Polizeibericht am Samstag

+++ Dortmund: 1,6 Promille – 26-Jähriger bricht Bundespolizisten das
Handgelenk – Zwei Bundespolizisten müssen ihren Dienst abbrechen +++ Schwerte: Tätliche Auseinandersetzung zwischen Rechten und
Punkern +++ Schwerte:  Fremdenfeindliche Farbschmierereien +++ Gevelsber: Pkw-Fahrer übersieht Krad, eine Person verletzt +++ 

Dortmund: 1,6 Promille – 26-Jähriger bricht Bundespolizisten das
Handgelenk – Zwei Bundespolizisten müssen ihren Dienst abbrechen

Dortmund – Dass sich das „Blatt“ sehr schnell wenden kann,
mussten Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Abend (31. Oktober)
am Dortmunder Hauptbahnhof schmerzvoll feststellen. Ein 26-jähriger
Mann rastete derart aus, dass auch Pfefferspray den kurz zuvor
friedlichen Mann nicht stoppen konnte. Ein Bundespolizist brach sich
das Handgelenk, ein weiterer erlitt eine Platzwunde am Schienenbein.
Gegen 16:15 Uhr wurde die Bundespolizei über eine randalierende
Person auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs informiert. Nach
Zeugenaussagen zerstörte der Mann dort mehrere Glasflaschen und
belästigte Reisende. Eine Streife der Bundespolizei stellte daraufhin
einen 26-Jährigen polnischen Staatsangehörigen im Hauptbahnhof. Weil
der 26-Jährige keine Ausweisdokumente mit sich führte, sollte er zur
Personalienfeststellung zur Wache gebracht werden.
Auf dem Weg dorthin rastete der zuvor völlig friedfertige Mann
derart aus, dass Pfefferspray gegen ihn eingesetzt wurde. Dies
zeigte, offensichtlich auf Grund seiner erheblichen Alkoholisierung,
keine Wirkung und er griff die Bundespolizisten weiter an. Durch die
Abwehr der Schläge erlitt ein Beamter eine Handgelenksfraktur, ein
weiterer eine Platzwunde am Schienenbein. Durch Verstärkungskräfte
konnte der Angreifer überwältigt werden.
Weil er auch auf der Wache weiter randalierte, wurde er nach
Rücksprache mit dem zuständigen Haftrichter in das Polizeigewahrsam
eingeliefert.
Bilanz des Routineeinsatzes: Zwei dienstunfähige Beamte, einer mit
eingegipsten Unterarm.
Gegen den wegen Gewaltdelikten polizeibekannten 26-Jährigen wurde
ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte
eingeleitet.

Schwerte: Tätliche Auseinandersetzung zwischen Rechten und
Punkern

Schwerte – Am heutigen Morgen gingen etwa ab 09.30 Uhr
zahlreiche Notrufe bei Polizei und Rettungsdienst ein. Danach fände
auf dem Bahnhofsvorplatz eine größere Schlägerei zwischen etwa 10
Personen statt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist es dort zu
einer Begegnung zwischen zwei männlichen Personen, die nach dem
äußeren Erscheinungsbild der rechten Szene zuzuordnen sind, und einer
Gruppe von insgesamt acht männlichen und weiblichen Punkern gekommen. Ein verbaler Streit eskalierte in der Folge derart, dass einer der
beiden Rechten die Punker tätlich angriff. Obwohl sein Begleiter
versuchte, den Angreifer zurück zu halten, wurden zwei Personen aus
der Gruppe der Punker leicht verletzt und später in einem Krankenhaus
ambulant behandelt. Der mutmaßliche rechte Schläger und sein Begleiter flüchteten. Der stark alkoholisierte Begleiter wurde im Rahmen der Fahndung gestellt. Eine Strafanzeige wurde gefertigt; das Fachkommissariat beim PP Dortmund hat die Ermittlungen aufgenommen.

Schwerte:  Fremdenfeindliche Farbschmierereien

Schwerte – Am heutigen Morgen wurden fremdenfeindliche
Farbschmierereien an der Fassade einer Turnhalle Am Derkmannstück
gemeldet. Die Tatzeit muss zwischen gestern, dem 31.10.2014, 08.30
Uhr und heute 05.45 Uhr liegen. Die Turnhalle wird derzeit zur
Unterbringung für Asylsuchende umgebaut.
Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die
Polizei in Schwerte (Tel.: 02304/9213320) entgegen.
Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt; das
Fachkommssariat der Polizei in Dortmund hat die Ermittlungen
aufgenommen.

Gevelsber: Pkw-Fahrer übersieht Krad, eine Person verletzt

Gevelsberg  – Am 31.10.2014, um 12:55 Uhr, kam es im Bereich
der Einmündung Wasserstraße / Großer Markt zu einem Verkehrsunfall.
Ein 61-jähriger Hagener befuhr mit seinem Kraftrad Suzuki die
Wasserstraße in Fahrtrichtung Wittener Straße. Ein 70-jähriger
Gevelsberger beabsichtigte mit seinem Pkw Mercedes von der Straße
Großer Markt auf die vorfahrtberechtigte Wasserstraße zu fahren.
Hierbei übersah er den von rechts kommenden Kradfahrer. Trotz
eingeleiteter Bremsung inklusive Ausweichmanöver konnte dieser eine
Kollision nicht mehr verhindern und stürzte. Das Kraftrad rutschte
anschließend in einen geparkten Pkw und beschädigte diesen. Der
Kradfahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Es
entstand ein Sachschaden von ca. 1300 Euro.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s