„Alice im Wunderland“ als Uraufführung im theaterhagen

Ricardo Fernando choreographiert mit dem balletthagen einen verrückt-phantastischen Tanzabend

Foto: Klaus Lefebvre
Foto: Klaus Lefebvre

Das fängt ja gut an: Das balletthagen startet am 27. September 2014 gleich mit einer Uraufführung in die neue Spielzeit 2014/2015. Aus Lewis Carrolls Märchen „Alice im Wunderland“ hat Ballettdirektor Ricardo Fernando ein verrückt-phantastisches, buntes und witziges Handlungsballett für die ganze Familie choreographiert. Grinsekatze, Hutmacher, Weißes Kaninchen… all die phantasievollen Schöpfungen des weltberühmten Buches tanzen auf … „Alice im Wunderland“ als Uraufführung im theaterhagen weiterlesen

Europol- Operation „Archimedes“ – Polizei Hagen mit beteiligt

Aktionstag gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl in Nordrhein-Westfalen erfolgreich beendet

Die am 22. und 23. September von der nordrhein-westfälischen Polizei durchgeführten landesweiten Aktionstage gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl im Rahmen der Europol-Operation „Archimedes“ wurden erfolgreich beendet. Europol- Operation „Archimedes“ – Polizei Hagen mit beteiligt weiterlesen

Scheckkartenbetrüger gesucht – Polizei Iserlohn bittet um Mithilfe

Hagen –  Am 09.07.2014 stellte ein Geschädigter den Verlust seiner EC-Karte
fest. Nach dem Verlust der Karte setzte ein bislang unbekannter Täter
diese unberechtigterweise am 11.07.2014 bei fünf verschiedenen
Geschäften ein, um mittels der Karte für Waren zu bezahlen. Am
12.07.2014 verwendete der Täter die Karte unberechtigterweise in zwei
Geschäften, u.a. auch in Hemer. Es entstand ein Gesamtschaden von
mehreren hundert Euro. Bei der Verwendung der EC-Karte bei Trinkgut
in Hagen wurde der unbekannte Täter von der vorhandenen
Videoüberwachungsanlage aufgezeichnet. Die Polizei in Iserlohn (Tel.:
9199-0 oder 9199-6125) fragt nun: Wer  kennt den abgebildeten Täter?

Foto ist abrufbar unter:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/meldung/2838846

Cemile Giousouf (CDU): Die Landesregierung muss Hagen und die anderen Kommunen in meinem Wahlkreis bei der Aufnahme von Flüchtlingen unterstützen!

Die Kommunen müssen sich um immer mehr Flüchtlinge und Asylbewerber kümmern. Hierbei ist neben der vorrangigsten Frage einer angemessenen und menschenwürdigen Unterkunft zunehmend auch die Frage der Finanzierung in den Städten und Gemeinden zu klären.

Finanziell müssen hier die Länder die entstehenden Kosten ausgleichen. „Das klappt in den Städten meines Wahlkreises aber nicht, denn Hagen bekommt lediglich 21 Prozent der Kosten für Asylbewerber erstattet. Mehr als 1,3 Mio. Euro müssen von der Stadt Hagen selbst getragen werden“, kritisiert Giousouf. „Landesinnenminister Jäger darf dieses Problem nicht länger aussitzen und muss Hagen endlich Unterstützung gewähren, um die zunehmende Anzahl von Flüchtlingen bewältigen zu können“, so der Appell von Giousouf. „Auch in den anderen Kommunen in meinem Wahlkreis müssen die Kommunen eigene Mittel aufbringen. Hier ist Handlungsbedarf durch die Landesregierung gegeben. In Schwelm sind es 666.000 Euro, in Gevelsberg sind es 229.000 Euro, in Ennepetal 595.000 Euro und in Breckerfeld 160.000 Euro. D.h., dass das Land auch in den Kommunen des südl. Ennepe-Ruhrkreises nur ungefähr 1/5 der Kosten trägt. Auf den restlichen 4/5 bleiben die Kommunen sitzen.“

 

Deutschlandweit haben in den ersten sieben Monaten des Jahres 2014 fast 100.000 Menschen Asyl in Deutschland beantragt – Nordrhein-Westfalen rechnet mit bis zu 45.000 Asylbewerbern in den kommenden 12 Monaten. Das sind 60 Prozent mehr als im Vorjahr. „Das Land Schleswig-Holstein beispielsweise erstattet seinen Kommunen rund 70 Prozent der Kosten für die Unterbringung und Betreuung, in Nordrhein-Westfalen sind es landesweit dagegen so wie in meinem Wahlkreis nur ungefähr 20 Prozent.“

Giousouf: „Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen dürfen mit der wichtigen humanitären Aufgabe der Flüchtlingsaufnahme nicht alleingelassen werden. Angesichts der weiter steigenden Flüchtlingszahlen muss auch das Land seiner Verantwortung gerecht werden. Das ist bislang vielfach nicht der Fall. Es ist nicht zu akzeptieren, dass die Kommunen 80 Prozent der Kosten zu tragen haben.“

Eltern-Café im Familienzentrum

Hagen – Das Familienzentrum Hagen-Mitte bietet ab Donnerstag, 2. Oktober, wieder ein Eltern Café in der städtischen Kindertageseinrichtung Konkordiastraße 19 an. In der Zeit von 9:30 bis 11 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee und … Eltern-Café im Familienzentrum weiterlesen

Polizeibericht am Mittwoch

+++ Dortmund: Verkehrsunfall auf der B 1 bei Holzwickede – Dortmunder
leicht verletzt +++ Ennepetal: Aktionstag gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl im Rahmen der Europol-Operation „Archimedes“ in Nordrhein-Westfalen erfolgreich beendet +++ Dortmund: 84-jährige Seniorin beraubt – Polizei bittet um Hinweise +++ Hagen: Fassade beschmiert +++ Hagen: Mehrere Unfälle unter Medikamenteneinfluss +++ Hagen: Fußbälle geklaut +++ Hagen: Navigationsgerät aus Pkw gestohlen +++ Hagen: Fahrzeug ließ sich nicht starten ++++ Dortmund: Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt +++ MK: Pkw Brand +++ Hagen: Dringend Zeugen gesucht +++ Gevelsberg: Von der Fahrbahn abgekommen +++ Wetter: Drei Einbrüche +++ Wetter: Betrunkener greift Polizeibeamte an +++ Dortmund: Raub auf Lebensmitteldiscounter – Angestellten mit Schusswaffe bedroht +++  MK: Dieb im Altenheim +++ Bochum/Düsseldorf: Die Bundespolizei informiert – Glasflaschen- und Pyrotechnikverbot im Bochumer Hauptbahnhof +++ MK: Raub auf ältere Dame +++ Münster: Lkw-Fahrer übersieht 44-jährige Radfahrerin und schleift Rad mehrere hundert Meter mit +++  MK: Rabiate Dieseldiebe +++ Dortmund: Kirche und Gemeindehaus in Eichlinghofen von Einbrechern heimgesucht +++  Polizeibericht am Mittwoch weiterlesen

Heute: 20. Hagener Berufsschultag

Cuno-Berufskollegs Hagen, 8:30 h – 14:00 h

BerufsschultagDiese in der Region wohl einmalige Informationsbörse findet in diesem Jahr zum 20. Male statt. Ausrichtende Berufskollegs werden die beiden Cuno-Berufskollegs in Hagen  (Viktoriastr. 2) sein. Auch in diesem Jubiläumsjahr werden Ausbildungsbetriebe, Verbände, Kammern, Polizei und Bundeswehr, die Agentur für Arbeit, die Lehrkräfte der Berufskollegs sowie Auszubildende und Schülerinnen und Schüler der fünf Berufskollegs eine adressatengerechte und authentische Beratung vor Ort anbieten. In über 120 Ausbildungsberufen können Schülerinnen und Schüler Informationen zur Ausbildung (Inhalte, Bewerbungstermine und -verfahren) erhalten. Neben Gesprächen mit Personalverantwortlichen bestehen direkte Kontaktmöglichkeiten mit Auszubildenden, die aus ihren persönlichen Erfahrungen berichten. Darüber hinaus werden verschiedene Handlungsprodukte aus den Berufsfeldern präsentiert und deren Erstellung erklärt. Der Hagener Berufsschultag ist seit 20 Jahren die Informationsplattform für alle Schülerinnen und Schüler der Hagener Schulen! Immerhin besuchen ca. 30 % aller Hagener Schüler ein Hagener Berufskolleg. Unser Angebot richtet sich ausdrücklich auch an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen, da eine große Zahl der jungen Menschen nach erworbener Allgemeiner Hochschulreife in Ausbildungsberufe strebt. In einigen Ausbildungsberufen werden bis zu 80 % der Ausbildungsplätze von Abiturienten besetzt. Der Berufsschultag wird um 8.30 Uhr durch den Schirmherrn, Herrn Oberbürgermeister Erik O. Schulz, eröffnet. Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung werden vertreten sein. Mit Blick auf die vergangenen Jahre erwarten wir etwa 3 000 interessierte Besucherinnen und Besucher. Die Liste der Berufe sowie weitergehende Informationen sind auf http://www.hagener-berufsschultag.de sowie den dort verlinkten Internetseiten der fünf Berufskollegs abrufbar.