Räuberhände“ hat am 6. Dezember 2014 Premiere im lutz

REUBER0159_klein
Fotograf: Klaus Lefebvre / Rechte: theaterhagen.

Hagen – Mit „Räuberhände“ gelang dem jungen Autor Finn-Ole Heinrich ein fulminantes Romandebüt. Das theaterhagen bringt seine preisgekrönte Geschichte um Identität, Freundschaft und Erwachsenwerden am 6. Dezember 2014, 19.30 Uhr,  in einer dichten Inszenierung auf die lutz-Bühne.
Zum Inhalt des Stücks: Janik, der Deutsche aus der Musterfamilie, und Samuel, der Sohn der Pennerin und des verschollenen Türken – und dennoch eine ganz normale Freundschaft zwischen Jungs. Und besonders entspannt, weil
Samuel auch in Janiks Elternhaus gerne gesehen ist. Zusammen geht’s für die Jungs nach Istanbul. Um nach dem Abi nach einem freien, selbstbestimmten Leben zu suchen. Und Samuels unbekannten Vater zu finden. Doch ihre Herkunft
lässt sie auch in der Ferne nicht los! Die Freundschaft zweier Jungs, die hinter unserer Nachbarstüre leben, die im Schrebergarten ihr kleines Rückzugsnest  haben, wird zu einem aufregenden Roadmovie mit herben Überraschungen …… und grellen Wendungen. In der Inszenierung von Werner Hahn dreht sich alles um die Frage: Was wäre passiert, wenn? Viele Menschen begegnen dieser Frage immer wieder. Sie ist wie die Leuchtschrift über dem Supermarkt deiner Heimat. Aber so richtig
wohl ist einem nicht, wenn sie vor dem inneren Auge aufglimmt. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten. So viele
Entscheidungen, die zu einem Leben führen und nicht zu anderen. Ähnlich ist es in der Regiearbeit: schon bei der
Auswahl der Schauspieler gibt es unendliche Möglichkeiten.
Für „Räuberhände“ holt das lutzhagen zwei junge Männer auf die Bühne: Mario Greiner und Nicola Signoriello. Sie
sind im Alter der Hauptfiguren und erleben gerade die Zeit des Erwachsenwerdens. Mit den beiden entsteht eine
magische Mischung aus Realitätsbezug und Spielwut.
Inszenierung: Werner Hahn | Bühnenbild & Kostüme: Jeremias H. Vondrlik | Dramaturgie: Miriam Michel
Mit: Mario Greiner, Nicola Signoriello
Weitere Vorstellungen: 09. (19.30 Uhr), 10., 11., 12., 16., 17., 18.12. (19.30 Uhr), 17., 18., 19. 19., 20.03.2015 (19.30
Uhr) – jeweils 12 Uhr, wenn nicht anders angegeben
Karten im Freiverkauf unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern,
Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s