Finn-Ole Heinrich liest im lutz aus „Räuberhände“

222_HeinrichHenning_300dpi_Druck_
Fotograf: Heinrich Henning

Hagen – Hier liest der Autor selbst
Das „sensationelle Erzähltalent“ Finn-Ole Heinrich liest am 29. Oktober 2014 im lutz aus seinem Roman „Räuberhände“
Das hat es noch nicht gegeben – zumindest nicht in Hagen: „Eine Stadt liest ein Buch“. An mehreren öffentlichen Stellen liegen hunderte Ausgaben von Finn-Ole Heinrichs Roman „Räuberhände“ aus, die das theaterhagen kostenlos in ganz Hagen an lesefreudige Menschen verteilt. Das Buch ist Stadtgespräch in Hagen. Und nun kommt auch noch der Autor am …

… 29. Oktober 2014 selbst an die Volme, um aus seinem
gefeierten Debütroman zu lesen. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr im lutz, also genau auf der Bühne, an der Heinrichs kraftvoll und zugleich poetische Erzählung um Heimat, Sehnsucht, Identität und Freundschaft am 6.
Dezember 2014 seine Hagener Erstaufführung erleben wird.
Der Hamburger Finn-Ole Heinrich zählt zweifelsohne zu den großen Autorenhoffnungen Deutschlands. Die Literaturkritik feiert nahezu einhellig sein „sensationelles Erzähltalent“ (NDR), „Die Zeit“ sieht in der
„wunderbaren Leichtigkeit“, mit der Heinrich in „Räuberhände“ eine Geschichte des jugendlichen Aufruhrs erzählt, gar genau das, was „der jungen deutschen Literatur gefehlt hat“. Fest steht: Dieses Buch, dieser
Autor ist ein Ereignis! Der Eintritt ist frei, Zählkarten gibt’s an der Theaterkasse. Neben dieser Lesung veranstaltet das theaterhagen im Rahmen von „Eine Stadt liest ein Buch“ eine Reihe weiterer Aktionen. Weitere Informationen dazu auf: http://www.hagen-liest-ein-buch.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s