Polizeibericht am Sonntag

Polizei
Polizei

+++  Dortmund: Verkehrsunfall auf der Burgholzstraße – Auto landet auf dem Dach +++ Dortmund: 21-Jähriger fuhr zu schnell, ohne Führerschein und unter Einfluss von Alkohol +++ Dortmund: Innenstadt -Festnahmen nach Taschendiebstahl +++ Hagen: Eine Frau bei Auffahrunfall leicht verletzt +++ Hagen: Pärchen bei räuberischen Diebstahl erwischt +++ Hagen: Häusliche Gewalt in Delstern – 21 jähriger Sohn schlägt Vater Zähne aus +++ Hagen: Gewerbsmäßiger Diebstahl hochwertiger Parfümerieartikel +++ Ennepetal: Wohnungsbrand +++ Ennepetal: Einbruch in Wohnung +++ Gevelsberg: Alleinunfall mit verletzter Person +++ Gevelsberg: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Dortmund:  Pkw-Fahrer bei Unfall mit Straßenbahn verletzt +++

  Dortmund: Verkehrsunfall auf der Burgholzstraße – Auto landet auf dem Dach

Bei einem Verkehrsunfall auf der Burgholzstraße in der nördlichen
Dortmunder Innenstadt sind am Freitagmittag (20. März) zwei Personen
leicht verletzt worden.
Ein 28-jähriger Dortmunder war zum Unfallzeitpunkt gegen 13.30 Uhr
mit seinem Audi auf der Burgholzstraße unterwegs und wollte links in
die Eisenstraße einbiegen. Aus noch ungeklärter Ursache übersah er
bei diesem Abbiegevorgang offenbar den ihm entgegenkommenden Ford
eines 37-jährigen Dortmunders. Die beiden Autos prallten im
Kreuzungsbereich zusammen.
Der 37-Jährige verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug.
Dieses überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen.
Ersthelfer konnten dem Mann und seiner achtjährigen Tochter aus dem
Auto helfen. Beide wurden mit leichten Verletzungen in ein nahes
Krankenhaus gebracht. Der Audi-Fahrer blieb unverletzt.
Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt
ca. 7.000 Euro. Die Kreuzung musste für die Unfallaufnahme für ca. 15
Minuten gesperrt werden.

Dortmund: 21-Jähriger fuhr zu schnell, ohne Führerschein und unter Einfluss von Alkohol

Beamte der Polizei Dortmund haben in der Nacht von Samstag (21.)
auf Sonntag (22. März) in der Dortmunder Innenstadt, im Bereich des
Walls, erneut Kontrollen durchgeführt. Dabei ging es um die
Untersuchung von Fahrzeugen hinsichtlich technischer Veränderungen,
aber auch um Geschwindigkeitskontrollen.
Bei diesen schafften es drei Autofahrer, besonders aus der Masse
herauszustechen – im negativen Sinne. Bei einer Höchstgeschwindigkeit
von 50 km/h brachte es ein 23-jähriger Mann aus Kierspe auf satte 101
km/h. Einer Schuld schien er sich bei Ansprache durch die Beamten
jedoch keinesfalls bewusst zu sein. Im Gegenteil: Vor diesen prahlte
er noch mit den 180 PS seines Fiats. Die wird er nach dieser Fahrt
dann erst einmal nicht mehr ausnutzen können. Ihn erwartet unter
anderem ein mehrmonatiges Fahrverbot.
„Nur“ 24 Stundenkilometer zu schnell war ein 20-jähriger VW-Fahrer
aus Schwerte auf dem Ostwall. Allerdings blieb es nicht bei diesem
Geschwindigkeitsverstoß. Denn der junge Mann ging den Beamten doch
glatt ein zweites Mal in die (Radar-) Falle. Wenige Meter weiter, auf
dem Burgwall, wurde er erneut mit 21 km/h zu viel geblitzt.
Der „Tagespreis“ jedoch ging an einen 21-jährigen Unneraner. Er
wäre wohl an diesem Abend besser nicht in sein Auto gestiegen. Denn
die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h dürfte für ihn noch
das kleinste Übel bedeuten. Als die Beamten ihn anhielten und
kontrollierten, stellte sich zusätzlich heraus, dass er noch nie im
Besitz eines Führerscheins war. Doch damit noch immer nicht genug.
Während er den Einsatzkräften dies schilderte, stellten sie nämlich
Alkoholgeruch in seinem Atem fest. Eine Blutprobe wurde angeordnet.
Dass in seinem Fahrzeug zu guter Letzt auch noch Betäubungsmittel
gefunden wurden, setzte dem gesamten Vorgang das I-Tüpfelchen auf…
Für den Nachhauseweg musste sich der Unneraner schließlich ein
anderes Verkehrsmittel suchen. Insgesamt schrieb die Polizei Dortmund zwischen Samstag, 20 Uhr,
und Sonntag, 4 Uhr, neun Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen und verhängte
44 Verwarngelder wegen der Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit.
Hinzu kamen acht Ordnungswidrigkeiten und 22 Verwarngelder wegen
sonstiger Verstöße sowie die Anzeige aufgrund des Verkehrsvergehens
des Mannes aus Unna.

Dortmund: Innenstadt -Festnahmen nach Taschendiebstahl

Beamte der Polizei Dortmund haben in der Nacht zu heute (22. März)
auf der Linienstraße zwei Männer festgenommen. Sie stehen im
Verdacht, zwei Passanten bestohlen zu haben.
Aufgefallen waren die Tatverdächtigen den Beamten, weil sie immer
wieder Personen ansprachen und um eine Zigarette baten. Anschließend
suchten sie auffällig den Körperkontakt zu den Personen, die dies
jedoch unterbanden.
Auch ein 31-jähriger Mann aus Oelde wollte die beiden Männer bei
ihrem Annäherungsversuch von sich stoßen. Daraufhin drehte ihm einer
der Beiden, ein 24-Jähriger Marokkaner, den Arm auf den Rücken,
während sein Komplize, ein 31-Jähriger, ebenfalls aus Marokko, ihn
durchsuchte. Erst als ein Begleiter des Oelders hinzukam, ließen die
Männer von ihm ab und entfernten sich schnell.
Der 31-Jährige hatte Glück: An seine Geldbörse, die er in der
Innentasche seiner Jacke aufbewahrte, gelangten sie nicht.
Die Beamten nahmen nun die Verfolgung auf. Und konnten so mit
ansehen, wie sich die Zwei kurze Zeit später das nächste Opfer
suchten: einen 29-Jährigen aus Wetter. Die Vorgehensweise übrigens
dieselbe: Ein Arm wird um die Schulter gelegt und mit einem Tritt in
die Kniekehle versucht, das Opfer ins Straucheln zu bringen. In
diesem Moment wird das Opfer durchsucht. Doch auch dem 29-Jährigen
gelang es, die beiden Männer rechtzeitig wegzustoßen.
Gewissermaßen in die Arme der Beamten. Denn die griffen sofort ein
und nahmen den 24-Jährigen und den 31-Jährigen vorläufig fest. Bei
ihrer Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte einen höheren
Bargeldbetrag sowie ein Mobiltelefon. Beides entstammt möglicherweise
weiteren Straftaten. Die Ermittlungen dauern an.
Die Tatverdächtigen wurden ins Polizeigewahrsam gebracht. Von dort
mussten sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgrund
fehlender Haftgründe wieder entlassen werden.

Hagen: Eine Frau bei Auffahrunfall leicht verletzt

Hagen – Am Freitagnachmittag, gegen vierzehn Uhr dreißig,
befuhr ein neunundfünfzig Jahre alter Passatfahrer die Pappelstraße
in Richtung Hagener Straße. An der Einmündung Baurothstraße hielt er
sein Fahrzeug an, um nach links abzubiegen. Ein vierundsechzig Jahre
alter Mazdafahrer und eine einundvierzig Jahre alte Polofahrerin
hielten ebenfalls hinter dem wartenden Passatfahrer. Ein
siebenundzwanzig Jahre alter Corsafahrer fuhr dann auf den Polo auf
und schob diesen noch auf den Passat. Nach Aussage des Corsafahrers
hatte die tiefstehende Sonne ihn geblendet. Die Polofahrerin wurde
bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von
circa eintausendneunhundert  Euro

Hagen: Pärchen bei räuberischen Diebstahl erwischt

Hagen – Ein Pärchen wurde bei dem Diebstahl von vier
Packungen Zigaretten in einem Supermarkt in der Hagener Innenstadt
von einem siebenundzwanzig Jahre alten Angestellten beobachtet und
vor der Filiale zur Rede gestellt. Als der fünfundzwanzig Jahre alte
Täter Anstalten zur Flucht machte, hielt der Angestellte den Mann am
Arm fest. Daraufhin wehrte sich der Täter massiv und konnte flüchten.
Die achtzehn Jahre alte Lebensgefährtin des Täters konnte jedoch
festgehalten werden. Es wurde Strafanzeige erstattet. Nach der
Personalienfeststellung durch die Polizei wurde die junge Frau
entlassen. Die Identität des Flüchtigen konnte auch ermittelt werden.

Hagen: Häusliche Gewalt in Delstern – 21 jähriger Sohn schlägt Vater Zähne aus

Hagen – Der 21jährige gab an, dass sein Vater viel Alkohol
getrunken habe und dann, wie bereits in der Vergangenheit des
Öfteren, verbal ausfallend gegenüber seiner Mutter geworden sei. Er
habe sie auf sexueller Basis beleidigt und es sei zu einem verbalen
Streit gekommen. Letztendlich mündete das in einer körperlichen
Auseinandersetzung zwischen ihm und seinem Vater.
Dabei verletzte er seinen Vater im Gesichtsbereich. Dabei brach
ein Schneidezahn ab.
Durch den starken Alkoholisierungsgrad konnte nicht ausgeschlossen
werden, dass es weiter innerhalb der Familie eskaliert. Deshalb wurde
der Verursacher dem Polizeigewahrsam Hagen zugeführt, wo er nach
Ausnüchterung Gefährder besprochen wurde und ein 10 tägiges
Rückkehrverbot erhielt.

Hagen: Gewerbsmäßiger Diebstahl hochwertiger Parfümerieartikel

Hagen – In einer Hagener Innenstadtfiliale einer grossen
Duftwasserkette tauchten am späten Samstagnachmittag zwei
Nichthagener auf und bewiesen bei der Auswahl Geschmack.
Der Wert der ausgesuchten Waren tendierte gegen 1000EUR.
Da die Ware nicht bezahlt worden ist, wurden die beiden
Beschuldigten (28 Jahre männlich / 52 Jahre weiblich) vorläufig
festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Ennepetal: Wohnungsbrand

Ennepetal – Am 21.03.2015 wurde die Feuerwehr Ennepetal um
22:53 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Heilenbecker Straße
alarmiert. Es brannte in Teil der Fassade. Dieser wurde mit einem C-
Strahlrohr abgelöscht und nach weiteren Glutnestern mit einer
Wärmebildkamera abgesucht. Die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und
20 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz endete um 00:21 Uhr.

Ennepetal: Einbruch in Wohnung

Ennepetal – Unbekannte Täter brachen in der Zeit vom
21.03.15, 16:00 Uhr bis zum 22.03.15, 02:45 Uhr eine Wohnungstür in
einem Mehrfamilienhaus in der Hagener Str. auf. Die Wohnung wurde
durchsucht und Bargeld entwendet.

Gevelsberg: Alleinunfall mit verletzter Person

Gevelsberg – Am 21.03.2015, um 19:10 Uhr, kam es auf der
Straße In den Weiden zu einem Verkehrsunfall. Eine 35-jährige
Düsseldorferin befuhr mit ihrem Pkw Opel die Straße In den Weiden aus
Richtung Haßlinghauer Straße kommend. In Bereich der Linkskurve, in
Höhe der Einmündung Im Erlenfeld, kam sie aus ungeklärter Ursache
nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit dem Bordstein und
fuhr anschließend gegen die Brückenwand der Eisenbahnunterführung.
Bei dem Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt. Es entstand ein
Schaden von ca. 2.000 Euro.

Gevelsberg: Einbruch in Einfamilienhaus

Gevelsberg – Am 21.03.15, um 21:55 Uhr verschafften sich
drei derzeit unbekannte Täter Zugang zu einem freistehenden
Einfamilienhaus im Sunderholzer Weg. Hierzu schoben sie zunächst den
Rollladen der Terrassentür nach oben und rissen ihn anschließend aus
der Fassung . Danach hebelten sie die Terrassentür auf. Anschließend
durchsuchten sie das Gebäude. Die drei Täter flüchteten fußläufig in
Richtung Schieferbank. Durch einen Zeugen konnte die Täter als 170 –
180 cm groß und mit dunklen Kapuzenjacken bekleidet beschrieben
werden.

Dortmund:  Pkw-Fahrer bei Unfall mit Straßenbahn verletzt

Dortmund – Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Dortmund wurde
heute Mittag, 21.03.2015, um 12.57 Uhr, auf der Weißenburger Straße /
Gronaustraße bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn verletzt.
Nach Angaben des 27-jährigen Dortmunders befuhr dieser zur
Unfallzeit mit seinem Pkw die Weißenburger Straße in nördliche
Richtung. An der Kreuzung Weißenburger Straße / Gronaustraße wendete
er verbotswidrig sein Fahrzeug, ohne dabei auf den rückwärtigen
Verkehr zu achten. Dabei übersah er die unmittelbar neben ihm
fahrende Straßenbahn.
Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung konnte der 37-jährige
Straßenbahnfahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Dabei wurde
der Pkw einige Meter mitgeschliffen.
Während in der Bahn alle Insassen unverletzt blieben, klagte der
Pkw-Fahrer über Schmerzen im Brust- und Kieferbereich. Er wurde zur
weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 7.000
Euro.
Für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle kam
es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s