Google Glasses in der Produktion

Deutschlandpremiere am 15. 12. bei Ewald Dörken AG in Herdecke

Herdecke – Während die private Anwendung der intelligenten Linsen von Google weiter auf sich warten lässt, stößt die Datenbrille in der Industrie auf großes Interesse. In den USA laufen zurzeit die ersten Tests zum Einsatz direkt in der Fertigung. So prüft BMW in seinem Werk in South Carolina, ob die Qualitätssicherung verbessert werden kann. In Deutschland haben Unternehmensvertreter am 15. Dezember in Herdecke zum ersten Mal die Chance, Google Glasses in einem simulierten … … Fertigungsablauf auszuprobieren. Im Gegensatz zum Einsatz der Datenbrille in der Öffentlichkeit wird ein möglicher Missbrauch in der Produktion kaum gesehen. „Vielmehr könnte dieses neue mobile Endgerät ein Baustein auf dem Weg zu Industrie 4.0 sein“, so Dr. Lidmila Fusková, eine der beiden Referenten auf der Veranstaltung des wisnet e. V. in Herdecke. Zusammen mit einer robusten Sprachsteuerung blieben durch Google Glasses beide Hände verfügbar, Informationen ließen sich online von den jeweiligen Maschinen im Vorbeigehen anzeigen, Statistiken einblenden. Übertragungsfehler würden reduziert und der Mensch könne sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren. „Trotz aller spektakulärer Technik – im Mittelpunkt steht bei unseren Betrachtungen der Mensch. Welche Rolle nimmt er in zukünftigen Produktionsumgebungen ein, welche Informationen und neuen Kompetenzen braucht er?“ Für den Moderator und Vorsitzendes des Innovationsnetzwerkes wisnet, Dr. Erich Behrendt, ist klar, dass zukünftig weniger die Automatisierungstechnik den Wettbewerbsvorteil für die Unternehmen bietet, sondern ein intelligentes Wissensmanagement. Hochvernetzte und multimediale Produktionsumgebungen, die sich zunehmend selber steuern sollen, liefern sekündlich große Datenmengen, die visualisiert und analysiert werden müssen. Experten stellen auf dem Workshop in Herdecke aktuelle und zukünftige Methoden vor, Informationen und Wissen in diesen Umgebungen zu generieren. Was bedeutet dies für die Unternehmen und was für die Kompetenzen der Mitarbeiter?

Thema: „Wissensmanagement und der Mensch in der Produktion 4.0“

Vom Informationsmanagement über Google Glasses zu Augmented Reality

Termin: 15.12.2014 ab 17:00 bis 19:30 Uhr

Werner Richard Saal, Wetterstraße 60, 58313 Herdecke

Referenten: Karl E. Dörken, Ewald Dörken AG

Martin Altebäumer, AKD Software & Consulting | Dr. Lidmila Fusková, Q-DAS Tschechien

Neben der Diskussion wartet ein besonderes Highlight auf die Teilnehmer: In einer virtuellen Fertigungsumgebung kann Google Glasses von den Teilnehmern ausprobiert werden, die erfahren, wie statistische Aufbereitung von Maschinendaten ganz anders visualisiert werden.

Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die sich Orientierung verschaffen wollen. Die Workshop-Teilnehmer brauchen keine Vorkenntnisse.

Zu online-Anmeldungen (bis zum 8.12.2014) nutzen Sie bitte das Formular unter

>> http://go.elotsen.de/doerken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s