Röspel spendet Diätenerhöhung an „Luthers Waschsalon“

Hagen – „Die Diätenerhöhung, die der Deutsche Bundestag im vergangenen Jahr beschlossen hat, trage ich nicht mit“, erklärt der Hagener SPD-Abgeordnete René Röspel. Stattdessen kommt der Erhöhungsbetrag Einrichtungen in seinem Wahlkreis zugute: am kommenden Montag überreicht René Röspel einen Spendenscheck an „Luthers Waschsalon“.
Im Bundestag wurde eine Erhöhung in zwei Stufen beschlossen, so dass die Abgeordnetenentschädigung in Höhe von 8252 Euro ab dem 1. Juli 2014 um 415 Euro und ab dem 1. Januar 2015 um weitere 415 Euro erhöht worden ist. „Ich hätte eine Erhöhung um jeweils 100 Euro für in Ordnung gehalten, was etwa 1,2 Prozent bedeuten und sich noch unter den Erhöhungen des öffentlichen Dienstes im Bund bewegen würde“, erklärt René Röspel. Weil das Gesetz jedoch im Eilverfahren und gegen seine Nein-Stimme beschlossen worden ist, spendet René Röspel konsequenterweise den seinen Vorstellungen überschreitenden Nettobetrag. Nach der Hagener Suppenküche kommen jetzt „Luthers Waschsalon“ in Hagen 1000 Euro zu. René Röspel wird am Montag, dem 27. April, nicht nur den Spendenscheck übergeben, sondern auch bei der Arbeit von „Luthers Waschsalon“ hospitieren. „Ich verfolge die Arbeit von Luthers Waschsalon seit etlichen Jahren und kann nur meinen großen Respekt vor den Ehrenamtlichen ausdrücken, die wichtige Arbeit am Nächsten verrichten“, sagt René Röspel. Luthers Waschsalon, eine Einrichtung der Diakonie Mark-Ruhr, bietet in der Körnerstraße 75 einen offenen Treffpunkt für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen oder Menschen mit geringem Einkommen. Ein Team von Haupt- und Ehrenamtlichen bietet kostenlose Hilfsangebote wie Frühstück, Wäschepflege oder medizinische Hilfe, um akute Not und soziale Isolation überwinden zu helfen.

Container-Dorf für Flüchtlinge – MdL berichtet aus Nordirak

YuekselHagen – Auf Einladung der beiden SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg und Hubertus Kramer sowie des heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten René Röspel wird der Bochumer SPD-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel am Dienstag, dem 28. April, um 18 Uhr im „Alten Stadtbad“ in Haspe, Berliner Straße 115, über den Konflikt im Nordirak und Syrien, die Situation der Flüchtlinge in der Region und vor Ort in NRW sowie sein Projekt „Flüchtlingsdorf Ruhrgebiet/NRW im Nordirak“ berichten. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich aus erster Hand über die von Yüksel ins Leben gerufene Initiative zu informieren. Ziel ist es, ein Flüchtlingsdorf aus Container-Unterkünften in der Region Dohuk zu errichten. Die Caritas übernimmt die Organisation und Realisierung. Die wärmeisolierten Container, die von Städten, Stiftungen und Unternehmen aus NRW finanziert werden, bieten je zwei Familien Schutz, werden direkt im Nordirak hergestellt und sollen vor allem Familien mit Kindern zur Verfügung gestellt werden. Serdar Yüksel hat sich im März ein Bild der verheerenden Lage vor Ort gemacht, mehrere Flüchtlingscamps besucht, mit Flüchtlingen, Geistlichen und Politikern gesprochen und einen Frontabschnitt bei Mossul besucht. Sein spannender Reisebericht liefert Eindrücke von der schwierigen humanitären und militärischen Lage in den autonomen irakischen Kurdengebieten, in denen der Kampf gegen die IS-Truppen tobt. Serdar Yüksel wird auch auf die Verantwortung hinweisen, die nordrhein-westfälischen Städten bei der Bewältigung der Flüchtlingsprobleme zukommt.
Bild:
Der Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel berichtet im „Alten Stadtbad“ in Haspe über das Projekt „Flüchtlingsdorf Ruhrgebiet“.

Jugendrat Mitte tagt

Hagen – Die nächste Sitzung des Jugendrates Mitte findet am Montag, 27. April, um 16 Uhr im Sitzungsraum A202 im Rathaus an der Volme statt. Alle Kinder und Jugendlichen, die Interesse haben, sich dort einzubringen, oder ihre Meinung sagen möchten, sind herzlich zur Sitzung eingeladen.

5.000 Helfer sorgen für „Sauberes Hagen“

Hagen. Am kommenden Freitag, 24. April 2015, ist es wieder soweit: Fleißige Helfer der Hagener Schulen, Kindergärten und Jugendzentren sorgen anlässlich der schon zum 11. Mal stattfindenden Aktion „Sauberes Hagen“ für Sauberkeit in der Stadt. Bewaffnet mit Gummihandschuhen und großen blauen Müllsäcken sammeln Kinder und Jugendliche im Umfeld ihrer Einrichtung den Müll ein. Insgesamt beteiligen sich über 100 Einrichtungen mit rund 5.000 Helfern an dieser Kampagne. Damit haben sich in den elf Jahren der Reinigungsaktion insgesamt rund 60.000 Freiwillige engagiert.
Der Frühjahrsputz richtet sich vor allem an alle Schulen, Kindergärten und Jugendeinrichtungen der Stadt. Organisiert wird die Reinigungsaktion wieder von der Stadtverwaltung, der Bezirksverwaltungsstellen, der Hagener Entsorgungsbetriebe GmbH und der HAGENagentur GmbH. Ergänzend zu dieser Aktion der vornehmlich jungen Leute unserer Stadt beteiligen sich in den Stadtbezirken Haspe und Mitte am Samstag, 25. April, auch einige Vereine.
Oberbürgermeister Erik O. Schulz, die Bezirksbürgermeister und die HAGENagentur machen noch einmal deutlich, dass nicht nur die einzelnen Teilnehmerzahlen an der Kampagne „Sauberes Hagen“, sondern insbesondere die Breite der Beteiligung an der Reinigungsaktion zeige, wie wichtig den Hagenerinnen und Hagenern die Sauberkeit ihrer Stadt ist. Gleichzeitig bedanken sich Oberbürgermeister und Bezirksbürgermeister bei allen Helferinnen und Helfern für deren Einsatz, aber auch bei den zahlreichen Organisatoren in der Stadtverwaltung, der HAGENagentur, den Bezirksverwaltungsstellen und dem Hagener Entsorgungsbetrieb HEB für die Vorbereitung der Aktion. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Heimatverbund Hagen e.V. für die Bereitschaft, die erforderlichen Materialien für die Aktion kostenlos zur Verfügung zu stellen. Der Verein will sich im Rahmen der Pflege des Hagener Heimatbildes auch weiterhin als wichtiger Partner für die Aktion „Sauberes Hagen“ einsetzen.

„Hits für KidZ“- Party

Hagen – Am Freitag, 24. April, findet die nächste „Hits für KidZ“ – Disco statt. Von 16 bis 19 Uhr heißt es „Party on“ im Jugendzentrum an der Kaiserstraße. Bei aktueller Musik aus den Charts und „actionreichen“ Tanzspielen wie Limbo und Stocktanzen darf wieder ausgiebig getanzt und getobt werden. Der Eintritt beträgt 50 Cent.

Infobörse Bücherei: „Experten in eigener Sache“

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen – Das Netzwerk der Hagener Selbsthilfegruppen ist am Samstag, 25. April, von 10 bis 13 Uhr zu Gast in der Stadtbücherei auf der Springe. Mit Unterstützung der „Aktion Mensch“ können Besucher im Rahmen des Aktionstages „5. Mai“ mit Vertretern verschiedenster Selbsthilfegruppen in Dialog treten und Informationen sammeln. Wichtiges Thema dieses Vormittags wird die Inklusion sein. Ziel der Inklusion ist es, Strukturen zu schaffen, in denen sich Personen mit Besonderheiten einbringen können. Hier gilt der Grundsatz: Jeder kann auf die ihm eigene Art wertvolle Leistungen erbringen. Hier leisten Selbsthilfegruppen durch ihren internen und externen Austausch einen wertvollen Beitrag. Ein Ziel dieser Aktion ist es, dem Thema Inklusion öffentlichen Raum zu geben.

6 Festnahmen nach Wohnungsdurchsuchungen – Betäubungsmittel sichergestellt

polizei-dortmund-pol-do-6-festnahmen-nach-wohnungsdurchsuchungen-in-eving-betaeubungsmittel-sichergeDortmund – Gestern, 21.04.2015, fanden in Dortmund-Eving, in insgesamt 8
Wohnungen, Durchsuchungen statt. Umfangreiche Ermittlungen führten zu
den Durchsuchungsbeschlüssen der Staatsanwaltschaft Dortmund, die
gestern durch die Kriminalbeamten vollzogen wurden. Dabei nahmen die Polizisten insgesamt 6 Personen, 5 Männer und eine Frau, fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen. Die 5 polizeibekannten Männer im Alter zwischen 18 und 38 Jahren aus Dortmund stehen im Verdacht, im großen Stil mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.
In den Wohnungen fanden die Ermittler große Mengen an Betäubungsmitteln und Amphetaminen, sowie Gerätschaften und Verpackungsmaterial zum Portionieren und Verkauf: 13,8 Kg Amphetamin,
8 Kg Streckmittel, 1,7 Kg Marihuana, 140 Gr. Haschisch, 40 Gr. Kokain, 7 Feinwaagen, 1 scharfe Pistole, 1 Elektroschocker, 10 Handys und mehrere hundert Verpackungstüten. Diese wurden sichergestellt.   Die Festgenommenen sollen noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Dachstuhlbrand in Wehringhausen

Hagen. Feuerwehr und Polizei wurden in der Nacht zu
Mittwoch durch mehrere Anwohner alarmiert, weil in Wehringhausen das
Dach eines freistehenden Mehrfamilienhauses brannte.

Beim Eintreffen in der Uhlandstraße gegen 23.45 Uhr schlugen die
Flammen aus dem Gebäude und schnell konnte ermittelt werden, dass
bereits alle sieben Bewohner das Haus bereits verlassen hatten. Die
Gefahr des Übergreifens des Feuers auf umliegende Gebäude bestand
nicht, das Dach brannte jedoch völlig aus. Das Haus ist zunächst
nicht mehr bewohnbar, die Mieter kümmerten sich selbständig um eine
Unterkunft für den Rest der Nacht.

Wegen akuter Einsturzgefahr ist der Brandherd zurzeit nicht zu
betreten, Hinweise auf die Ursache des Feuers und die Schadenshöhe
liegen noch nicht vor.

Polizeibericht am Mittwoch

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++    Gevelsberg: Auffahrunfall mit schwer verletztem Fahrer +++ Ennepetal: Auffahrunfall vor Baustellenampel – BMW-Fahrerin verletzt sich leicht  +++ Dortmund: Schwerpunktkontrolle in der Dortmunder Nordstadt +++ Dortmund: Steinwürfe auf Stadtbahn – mutmaßlicher Täter zur Ausnüchterung eingesperrt +++ Dortmund: Stadtbahn durch Betonplatte auf den Gleisen beschädigt – Zeugen gesucht   +++ Ennepetal:  Trickdiebin stiehlt Seniorin Kette vom Hals +++ Hagen: Wohnungstür aufgebrochen +++ Hagen: Hochwertige Gartengeräte gestohlen +++ Hagen: Betrunkene Fahrradfahrerin schwer verletzt +++ Hagen: Versuchter Raubüberfall – Polizei sucht Zeugen +++ Hagen: Dachstuhlbrand in Wehringhausen +++ Hagen: Randalierer hatte Haftbefehl offen +++ Hagen: „Aggressionsattacke“ führt zu 13 beschädigten Fahrzeugen +++ Gevelsberg: Auf Betrüger hereingefallen +++ MK: Klauen klappt! Flüchten? Floppt! +++ Dortmund: „Schwere Kontrolle“ auf der A2 – 13 Lkw stillgelegt +++ Gevelsberg: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Gevelsberg: Versuch über das Dach in eine Tankstelle einzudringen scheitert +++ Gevelsberg: Versuch Terrassentür mit Spitzhacke aufzuhebeln scheitert +++  Ennepetal:  Rauschgiftfund bei Wohnungsdurchsuchung +++ Dortmund: Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer +++ Polizeibericht am Mittwoch weiterlesen

City-WLAN: Partner gesucht

In den letzten Jahren hat sich die Nutzung der Smartphones deutlich gesteigert. Unterwegs nach Öffnungszeiten, Adressen oder Angeboten zu suchen, immer und überall erreichbar zu sein oder die Nutzung weiterer Dienste im Web ist mittlerweile fast normal.

Eine Kooperation, der HAGENagentur Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus mbH mit der DOKOM21 Gesellschaft für Telekommunikation mbH, bietet die Möglichkeit der Umsetzung eines WLAN-City-Netzes in der Stadt Hagen. Das heißt, in der gesamten Innenstadt und an anderen Punkten im Stadtgebiet, mit hohem Aufkommen an Gästen, Besuchern, Touristen oder Kunden, soll kostenloses WLAN bereitgestellt werden. In Dortmund wird das Projekt bereits erfolgreich realisiert.
Zur Umsetzung des Konzeptes bedarf es möglichst vieler Partner die das Projekt in punkto Infrastruktur, Investitionen zur Installation des WLAN-City-Netzes und den Betrieb des Netzes unterstützen. Interessierte Unternehmen können sich bei nachstehenden Ansprechpartnern melden. DOKOM21 übernimmt die Rolle des Netzbetreibers, welcher das WLAN-City-Netz aufsetzen und betreiben kann. In diesem Konzept ist DOKOM21 grundsätzlich Vertragspartner des Endnutzers, das heißt der Partner steht in keinem, auf den Dienst bezogenen, Vertragsverhältnis mit dem Endnutzer. DOKOM21 erfüllt dabei die rechtlichen Rahmenbedingungen wie Störer- und Betreiberhaftung und übernimmt die Funktionen zum Thema Jugendschutz.
Das Angebot einer WLAN-City bringt einige Vorteile:
Die Attraktivität der Stadt wird weiter gesteigert, da sie in der Wahrnehmung gegenüber anderen Städten, beispielsweise zum Shoppen, bevorzugt wird. So bringt ein WLAN-City-Netz ein positives Image, denn die Stadt macht das Internet für jedermann zugänglich. Unternehmen, Einzelhandel und Gastronomie profitieren von längerer Verweildauer der Kunden, denn zum einen wird das Datenvolumen der User geschont und es fallen keine hohen Roaming-Gebühren an. Zum anderen bietet das WLAN höhere Bandbreiten als das Mobilfunknetz, sodass schnelleres Surfen möglich ist. WLAN-City sorgt somit für höhere Kundenbindung, Kundeninformationen und Interessentengewinnung.
Das Projekt kann ungefähr in einem Jahr umgesetzt werden. Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab. Ein wichtiger Faktor ist die Zahl der Partner, die das Projekt vorantreiben.

Girl’s- und Boy’s-Day in Hagener Bäckerei

Kompetenzz_5546_cmm_0117  Mädchen mit Glaskugel(TV58.de) Auch am diesjährigen Girl’s- und Boy’sDay beteiligt sich die Stadtbäckerei Kamp im Hagen. An diesem Donnerstag (23. April) werden schon frühmorgens um 6 Uhr 8 Mädchen das Backhaus stürmen und dort in den Beruf des Bäckers hineinschnuppern. „Die Back-Profis zeigen dann den Mädchen, wie vielseitig, interessant und kreativ dieser Beruf ist und welches Potenzial er auch für Mädchen birgt. Etwas später um 8 Uhr wird „Herrenbesuch“ erwartet. In einigen  Fachgeschäften lernen die Jungs den Beruf des Bäckereifachverkäufers live und in Action kennen, in dem sie selbst hinter der Theke stehen werden und Kunden und KollegInnen überzeugen können, wie schön es ist, auch Männer im Verkauf zu haben“, so Stefanie Kamp. Am Girl’s- und Boy’sDay sollen Schülerinnen und Schüler in mehr oder minder geschlechtsspezifische Berufe hineinschnuppern und vielleicht Gefallen an den „Männer- oder Frauenberufen“ finden. Die Stadtbäckerei Kamp unterstützt bereits seit Jahren diese Initiative.

Stadtverwaltung hält sich fit

Foto: Michael Kaub
Foto: Michael Kaub

Im Rahmen der langjährig bestehenden Konzeption zur Gesundheitsförderung veranstaltete die AG Gesundheit der Stadt Hagen Ende März den Gesundheitstag für städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Erik O. Schulz wurde ein breites Themen- und Aktionsfeld von Hagener Institutionen und eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gestaltet, ohne dabei Kosten zu verursachen. So entstand ein vielfältiges Programm angefangen mit Infoständen zu gesunder Ernährung, Sportprogrammen, Gewichtsreduktion und Tipps zu Prävention über Tests mit konkreten Hinweisen für Gesundheitsrisiken bis hin zu praktischen Übungen wie die Bewältigung eines Parcours mit einer Rauschbrille, Schnupper-Massagen und Kurzkurse zur Gymnastik am Arbeitsplatz. Theoretisch fundiert wurde die Veranstaltung mit Fachvorträgen zu Herz-Kreislauferkrankungen, Schlaganfallprophylaxe und schweren Beinen durch Venenerkrankungen.
Die hohe Nutzerfrequenz von rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestätigte die gelungene Kombination von theoretischen und praktischen Informationen zur Gesundheit und lieferte einen wichtigen Schritt des Arbeitgebers, zur Verbesserung der Gesundheit am Arbeitsplatz beizutragen.

TOP 4 NORD

Hagen. Die Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel sind als Sieger aus dem TOP 4 Nord der Weiblichen Nachwuchs Bundesliga (WNBL) hervorgegangen.
In der an beiden Tagen bestens gefüllten Karl-Adam-Halle in Hagen-Vorhalle trafen
am Samstag der TSV Hagen 1860 und der Herner TC, bzw. die Girls Baskets
Braunschweig/Wolfenbüttel und die ChemCats Chemnitz aufeinander. Bereits im
ersten Halbfinale am Nachmittag erlebten die Zuschauer eine handfeste
Überraschung, da die favorisierten Ausrichter des TSV 1860 dem starken HTC im
„Derby“ klar mit 43:74 unterlagen. Am frühen Abend setzten sich die Girls Baskets
mit 62:52 gegen die ChemCats durch.
Am Sonntag Vormittag feierte der von Sajeevan Sarangan trainierte TSV 1860 im
„Kleinen Finale“ einen verdienten 65:44 Erfolg gegen Chemnitz, was die
Enttäuschung nach zuvor 19 Siegen in 20 Saisonspielen allerdings nur minimal
lindern konnte. Im Anschluss erlebten alle Gäste das absolute Highlight des
Wochenendes: In einer durchgehend gleichermaßen spannenden wie auch
intensiven Partie siegten die Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel vor einer
phantastischen Kulisse mit 61:57 n.V. gegen den Herner TC und gaben dem Begriff
„Krimi“ eine ganz neue Bedeutung.
Die Organisatoren blicken auf ein tolles Wochenende zurück, das sportlich höchsten
Ansprüchen genügte und allen Beteiligten viel Freude bereitet hat. Der Dank gilt den
Helfern, Sponsoren, teilnehmenden Teams und selbstverständlich auch den treuen
Fans aus NRW, Sachsen und Niedersachsen.
Herzlichen Glückwunsch an Coach Hanna Ballhaus und die Girls Baskets, die nun
das TOP 4 ausrichten dürfen und zusammen mit dem HTC, dem Rhöndorfer TV und
den Basket Girls Rhein-Neckar um die Dt. Meisterschaft kämpfen werden !

Hagener LINKE kritisiert Fraktionen

(TV58.de) Die Linken im Hagener Rat kritisieren die anderen Fraktionen. Die Linke habe frühzeitig die Frage gestellt, ob Enervie-Vorstandssprecher Grünhagen „noch der richtige Mann in dieser Position sei“. Damit habe sie seinerzeit Empörung geerntet und die Frage sei zurückgewiesen worden. Nun aber würden sich die Kritiken überschlagen. Die Linke habe den Eindruck, dass es nur noch am Rande um das Wohl der Enervie gehe. Die Angelegenheit sei zu wichtig um daraus politisches Kapital zu schlagen, so der Fraktionsvorsitzende Ingo Hentschel. Neben dem Verlust von Arbeitsplätzen tue das Verhalten der Enervie nicht gut und hinterlasse beim Bürger „einen schalen Geschmack“, so Hentschel.