Polizeibericht am Montag

+++ Schwerte:  Diebstahl aus Pkw +++ Schwerte: Gemeinschädliche Sachbeschädigung durch Graffiti +++  Herdecke: Heißer Wasserdampf strömt aus Heizung +++ Schwerte: Betrug „Autobahngold“ an der Hagener Straße +++ Schwerte:  Einbruch auf Streifenfahrt entdeckt +++ Hagen: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Hagen: Über den Fuß gefahren und abgehauen +++ Hagen: Polizei sucht dringend Zeugen +++ Hagen: Ortung fand Mobiltelefon +++ Hagen: Stein traf Mann am Kopf +++ Hagen: Harley Davidson gegen Auto +++ Ennepetal: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus +++ Ennepetal:  Diebstahl aus Pkw +++ Gevelsberg: Diebstahl im Mehrfamilienhaus +++ Wetter: Motorrad weicht Pkw aus +++ Herdecke: Diebstahl aus Pkw +++ Gevelsberg: Unfallflucht auf der Klosterholzstraße +++ Ennepe-Ruhr-Kreis: „Augen auf und Taschen zu!“ +++ Dortmund: Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der A 1: Fünf Personen leicht verletzt +++ MK: Hemeraner auf dem Heimweg beraubt – Polizei sucht Zeugen +++ Dortmund: Dortmund Schulterschluss gegen Taschendiebstahl – Polizei Dortmund sensibilisiert Dortmunder und Lüner angesichts steigende Taschendiebstahlszahlen +++ Dortmund/Engelskirchen: Erfolgloser Dieb – Bundespolizei nimmt alkoholisierten 33-Jährigen nach zwei Diebstahlsversuchen in Gewahrsam +++ Dortmund: Flug aus Bukarest – Haftbefehl bei der Einreisekontrolle durch Bundespolizei vollstreckt +++ MK: Fünf Einbrüche in Gartenlauben +++ Dortmund: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer auf der A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen +++ Dortmund: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Fahrrad auf der Rheinischen Straße – Autofahrer fuhr ohne Fahrerlaubnis +++ Münster: Rettungsgasse – eine oft vergessene Verkehrsregel, die Leben retten kann +++ 

Schwerte:  Diebstahl aus Pkw

Schwerte – Am Freitag, 26.09.14 in der Zeit zwischen 13:00
Uhr und 22:20 Uhr schlug ein unbekannter Täter die Seitenscheibe
eines blauen Pkw Opel Corsa, der an der Bahnhofstraße parkte, ein
und entwendete aus dem Inneren ein Bedienelement eines Autoradios.
Daraufhin flüchtete er in unbekannte Richtung. Es entstand
Sachschaden.
Gegen 21:15 Uhr wurde eine 61jährige Schwerterin durch ein
Klirrgeräusch darauf aufmerksam, dass soeben ein ca. 20jähriger,
schlanker, ca. 185cm großer Mann, die Seitenscheibe ihres Pkw , der
am Westendamm in Wandhofen parkte, eingeschlagen hatte. Sie rief ihn
vom Balkon aus, woraufhin er die Flucht ergriff – allerdings nicht
ohne ein Navigationsgerät aus dem Pkw zu entwenden. Bekleidet war der
Mann mit einer grauen Strickmütze und dunkler Kleidung.
Das Dreiecksfenster der Fahrertür eines weißen Fiat Ducato, der an
der Gasstraße parkte, wurde zwischen 11.09. und 29.09.2014
eingeschlagen. Entwendet wurden eine Servicebordmappe und eine
Zigarettenschachtel.

Schwerte: Gemeinschädliche Sachbeschädigung durch Graffiti

Schwerte – Am Sonntag, 28.09.2014 gegen 17:20 Uhr wurde der
Polizei eine verdächtige männliche Person gemeldet, die unter der BAB
45-Brücke an der Hagener Straße (Höhe Ruhrakademie „Haus Ruhr“) saß.
Als die Polizeibeamten dort eintrafen, erkannten sie eine männliche
Person, welche unter der Brücke direkt an der Ruhr auf einer
Mittelstrebe saß. Als die Person die Polizei erkannte, flüchtete sie
durch die Ruhrwiesen in nördlicher Richtung. Jeder Brückenpfeiler
unter der Brücke war mit Graffiti besprüht. Einer der bereits
besprühten Pfeiler roch nach frischer Farbe. Direkt am Pfeiler
standen zwei Taschen mit verschiedenen Farbsprühdosen. Weiterhin
befanden sich in den Taschen mehrere Blätter mit Graffiti-Tags. Die
Taschen mit Inhalt wurden von der Polizei sichergestellt. Es wurde
Strafanzeige wegen Sachbeschädigung durch Graffiti erstattet.

Herdecke: Heißer Wasserdampf strömt aus Heizung
Die Freiwillige Feuerwehr Herdecke wurde am späten Montagabend um
23:43 Uhr zu einem Wasserrohrbruch an einer Heizungsanlage gerufen.
Vor Ort stellte sich heraus, dass sich eine große elektrisch
betriebene Nachtspeicherheizung auf über 150 Grad Celsius aufgeheizt
hatte. Infolge dessen traten in die Kellernische unterhalb eines
Wohnzimmers immense Mengen heißen Wasserdampfes aus.
Ein Elektriker unter den ehrenamtlichen Einsatzkräften trennte die
Heizung zunächst vom Starkstromnetz. Parallel dazu wurde ein
Heizungs- und Sanitärmeister zur Einsatzstelle gerufen. Nach
Begutachtung durch diesen ließen die Feuerwehrleute das heiße Wasser
und den Dampf kontrolliert ab. Dazu musste aufgrund der
Verbrühungsgefahr durch den Dampf ein Trupp mit Atemschutzgeräten
eingesetzt werden.  Erst gegen halb vier in der Nacht konnten die freiwilligen Feuerwehrleute zurück in ihre Betten.

Schwerte: Betrug „Autobahngold“ an der Hagener Straße

Schwerte – Am Freitag, 26.09.14 gegen 15 Uhr hielt eine noch
unbekannte männliche Person an der Hagener Straße in Wandhofen eine
39jährige Schwerterin mit ihrem Pkw an und bat sie um Geld für
Benzin. Als Grund gab der Mann an, er müsse dringend nach Hause, da
seine kleinen Kinder alleine in der Wohnung wären. Als Gegenleistung
wurde der Schwerterin ein „goldener Ring“ in Aussicht gestellt. Die
Schwerterin gab dem Mann aus Mitleid 20 Euro und nahm einen Ring
entgegen. Während sie weiterfuhr, hielt der Unbekannte einen
Schwerter an und bat auch ihn um Geld für Benzin. Dieser ließ den
Mann jedoch abblitzen und rief die Polizei. Der 39jährigen
Schwerterin kamen später ebenfalls Bedenken und sie kehrte zur
Hagener Straße zurück. Die Polizei war zwischenzeitlich eingetroffen.
Der unbekannte Mann hatte sich jedoch zuvor in Richtung Hagen
entfernt. Bei dem Täter soll es sich um einen Osteuropäer gehandelt
haben. Der Ring, der offensichtlich aus Weißblech besteht, wurde von
der Polizei sichergestellt. Der Unbekannte war mit einem auffällig
grünen VW Golf mit Hagener Kennzeichen unterwegs. Die Polizei warnt
in diesem Zusammenhang nochmals vor der als „Autobahngold“ bekannten
Betrugsmasche. Die Betrüger stellen sich vorzugsweise an Auf- oder
Abfahrten von Autobahnen mit ihren Fahrzeugen auf und gaukeln vor,
einen Notfall zu haben. Meistens geben sie vor, Sprit zu brauchen,
aber dafür kein Bargeld zu haben. Sie hätten aber „als Sicherheit
wertvollen Familienschmuck“ anzubieten, wenn der Autofahrer ihnen
Spritgeld gebe. In der Regel wird den hilfsbereiten Autofahrern dann
ein vermeintlich wertvoller, teurer Goldring, der sich später aber
als völlig wertlos herausstellt, ausgehändigt. Wenn der Betrug
auffliegt, sind die Täter schon über alle Berge.

Schwerte:  Einbruch auf Streifenfahrt entdeckt

Schwerte – Im Rahmen einer Streifenfahrt bemerkten
Polizeibeamte in der Nacht zu Montag, 29.09.14 gegen 02:00 Uhr eine
zerbrochene Eingangstürscheibe eines Supermarktes „Zwischen den
Wegen“ in Geisecke. Während die Polizeibeamten vorfuhren, um nach dem
Rechten zu sehen, verließen zwei maskierte Täter das Objekt und
flüchteten in südliche Richtung . Bei der Flucht ließen sie die
Tatbeute, zwei große blaue Taschen eines schwedischen Möbelhauses,
die mit Zigarettenschachteln und Tabakdosen gefüllt waren, zurück.
Beide Täter waren vermutlich männlich, ca. 1,75 m groß, bekleidet mit
schwarzer Sturmmaske, dunkelgrünem Parka  und dunkler  Hose.

Hagen: Einbruch in Einfamilienhaus

Hagen – In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 23.00
Uhr und 03.00 Uhr nachts wurde die Terrassentür eines
Einfamilienhauses in der Richard-Wagner-Straße aufgehebelt und die
Geldbörse der 37- jährigen Hausbesitzerin gestohlen. Der 51-jährige
Hauseigentümer schloss gegen 23 Uhr Samstagabend die Terrassentür.
Als er gegen 03.00 Uhr die Küche aufsuchte, bemerkte er die geöffnete
Tür und nahm an, vergessen zu haben sie zu schließen. Erst am
Sonntagmorgen wurde die Geldbörse der 37-Jährigen vermisst. Bei
genauerem Hinsehen, konnten Beschädigungen an der hölzernen Tür
festgestellt werden, die zum Öffnen der Tür geführt haben. Hinweise
zu der Tat nimmt die Polizei unter der Tel.986-2066 entgegen.

Hagen: Über den Fuß gefahren und abgehauen

Hagen  – Am Sonntagabend ereignete sich in Haspe zunächst ein
leichter Zusammenstoß und direkt im Anschluss ein zweiter Unfall, bei
dem eine Autofahrerin das Weite suchte.
Gegen 18.30 Uhr berührten sich auf der Oedenburgstraße die Spiegel
zweier Autos und die Beteiligten einigten sich ohne Polizei, standen
allerdings noch auf der Fahrbahn, als sich ein Renault näherte. Der
Wagen fuhr einer 73-jährigen Frau, die zuvor als Beifahrerin in einem
der Autos gesessen hatte, über den Fuß. Dadurch trug die ältere Dame
leichte Prellungen sowie Abschürfungen davon und wurde nach ihren
Angaben von der Renault-Fahrerin obendrein beschimpft, weil sie sich
auf der Straße aufgehalten hatte. Der Aufforderung, das Eintreffen
der Polizei abzuwarten, kam die etwa 20 bis 30 Jahre alte Frau nicht
nach, sie setzte sich in ihren Wagen und fuhr davon.
Das Kennzeichen des Auto liegt der Polizei vor, die Ermittlungen
dauern an, unbeteiligte Zeugen melden sich bitte unter der 986 2066.

Hagen: Polizei sucht dringend Zeugen

Hagen – Am Sonntagmorgen wurde eine 43-jährige Hundeführerin
an der Vogelsanger Straße von einem Bernhardiner in den Oberschenkel
gebissen. Der Hund wurde von einem älteren, angetrunkenen Mann
geführt. In Höhe der Einmündung An der Hütte lief der Bernhardiner
direkt auf den Hund der 43-Jährigen zu und es kam zum Kampf zwischen
den Hunden. Bei dem Versuch die Hunde zu trennen wurde die
Geschädigte von dem Bernhardiner in den Oberschenkel gebissen. Sogar
ein Gegenbiss war erkennbar. Der Hundehalter saß zwischenzeitlichen
auf dem Hosenboden und schrie, dass sein Tier sehr wild sei und er
ihn nicht halten könnte. Wer kennt den Mann? Hinweise zu dem
Hundehalter erbittet die Polizei unter der Tel. 986-2066.

Hagen: Ortung fand Mobiltelefon

Hagen – Eine 23-jährige Hagenerin verlor am Samstagmittag,
gegen 14.10 Uhr ihr Mobiltelefon auf einem Hinterhof in der
Dreieckstraße. Die sofortige Ortung ergab, dass sich das Mobiltelefon
auch noch im Bereich des Hofes befindet. Die Geschädigte traf dort
auf eine 34-Jährige und einen 64-Jährigen in einem Kleinwagen. Beide
verneinten den Fund des Handys. Das Fahrzeug setzte sich darauf in
Bewegung und fuhr in unbekannte Richtung davon. Eine erneute Ortung
zeigte, dass sich das Mobiltelefon vom Hinterhof entfernt und sich
nun in einem Lebensmittelgeschäft an der Alexanderstraße befindet.
Die hinzu gerufene Polizei fand den Kleintransporter auf dem
Parkplatz an der Alexanderstraße. In dem Lebensmittelgeschäft konnte
die Frau und der Mann aus dem Fahrzeug angetroffen werden. Mit dem
Sachverhalt und der Ortung konfrontiert, gab die Frau das
Mobiltelefon heraus. Sie habe das Handy in dem Hinterhof gefunden und
auf die Nachfrage durch die 23-Jährige den Fund verneint, weil sie ja
nicht wissen konnte, ob sie die tatsächliche Inhaberin ist. Das
Telefon wurde an die rechtmäßige Inhaberin heruasgegeben.

Hagen: Stein traf Mann am Kopf

Hagen – Die Polizei traf am Samstagmorgen, gegen 00.10 Uhr
am Bahnsteig Westerbauer auf einen 49-jährigen Mann mit stark
blutender Kopfwunde. Er war stark alkoholisiert und gab an, dass ein
Mann vom gegenüberliegenden Gleis ihn mit einem Stein am Kopf
getroffen hat. Im gesamten Bereich konnten keine Personen gesehen
werden. Der Betrunkene war verbal sehr aufgebracht und aggressiv. Er
schrie rum und konnte dem Geschehensablauf nur schwer folgen. Ein
Rettungswagen brachte den Trunkenbold in ein Hagener Krankenhaus.
Hinweise zu dem Steinwerfer nimmt die Polizei unter der der Tel.
986-2066 entgegen.

Hagen: Harley Davidson gegen Auto

Hagen – Am Sonntagmorgen, gegen 09.53 Uhr stieß ein
35-jähriger Harley Davidson Fahrer nach einem Überholvorgang an der
Schwerter Straße mit dem Auto eines 78-jährigen Hageners zusammen.
Ein 28-jähriger Zeuge beobachtete zuvor, dass der Harley-Fahrer eine
Fahrzeugschlange von mindestens 7 Fahrzeugen bei durchgezogener Linie
überholte, eher er beim Einscheren unter der dortigen Eisenbahnbrücke
mit dem Audi des 78-Jährigen kollidierte. Der Motorradfahrer stürzte
und verletzte sich an der linken Körperseite. Ein Rettungswagen
brachte den Verletzten in ein Hagener Krankenhaus. Die Polizei sucht
nun noch Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise dazu bitte
unter der Tel. 986-2066 melden.

Ennepetal: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus

Ennepetal – Am 27.09.2014, zwischen 17.00 Uhr bis 20.45 Uhr, dringen unbekannte Täter auf noch ungeklärte Weise in eine Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses an der Kampstraße ein. Sie durchsuchen den Wohnzimmer- und Küchenbereich. Es werden zwei Laptops, ein Fernsehgerät und zwei Handys entwendet.

Ennepetal:  Diebstahl aus Pkw

Ennepetal – In der Nacht zum 27.09.2014 dringen unbekannte Täter auf noch ungeklärte Weise auf der Feldstraße in Höhe des Hauses Nr. 30 in einen abgestellten schwarzen Pkw Mercedes ein. Sie entwenden Bargeld, ein Notebook, eine Festplatte, einen Koffer und ein Mobiltelefon.

Gevelsberg: Diebstahl im Mehrfamilienhaus

Gevelsberg –  In der Zeit vom 26.09.2014, bis 27.09.2014, 12.00 Uhr, entwenden unbekannte Täter aus dem Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses an der Bahnhofstraße eine Waschmaschine der Marke Whirlpool.

Wetter: Motorrad weicht Pkw aus

Wetter –  Am 28.09.2014, gegen 16.05 Uhr, weicht eine 38-jährige Gevelsbergerin mit einem Motorrad Yamaha auf der Grundschötteler Straße in Richtung Volmarstein einem aus einer Zufahrt kommenden und einfahrenden Pkw Audi einer 28-jährigen Wetteranerin aus. Bei diesem Manöver kommt die Motorradfahrerin zu Fall und verletzt sich leicht.

Herdecke: Diebstahl aus Pkw

Herdecke –  Am 28.09.2014, zwischen 00.00 Uhr und 24.00 Uhr, dringen unbekannte Täter auf der Straße In der Erdbrügge in einen unverschlossenen Pkw Ford Focus ein. Sie entwenden einen schwarzen Rucksack und eine graue Jacke.

Gevelsberg: Unfallflucht auf der Klosterholzstraße

Gevelsberg – Am 27.09.2014, gegen 16.35 Uhr, streift der Fahrer eines roten Pkw Audi auf der Klosterholzstraße in Richtung Teichstraße den linken Außenspiegel eines abgestellten schwarzen Pkw Opel Corsa. Der Verursacher setzt anschließend seine Fahrt fort und flüchtet. Eine Zeugin notiert sich das Kennzeichen. Weitere Ermittlungen dauern an.

Ennepe-Ruhr-Kreis: „Augen auf und Taschen zu!“

Ennepe-Ruhr-Kreis: „Augen auf und Taschen zu!“ Polizei EN beteiligt sich an der Aktionswoche Rund um den Taschendiebstahl In den letzten Jahren steigen landesweit die Fälle von Taschendiebstählen, wobei die Aufklärungsquoten auf niedrigem Niveau stagnieren. Täter nutzen Alltagssituationen ihrer Opfer aus, bei denen diese durch beengte Platzverhältnisse abgelenkt und die Tätergruppen selbst bei der Tatausführung kaum durch Unbeteiligte erkannt werden können. Diese Situationen findet man überwiegend im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs, in Einkaufszentren, Wochenmärkten sowie bei sonstigen öffentlichen Veranstaltungen vor. Bevorzugtes Diebesgut sind Bargeld, Kredit- und Debitkarten sowie Smartphones und Tablett-PCs. In der Zeit vom 29.09.2014 bis zum 05.10.2014 finden landesweite Präventiv- und Repressivmaßnahmen unter dem Thema „Augen auf und Tasche zu!
Langfinger sind immer unterwegs“ statt. Situation im Nordkreis
(Hattingen,Sprockhövel,Wetter,Herdecke): In 2012 (139 Taten) und 2013
(156 Taten) wurden in Hattingen mehr Taschendiebstähle angezeigt, als
in den Städten Sprockhövel, Wetter und Herdecke zusammen. Aktuell
sind nach der Polizeilichen Kriminalstatistik 53 Taschendiebstähle
bis Ende August 2014 in Hattingen zur Anzeige gebracht worden. Der
Schwerpunkt der Taschendiebstähle liegt in der Hattinger Innenstadt.
Insbesondere sind die Bereiche Reschop-Carré, Heggerstraße
(Fußgängerzone), Kaufland und den umliegenden Geschäften betroffen.
Oftmals haben die Geschädigten zuvor Geld an einem Geldautomaten
abgehoben. Die Tatzeiten sind über die gesamte Tageszeit verteilt mit
einem Schwerpunkt im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Bei den
Opfern von Taschendiebstählen handelt es sich überwiegend um ältere
oder erkennbare wehrlose Personen. Situation im Südkreis (Schwelm,
Ennepetal, Gevelsberg, Breckerfeld): Im Südkreis wurden in diesem
Jahr die meisten Taschendiebstähle in Schwelm (33 Taten) und
Gevelsberg (44 Taten) begangen. In Ennepetal und Breckerfeld wurden
deutlich weniger Taten verübt. Die Taschendiebstähle im Süd- und
Nordkreis liegen insgesamt auf einem ähnlichen Niveau. Im Rahmen der
Sonderaktion werden die Innenstadtbereiche vorwiegend durch zivile
Streifen begangen. In der Schwelmer Innenstadt, am Bürgerplatz, wird
am 30.09.2014, in der Zeit von 09:00 bis 13:00 Uhr, ein Info-Stand
zum Thema für die Bürger errichtet.

Dortmund: Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der A 1:
Fünf Personen leicht verletzt
Fünf Personen sind bei einem Verkehrsunfall gestern (28.
September) auf der A 1 in Fahrtrichtung Köln leicht verletzt worden.
An dem Unfall in Höhe des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna waren vier
Fahrzeuge beteiligt.
Zum Unfallzeitpunkt gegen 14 Uhr hatte sich auf der A 1 ein Stau
gebildet. Ein 28-jähriger Mann aus Bramsche (Niedersachsen) bremste
aus diesem Grund seinen Honda ab. Er befand sich auf dem linken
Fahrstreifen. Der Fahrer des folgenden Opels, ein 66-Jähriger aus
Edewecht (Niedersachsen), sah dies offenbar zu spät und fuhr auf.
Durch den Zusammenstoß wurde der Honda auf den Audi eines 68-jährigen
Hageners geschoben. Der Honda wiederum wurde schließlich auf dem
mittleren Fahrstreifen durch den Skoda eines 49-jährigen Schwerters
gestoppt.
Bei dem Unfall verletzten sich die Fahrer des Opels, des Hondas
und des Skodas leicht. Zudem trugen die 66-jährige Beifahrerin im
Opel und die 51-jährige Beifahrerin im Skoda leichte Verletzungen
davon. Die verletzten Personen wurden zur ambulanten Behandlung in
verschiedene Krankenhäuser gebracht.
Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei insgesamt auf ca.
19.000 Euro.

MK: Hemeraner auf dem Heimweg beraubt – Polizei sucht Zeugen

Hemer – Am Sonntagmorgen, gegen 00:25 Uhr, befand sich der
48-Jährige am Ennertsweg. Hier kamen ihm zwei Männer entgegen, die
ihn plötzlich in eine Hecke drängten. Einer der Männer packte den
Hemeraner am Kragen und hielt ihn fest. Der Zweite durchsuchte seine
Taschen und entnahm eine Mappe, Handy und Schlüssel. Das Opfer blieb
unverletzt. Die Fahndung nach den Tätern verlief bisher erfolglos.
Die Polizei in Hemer (Tel.: 9099-0) sucht Zeugen: wer hat die Tat
beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität der Täter machen?

Dortmund: Dortmund Schulterschluss gegen Taschendiebstahl – Polizei
Dortmund sensibilisiert Dortmunder und Lüner angesichts steigender
Taschendiebstahlszahlen

Aktuell verzeichnet die Dortmunder Polizei in Dortmund und Lünen
einen erheblichen Anstieg der Fallzahlen im Bereich der
Taschendiebstähle. Mit der Gründung der EK „Tasche“ erhöht das
Polizeipräsidium deutlich den Ermittlungsdruck auf Taschendiebe.

Im Rahmen einer ab dem 29. September 2014 beginnenden Aktionswoche
wollen wir zusätzlich alle Lüner und Dortmunder fit machen, wenn es
darum geht, den Taschendieben das Leben deutlich schwerer zu machen.

„Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs“

Unter diesem Motto legt die Polizei Dortmund ihren Fokus in der
nächsten Woche verstärkt auf die Vorsicht beim Einkauf oder beim
Stadtbummel. Bedenken Sie:

„Langfinger“ gehen äußerst geschickt vor – Sie nutzen jede
Unachtsamkeit und jede nicht verschlossene Tasche. Sie lenken ab und
suchen den Körperkontakt, damit der Diebstahl nicht bemerkt wird.

„Langfinger“ haben aktuell Hochkonjunktur! Im ersten Halbjahr 2014
stiegen die Fallzahlen  von 1929 (1. Halbjahr 2013) auf 2740 Fälle.
Ein Anstieg um rund 40%!

„Langfinger“ verursachen bundesweit Millionenschäden. Und dabei
erbeuten sie nicht nur Bargeld. Wie handhaben Sie es?
– Führen Sie eine EC- oder Kreditkarte mit sich?
– Gehören Sie zu Denen, die die Geheimnummer in der Geldbörse
tragen, gf. als Telefonnummer getarnt? – „Langfinger“ kennen
diese Tricks!
– Was haben Sie noch in der Geldbörse, was Sie schmerzlich
vermissen würden? – Personalausweis, Führerschein,
Firmenausweise, Familienfotos?

Genügend Gründe, gemeinsam mit der Polizei gegen Taschendiebe
aktiv zu werden.

Unterstützen Sie Ihre Polizei! Damit Sie nicht Opfer der
Langfinger werden, beachten sie einfach die folgenden Hinweise:

–    Nehmen sie nur soviel Bargeld wie nötig mit. –  EC-Karte und PIN
Nummer gehören niemals zusammen in die gleiche Tasche. Prägen Sie
sich ihre PIN idealerweise ein! –       Tragen Sie Geld, Papiere,
Kreditkarten und andere Wertsachen möglichst eng am Körper. Wenn
möglich, verteilen sie ihre Wertsachen in unterschiedliche Taschen. –
Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen mit dem Verschluss zum Körper und
vor dem Bauch. –        Lassen Sie ihr Tasche oder sonstige Wertgegenstände
nie unbeaufsichtigt! –  Seien Sie sensibel und achtsam, wenn sie von
Fremden angerempelt, oder auf verdächtige Weise angesprochen werden.
Besonders wenn man ihnen beim Reinigen ihrer Kleidung helfen möchte.

In der kommenden Woche wird die Polizei Dortmund durch Plakate am
Hauptbahnhof, in U-Bahnhöfen und im Bereich des Einzelhandels auf
dieses Phänomen aufmerksam machen. Polizeibeamte werden Passanten im
Bereich der Dortmunder und Lüner Innenstadt ansprechen, um zu
sensibilisieren.

Unterstützt wird diese Aktion vom Einzelhandelsverband, der DSW 21
und der Bundespolizei für  den Bereich des Hauptbahnhofes und der
Züge, die Kauflustige in die Innenstädte bringen.

Unser gemeinsames Ziel: Ihr Einkaufsbummel soll ein schönes
Erlebnis bleiben und nicht zum Fiasko werden.

Deshalb: „Augen auf und Tasche zu!“

Hinweis für die Medien: Mit dieser Aktionswoche möchte die
Dortmunder Polizei das Thema „Taschendiebstahl“ in die Köpfe der
Dortmunder und Lüner bekommen. Hierzu benötigen wir ihre
Unterstützung.

Wir bieten wir den Redaktionen die folgenden Möglichkeiten:

Ein Experte des Kriminalkommissariates für Kriminalprävention und
Opferschutz steht als Ansprechpartner (auch für Studiobesuche) zur
Verfügung.  Dieser kann über Erscheinungsformen, Bandenstrukturen im
Bereich Taschendiebstahl berichten und gibt Tipps zur Prävention.

Darüber hinaus steht die Dortmunder Polizei in Kontakt mit zwei
Opfern von Taschendieben. In einem Fall eine Dame, der die Geldbörse
mit mehreren hundert Euro mitsamt allen Papieren gestohlen wurde.
Diese Dame kann aus Sicht einer Betroffenen ihre Erlebnisse
schildern, möchte jedoch nicht gefilmt oder fotografiert werden.

Ein zweiter Geschädigter, ein Mann aus Dortmund, ist während eines
Körperkontaktes („Antanzen“) das Handy gestohlen, welches er nach
kurzer Täterverfolgung und Rangelei mit demselben wiederbekam. Er
steht auch für Radio und Fernsehen (erst ab frühem Abend) als
Gesprächspartner zur Verfügung.

Wir bieten zudem die Möglichkeit zu einem Foto- oder Kameratermin
an einem Info-Point. Hier sprechen Polizeibeamte Passanten gezielt
auf das Thema „Taschendiebstahl“ an.

Sämtliche Angebote können Sie über die Pressestelle der Dortmunder
Polizei unter den bekannten Erreichbarkeiten nachfragen.

Dortmund/Engelskirchen: Erfolgloser Dieb – Bundespolizei nimmt alkoholisierten 33-Jährigen nach zwei Diebstahlsversuchen in Gewahrsam 

Mit einem hartnäckigen Dieb hatten es Einsatzkräfte der
Bundespolizei gestern Morgen (28. September) zu tun. Der 33-jährige
scheiterte bei gleich zwei Diebstahlsversuchen im Dortmunder
Hauptbahnhof. Mit 1,16 Promille wurde er in das Polizeigewahrsam
eingeliefert.
Gegen 07:00 Uhr hatte der 33-Jährige aus Engelskirchen seinen
ersten „Auftritt“ in einem Supermarkt am Hauptbahnhof. Dort wollte er
mit zwei Tafeln Schokolade (Traube/ Nuss) und einem Camembert, dass
Geschäft verlassen, ohne zu zahlen. Dabei wurde er durch den
Ladendetektiv gehindert. Bundespolizisten leiteten gegen ihn ein
Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein.
Gegen 08:15 Uhr schlug der 33-Jährige erneut zu. In einer Bäckerei
im Hauptbahnhof hatte er versucht, einem 42-jährigen Mann aus
Münster, seinen Koffer zu entwenden. Der Münsteraner hatte den Koffer
abgestellt um an der Verkaufstheke etwas zu bestellen. Diesen Moment
nutzte der Mann aus Engelskirchen, nahm den Koffer und ging in
Richtung Ausgang.
Noch rechtzeitig bemerkte das Diebstahlsopfer den dreisten
Diebstahl, rannte zum Ausgang und hielt den 33-Jährigen bis zum
Eintreffen der Bundespolizei fest. Die Einsatzkräfte nahmen den alten
Bekannten in Gewahrsam. Auf Grund seiner Alkoholisierung (1,16
Promille) und weil die Gefahr bestand, dass er seine Diebestour
fortsetzen würde, wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert.
Die Bundespolizei leitete ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen
Diebstahls gegen ihn ein.

Dortmund: Flug aus Bukarest – Haftbefehl bei der Einreisekontrolle
durch Bundespolizei vollstreckt

Dortmund – Über ein Jahr fahndete die Polizei nach einem
46-jährigen Mann. Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde der Gesuchte
bereits im Jahr 2011, vom Amtsgericht Weiden, zu einer Haftstrafe von
100 Tagen verurteilt. Das Gericht räumte den Mann ein, durch die
Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 2127,85 Euro, die
Haftstrafe abzuwenden.
Am Sonntagmorgen (28. September) nahmen Beamte der Bundespolizei
den 46-Jährigen am Kontrollschalter eines Fluges aus Bukarest fest.
Der Mann wirkte nicht überrascht und hatte offensichtlich mit seiner
vorübergehenden Festnahme gerechnet. Nach Eröffnung des Haftbefehls
zog der 46-Jährige seine Geldbörse und legte die geforderte
Geldstrafe samt Nebenkosten in Höhe von 2127,85 Euro bar auf die
Wachentheke der Bundespolizei. Danach wurde die Löschung des
Haftbefehls beantragt, der Mann konnte den Dienstraum am Flughafen
verlassen.

MK: Fünf Einbrüche in Gartenlauben

Iserlohn – Unbekannte Täter trieben in der Nacht zum Sonntag
in der Kleingartenanlage „Gennaer“ ihr Unwesen. Insgesamt fünf
Gartenlauben wurden aufgehebelt. Die Täter entwendeten ein Radio
sowie einen Werkzeugkoffer. Der Sachschaden belief sich auf circa 400
Euro. Sachdienliche Hinweise zur Identität der Täter nimmt die
Polizei Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen.

Dortmund: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer auf der A 2
in Fahrtrichtung Oberhausen

Dortmund – 28.9.2014, 17.06 Uhr A 2 FR Oberhausen, AS
Henrichenburg Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer auf der
A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen
Wie bereits  gemeldet, ereignete sich am 28.09.2014, 17:06 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall. Der beteiligte 23-jährige Motorradfahrer aus Bochum erlag an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.
Die genaue Schadenshöhe kann zur Zeit nicht beziffert werden. Der
Verkehr auf der A 2 wurde um 20:15 Uhr wieder freigegeben.

Dortmund: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Fahrrad auf der Rheinischen Straße – Autofahrer fuhr ohne Fahrerlaubnis

Eine 78-jährige Radfahrerin ist gestern (27. September) bei einem
Verkehrsunfall auf der Rheinischen Straße in Dortmund leicht verletzt
worden. Ein 65-jähriger Wittener erfasste sie mit seinem Auto.

Der Wittener wollte gegen 13.30 Uhr von der Rheinischen Straße
links auf die Humboldtstraße abbiegen. Dabei kam es aus bisher
ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit der 78-Jährigen aus
Dortmund. Sie war mit ihrem Fahrrad auf der Rheinischen Straße in
Richtung Hoher Wall unterwegs.

Die Radfahrerin zog sich leichte Verletzungen zu. Sie begab sich
in ambulante Behandlung.

Für den Autofahrer war der Ärger mit dem Unfall noch nicht vorbei.
Denn einen Führerschein konnte er den Beamten nicht vorzeigen. Wie
sich herausstellte, besitzt er derzeit auch keine Fahrerlaubnis.
Hinzu kamen erhebliche Mängel an den Reifen seines Fahrzeugs. Die
Beamten mussten dem Wittener die Weiterfahrt untersagen.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei Dortmund auf ca.
600 Euro.

Münster: Rettungsgasse – eine oft vergessene Verkehrsregel, die Leben
retten kann

Die Polizei Münster startet zum Beginn der Herbstferien auf allen
Autobahnen im Münsterland die Präventionskampagne „Rettungsgasse“!
Das Bilden einer Rettungsgasse ist oberstes Gebot, wenn es sich
staut. Die Rettungsgasse sollte bereits beim Zufahren auf den Stau
gebildet werden. Leider machen dies in der Praxis nur die Wenigsten.
Im Regelfall schaffen sich die Einsatzfahrzeuge mit Sondersignalen
„freie Bahn“. Rangieren und Ausweichmanöver schaffen häufig neue
Hindernisse und sorgen für Stress.
Zum Beginn der Herbstferien in Nordrhein-Westfalen starten die
Verkehrssicherheitsberater der Polizei Münster am 1. Oktober 2014 die
großflächig angelegte Präventionskampagne „Rettungsgasse.“ Auf allen
Autobahnen im Münsterland werden Brückenbanner mit der Aufschrift
„Bei Stau: Rettungsgasse!“ aufgehängt.
„Die Rettungsgasse kann Leben retten und muss stärker in das
Bewusstsein der Autofahrer gerückt werden“, erläutert
Verkehrssicherheitsberater Christoph Becker.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s