Beziehungstat mit zwei Toten in der Frankfurter Straße

Hagen. Die Obduktion der 48-jährigen Frau hat ergeben, dass sie aufgrund
etwa 20 gegen sie geführter Messerstiche verstorben ist. Bei der
Tatwaffe handelte es sich um ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge
von ca. 20 cm.

Ihr 52-jähriger Lebensgefährte verstarb durch massive
Kopfverletzungen, die er sich beim Sturz aus ca. acht Meter Höhe
zugezogen hatte.

Anhaltspunkte für Beteiligung weiterer Personen haben sich nicht
ergeben.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist von einem
Beziehungsstreit und einem anschließenden Suizid auszugehen.

After business Konzert im Sparkassen-Karree

Polizei FrontHagen – Am kommenden Donnerstag, 19.02.2015, um 18.00 Uhr, sind wieder die Ensemblemitglieder des Philharmonischen Orchesters Hagen im Sparkassen-Karree . Beim ersten After Business Konzert in 2015 sind Triosonaten und Quartette von J.G. Janitsch, W.F. Bach und G.Ph. Telemann zu hören. Es spielen Beate Sobiesinsky-Brandt (Flöte), Andreas Mirschel (Oboe), Yang Zhi (Violine), Rüdiger Brandt (Vioncello) und Malte Kühn (Cembalo).

„Mozartkugeln“ in der Musikschule

Hagen – Zu einem Klavierabend unter dem Motto „Mozartkugeln“ lädt die Max-Reger-Musikschule am Freitag, 20 Februar, um 19.00 Uhr in den Konzertsaal, Dödterstraße 10, ein. Es erklingen – dem Titel gemäß – Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, u. a. die Sonaten in D-Dur und c-moll, sowie die Fantasie c-moll und die beliebten Variationen über das Lied „Unser dummer Pöbel meint…“. Es spielt die in Hagen ansässige Pianistin Huijing Han, Absolventin der Hanns-Eisler-Musikhochschule in Berlin. Der Eintritt zu der Veranstaltung beträgt 6 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Polizeibericht am Montag

Polizei Front+++      Herdecke: Einbruch auf Betriebshof +++ Hagen: Einbruch in Reihenhaus +++ Hagen: Radfahrer schwer verletzt +++ Hagen: Türsteher mit scharfem Revolver bedroht +++ Hagen: Die Polizei veräppelt man nicht +++ Wetter:  Zwei Diebstähle aus Pkw  +++ Ennepetal: Zwei Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss +++ Ennepetal:  Raubüberfall auf Jugendlichen +++ MK: Reichlich Arbeit am Wochenende +++ Schwerte:  Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen – Fahrzeug durch Aufprall gegen Mauer geschoben +++ MK: Alarmanlage verschreckt Einbrecher +++ MK: Gutmütigkeit ausgenutzt +++ MK: Einbrüche angezeigt +++ MK: Drei Einbrüche angezeigt +++ Dortmund: Alkoholisierter Autofahrer fährt rückwarts auf der QWIII3a +++ Schwerte:  Wohnungseinbrüche und versuchter Einbruch – Schmuck entwendet  +++ MK: Fremdwort „Fairplay“ +++ MK: Einbruch: Motiv Fleischlust?! +++ MK: Einbrecher werden gestört und fliehen +++ Dortmund: Germaniastraße Wohnungseinbruch – Nachbarn beobachteten zwei junge Täterinnen – Polizei sucht weitere Zeugen +++ Dortmund: Lütgendortmunder Hellweg Raub auf Tankstelle – Polizei sucht Zeugen +++ Polizeibericht am Montag weiterlesen

Hagen tanzt für One Billion Rising

onebillionrisinghagen2Hagen. Kurzfristig verwandelte sich die Hagener Fußgängerzone am Samstagmittag zu einer Tanzbühne: One Billion Rising – seit drei Jahren weltweiter Aktionstag, der ein Signal setzt gegen Gewalt an Frauen, fand zum ersten Mal in Hagen statt und wurde ein voller Erfolg. Bei milden Temperaturen machten viele spontan mit beim Tanz gegen Gewalt. Soroptimist International Club Hagen lud dazu ein. Die Aktion findet weltweit am 14. Februar statt, alleine in Deutschland beteiligen sich mittlerweile über 200 Städte . Weltweit sind es tausende von Events in über 200 Ländern, es ist eine der weltweit größten Kampagnen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiierte sie 2012. Der Name „One Billion Rising“ – also eine Milliarde – weist darauf hin, dass nach einer UN-Statistik jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Gewalt erfährt, sei es durch Körperverletzung, Vergewaltigung, Vernachlässigung, Verweigerung von Bildung. „Es ist auch das Anliegen von Soroptimist International, auf die Situation von Frauen und Mädchen weltweit aufmerksam zu machen und bessere Chancen zu fordern. Deswegen haben wir die Idee dieser Aktion für Hagen sehr gerne umgesetzt, um deutlich zu machen, was wir bewegen können, wenn wir gemeinsam handeln!“ sagte Hiltrud Fehske, Präsidentin von Soroptimist International Club Hagen. Ungefähr 100 Hagenerinnen und Hagener schlossen sich dem an und tanzten begeistert mit und alle waren sich einig: Hagen war das erste, aber nicht das letzte Mal dabei!