VHS-Vortrag zum Nachbarrecht

Hagen/Hohenlimburg – „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ Friedrich von Schiller formulierte den wohl bekanntesten Leitsatz zu diesem Thema, mit dem sich ein Vortrag der VHS am Mittwoch, 15. April, von 18 bis 21.15 Uhr in der Pestalozzi-Schule, Oeger Straße 64, in Hohenlimburg, beschäftigt. Wie oft darf der Nachbar grillen, wie laut und wie lange darf gefeiert werden? Wer muss die Kosten des gemeinsamen Grenzzauns tragen? Wie nah darf an der Nachbargrenze gepflanzt oder gebaut werden? Wer muss den Schnee oder die Blätter fegen? Was ist ein Grenzbaum? Darf man für Reparaturarbeiten das Nachbargrundstück betreten? In diesem Kurs sollen die Nachbarrechte in NRW anhand von Praxisbeispielen erläutert und so die rationale Konfliktbearbeitung gefördert werden. Die Teilnehmenden erhalten eine umfangreiche Broschüre zu diesem Thema, die im Kursentgelt enthalten ist. Informationen zur Anmeldung unter der Kursnummer 1921 erhalten Interessierte beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s