Polizeibericht am Sonntag

+++ Dortmund: 10-jähriges Mädchen bei Verkehrsunfall schwer verletzt +++ Dortmund: Raubüberfall auf Tankstelle – Verdächtiger flüchtet mit Bargeld +++ Dortmund: Diebstahl einer Handtasche mit Insulin – Polizei warnt vor Mißbrauch +++ Dortmund: Verkehrsunfall unter Fahrradfahrern – zwei Schwerverletzte +++ Dortmund: Polizeibeamte wurden Zeugen eines Raubüberfalles – Festnahme von zwei Verdächtigen +++ Gevelsberg:  Fahrradfahrer fällt bewusstlos vom Rad +++ Wetter: PKW kollidiert frontal mit dem Gegenverkehr +++ Gevelsberg: Verkehrsunfall im Einmündungsbereich, eine Person leicht verletzt +++ Herdecke: PKW überschlagen – Fahrer verletzt +++ Wetter (Ruhr):  Einsatzreicher Samstag für die Feuerwehr  +++ Schwerte: Versuchter Einbruch in Getränkemarkt an der Schützenstraße +++ Hagen: Frau blutend auf dem Gehweg aufgefunden +++ Hagen: Verkehrsunfallflucht auf Baumarktparkplatz +++ Herdecke: Einbruch in leerstehendes Einfamilienhaus +++ 

Dortmund: 10-jähriges Mädchen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 10-jähriges Mädchen bei einem
Verkehrsunfall am 02.10.2014 auf der Strobelallee in Dortmund.
Nach Angaben von Zeugen und Beteiligten befuhr ein 76-jähriger
Mann aus Dortmund um 19.43 Uhr die Strobelallee mit seinem PKW VW
Passat in westlicher Richtung. In Höhe der Hausnummer 50 befand sich
das 10-jährige Mädchen aus Dortmund mit ihrem Vater auf dem
nördlichen Gehweg der Strobelallee.
Als der VW Passat die Familie schon fast passiert hatte,  rannte
das Mädchen auf die Straße und kollidierte mit dem Fahrzeug des
76-Jährigen. Dabei verletzte sich das Mädchen schwer. Ein
Rettungswagen brachte die Kleine zur stationären Behandlung in ein
Krankenhaus.

Dortmund: Raubüberfall auf Tankstelle – Verdächtiger flüchtet mit Bargeld

Am 02.10.2014 überfiel ein Unbekannter eine Tankstelle an der
Aplerbecker Straße in Dortmund und erbeutete Bargeld in unbekannter
Höhe.
Gegen 21.18 Uhr betrat der Mann den Verkaufsraum der Tankstelle
und schaute sich zunächst die Warenauslagen an.
Als die Kassiererin hinter den Verkaufstresen in den Kassenbereich
ging, kam der Unbekannte auf sie zu und forderte die Herausgabe des
Kasseninhaltes. Ansonsten würde er die Geschädigte „abstechen“, so
seine Drohung. Der Mann hielt zwar kein Messer in der Hand,
allerdings führte er einen Jutebeutel mit einem unbekannten
Gegenstand darin mit sich.
Unter dem Eindruck der Situation stehend reagierte die Angestellte
zunächst nicht, daraufhin öffnete der Täter die Kasse eigenständig
und erbeutete das gesamte Scheingeld aus der Registrierkasse. Der
Räuber flüchtete im Anschluss an die Tat in nördlicher Richtung. Ein
Zeuge folgte ihm noch bis in Höhe der Bundesstraße 1, verlor ihn dann
aber aus den Augen.
Er wird wie folgt beschrieben:
Südländisches Aussehen, 35-40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige
Statur, kahlrasierter Kopf, bekleidet mit weißer Hose und
beigefarbene Weste.
Hinweise zu dem flüchtigen Täter nimmt die Kriminalwache der
Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 132-7441 entgegen.

Dortmund: Diebstahl einer Handtasche mit Insulin – Polizei warnt vor
Mißbrauch

Am 03.10.2014, im Rahmen des Phoenix-Halbmarathons, wurde eine
40-jährige Dortmunderin Opfer eines Handtaschendiebes – dabei
erbeutete der Unbekannte neben Wertsachen auch eine größere Mange
Insulin.
Die 40-Jährige hatte zunächst am Halbmarathon teilgenommen und
sich anschließend die Verkaufsstände im Zielbereich angesehen. Gegen
13.30 Uhr habe sie dann an einem der Stände ihre Bauchtasche abgelegt
und kurzfristig vergessen. Als sie den Verlust bemerkte, hatte jemand
die Tasche bereits gestohlen.
Da die Geschädigte auf Insulin angewiesen ist, musste sie
kurzfristig von einer Rettungswagenbesatzung betreut werden.
Der unbekannte Täter erbeutete mit der Bauchtasche Bargeld,
persönliche Gegenstände auch eine Insulinpatrone mit 300 Einheiten
Insulin. Diese Menge Insulin kann für gesunde Personen bei Missbrauch
gesundheitsschädlich bis hin zum Kreislaufstillstand wirken.
Täterhinweise bestehen derzeit nicht.

Dortmund: Handyräuber hatte nur kurze Freude an seiner Beute

Opfer eines Handyräubers wurde ein 10-jähriger Junge am 04.10.2014
auf der Schimmelstraße in Dortmund-Brackel; Polizeibeamte konnten
kurz darauf mithilfe eines Zeugen den Tatverdächtigen festnehmen.
Gegen 17.13 Uhr hörte ein Dortmunder laute Hilferufe des
10-jährigen Jungen. In diesem Moment hatte ein Jugendlicher dem
10-Jährigen aus Dortmund auf der Schimmelstraße das Handy entrissen
und davon gelaufen. Der Zeuge sah den Täter weglaufen und nahm
zunächst mit seinem PKW die Verfolgung auf.
In Höhe des Spielplatzes an der Thranestraße/Scheuseweg verlor er
den Flüchtigen zunächst aus den Augen, sah ihn aber kurz darauf
hinter einem Spielgerät auf diesem Spielplatz wieder. Polizeibeamte,
die zwischenzeitlich alarmiert waren, nahmen den Tatverdächtigen,
einen 15-jährigen Jungen aus Dortmund noch auf dem Spielplatz fest.
Der Jugendliche händigte das Handy wieder aus und räumte den Raub
direkt ein. Das Handy ging zurück an den 10-Jährigen, der jugendliche
Täter wurde an die Eltern übergebe

Dortmund: Verkehrsunfall unter Fahrradfahrern – zwei Schwerverletzte

Ein nicht alltäglicher Unfallhergang mit ausschließlich
beteiligten Radfahrern beschäftigte Polizeibeamte am 03.10.2014 auf
dem Radrundweg am Steinklippenweg in Dortmund.
Bei der Unfallörtlichkeit handelt es sich um einen Rundweg für
Fahrradfahrer, der gemäß Beschilderung nur in eine Richtung befahren
werden darf. Gegen 14.37 Uhr fuhr ein 65-jähriger Radfahrer aus
Dortmund auf dem Rundweg. Nach Angaben der Beteiligten und von Zeugen
fuhr eine 48 Jahre alte Dortmunderin sowie ein 47-jähriger Mann aus
Dortmund den Rundweg mit ihren Fahrrädern offensichtlich in die
entgegengesetzte nicht zulässige Richtung.
In einer westlichen Kurve stießen die drei Beteiligten dann
zusammen, wobei die beiden Männer auf den Asphalt stürzten und sich
schwere Kopfverletzungen zuzogen. Beide Schwerverletzten wurden mit
Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Die Fahrradfahrerin stürzte ebenfalls, blieb jedoch unverletzt. Es
entstand geringer Sachschaden.

Dortmund: Polizeibeamte wurden Zeugen eines Raubüberfalles – Festnahme
von zwei Verdächtigen

Die Festnahme von zwei Tatverdächtigen nach einem Raubüberfall im
Keuninghauspark in Dortmund gelang der Polizei am 05.10.2014.

Die Beamten der Polizeiinspektion 2 waren in ziviler Kleidung im
Bereich Leopoldstraße/Steinstraße unterwegs, als ihnen gegen 02.00
Uhr zwei junge Männer im Bereich des Keuninghausparks verdächtig
vorkamen. Die beiden Männer fixierten vorbeilaufende Passanten
auffällig, die Polizeibeamten hielten das Geschehen zunächst unter
Beobachtung.

Gegen 02.00 Uhr ging ein 27-jähriger Dortmunder durch den
Keuninghauspark, die beiden Verdächtigen kamen auf ihn zu und gingen
ihn direkt körperlich an. Es entwickelte sich eine kurze Rangelei.
Die Räuber versuchten, ihr Opfer festzuhalten, dagegen wehrte sich
der 27-Jährige vehement, bis er schließlich flüchten konnte.

Beide Räuber verfolgten den Mann, bis sich die Polizeibeamten zu
erkennen gaben und kurze Fluchtversuche der Tatverdächtigen mittels
Festnahme unterbanden.

Zum Tatvorwurf des Raubes äußerten sich die Festgenommenen, ein
20-jähriger marrokanischer Staatsangehöriger mit
Aufenthaltsgestattung ausschließlich für das Stadtgebiet Iserlohn
sowie ein 15-jähriger Marrokaner ohne festen Wohnsitz in der BRD,
nicht.

Der 20-Jährige wurde noch heute mangels Haftgründe entlassen, der
15-Jährige wird heute dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Gevelsberg:  Fahrradfahrer fällt bewusstlos vom Rad

Gevelsberg – Ein 45-jähriger Fahrradfahrer befährt die
Mittelstraße aus Richtung Rosendahler Straße kommend und verliert
etwa auf Höhe der Brunnenstraße das Bewusstsein. Hierdurch verliert
der Fahrradfahrer die Kontrolle über sein Rad, kommt zu Fall und
verletzt sich an der rechten Schulter. Weiterhin zieht er sich eine
Kopfverletzung zu. Der 45-jährge wurde einem nahegelegenen
Krankenhaus zugeführt.

Wetter: PKW kollidiert frontal mit dem Gegenverkehr

Wetter – Ein 25-jähriger aus Herne stammender Fahrer
beabsichtigt mit seinem PKW von einem Tankstellengelände an der
Grundschötteler Straße aus in den Verkehr einzufahren, um dann auf
das gegenüberliegende Grundstück zu fahren. Dabei übersieht er jedoch
den Wagen einer 60-jährigen Fahrerin aus Wetter, welche auf der
Grundschötteler Straße in Richtung Sprockhövel unterwegs ist. Der
25-jährige Fahrer touchiert den Wagen der Wetteranerin hinten links,
wodurch dieser ins Schleudern gerät. Die 60-jährige kann ihr Fahrzeug
nicht mehr rechtzeitig unter Kontrolle bringen und gerät auf die
Gegenfahrbahn, wo sie frontal mit einem weiteren PKW einer
48-jährigen Fahrerin aus Herne im Gegenverkehr kollidiert. Bei dem
Unfall werden zwei Personen leicht verletzt und einem nahegelegenen
Krankenhaus zugeführt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf
insgesamt ca. 14.500 Euro.

Gevelsberg: Verkehrsunfall im Einmündungsbereich, eine
Person leicht verletzt

Gevelsberg  – Am 04.10.2014, befährt ein 29-jähriger
Schwelmer gegen 12:20 Uhr mit seinem Pkw die Neustraße in Richtung
Körner Straße. Im Einmündungsbereich der Körnerstraße / Neustraße
missachtet er die Vorfahrt einer von rechts kommenden 36-jährigen
Wuppertalerin, die mit ihrem PKW die Körner Straße in Richtung der
gleichen Einmündung unterwegs ist. Im Einmündungsbereich der beiden
Straßen stoßen die Fahrzeuge zusammen. Durch die Wucht der Kollision
wird die Wuppertalerin leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden
beläuft sich auf insgesamt ca. 2300 Euro.

Herdecke: PKW überschlagen – Fahrer verletzt

Herdecke – Am 04.10.2014 befährt ein 58-jähriger Ennepetaler
gegen 16:55 Uhr mit seinem Fiat Punto die Wittbräucker Straße in
Herdecke in Fahrtrichtung Dortmunder Landstraße. Hier kommt der
Ennepetaler nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigt einen
Leitpfosten und ein im Grünstreifen befestigtes Hinweisschild.
Aufgrund des seitlich ansteigenden Grünbereichs und der Befestigung
des Grabens durch große Steine, kippt sich der Fiat auf die Seite,
überschlägt sich, und kommt im Grünbereich nahe der Bäume an einer
Schallschutzwand auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wird durch den
Unfall leicht verletzt und einem örtlichen Krankenhaus zugeführt, wo
ihm zudem eine Blutprobe entnommen wurde, da er unter dem Einfluss
von Alkohol stand. Weiterhin entstand durch die Kollision ein
Sachschaden von insgesamt ca. 8250 Euro.

Wetter (Ruhr):  Einsatzreicher Samstag für die Feuerwehr 

Wetter (Ruhr) – Den Beginn machte um 14:27 Uhr der Löschzug
II (Volmarstein / Grundschöttel) auf der Grundschötteler Straße. Aus
ungeklärter Ursache war es dort zu einem Verkehrsunfall mit drei
beteiligten Pkws gekommen. Durch die Einsatzkräfte wurde die
Grundschötteler Straße zunächst komplett gesperrt und der Brandschutz
sichergestellt. Ausgelaufene Betriebsmittel wurden abgestreut und das
kontaminierte Bindemittel wieder aufgenommen. Zwei Personen wurden
durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert und ein Hund
wurde durch Angehörige in Obhut genommen. Das Abschleppunternehmen
wurde beim Abtransport der Fahrzeuge unterstützt. Nachdem die
Fahrbahn gereinigt war, konnte der Einsatz um 15:50 Uhr beendet
werden.

Weiter ging es für den Löschzug II (Volmarstein / Grundschöttel)
und den Löschzug III (Wengern / Esborn) um 16:47 Uhr in der
Rudolf-Virchow-Straße. Anwohner hatten aus einem Küchenfenster Qualm
aufsteigen sehen und daraufhin richtigerweise die Feuerwehr
alarmiert. Nachdem die ersten Kräfte eingetroffen waren und ein Trupp
unter Atemschutz in die verqualmte Wohnung vorgehen konnte, konnte
schnell festgestellt werden, dass die Verqualmung durch angebranntes
Essen auf dem Herd entstanden war. Der Topf wurde ins Freie gebracht
und die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Eine
Bewohnerin wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus transportiert. Bei den
Aufräumarbeiten verletzte sich eine Feuerwehrangehörige leicht und
musste zur ambulanten Behandlung ebenfalls ins Krankenhaus
transportiert werden. Der Einsatz konnte um 17:30 Uhr beendet werden.

Die nächste Alarmierung hat nicht lange auf sich warten lassen.
Der Löschzug Alt-Wetter und die Drehleiter wurden um 17:39 Uhr zu
einem ausgelösten Rauchmelder in der Straße „Im Kirchspiel“
alarmiert. Nachdem durch die Einsatzkräfte die genaue Wohnung
lokalisiert werden konnte, wurde die Wohnungstür schadenfrei
geöffnet. Der Mieter der Wohnung war nicht vor Ort und aus dem
ausgelösten Rauchmelder wurde die Batterie entfernt. Ein Auslösegrund
für den Rauchmelder konnte in der Wohnung nicht festgestellt werden.
Der Einsatz konnte um 18:17 Uhr für beendet erklärt werden.

Den letzten Einsatz für diesen Samstag fuhren die Kräfte vom
Löschzug Alt-Wetter um 18:38 Uhr. Diese wurden durch den
Rettungsdienst auf eine Rauchentwicklung aus dem Wald in Oberwengern
aufmerksam gemacht. Da der komplette Bereich ohne Feststellung
kontrolliert wurde, wurde dieser Einsatz um 19:05 Uhr für beendet
erklärt.

Schwerte: Versuchter Einbruch in Getränkemarkt an der
Schützenstraße

Schwerte – In der Zeit von Donnerstag (02.10.2014), 20:10
Uhr, bis Samstag (04.10.204) gegen´08:00 Uhr kam es zu einem
versuchten Einbruch in einen Getränkemarkt auf der Schützenstraße.
Bislang unbekannte Täter versuchten offenbar, mit Pflastersteinen die
Eingangsschiebetür und ein benachbartes Schaufenster einzuschlagen,
was jedoch nicht gelang. Der Zutritt in den Getränkemarkt wurde nicht
möglich. Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter Tel.
921-3320 oder 02303/921-0.

Hagen: Frau blutend auf dem Gehweg aufgefunden

Hagen – In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen
Mitternacht, fanden Zeugen eine vierundzwanzig Jahre alte Frau
blutend auf dem Gehweg an der Kreuzung am Amtsgericht Hagen. Ein
alarmierter Rettungswagen brachte die junge Frau in ein Krankenhaus.
Sie gab an, dass ein unbekannter Mann sie mit der Faust ins Gesicht
geschlagen hatte. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden
gebeten, sich unter der Telefonnummer 02331 986 2066 bei der Polizei
zu melden.

Hagen: Verkehrsunfallflucht auf Baumarktparkplatz

Hagen –  Am Samstagvormittag, in der Zeit von zehn Uhr bis zwölf Uhr, wurde der VW Jetta des fünfunddreißig Jahre alten Geschädigten auf dem
Parkplatz des Baumarkes B 1 in Hagen-Haspe durch einen anderen Pkw
beschädigt. Dabei wurde die linke Fahrzeugseite nicht unerheblich
beschädigt. Das flüchtige Fahrzeug müsste weiß lackiert sein. Zeugen,
die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 02331 986 2066 bei der Polizei zu melden.

Herdecke: Einbruch in leerstehendes Einfamilienhaus

Herdecke – In der Zeit vom 03.10.14, 17:00 Uhr und 04.10.14,
11:00 Uhr, versuchten bisher unbekannte Täter in die
Erdgeschosswohnung eines leerstehendes Einfamilienhauses in der
Strasse Im Grund zu gelangen. Augenscheinlich wurde nichts entwendet.
Täterhinweise liegen nicht vor

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s