Cemile Giousouf: Lob für die Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen

Verein setzt sich seit mehr als 50 Jahren für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien ein

besuchDie Hagener CDU-Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf, die Hagen und den südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis im Deutschen Bundestag vertritt, hat am Montag die Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen in Schwelm besucht. Sie zeigte sich beeindruckt von den vielfältigen Angeboten für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien.
„Was da an Wohn-, Arbeits- und Bildungsangeboten für geistig Behinderte in den letzten
Jahrzehnten auf die Beine gestellt worden ist, kann sich sehen lassen.“ Dieses breite Angebot
ist deswegen möglich, weil hauptamtliche Kräften und Ehrenamtler zusammenarbeiten.
Darüber hinaus zählt die Lebenshilfe in Hagen und im Ennepe-Ruhr-Kreis mehr als 430
Mitglieder. „Familien mit geistig behinderten Menschen werden passgenau und individuell
unterstützt, wie es ihrer Lebenssituation entspricht“, so Giousouf. Rainer Bücher,
Geschäftsführer der Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen, zeigte der Abgeordneten, die von Frau
Christiane Sator, der 1. Stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Schwelm sowie Matthias
Kampschulte, dem Schwelmer CDU-Vorsitzenden, begleitet wurde, die Zentrale und die
Geschäftsstelle der Lebenshilfe in der Schwelmer Hauptstraße. Dabei standen neben Dieter
Ehlhardt, dem Vorsitzenden des Vorstandes der Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen, mehrere
Vorstandsmitglieder den Politikern als Ansprechpartner zur Verfügung.
Das Angebot des Vereins reicht von einer Kurzzeitbetreuung im Verhinderungsfalle, ambulant
betreutem Wohnen, Außenwohngruppen bis zu klassischen Wohneinheiten und speziellen
Altenwohngruppen für geistig behinderte Menschen. Seit mehreren Jahren bildet die
Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen auch in den Berufen Bürokaufmann/-frau, Altenpfleger/-in
sowie Heilerziehungspfleger/-in aus.

Gerne beteiligte sich die Bundestagsabgeordnete an einer Aktion der Lebenshilfe, bei der sich
Unterstützerinnen und Unterstützer mit dem Maskottchen der Lebenshilfe, einem Bären
fotografieren lassen, um ihre Soldidarität mit der Lebenshilfe auszudrücken.
(Foto 1: BU Cemile Giousouf MdB mit dem Maskottchen der Lebenshilfe, einem Teddybären)
(Foto 2.: BU von rechts nach links Christoph Rehage (Vorstandmitglied der Lebenshilfe),
Sabine Schmitt (stellv. Vorsitzende im Vorstand der Lebenshilfe), Daniela Redwitz (Leiterin
der Schulinklusion der Lebenshilfe), Rainer Bücher (Geschäftsführer der Lebenshilfe), Dieter
Ehlhardt (Vorsitzender der Lebenshilfe), Rolf Steuernagel (CDU), Frau Christiane Sator, 1.
Stellvertretende Bürgermeisterin), Cemile Giousouf MdB, Matthias Kampschulte
(Vorsitzender der CDU-Schwelm), nicht im Bild Katharina Hildebrandt (Leitung des
Familienunterstützenden Dienstes der Lebenshilfe)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s