Polizeibericht am Freitag

+++ Hagen: Kellereinbrüche in der Franzstraße +++ Hagen: Einbruch in Kfz-Werkstatt und Diebstahl von Leergut +++ Hagen: Gaststätteneinbruch in Hohenlimburg +++ Hagen: Gaststätteneinbruch im Hochschulviertel +++ Dortmund: Drei Haftbefehle am Dortmunder Flughafen vollstreckt +++ Schwelm: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Hattingen: Terrassentür eingeschlagen +++ Hattingen: Schwarzer Pkw Seat Ibiza beschädigt +++ Dortmund: Lebensgefährliches Spiel! Kinder legen Steine auf Schienen – Bundespolizei an Dortmunder Bahnstrecke im Einsatz +++ Ennepetal: Diebstahl aus Pkw +++ Düsseldorfer Fußballfans warfen Pyrotechnik und Flasche aus fahrenden Zug – Rauchbomben auf dem Bahnsteig in Bochum gezündet +++ Dortmund: Räuberischer Radfahrer klaut Passantin Handy aus der Hand – Polizei sucht Zeugen +++ Wetter: Brandmeldealarm im Industriebetrieb +++  MK: Einbruchsversuch in Spielhalle

Hagen: Kellereinbrüche in der Franzstraße

Hagen – Unbekannte haben am Donnerstag im Verlauf des Tages
Kellerräume in zwei Mehrfamilienhäusern in der Franzstraße
aufgebrochen.  Ein 47-jähriger Mann zeigte den Diebstahl seines Fahrrades an, der sich zwischen 14.45 und 16.45 Uhr zugetragen haben muss. Das schwarze  Mountainbike hat einen Wert von etwa 500 Euro und befand sich im Keller des Geschädigten. Der gab bei der Anzeigenerstattung an, dass
es gegen 15.00 Uhr im Haus geklingelt habe und eine jugendlich
klingende Stimme über die Gegensprechanlage „Post“ gerufen habe.
Möglicherweise ist so ein Täter in den Keller gekommen und hat dort
insgesamt sechs Verschläge verschiedener Mieter aufgebrochen. Über
weitere entwendete Gegenstände konnten bislang keine Erkenntnisse
erzielt werden.  Fast zeitgleich meldeten Anwohner wenige Häuser entfernt, dass auch bei ihnen zwei Keller aufgebrochen wurden. Auf den ersten Blick fehlte lediglich eine Flasche Apfelschorle.
Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den
Taten gemacht haben, melden sich bitte unter der 986 2066.

Hagen: Einbruch in Kfz-Werkstatt und Diebstahl von Leergut

Hagen – Der Inhaber einer Kfz-Werkstatt in Altenhagen
stellte am Donnerstagmorgen fest, dass sich Einbrecher in der
zurückliegenden Nacht Zutritt zu seiner Firma verschafft hatten.
In dem Innenhof an der Altenhagener Straße im Übergang zur
Brinkstraße befindet sich die Zufahrt zu mehreren Betrieben. Der
Zugang zur Werkstatt erfolgt durch ein Rolltor, in das sowohl Tür als
auch Fenster eingearbeitet sind. Eines der Fenster drückten
Unbekannte ein und durchwühlten alle Schränke sowohl im Büro als auch
in der Werkstatt. Was letztlich entwendet wurde, konnte der
Geschädigte noch nicht benennen, allerdings befanden sich weder
Bargeld noch wertvolle Gegenstände in der Firma.
In direkter Nachbarschaft befindet sich ein Getränkehandel, dessen
Firmengelände außerhalb  der Geschäftszeit mit einem Stahltor
gesichert ist. Dies wurde in der selben Nacht von Unbekannten
überwunden und die Täter entwendeten insgesamt 28 Kästen mit Leergut
im Pfandwert von über 100 Euro.  Der Abtransport ohne Fahrzeug erscheint eher unwahrscheinlich.    Hinweise bitte an die 986 2066.

Hagen: Gaststätteneinbruch in Hohenlimburg

Hagen  – Ein Passant bemerkte am Donnerstagmorgen gegen 07.00
Uhr, dass eine Tür an einer Gaststätte in der Möllerstraße offen
stand und augenscheinlich aufgehebelt wurde.
Polizeibeamte suchten das Lokal auf und informierten die
Betreiberin. Diese hatte in der Nacht gegen 01.00 Uhr Einbrecher
hatten sich zunächst die Alarmanlage außer Gefecht gesetzt, sich dann
den Zugang zu den Gasträumen verschafft und dort zwei Spielautomaten
aufgebrochen. Durch die rücksichtslose Vorgehensweise entstand ein
erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro, hinzu kommt ein
noch unbekannter Bargeldbetrag aus den Automaten.
Die Kripo übernahm die Sicherung der Spuren am Einsatzort,
Hinweise im Zusammenhang mit der Tat bitte an die 02331-986 2066.

Hagen: Gaststätteneinbruch im Hochschulviertel

Hagen – Ein Mitarbeiter einer Gaststätte an der Feithstraße
begann am Donnerstag gegen 06.45 Uhr seine Arbeit und stellte dabei
fest, dass ein Fenster offen stand. Daraufhin sah er sich im Gastraum
genauer um und er entdeckte, dass ein Sparfach aufgehebelt war. Er
informierte die Polizei und im Zuge der Tatortaufnahme konnten
deutliche Aufbruchspuren an dem Fenster festgestellt werden. Die
Genaue Höhe der entstandenen Sachschadens und der Beute sind zurzeit
nicht bekannt, die Polizisten legten eine Anzeige vor, die Kripo
sicherte Spuren. Hinweise bitte an die 986 2066.

Dortmund: Drei Haftbefehle am Dortmunder Flughafen vollstreckt

Dortmund – Beamte der Bundespolizei nahmen am gestrigen Tag
(25. September) drei Flugreisende fest gegen die ein Haftbefehl
vorlag. In allen Fällen konnte die drohende Freiheitsstrafe durch
Zahlung der Geldstrafe abgewendet werden.
Nach Landung des Fluges aus Timi/Rumänien nahmen
Bundespolizisten eine 35-jährige Frau fest. Gegen sie lag ein
Haftbefehl vor. Wegen dreifachen Diebstahls wurde sie vom Amtsgericht
Münster zu einer Geldstrafe von 1053,50 EUR verurteilt. Die
angedrohte Ersatzfreiheitstrafe von 50 Tagen, konnte sie abwenden.
Sie öffnete die Geldbörse, zahlte den Betrag und konnte in die
Bundesrepublik einreisen.
Bei der Einreisekontrolle nach Landung eines Fluges aus
Tuzla/Bosnien-Herzegowina wurden zwei Männer im Alter von 23/23
Jahren durch Bundespolizeibeamte festgenommen. Beide wurden durch das
Amtsgericht in Kassel wegen Ladendiebstahl zu Geldstrafen in Höhe von
400,- bzw. 200,- Euro verurteilt. Auch in diesen Fällen war jeweils
eine Ersatzfreiheitsstrafe in Höhe von 40 bzw. 20 Tagen angedroht.
Beide Männer überlegten kurz öffneten die Brieftaschen und bezahlten
die Geldstrafe in bar.
Auch sie konnten anschließend in die Bundesrepublik einreisen. Die
Löschung der Haftausschreibung wurde durch die Bundespolizei am
Flughafen beantragt.

Schwelm: Einbruch in Einfamilienhaus

Schwelm – 26.09.2014, gegen 02.20 Uhr, verschaffen sich unbekannte Täter durch Aufbohren einer Terrassentür Zutritt in ein Einfamilienhaus an der
Straße Wildpark. Sie entwenden Bargeld, zwei Handys und einen Laptop.
Vermutlich werden die Täter durch Hundegebell gestört und ergreifen
mit ihrer Beute die Flucht.

Hattingen: Terrassentür eingeschlagen

Hattingen – Am 25.09.2014, zwischen 06.45 Uhr und 15.00 Uhr, schlagen unbekannte Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Essener Straße ein. Sie betreten das Gebäude und durchsuchen die Wohnräume. Nach bisherigen Feststellungen wird ein Laptop entwendet.

Hattingen: Schwarzer Pkw Seat Ibiza beschädigt

Hattingen – In der Nacht zum 25.09.2014 beschädigt der Fahrer eines unbekannten Fahrzeugs auf der Grünstraße einen schwarzen Pkw Seat Ibiza. Der Verursacher flüchtet, ohne den Schaden von etwa 2.000 Euro reguliert zu haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02324/9166-6000.

Dortmund: Lebensgefährliches Spiel! Kinder legen Steine auf Schienen
– Bundespolizei an Dortmunder Bahnstrecke im Einsatz

Dortmund – In Lebensgefahr begaben sich gestern Nachmittag
(25. September) vier Kinder (12/12/13/14) im Bereich einer
Bahnstrecke in Dortmund. Dort hielten sie sich im Gleisbereich auf
und legten Steine auf die Schienenköpfe.
Gegen 15:25 Uhr wurde die Bundespolizei durch Mitarbeiter der
Deutschen Bahn AG über spielende Kinder im Bereich der Bahnstrecke
Dortmund-Deusen – Scharnhorst informiert. Sofort fuhren Einsatzkräfte
zu der Strecke und konnten dort vier Kinder (12m/ 12w/ 13m/ 14m) in
Gewahrsam nehmen. Die in Dortmund wohnhaften Kinder räumten ihr
lebensgefährliches „Spiel“ in den Gleisanlagen ein.
Sie wurden durch die Einsatzkräfte über die Gefahren die vom
Bahnbetrieb sowie von den Bahnanlagen ausgehen informiert und
anschließend zu ihren Eltern gebracht. Diese wurden über das Treiben
ihrer Sprösslinge unterrichtet und angehalten zukünftig dafür zu
sorgen, dass die Kinder die Bahnanlagen nicht als Spielplatz
benutzen. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei daraufhin, dass jeder Aufenthalt im Gleisbereich lebensgefährlich ist!
-Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft
erst sehr spät wahrgenommen werden!
– Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1000m
– Beim Klettern auf Masten, Schienenfahrzeuge und
Schutzeinrichtungen entsteht eine lebensgefährliche Nähe zum
Oberleitungsnetz der Eisenbahn; dieses steht unter einer
Spannung von 15.000 Volt!
– Nicht nur das Berühren der Oberleitung mit dem Körper oder mit
Gegenständen aller Art, sondern schon die bloße Annäherung ist
lebensgefährlich.

Ennepetal: Diebstahl aus Pkw

Ennepetal – In der Nacht zum 25.09.2014 hebeln unbekannte Täter auf der Willringhauser Straße die Tankklappe eines Pkw VW Golf auf. Sie saugen aus dem Fahrzeug den Dieselkraftstoff heraus und entwenden ihn.

Düsseldorfer Fußballfans warfen Pyrotechnik und Flasche
aus fahrenden Zug – Rauchbomben auf dem Bahnsteig in Bochum gezündet

Bochum, Düsseldorf, Essen, Duisburg – Insgesamt 1100
Düsseldorfer Fußballfans reisten gestern Abend (25. September) zur 2.
Liga Begegnung gegen den VFL Bochum mit Verkehrsmitteln des ÖPV an.
Einsatzkräfte der Bundespolizei begleiteten einen zusätzlich
eingesetzten Zug von Düsseldorf nach Bochum. Neben den zahlreichen friedlichen Fußballfans befanden sich einige
Unbelehrbare, die bereits bei der Anreise zum Spiel negativ
auffielen. Bereits bei der Durchfahrt im Duisburger Hauptbahnhof
wurde Pyrotechnik aus dem  Zug auf den Bahnsteig geworfen. Ein
17-Jähriger Neusser wurde in Bochum als Täter ermittelt und
angezeigt. Bei der Durchsuchung wurde ein Joint sichergestellt.
Bei der Durchfahrt in Essen warf ein 23-jähriger Mann aus Haan
eine Glasflasche aus dem fahrenden Zug. Auch in diesem Fall konnten
Bundespolizisten den Täter ermitteln und anzeigen.
Hinweise auf verletzte Personen ergaben sich bislang nicht.
Nach Verlassen des Zuges wurden mehrere sogenannte
„Polenrauchbomben“ auf dem Bahnsteig gezündet. Die Täter konnten
bisher nicht ermittelt werden. Verletzte Personen wurden auch in
diesem Fall nicht festgestellt.
Auf Bochumer Seite wurde eine Gruppe von neun polizeibekannten
Fußballfans angehalten und überprüft. Gegen einen 18-jährigen
Bochumer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er war im Besitz
von Passivbewaffnung, die den Rückschluss zuließ sich auf eine
mögliche körperliche Auseinandersetzung vorzubereiten. Die
mitgeführten Gegenstände wurden sichergestellt. Alle Personen wurden
mit einem Platzverweis belegt. Weitere besondere Vorkommnisse wurden
im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei nicht bekannt. Auch die
Abreise verlief aus Sicht der Bundespolizei weitgehend störungsfrei.

Dortmund: Räuberischer Radfahrer klaut Passantin Handy aus der Hand – Polizei sucht Zeugen

Unglaublich dreist stahl gestern Mittag, 25. September 2014, 12.10
Uhr, ein unbekannter Radfahrer einer Mutter in Dortmund-Neuasseln,
Haselindstraße, das Mobiltelefon aus der Hand.
Nach eigener Aussage ging die 30-Jährige aus Dortmund gerade mit
ihrem Sohn am Kindergarten an der Haselindstraße spazieren.  Dabei
hielt sie ihr Mobiltelefon in der rechten Hand. Plötzlich hörte die
30-Jährige eine Fahrradklingel und machte einen Schritt zur Seite.
Als der unbekannte Radfahrer neben ihr war, riss er der Mutter
plötzlich das Handy aus der Hand. Als die Dortmunderin hinter dem
flüchtigen Täter hinterherschrie, trat der noch fester in die
Pedalen.  Bei dem Fahrrad soll es sich laut der Geschädigten um ein
Mountainbike gehandelt haben. Der Fahrer war mit einer blauen
Kapuzensportjacke und einer engen, dunklen Sporthose bekleidet. Zudem
trug der Räuber einen schwarzen Fahrradhelm.
Zeugen die Hinweise auf den weiteren Fluchtweg, den Aufenthaltsort
oder die Identität des radelnden Handyräubers geben können, melden
sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der
Rufnummer 132 – 7441.

Wetter: Brandmeldealarm im Industriebetrieb

Wetter (Ruhr) – Der Löschzug Alt-Wetter wurde heute um 05:43
Uhr zu einem Brandmeldealarm bei der Fa. SSK von Schaewen Wetter
GmbH, Ruhrstrasse alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte konnten
schnell Entwarnung geben. Ein Brandmelder hatte ausgelöst, da es beim
Starten eines Kompressors zu einer Rauchentwicklung gekommen war. Der
Kompressor wurde noch mit der Wärmebildkamera kontrolliert,
anschließend wurde die Einsatzstelle an einen Mitarbeiter der Firma
übergeben und die Kräfte rückten um 06:35 Uhr wieder ein.

MK: Einbruchsversuch in Spielhalle

Altena – Unbekannte Täter versuchten in der Nacht vom
24.09.2014 zum 25.09.2014, ein Fenster einer Spielhalle an der
Rahmenstraße aufzuhebeln. Weiterhin schlugen sie diese Fensterscheibe
ein, gelangen jedoch nicht in das Innere des Gebäudes. Der
Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise zu
den Tätern nimmt die Polizei in Altena (Tel.: 9199-0) entgegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s