Kulturelle Vielfalt in Eppenhausen mit gestalten

Das Stadtteilforum Eppenhausen lädt Dienstag, den 14. April,  um 19 Uhr alle Bürgerinnen und Bürger in die Grundschule Boloh, Weizenkamp 3, herzlich ein. Präsentiert und geplant werden neue kulturelle Projekte und Veranstaltungen: Der 3. Stadtteiltrödel in Eppenhausen am 25.04., das nächste Stadtteil-Cafè am 26.04. und das 5. Hagener Rudelsingen am 06.05.. Zudem werden Angebote für die Mobile Jugendarbeit abgestimmt, die ab sofort jeden Mittwoch in der Zeit von 17 bis 19 Uhr laufen. Auch das traditionelle Maifest der Kulturgemeinschaft Eppenhausen am 1. Mai wird mit unterstützt. Jeder kann sich gerne mit eigenen Initiativen aktiv mit einbringen und die Stadtteilentwicklung in Eppenhausen attraktiv gestalten. Weitere Infos unter www.hagen-eppenhausen.de.

Erpressung: Zugriff in der Hagener City

Hagen. Anstelle einer Geldübergabe im Zusammenhang mit
einer Erpressung kam es am Montagnachmittag in der Hagener Innenstadt
zum Zugriff durch Spezialeinsatzkräfte.

Mehrere Täter hatten einen Hagener Geschäftsmann
erpresst und um 16:30 Uhr genannten Zeit sollte eine Geldübergabe am Parkplatz Märkischer Ring / Rathausstraße stattfinden.
Es erschien allerdings nicht das Opfer, stattdessen griffen Beamte
eines Spezialeinsatzkommandos blitzschnell zu und überwältigen je
zwei Verdächtige in dem Lokal und auf dem Parkplatz. Die Personen im
Alter zwischen 21 bis 30 Jahren wurden zur weiteren Abklärung des
Sachverhaltes und den ausstehenden Vernehmungen in das Hagener
Polizeigewahrsam eingeliefert. Verletzt wurde bei dem Einsatz
niemand, die Ermittlungen dauern an.

Federfußballerin und Wasserballer im Hafen der Ehe

Sarah-Yvo, Copyright Michael Volmer (5)Hagen – (ktr) Die haben sich im wahrsten Sinne des Wortes „was getraut“: Im Wasserschloss Werdringen in Vorhalle gaben sich jetzt mit Sarah Walter und Yvo Rüsseler zwei bekannte Sportler aus Hagen das Jawort. Sarah Walter vom FFC Hagen ist die deutsche Rekord-Nationalspielerin im Federfußball. Die 28-jährige ist sechsfache deutsche Einzelmeisterin, nahm bislang an nicht weniger als acht Welt- und Europameisterschaften teil, wurde 2003 Europameisterin Mixed-Doppel und holte bis dato nicht weniger als zehn weitere Silber- und Bronzemedaillen bei kontinentalen Titelkämpfen. Außerdem trug sich „Hagens Sportlerin des Jahres 2013“ dreimal im Einzel bei den Hungarian Open, dem bedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb in die Siegerliste ein, gewann dreimal die German Open und sammelte bei deutschen Meisterschaften zusätzlich insgesamt 13 Medaillen. Zusammen mit ihrem frisch gebackenen Ehemann Yvo Rüsseler, dessen Familiennamen sie annahm, spielt sich für den FFC Hagen in der Bundesliga.
Yvo Rüsseler wiederum ist eigentlich in einem ganz anderen Metier zuhause: Seit vielen Jahren ist er für die Wasserballer des Hohenlimburger SV aktiv. Gleichwohl ist der 28-jährige auch längst vom Federfußballbazillus befallen, und startet Ende April in seine mittlerweile fünfte Bundesligasaison. Zu seinen größten Erfolgen zählten neben dem 7. Platz bei den deutschen Doppelmeisterschaften 2010 der zweite Platz bei den Austrian Open 2010 sowie der Gewinn der Zweitligameisterschaft und der damit verbundene Sprung in die Bundesliga im Jahre 2014. (Foto Michael Volmer/www.eyecatcher-photography.de)

Babymassage wirkt auf Körper und Seele

Babymassage neu BabyHagen – Zwei neue Kurse zum Erlernen der Babymassage bietet das Evangelische Krankenhaus Hagen-Haspe ab dem 21. April an. Der erste Kurs findet jeweils dienstags von 9.30 bis 11.00 Uhr statt. Der zweite Kurs startet ebenfalls dienstags von 11.15 bis 12.45 Uhr. Geborgenheit und Sicherheit – das braucht Ihr Nachwuchs von Anfang an. Babymassage gibt dem Kind Halt und wirkt positiv auf seine gesamte Entwicklung. Der intensive Körperkontakt stärkt zudem die Bindung zwischen Eltern und Baby. Untersuchungen zeigen: Babys, die häufig gestreichelt werden, sind weniger anfällig für Stress und besonders an ihrer Umwelt interessiert. Sie entwickeln ein Ur-Vertrauen in die Welt, das ihnen niemand mehr nehmen kann. Eine Babymassage unterstützt darüber hinaus den Aufbau der Muskulatur, regt die Durchblutung an und festigt Haut und Gewebe. Während der Babymassage kommt das Kind zur Ruhe und ein geregelter Schlafrhythmus stellt sich ein. Die Entwicklung der Sinneswahrnehmung, der Aufbau der Selbstheilungskräfte und das Immunsystem werden gestärkt. Von Kopf bis Fuß: Babymassage wirkt auf Körper und Seele. Einmal pro Woche dienstags vormittags treffen sich die Teilnehmer im Ev. Krankenhaus am Mops. Nach fünf Treffen sind die Eltern selbst in der Lage, die Babymassage zu Hause bei ihrem Kind anzuwenden. Babymassage eignet sich für Kinder ab der 4. Lebenswoche. Die Kosten betragen 50 Euro. Infos und Anmeldung: Sr. Heike Spiecker Tel. 0 23 33 – 25 22.

Schnupperkurs am Klavier

Hagen – Am Donnerstag, 16. April, beginnt um 17 Uhr an der städtischen Max-Reger-Musikschule, Dödterstraße 10, wieder ein Schnupperkurs am Klavier, in dem Helmut Schröder nicht nur Grundelemente des Klavierspiels und die allerersten Anfänge am Instrument vermittelt, sondern der auch Grundkenntnisse in Notenschrift, Übungen für Gehör und Rhythmusgefühl und die Einführung in die wichtigsten musikalischen Formen beinhaltet. Der Kurs umfasst zehn Termine mit jeweils 60 Minuten Unterrichtszeit, die Gebühren betragen 70 Euro. Anmeldung beim Sekretariat der Max-Reger-Musikschule unter Telefon 02331-2073142 oder beim Besuch der ersten Unterrichtsstunde.

Europaweiter Blitzmarathon – ACV Automobil-Club

Köln  –  Am 16. und 17. April findet der erste europaweite Blitzmarathon
statt. 21 Länder beteiligen sich an der Verkehrssicherheitsaktion.
Der ACV Automobil-Club Verkehr lobt das grenzüberschreitende
Engagement, auf die Gefahr von Geschwindigkeitsüberschreitungen
aufmerksam zu machen.
Der 24-Stunden Blitzmarathon startet am 16. April um 6:00 Uhr
morgens. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz endet er aufgrund
der Trauerfeier am  17. April im Kölner Dom für die Opfer des
Germanwings-Flugzeugabsturzes bereits um 24:00 Uhr.
2014 stieg die Zahl der Verkehrstoten an
Laut der Baden-Württembergischen Polizei stirbt in Deutschland
alle sieben Stunden ein Mensch bei einem Raserunfall. „Vor diesem
Hintergrund ist es umso wichtiger, Autofahrer für die Gefahr von
Tempoüberschreitungen zu sensibilisieren“, sagt Lars Wagener,
Vorsitzender der ACV Geschäftsleitung.
Zu schnelles Fahren gehört immer noch zu der Hauptursache für
Unfälle. Der aktuellen Unfallstatistik nach stieg die Zahl der
Verkehrstoten erstmals wieder an. 2014 starben in Deutschland 3.368
Personen (2013: 3.339) bei Verkehrsunfällen. In der Europäischen
Union verunglückten im gleichen Zeitraum insgesamt 25.700 Menschen.
Raser gefährden schwächere Verkehrsteilnehmer
„Durch Rasen bringen Autofahrer nicht nur sich selbst, sondern
auch andere Verkehrsteilnehmer in tödliche Gefahr“, gibt Wagener zu
bedenken. Dabei muss der Tacho nicht erst dreistellige km/h-Angaben
erreichen.
Geschwindigkeitsüberschreitungen können innerorts vor allem für
Kinder und ältere Menschen riskant sein. „Kinder treffen nicht an
jedem Zebrastreifen die richtige Entscheidung: stehen bleiben oder
überqueren. Sie können Geschwindigkeiten von herannahenden Autos noch
nicht zuverlässig einschätzen“, erklärt der ACV Vorsitzende.
Für Senioren werden Raser schnell gefährlich, da sie durch
altersbedingte reduzierte Reaktionsfähigkeit das komplexe
Verkehrsgeschehen nicht mehr ausreichend erfassen können.
Eingeschränktes Seh- und Hörvermögen erschweren die Orientierung
zusätzlich.
Wie teuer werden Tempoverstöße?
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 10 km/h kosten innerorts 15
Euro, bis 15 km/h 25 Euro und bis 20 km/h 35 Euro. Ab einer
Überschreitung von 21 km/h kommt neben 80 Euro Bußgeld 1 Punkt in
Flensburg dazu.
Tempoverstöße außerorts bis 10 km/h kosten 10 Euro, bis 15 km/h 20
Euro und bis 20 km/h 30 Euro. Ab einem Verstoß von 21 km/h kommt
neben 70 Euro Strafe ein Punkt dazu.
Der ACV Bußgeldrechner (https://www.acv.de/acv-bussgeldrechner/)
gibt schnelle Auskunft über Bußgeld, Punkte und Fahrverbot bei
Geschwindigkeitsverstößen.

Fahrradbörse in der Jugendverkehrsschule

Hagen – Am Sonntag, 19.04.2015 findet von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Jugendverkehrsschule am Ischelandteich die diesjährige Fahrradbörse statt. Die Veranstaltung wird durch die Stadt Hagen, die Verkehrswacht Hagen und die Verkehrssicherheitsberatung der Hagener Polizei durchgeführt. Es können gebrauchte Fahrräder getauscht, verkauft oder gekauft werden. Auf Wunsch können die Räder auch durch einen Zweiradmechaniker-Meister überprüft werden.
Bitte den Fahrradhelm nicht vergessen – auch bei nur kurzen Probefahrten dürfen Kinder in der Jugendverkehrsschule nur mit einem Helm Fahrrad fahren!

BUND in der Stadtbücherei zu Gast

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen – Am Samstag, 18. April, stellen die Mitglieder des BUND Hagen im Rahmen der Infobörse in der Stadtbücherei ihre Aktivitäten vor. Umwelt- und Naturschutz sind die großen Anliegen des Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND e.V.). Der BUND betreut zudem einige Hagener Naturschutzgebiete und berät den Rat der Stadt im Hagener Landschaftsbeirat. Für Kinder, Jugendliche und an der Umwelt Interessierte jeden Alters ist am Infostand in der Stadtbücherei etwas dabei: beispielsweise das Naturtagebuch oder die Beobachtungs-Nachmittage: Schmetterlinge entdecken, Hagens schönste Stadtbäume oder wilde Tiere in der Stadt. Auch Anmeldungen sind am Stand des BUND bereits möglich. Während der Öffnungszeiten von 10 bis 13.30 Uhr wird der Informationsstand besetzt sein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen in dieser Zeit in die Bücherei auf der Springe zu kommen und sich zu informieren.

Qi Gong in Hohenlimburg

Hagen – Die Volkshochschule bietet ab Mittwoch, 15. April zwei Qi Gong Kurse in der Hauptschule Hohenlimburg an, einen von 18 bis 19.30 Uhr (Kurs 3554), einen von 19.30 bis 21 Uhr (Kurs 3557).
Qi Gong ist eine chinesische Bewegungskunst oder auch Bewegungstherapie und Heilgymnastik und zudem Bestandteil der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Therapeutisch ist Qi Gong sehr wirkungsvoll bei somatischen, psychischen und psychosomatischen Erkrankungen. Es ist Hilfe zur Selbsthilfe, also eine Methode zur Erhaltung beziehungsweise Wiederherstellung der Gesundheit aus eigener Kraft, sowie eine Lehre zur Selbstkultivierung.
Die Qualifikation ist von den Krankenkassen im Rahmen des Präventivgesetzes anerkannt, das heißt die Krankenkassen geben auf Anfrage Zuschüsse für den erfolgreich abgeschlossenen Kurs! Weitere Informationen erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/2073622.

Türkisch-deutsche Vorlesestunde für Kinder

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

Hagen – Hoşgeldiniz in der Kinderbücherei auf der Springe: Am Montag, 20. April, findet um 16.30 Uhr wieder die türkisch-deutsche Vorlesestunde für Kinder von vier bis neun Jahren statt. Passend zum „Welttag des Buches“ am 23. April, liest eine Vorlesepatin die Geschichte „Aç Gözlü Kitap Canavari – Das gefräßige Buchmonster“ in türkischer und deutscher Sprache vor: Keiner hat mehr etwas zu lesen, denn ein riesiges Monster frisst alle Bücher auf, die es bekommen kann. Was nun? Sowohl türkischsprachige, als auch deutschsprachige Kinder und ihre Familien sind herzlich eingeladen, der Geschichte zu lauschen. Anschließend rundet eine Malaktion die Vorlesestunde ab. Die Veranstaltung dauert circa 45 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden.

ADAC Stauprognose

München – An diesem Wochenende kommen nur noch Urlauber aus
Schleswig-Holstein aus den Osterferien zurück. Lange Staus werden auf
den Autobahnen weitgehend ausbleiben. Allenfalls während des
Berufsverkehrs in den Ballungsräumen und in den Baustellenabschnitten
im Autobahnnetz können sich Staus bilden.
Die Baustellenstrecken:

– A 1 Köln – Dortmund und Osnabrück – Bremen
– A 3 Würzburg – Frankfurt – Köln – Oberhausen
– A 4 Heerlen/Aachen – Köln
– A 5 Heidelberg – Darmstadt
– A 6 Kaiserslautern – Mannheim und Heilbronn – Nürnberg
– A 7 Ulm – Würzburg und Kassel – Hannover – Hamburg
– A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München
– A 13 Schönefelder Kreuz – Dresden
– A 45 Hagen – Gießen
– A 61 Koblenz – Mönchengladbach
– A 96 Lindau – München

Zu regionalen Behinderungen kann es zum Beispiel im Großraum
Hannover wegen der Hannover Messe oder des Hannover-Marathons am
Sonntag kommen. Auch in Bonn und Leipzig finden Marathonläufe statt,
die zu vorübergehenden Straßensperren führen. Im Bereich der
Bundesgartenschau in der Havelregion und der Landesgartenschau in
Rheinland-Pfalz kann es auf den Zufahrtsstraßen ebenfalls zu
einzelnen Störungen kommen.
Auf den Hauptrouten in Österreich, in Italien und in der Schweiz
behindern örtliche Baustellen abschnittsweise den Verkehr.

Einführung in die Digitalfotografie 2

Hagen – Infos rund um die Weiterverarbeitung digitaler Fotos erhalten Teilnehmende bei dem Kurs „Einführung in die Digitalfotografie 2“ am Freitag, 24. April, von 17 bis 20.15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Der Workshop mit der Nr. 5004 beantwortet Interessierten folgende Fragen: Wie kommen die Fotos professionell auf den Rechner und wie können sie hier hinsichtlich ihrer Helligkeit, Farbe und Schärfe verändert werden? Wie füge ich Text in das Bild ein? Wie werden rote Augen entfernt? Wie kommt das digitale Bild auf das Papier, in eine E-Mail, ins Internet oder auf CD? Eigene digitale Fotos können mitgebracht werden. Vorausgesetzt werden Windowskenntnisse. Weitere Informationen unter 02331/ 2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

Photovoltaikanlagen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Hagen – Einblicke rund um die Nutzung von Sonnenenergie im eigenen Heim gibt der Energie- und Solarberater Bernd Retzlik am Donnerstag, 23. April, von 19 bis 21.15 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38. Ist die Sonne als unerschöpflichen Energielieferanten für das Haus zu nutzen? Was ist sinnvoll – solarthermische Kollektoren oder Solarzellen? Wie groß sind die Solarmodule und wie lange erzeugen sie Strom? Welches Dach ist solargeeignet? Mit welchen Erträgen kann man rechnen? Wie lange dauert die Installation einer Photovoltaikanlage? Wie hoch ist die Einspeisevergütung und wie lange wird sie gezahlt? Welche Förderprogramme können genutzt werden? Welche Kosten müssen zusätzlich kalkuliert werden? Rechnet sich die Installation einer Photovoltaikanlage? Fragen dieser Art beantwortet der Vortrag mit der Veranstaltungsnummer 5030, welcher in Kooperation mit der Energieagentur NRW stattfindet. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter 02331/2073VHS Villa Post 622 oder im Internet http://www.vhs-hagen.de.

Von Karthago zur Sahara – auf den Spuren Mackes und Klees

 IMG-20150413-WA0001Hagen – Vom einst „andalusischen“ Künstlerdorf Sidi Bou Said im Norden unweit der Küste Siziliens zur Oase Tozeur am Rande des legendären Salzsees Chott-el-Djerid, vom numidischen Ausgrabungsfeld Dougga im grünen Bergland nahe der algerischen Grenze bis zu den trockenen und heißen Landschaften im tiefen Süden – das kleinste Land Nordafrikas hat mehr zu bieten als Sonne, Sand und Strände. Jedoch, nur jeder zehnte Urlauber aus Deutschland hat bereits ausgiebig das tunesische Landesinnere mit seinen wechselnden Landschaftsbildern, seinen traditionellen Städten und den bedeutenden archäologischen Ausgrabungsfeldern kennengelernt. Der Referent besuchte das aus deutscher Sicht nächstgelegene außereuropäische Land seit den 70er Jahren mehrmals und führt in seinem Vortrag ins orientalische und freundliche Tunis mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten, darunter dem geschichtlichen „Highlight“ Karthago und in die alte Hauptstadt Kairouan, die heiligste Stadt des Islam auf afrikanischem Boden. Nicht zuletzt auf den Spuren von Macke und Klee und ihrer bekannten „Tunisreise“ von 1914 wandelnd, steht zunächst der Norden des Landes im Mittelpunkt, bevor die Lichtbilderreise den Sahel und den Norden der Sahara berührt. Einerseits geht der Blick also zurück auf das koloniale Tunesien vor rund 100 Jahren, andererseits in die Gegenwart, denn diese kleine Nation ist stolz darauf, Ausgangspunkt gewesen zu sein für die Arabische Revolution 2011. In Café Mundial des AllerWeltHauses wird an diesem Abend passend zu dem Vortrag „Tunesisches Maghreb-Gemüse mit karamellisierten Zwiebeln“ serviert.

Lichtbilder-Vortrag  –  Mittwoch 22. April, 19:00 Uhr

Eintritt: 5,00 EUR

Ort: AllerWeltHaus, Potthofstr. 22

Reihe Weltbilder in Kooperation mit der VHS Hagen

Vortrag mit Lichtbildern von Clemens Schmale  –  Fotos: © Clemens Schmale

Kulturbüro AllerWeltHaus Hagen e.V.  –  02331/21410

info@allerwelthaus.org  –  www.allerwelthaus.org

Bürgerversammlung in Haspe

Hagen – Die nächste Bürgerversammlung der Bezirksvertretung Haspe findet am Donnerstag, 16. April, um 19 Uhr im Haus Hülsche, Im Talweg 10, statt. Hasper Bürgerinnen und Bürger, besonders aus den Bereichen Geweke, Tücking und Spielbrink sind eingeladen, ihre Anliegen den Mitgliedern der Hasper Bezirksvertretung als auch ebenfalls anwesenden Beamten der Hasper Polizeiwache mitzuteilen.

AWO Kuhlerkamp fährt zur Pott’s Brauerei

Hagen – Am 21.05.2015 fährt die AWO Kuhlerkamp-Wehringhausen zur Pott’s Brauerei nach Oelde. Abfahrt ist um 09.30 Uhr in der Heinrichstraße vor der Sparkasse am Kuhlerkamp. Im Preis von 35,00 € ist eine einstündige Führung durch die Brauerei und anschließend eine 1,5-stündige Verkostung mit Essen enthalten. Nach der Brauerei-Besichtigung besteht die Möglichkeit nach Oelde zu fahren oder durch den Vierjahreszeiten-Park zu gehen. Die Rückfahrt ist für 17.00 Uhr vorgesehen. Anmeldungen bis spätestens 20.04.2015 bei Herrn Reiß, Tel. 02331/9336745.

StoryTeller: Eine Brücke zwischen Fremden und Bewohnern von Hagen

Hagen – Das Thema Flüchtlingspolitik und Willkommenskultur wird aus einer neuen Perspektive beleuchtet. Zur Verwirklichung dieses Projektes in Hagen organisiert und begleitet Silke Pfeifer ehrenamtlich mit dem Soroptimist International Club Hagen und weiteren Projektpartnern von September 2014 bis Juni 2015 Koch- und Erzähl-Workshops mit und für Menschen mit Zuwanderungshintergrund. Neben Rezepten aus aller Welt werden in den Workshops Menschen mit Zuwanderungshintergrund vorgestellt und während des gemeinsamen Kochens/beim gemeinsamen Essen mit Veranstaltern und Mitwirkenden zum Erzählen ihrer Biografie ermutigt. Am Projektende im Juni soll eine bebilderte Dokumentation entstehen.
StoryTeller-LOGO
Da es schwierig war, die Kochworkshops für mehr BürgerInnen zu öffnen, bietet das StoryTeller-Team mit den Teilnehmern ein begleitendes, öffentliches Rahmenprogramm unter dem Motto
‚Begegnungen entstehen‘ zur Aktion ‚StoryTeller‘: Koch- & Erzählworkshops mit Zuwanderern, zum Beispiel am Donnerstag, dem 16.04.2015. um 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei:
LESUNG ‚Fremde :: Heimat‘ mit deutsch-arabischer Übersetzung

Erzählte Geschichte aus Hagen: ‚Spurensuche’. Ein Projekt der ev. luth. Pauslusgemeinde. Zeitzeugen erzählen aus ihrer Kindheit in Hagen. Mit Elsbeth Keller (Redaktion) Aus dem Buch Samar Yazbek: ‚Schrei nach Freiheit‘. Vorwort des Buches ‚Bericht aus dem Inneren der syrischen Revolution‘
Aus dem Buch Rafik Schami: ‚Der Fliegenmelker‘. Geschichten aus Damaskus der fünfziger Jahre. Das Buch erzählt vom Leben der Menschen dort: von Liebe und List, von Arbeit und Vergnügen.
Ort: Freiwilligenzentrale Hagen, Rathausstraße 13 (neben dem Eingang Rathaus an der Volme). Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter: www.soroptimist-international-hagen.de/STORYTELLER oder www.facebook.de/Story-Teller oder auf facebook: Story-Teller.

Polizeibericht am Montag

Foto: TV58.de
Foto: TV58.de

+++   Dortmund: Alkoholisierter Einbrecher kehrt zum Tatort zurück und schläft ein +++ Dortmund: Neun Festnahmen in Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen +++ MK: Die Polizei sucht Zeugin bzw. Ersthelferin +++ Dortmund: Vor der Bundespolizeiwache – Flammen schlugen aus Fahrzeug – Bundespolizei löscht brennendes Fahrzeug +++ Dortmund: Fußgänger bei Verkehrsunfall auf der Münsterstraße lebensgefährlich verletzt +++ Hagen: Einbruch in Getränkemarkt +++ Hagen: Eine Leichtverletzte und hoher Sachschaden bei Unfall im Lennetal +++ Hagen: Quad-Tour endete im Krankenhaus +++ Hagen: Pkw-Aufbrecher von Zeugen gestellt  +++ Hagen: Handydieb festgenommen +++ Herdecke:  Sechs Pkw aufgebrochen +++ Wetter:  Brand auf der Ruhrstraße +++ Gevelsberg: Geschäftseinbruch scheitert +++ Wetter: Versuchter Gaststätteneinbruch +++ Sprockhövel: Drei Wohnungseinbrüche +++ Dortmund: Trunkenheit im Verkehr + Trunkenheit im Bahnhof  +++ Hattingen:  Ladendiebstahl in Lebensmittelgeschäft +++ Gevelsberg: Geschäftseinbruch scheitert +++ Gevelsberg: Schlägerei auf Sportplatz +++ Gevelsberg: Täter nutzen günstige Gelegenheit zum Diebstahl +++ Herdecke: Sechs Pkw aufgebrochen +++ Gevelsberg: Schaufenster an Metzgerei eingeschlagen +++ Schwelm: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss +++ Schwelm: Seitenscheibe eingeschlagen +++ Schwelm: Geschäftseinbruch scheitert +++ Dortmund: Mit Haftbefehl gesucht – Drogen in der Hose +++ Dortmund: 48 Flaschen Deospray entwendet – Mitarbeiter mit Spritze bedroht +++ Schwerte:  Graffiti – Schmierereien an einer Lärmschutzwand – Polizei erwischt zwei Täter auf frischer Tat +++ MK: Einfach mal den Alkohol aus’m Kopp lassen +++ MK: Kaffeeautomat geknackt +++  MK: Einbrecherpaar gestört und Kindergarteneinbruch misslungen +++ MK: Zwei misslungene Einbrüche +++ MK: Einbrecher stehlen Messing +++ MK: Einbrecher in der Albert-Schweitzer-Schule +++ Polizeibericht am Montag weiterlesen

Mittwoch: Kitas und Sozialeinrichtungen geschlossen!

Streik Verdi TitelAm Mittwoch (15.4) wird es wiederum zu einem ganztägigen Streiks im Sozial- und Erziehungsdienst von Nordrhein-Westfalen kommen. Davon betroffen sind auch Kitas, Beratungsstellen, Sozial- und Jugendämter in Hagen, Lüdenscheid, Iserlohn, Gevelsberg, Schwelm, Witten, Hattingen, sowie dem Märkischen Kreis.

Die Arbeitgeber legten trotz klarer Signale der Beschäftigten im Sozial- Erziehungsdienst noch immer kein Angebot vor. Nach wie vor haben die Arbeitgeber keine Bereitschaft erkennen lassen, die gute Arbeit der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst aufwerten zu wollen. Dies ist nicht nachvollziehbar, da den Beschäftigten auch in der Öffentlichkeit regelmäßig bestätigt wird, dass in dieser Tarifrunde die Aufwertung kommen muss, die den Anforderungen ihrer Arbeit entspricht. Die Diskussion mit den Arbeitgebern zur Eingruppierung der Erzieherinnen und Erzieher macht deutlich, dass die Positionen weit auseinander liegen, sagte Bezirksgeschäftsführer Ulrich Padberg.

In Hagen, Lüdenscheid, Schwelm, Hattingen, Witten und Gevelsberg kann es zu Schließungen der kommunalen Kitas kommen. Die Eltern sind informiert, heißt es bei ver.di.. Ausfälle sind in der Arbeit der Sozial- und Jugendämtern zu erwarten.

Die Beschäftigten werden am 15.04.2015 an einer regionalen zentralen Kundgebung in Dortmund teilnehmen.

Für die aufgerufenen Mitglieder werden am 15.04.2015 Busse eingesetzt.

ver.di fordert eine Aufwertung der Beschäftigung im Sozial- und Erziehungsdienst durch eine bessere Eingruppierung. Dies würde durchschnittlich zu einer Einkommensverbesserung von zehn Prozent führen. Indirekt profitieren von einem Tarifergebnis mit den kommunalen Arbeitgebern auch die mehr als 500.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei freien und kirchlichen Trägern. Tarifverträge dieses Bereichs orientieren sich im Volumen an den kommunalen Einrichtungen. Die Eingruppierungsmerkmale für die Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste sind seit 1991 nicht mehr verändert worden.

Die nächsten Verhandlungen finden am 20./21. April in Frankfurt statt.

 

Flächenbrand in Wetter

feuerwehr-wetter-ruhr-fw-en-wetter-flaechenbrand-in-der-wasserstr-bildmaterial-vorhanden
„Feuerwehr Wetter (Ruhr)“

Wetter (Ruhr)  – Am Sonntag, 12.04.2015 wurden die ehrenamtlichen Kräfte vom Löschzug Alt-Wetter um 18:29 Uhr zu einem Flächenbrand in Höhe des
Parkhauses von der Fa. Terex alarmiert. Die starke Rauchentwicklung
war für die Einsatzkräfte schon auf der Anfahrt sichtbar. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass auf einer Fläche von ca. 10 qm Unterholz in Brand geraten war. Das Feuer wurde von einem Trupp, unter Atemschutz, abgelöscht. Anschließend wurde die Einsatzstelle mit Schaum abgedeckt. Nach den Aufräumarbeiten konnten die 18 Kräfte um 19:45 Uhr nach Hause entlassen werden.    Aussagen zur Brandursache können seitens der Feuerwehr nicht getätigt werden. Die Polizei war zur Ursachenermittlung vor Ort.

Drei Einsätze für die Feuerwehr

Feuerwehr-Rückenschild150Herdecke – Die Feuerwehr Herdecke musste am Wochenende zu mehreren Kleineinsätzen ausrücken: Eine Hubschrauberlandung musste am Samstag gegen 21:00 Uhr am Gemeinschaftskrankenhaus abgesichert werden. Ein Kleinkind mit Verbrennungen musste mit dem „Christoph Westfalen“ in eine Spezialklinik nach Duisburg verlegt werden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten den Landeplatz und leuchteten diesen mit einem Lichtmast aus.  Weiter ging es am Sonntag um 15:56 Uhr: Aus der Straße „Weg zum
Poethen“ wurde ein Kraftstoffaustritt aus einem PKW gemeldet. Die Feuerwehr  wurde hier wegen geringfügigkeit nicht weiter tätig.  Ein Kleinbrand wurde ebenfalls am Sonntag um 17:02 Uhr aus der Straße „Im Grund“ gemeldet. Dort brannte direkt neben einer Bäckerei ein Abfallcontainer in voller Ausdehnung. Der Brand musste mit einem B-Rohr unter Atemschutz gelöscht werden.