Phoenix-Hagen-Gesellschafter wählen neuen Aufsichtsrat

Hagen. Nach der Gründung der Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA am 30. Januar 2015 sind jetzt auch die Gremien besetzt, die Phoenix Hagen in die Zukunft führen werden. Im Rahmen der Gesellschafterversammlung wurde der Aufsichtsrat der Basketball Hagen Verwaltungs-GmbH gewählt. Sechs Mitglieder wurden auf diesem Wege für zwei Jahre bestimmt. „Die zehn Gesellschafter haben einstimmig beschlossen, dass die erste Amtszeit nur zwei statt vier Jahre dauern wird, damit sich der neue Aufsichtsrat finden kann“, sagt Oliver Herkelmann, Geschäftsführer der Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA. Gewählt worden sind aus einem Kreis von elf Kandidaten Martin Erlmann, Prof. Dr. Marc Eulerich und Dr. Ahmet Yilmaz sowie die bisherigen Aufsichtsräte Dietmar Günther, Thomas Haensel und Fredi Rissmann. Martin Erlmann arbeitet für die  Kriminalpolizei Hagen, ist Mitglied des Rats der Stadt Hagen und Mitbegründer von Phoenix Hagen. Prof. Dr. Marc Eulerich ist als Unternehmensberater tätig und zudem Inhaber des Lehrstuhls für „Interne Revision und Corporate Governance“ an der Universität Duisburg-Essen. Dr. Ahmet Yilmaz arbeitet als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater und ist auch Dozent an der „BiTS Business and Information Technology School“ in Iserlohn. Der Aufsichtsrat der Verwaltungs-GmbH ist gleichzeitig auch Aufsichtsrat der Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA.

Brinkhoff’s No.1 bringt Hagen aufs Etikett

HagenHagen / Dortmund. Bierliebhaber und Sammler in Hagen wird es freuen: Denn ab Ende Februar halten sie mit jeder Flasche Brinkhoff’s No.1 auch ein Stück ihrer Heimatstadt in den Händen. Auf dem Sonderetikett sind das Theater, der Rathausturm an der Volme Galerie und das Schloss Hohenlimburg kunstvoll in Szene gesetzt. Die Collage trägt die Handschrift des Bochumer Künstlers Fritz Godehardt und seiner Kunstrichtung „FritzArt“.

Nach einer erfolgreichen ersten Auflage im vergangenen Jahr widmet Brinkhoff’s No.1 seinem Revier jetzt erneut eine limitierte Sonder-Edition. Auf insgesamt 35 einzigartigen Etiketten werden Industrie- und Baudenkmäler, Kunst- und Kultureinrichtungen sowie Ausflugsziele des Ruhrgebiets kunstvoll in Szene gesetzt. „Gerade hier bei uns im Ruhrgebiet fließen die Stadtgrenzen ineinander. Im Ruhrgebiet bedeutet Heimat mehr, als nur die Stadt, in der man geboren ist. Es ist Ausdruck einer Lebenseinstellung, die sich insbesondere im Wir-Gefühl der Menschen niederschlägt. Und dieser Zusammengehörigkeit möchte Brinkhoff’s No.1 mit der zweiten Ruhrgebiet-Edition ein Denkmal setzen“, so Marketing Manager Andreas Thielemann.

Auch alle Hagener wird es freuen: Denn Brinkhoff’s No.1 gibt ihrer Heimatstadt einen Ehrenplatz und bringt das Theater, der Rathausturm an der Volme Galerie und das Schloss Hohenlimburg aufs Etikett.

Ein echter Hingucker sind die Ruhrgebiets-Collagen allemal. Sie tragen die Handschrift des Bochumer Künstlers Fritz Godehardt und seiner Kunstrichtung „FritzArt“. Aber auch ein Blick „dahinter“ lohnt sich ebenfalls. Die Bauchetiketten der Brinkhoff’s Ruhrgebiet-Edition lassen sich einfach von den Flaschen abziehen. Auf deren Rückseiten befinden sich spannende Informationen zu den jeweiligen Motiven, Wahrzeichen und Landmarken – selbstverständlich auch zu denen aus Hagen.

LeseZeichen und Hohenlimbuch im Dialog

Treffen Hohenlimburg und HaspeHagen. Angelehnt an das jährliche Freundschaftstreffen der beiden Bezirksvertretungen Haspe und Hohenlimburg trafen sich die beiden Fördervereine der Stadtteilbüchereien in Hohenlimburg zu einer ersten gemeinsamen Sitzung. Ähnliche Erfahrungen und Herausforderungen im Umgang mit dem Ehrenamtsmodell und die Suche nach den Möglichkeiten einer gemeinsamen Arbeit vereinte die Vorstände. Einmütig festgestellt wurde auch, dass die Umzüge an die neuen Standorte in der Sparkasse Hohenlimburg und dem Torhaus in Haspe, besondere Herausforderungen an alle Haupt- und Ehrenamtlichen stellte. Darüber hinaus suchten die Fördervereine nach gemeinsamen Interessen und Synergien, wie etwa kostengünstige gemeinsame Beschaffungen. Daneben stellten die Teilnehmer fest, dass die Fördervereine 2015 insgesamt mehr als 20.000€  allein an finanziellen Mitteln in die beiden neuen Büchereistandorte investiert hatten. Neue Bibliotheksstandards für Bürgerinnen und Bürgern der Stadtteile gemeinsam mit der Zentralbücherei zu sichern und dazu eine angenehme Atmosphäre schaffen zu können, war nur ein Ziel der Bemühungen. Das Lesetaschenprojekt in Kooperation mit den Grundschulen wird in beiden Stadtteilen gut angenommen. Die Kinderveranstaltungen an beiden Standorten sowie das Lesecafé in Hohenlimburg werden gut frequentiert. Der erst zwei Jahre agierende Förderverein in Haspe kann zudem vom Erfahrungsschatz der Hohenlimburger profitieren.  Im neuen Wissen um viele Gemeinsamkeiten wurde bald deutlich, dass ein zukünftiger regelmäßiger Austausch unterstützend für beide Fördervereine sein kann. Bedeutsam hielt man drei Begriffe als gemeinsames ehrenamtliches Anliegen fest: Wahrnehmung, Wertschätzung und Würdigung. Dies insbesondere im Zusammenwirken mit der Stadtverwaltung, der Politik und der Zentralbücherei. Ein nächstes Treffen soll nach den Vorstandsneuwahlen der beiden Vereine im Sommer in Haspe stattfinden.

Gitarrist Björn Nonnweiler begeistert bei Konzert-Debüt

bjoern-nonnweiler-02Hagen. Es sind die ruhigen Töne, die am Samstag durch den Emster Kulturhof klangen. Björn Nonnweiler hatte zu seinem Debüt-Solo-Konzert eingeladen und konnte die zahlreichen Gäste vom ersten Ton überzeugen.

Unter dem Namen EINFACH SO – live wusste Nonnweiler das Publikum in den Bann zu ziehen. Eigene Lieder und Kompositionen wechselten sich mit fantastischen Cover-Versionen beispielsweise von Paul Simon oder Stefan Stoppok ab. Schon mit dem ersten Lied „Weiche Knie“ spielte und sang sich der Hagener Gitarrenlehrer in die Herzen der Zuschauer. Offene Worte über das erste große Konzert und die Nervosität in den Tagen vor dem Auftritt sind die Grundlage für den Text zum Debüt-Lied.

Nach eigener Auffassung empfand der sympathische Gitarrist, dass sich die Anspannung spätestens nach dem dritten Lied legt – zu diesem Zeitpunkt war ihm das dankbare Publikum schon längst verfallen. Reine Gitarrenklänge, virtuos vorgetragen, paaren sich bei Björn Nonnweiler mit einer leisen, zurückhaltenden, aber treffsicheren Stimme. Zudem machte die Liedauswahl das Konzert zu einem unvergleichlichen Erlebnis. Nonnweiler wusste auch rein instrumental zu überzeugen. Bei seiner Eigenkomposition „Amaryllis“ träumten sich die Emster Gäste beispielsweise bereits in sonnigere Gefilde.

Besonderen Anlass zur Freude gab Björn Nonnweiler in seiner gesungenen Liebeserklärung an seine Heimatstadt. Mit „An meine Stadt“ ist dem Liedermacher Nonnweiler eine seltene und zugleich liebenswürdige Hymne an Hagen gelungen.

Weit über 2 Stunden musizierte Nonnweiler, der auch zwei seiner Musikschüler mit auf die Bühne brachte, im Emster Kulturhof. Dort waren sich die Gäste einig – aus EINFACH SO muss dringend ein WEITER SO werden. Diesem Wunsch kommt Nonnweiler bereits im 24. April 2015 sehr gerne nach: dann gibt es eine Zugabe in Hagens schönster Kultureinrichtung.

Familienzentrum Kuhlerkamp lädt ein zur Väteraktion

Hagen – Gemeinsam mit Tim Graumann von „Natur-ein-Blick“ schauen die Väter mit ihren Kindern vom Familienzentrum Kuhlerkamp am Samstag, 14. März, 10 bis 13 Uhr, in den Himmel, um herauszufinden, welche Vögel im Frühling zu beobachten sind. Bei Regen wird im Stephanusgemeindezentrum Laub und die Tiere dort drunter untersucht. Die Veranstaltung ist kostenlos, es wird jedoch um vorherige Anmeldung gebeten (02331/ 332939 oder 02331/ 925539.

Park der Ruhe: Stele soll Andenken bewahren

Stele Vincent WillekeWetter(Ruhr) – Der Park der Ruhe an der Gartenstraße ist zugleich ein Ort der Lebenden und der Toten: Die Anlage dient nicht nur als Friedhof, sondern auch als Parkanlage. Es ist ein Ort der Trauer und Erinnerung, aber auch ein Platz der Besinnung, der Erholung und … Park der Ruhe: Stele soll Andenken bewahren weiterlesen

Baby- und Kindertrödel im Familienzentrum Kabeler Knirpse

Hagen – Das Familienzentrum Kabeler Knirpse, Poststraße 26, veranstaltet am Dienstag, 10. März, von 14 bis 16 Uhr einen Baby- und Kindertrödel. Für den Verkauf können Tische unter Telefon 02331/66123 reserviert werden.

Kleider- und Spielzeugmarkt im Familienzentrum „Helfer Spatzennest“

Hagen – Ein Kleider- und Spielzeugmarkt findet am Freitag, 13. März, von 14.30 bis 16 Uhr im Familienzentrum „Helfer Spatzennest“, Eschenweg 36, für Eltern und Interessierte statt. Eltern haben die Möglichkeit, gut erhaltene Kleidung sowie Spielzeug untereinander zu tauschen oder günstig zu erwerben. Für weitere Fragen und Anmeldungen stehen die Mitarbeiter unter der Rufnummer 02331/687056 zur Verfügung.

Treffen der Gruppe „Uni 50 plus Hagen“

Hagen – Die Gruppe „Uni 50 plus Hagen“ trifft sich unter der Moderation der Regionalen Bildungsbüros Hagen zur Diskussion eines EU-Förderantrags und zur weiteren Vertiefung der Themen Migration, Stadtentwicklung und Gesundheit am Freitag, 27. Februar, um 10 Uhr im Rathaus an der Volme, Raum A201. Für Interessierte sind Neu- oder Wiedereinstiege in die Seminarveranstaltungen jederzeit möglich.

Live-Vortrag & Kinderveranstaltung Sternwarte Hagen

jubi_logoLive-Vortrag: „Die Volkssternwarte – Eine Hagener Institution seit 1955“

Hagen – Lernen Sie die Volkssternwarte, ihre Geschichte und Gegenwart näher kennen. Aus erster Hand erfahren Sie alles Wissenswerte. Nach dem Vortrag bei klarem Himmel Beobachtung der Sternbilder und des Planeten Jupiter. Auch besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Sternwartengebäude, sowie zur Besteigung des benachbarten Eugen-Richter-Aussichtsturms (mit wunderschönem Panoramablick über Hagen).

Referent: Dirk Panczyk

Mittwoch, 25. Februar 2015, 19 Uhr  –  Der Eintritt ist frei.

—————————————————————————————————————–

Kinderveranstaltung: „Mit Saus und Braus auf Sternwartenrallye“

Kommt mit auf eine spannende Astronomie-Rallye durch unsere Sternwarte und löst dabei knifflige und interessante Fragen und Aufgaben! Die Maskottchen der Sternwarte, Saus und Braus, sind auch dabei. Alle Teilnehmer nehmen an einer grossen Verlosung am Jahresende teil und können schöne Preise wie z.B. Teleskope, Ferngläser, Sternkarten und Astronomiebücher gewinnen.  Nach der Rallye bei klarem Himmel Himmelsbeobachtung, Besichtigung der Sternwartengebäude und Begehung des Eugen-Richter-Aussichtsturms.
Samstag, 28. Februar 2015, 19 Uhr  –  Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.sternwarte-hagen.de

Blitzeinbruch in IT-Shop

Hagen. An diesem Montag  gegen 05.00 Uhr schlug die
Einbruchsalarmanlage eines IT-Shops in der Elberfelder Straße an. Die
Polizei stellte fest, dass die Scheibe an der Eingangstür großflächig
eingeschlagen war. Offensichtlich ließen die Einbrecher Handys und
Tablets in bislang nicht bekannter Anzahl mitgehen. Die Polizei
erbittet Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02331/986-2066.

Porsche rast mit 113 km/h durch 30er-Zone

Hagen. Ein Porschefahrer schüttelte am Samstagvormittag
Polizisten in ihrem Messwagen regelrecht durch. Die Beamten führten
im Karweg in Haspe mit einem mobilen Radarmessgerät eine gezielte
Kontrolle in der „30er-Zone“ durch. Gegen 11.15 Uhr hörten sie schon
von weitem lautes Motordröhnen. Nur wenige Sekunden später raste ein
52-jähriger Hagener mit seinem Porsche Boxster durch die Kontrolle.
Beim Blick auf den Monitor des Messgerätes trauten die Polizisten
ihren Augen nicht: 113 km/h zeigte ihr Display. Damit war der
Porschefahrer 83 km/h in der 30er-Zone zu schnell. Für die Beamten
war es ein trauriger Rekord; so eine hohe Geschwindigkeit haben sie
in einer 30-er Zone noch nie gemessen. Auf den verantwortungslosen
52-Jährigen kommen nun Geldbuße in Höhe von 680 Euro, ein Fahrverbot
von drei Monaten und zwei Punkte in Flensburg zu. Das Radarfoto von
der Polizei gibt es kostenlos dazu.

Foto-Ausstellung in Luthers Waschsalon

20150223_Fotoausstellung in Luthers WaschsalonHagen – In unregelmäßigen Abständen lädt Luthers Waschsalon ab sofort zu Kunstausstellungen ein, „in erster Linie, um unseren Besuchern den Zugang zu Kunst zu ermöglichen. In der Regel geht von ihnen keiner in ein Museum oder zu einer Ausstellung“, sagt Leiterin Ilona Ladwig-Henning. „Deswegen haben wir uns entschieden, Kunst in … Foto-Ausstellung in Luthers Waschsalon weiterlesen

Erneuter Wintereinbruch sorgt für Verkehrsbehinderungen

Seit den frühen Morgenstunden gibt es, wie im Winter zu erwarten,
in Teilstücken der A 1 und A 45 Schnee und Glätte. Beides erschwert
den Verkehrsteilnehmern derzeit das Fortkommen.

Betroffen sind die A 1 zwischen Hagen – West und Wuppertal Nord,
sowie die A 45 ab Hagen – Süd bis Haiger Burbach.

Immer wieder werden der Polizei querstehende Lkw und Unfälle
gemeldet. Teilweise kommt es auf der Anfahrt zu den Unfällen auch zu
Verkehrsbehinderungen durch Liegenbleiber.

Bitte fahren Sie den Straßenverhältnissen angemessen und
vorsichtig! Achten Sie auf die entsprechende Winterausrüstung ihres
Fahrzeugs! Vermeiden Sie riskante Fahrmanöver. Stellen Sie sich vor
Fahrtantritt auch jetzt noch auf längere Wartezeiten ein.

Ein roter Teppich für die Stars des Alltags

TDL2015-Gruppe(ver.di) Täglich stellen sie im Hintergrund das Leben im öffentlichen Raum sicher – Jetzt rollt ver.di Südwestfalen für Sie einen roten Teppich aus. Die „Stars“ stehen im Mittelpunkt, reden öffentlich über ihre wichtigen Tätigkeiten und stellen ihre wertvolle Arbeit vor.

Ihre Arbeit garantiert „gute Dienstleistungen“ für die Bürgerinnen und Bürger!

  • Termin: 26.02.2015 um 12:00 Uhr
  • Ort: Rathaus Hagen, Friedrich-Ebert-Platz in 58095 Hagen.

Statt Glitter und Glamour mit Reichen und Sternchen aus dem Showbusiness gibt es am Donnerstag, den 26.02. auf dem Friedrich-Ebert-Platz in Hagen, den „Roten Teppich“ für die wahren Stars unserer Gesellschaft. Bei einem Blitzlichtgewitter geben die Beschäftigten aus dem öffentlichen Dienst Autogramme und werden vom smarten Moderator zu Beruf und Privatleben befragt. So erfährt das Publikum, was ein Justizangestellter konkret täglich macht, dass eine Bibliothekarin nicht nur Bücher verleiht, welche Zeit einer Krankenschwester für ihr Hobby bleibt und was die Menschen täglich in der Straßenmeisterei erleben können.

Der „Rote Teppich“ für die Dienstleisterinnen und Dienstleister der Bürgerschaft wird nicht ohne Grund ausgerollt. Am 16.02.2015 begannen die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder. Darüber hinaus sind von der Besoldungsrunde auch die Beamtinnen und Beamten im Kommunal- und Landesdienst betroffen.

Polizeibericht am Montag

Polizei
Polizei

+++     Gevelsberg: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Ennepetal: Rentner fällt auf Trickdiebe herein +++ Schwelm: Raubüberfall auf Schnellimbissrestaurant +++ Dortmund: Versuchte Räuberische Erpressung – Polizei sucht mögliche Zeugen +++ MK: Metalldiebe aufgefallen +++ MK: Einbrüche und Widerstand +++ Schwerte:  Wohnungseinbruch – Täter hebelten Terrassentür auf +++ MK: Reichlich Arbeit für die Polizei +++ MK: Einbrüche und Dieseldiebe aktiv +++ Dortmund: Viel Verkehr und starker Regen – Mehrere Verkehrsunfälle hintereinander – Acht Verletzte und hoher Sachschaden +++ Dortmund: 24-Jähriger nach Auseinandersetzung durch Messerstich verletzt +++ Ennepetal: Einsatzreicher Sonntag für die Feuerwehr +++ Polizeibericht am Montag weiterlesen