Richtfest am Anbau Sekundarschule

Grupppe im FoyerWetter(Ruhr) – „Dieser moderne Anbau wird schnell zu einem Herzstück der Schule am See werden.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg am Freitag die Gäste, darunter auch zahlreiche Schüler, zur Feier des Richtfestes am Anbau der städtischen Sekundarschule. „Dass dieser technisch anspruchsvolle Bau während des laufenden Schulbetriebes errichtet werden kann, war und ist eine große Herausforderung, die von allen Beteiligten bisher prima umgesetzt wurde. Das war quasi eine Operation am offenen Herzen“, so Bürgermeister Hasenberg, der sich dann auch für die Geduld der Schüler und Eltern bedankte. Das sieht auch Stefan Rundholz von der Dortmunder Baufirma Rundholz, die den Rohbau mit einer Nutzfläche von rund 800 Quadratmetern errichtet hatte, ähnlich: „Nach dem Baustart im August 2014 liefen die Arbeiten wunderbar glatt, unfallfrei und in harmonischer Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Dass wir es dann noch mit einer so schön gelegenen Baustelle mit einer herrlichen Aussicht zu tun haben, macht alles noch viel besser.“ Neben der Küche, der Mensa und dem Foyer für gemeinsame Schulveranstaltungen wird der zweigeschossige Anbau, der über einen überdachten Gang auch barrierefrei über den Altbau zu erreichen ist, auch die Lehrerarbeitszimmer und das Selbstlernzentrum beherbergen. Hier können die Schüler recherchieren, Medien ausleihen oder in kleinen Gruppen gemeinsam an einem Projekt arbeiten. Und für die kleine Pause zwischendurch ist die „Seeterrasse“ mit dem Blick auf den Harkortsee eine ansprechende kleine Ruheinsel.
Was dieses neue Schulgebäude darüber hinaus noch so besonders macht, ist, dass Eltern, Schüler, Lehrer sowie Vertreter von heimischen Vereinen und Unternehmen bereits von Beginn an im Rahmen einer Ideenwerkstatt ihre Überlegungen für die Gestaltung des Anbaus gemeinsam eingebracht und entwickelt haben. „Wir legen hier in Wetter einen ganz besonderen Wert auf die Förderung unserer Kinder. Wir investieren in die Bildung und damit in die Zukunft unserer Kinder“, so Hasenberg. Der neue Anbau sei dabei auch ein Ausdruck des Selbstverständnisses der städtischen Sekundarschule: Neues Lernen in neuen Räumen.
Im Anschluss an die Begrüßungsreden hielt Zimmermeister Karl Fischer die traditionelle Rede unter dem Richtkranz: „Der frohe Tag ist endlich da, dem sehnend ich entgegensah. Nach manchem Hieb und manchem Schlag und manchem heißen Arbeitstag ward dieses stolze Werk vollbracht mit Eifer und mit viel Bedacht. Nun wünsche, wer nur wünschen kann, so herzlich wie der Zimmermann und mit emporgehobenem Blick dem neuen Schulgebäude Glück!“ Diesen Worten des Zimmermanns folgte ein lautes dreifaches „Hoch!“ Wenn alles nach Plan läuft, wird der Anbau der Schule am See im Sommer fertig sein.

Bild: Freuen sich über das gelungene Richtfest: (v.li.) Schulleiter Thomas Rosenthal, Stefan Rundholz (Baufirma Rundholz), Zimmermeister Karl Fischer, Martin Ihle (leitender Architekt),Bürgermeister Frank Hasenberg, Andrea Golüke (Fachbereich Bauen) und Fachbereichsleiter Bauen Manfred Sell. Foto: Stadt Wetter (Ruhr).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s