Phoenix Hagen am Sonntag gegen Bremerhaven

am

Runderneuert in Richtung Playoffs?

Keine 48 Stunden nach dem dramatischen 105:104-Sieg bei den FRAPORT SKYLINERS wartet das erste Heimspiel. Am Sonntag trifft Phoenix Hagen um 15 Uhr in der ENERVIE Arena auf die Eisbären Bremerhaven. Und die haben ihren Kader in der Sommerpause kräftig durchgeschüttelt: Von den etablierten ausländischen Kräften aus dem Vorjahr ist nur Center Devin Searcy geblieben.

Dafür gingen die Eisbären auf große Einkaufstour: Fie Guards Lorenzo Williams (BK Ventspils/LVA) und Tyrus McGee (CB Breogan/ESP) sowie die Forwards Moses Ehambe (Iowa Energy/USA) und Sven Schultze (Berlin) sind die neuen großen Namen in Bremerhaven. Alle vier sammelten bereits in großen europäischen Ligen wertvolle Erfahrung. Schultze, der neue Kapitän der Eisbären, ist ehemaliger deutscher Nationalspieler. Hinzu kommen Myles Hesson (Gießen), Flavio Stückemann (Vechta) und Jake O’Brien (Bakersfield Jam/USA). O’Brien zog sich unmittelbar vor Saisonbeginn allerdings einen Bänderriss zu. Ihn ersetzt Andre Williamson, der zuletzt für Hapoel Afula in Israel spielte.

Vor allem auf Lorenzo Williams ruhen die Hoffnungen der Eisbären. Er soll die Rolle des Spielmachers ausfüllen. Mit Ventspils wurde er dieses Jahr lettischer Meister. Mit den GIESSEN 46ers sammelte er in der Saison 2009/2010 bereits Beko BBL-Erfahrung. Pech hatten die Eisbären mit der Verpflichtung von Rodney Williams, nicht verwandt mit dem gleichnamigen Neuzugang Lorenzo: Der 23-jährige Forward verletzte sich während seines dreiwöchigen Try-Outs im Training und fällt für mehrere Monate aus. Als Ersatz verpflichtete Bremerhaven den britischen Nationalspieler Hesson.

Die Beko BBL-Bilanz der beiden Klubs ist seit dem Hagener Aufstieg im Jahr 2009 relativ ausgeglichen (vier Siege, sechs Niederlagen). In der letzten Saison allerdings konnten die Eisbären beide Spiele gegen Phoenix gewinnen. Beim Hinspiel in der ENERVIE Arena am 10. November 2013 mussten sich die Feuervögel unglücklich mit 89:93 (48:50) geschlagen geben. Am 26. Februar 2014 gewann Bremerhaven zu Hause dann doch recht deutlich mit 86:64 (47:27). Liga-Topscorer Darius Adams, der in den beiden Spielen gegen Hagen zusammengerechnet 42 Punkte erzielte, verließ die Eisbären jedoch und wechselte zum französischen Klub SLUC Nancy Basket.

Die Eisbären Bremerhaven spielten nach ihrem Aufstieg in die BBL im Jahr 2005 permanent um die Playoffs mit – mit Ausnahme der Saison 2008/2009, als die Eisbären Letzter wurden und sich den Klassenerhalt nur dank einer Wildcard sicherten. In den letzten drei Jahren blieb man mit zwei elften und einem zwölften Platz allerdings unter den Erwartungen. Nun hat die runderneuerte Mannschaft durchaus wieder das Potenzial, die Playoff-Plätze anzugreifen. In Bamberg hätte es am Freitag fast schon den ersten Paukenschlag gegeben: Mit sieben Punkten führten die Eisbären zur Pause und unterlagen am Ende nur hauchdünn mit 82:83.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s