Polizeibericht

+++  Hagen: Telefonieren am Steuer sorgt für jede Menge Ärger +++ Hagen: Tageswohnungseinbruch +++ Hagen: Zusammenstoß beim Abbiegen +++ Hagen: Gegenverkehr übersehen +++ Hagen: Vier Leichtverletzte bei Unfall auf der Altenhagener Straße +++ Hagen: Zwei Unfälle in wenigen Minuten +++ Dortmund: Pkw stürzt in Tiefgaragenzufahrt und verkeilt sich zwischen zwei Betonmauern +++ MK: Couragierter  16 Jähriger +++ Ennepetal: Verkehrsunfall mit einer leicht Verletzten +++ Dortmund: Einbrecher in der nördlichen Gartenstadt – Polizei fahndet nach Unbekannten +++ Ennepetal: Axt in Motorroller +++Ennepetal: Taschendiebstahl in Supermarkt +++ Ennepetal: Bei Verkehrskontrolle Marihuana sichergestellt +++ Dortmund: 11-Jährige bei Verkehrsunfall leicht verletzt – Fahrer flüchtig +++ Ennepetal: Feuerwehr übt +++  Wetter(Ruhr):  Einsatzreicher Donnerstag für die Feuerwehr Wetter +++ 

Hagen: Telefonieren am Steuer sorgt für jede Menge Ärger 

Hagen  – Dass man während der Fahrt nicht ohne
Freisprecheinrichtung telefoniert, hatte am Donnerstagvormittag
weitreichende Folgen für einen Lieferwagenfahrer aus Niedersachsen.
Gegen 09.15 Uhr fiel der 49-Jährige auf der Herdecker Straße auf
und räumte bei der Kontrolle den Verstoß ein. Er wies sich dabei mit
seinem Führerschein aus, doch den durfte er gar nicht mehr haben.
Eine erste Überprüfung ergab, dass er eine Geldbuße nicht bezahlt
hatte und dafür ersatzweise drei Tage in Haft musste. Diese Festnahme
konnte er noch abwehren, weil sein Chef den erforderlichen Geldbetrag
für ihn bezahlte. Allerdings lagen bereits mehrere Verurteilungen
wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn vor und die
Verwaltungsbehörde hatte deshalb seine Fahrerlaubnis längst
eingezogen. Lediglich seinen Führerschein hatte der 49-Jährige
bislang nicht abgegeben und den hielten die Beamten nun ein. Auf ihn
kommt ein erneutes Verkehrsstrafverfahren zu.

Hagen: Tageswohnungseinbruch

Hagen – Eine Anwohnerin der Bahnhofstraße hatte am
Donnerstag gegen 14.00 Uhr ihre Wohnung in der 5. Etage eine
Mehrfamilienhauses kurz verlassen und die Etagentür lediglich
zugezogen. Als sie ein dreiviertel Stunde später wieder nach Hause
kam, fiel ihr ein Pärchen auf, das hektisch durch Treppenhaus nach
unten ging. Kurze Zeit später bemerkte sie mehrere offen stehende
Schränke in ihrer Wohnung, es fehlten Schmuck und etwa 2000 Euro
Bargeld.
Die verdächtige Frau ist etwa 20 bis 22 Jahre alt, 1,70 Meter
groß, sehr schlank und hat lange schwarze Haare. Sie trug eine
schwarze Hose und eine blaue Weste, der Mann ist lediglich bekannt,
dass er eine schwarze Jacke trug.

Hagen: Zusammenstoß beim Abbiegen

Hagen – Ein 74-jähriger Autofahrer bog am Donnerstagabend
gegen 21.30 Uhr von der Volmestraße nach links in dem Märkischen Ring
und missachtete den Vorrang eines aus Richtung Emilienplatz den
Einmündungsbereich querenden Pkws eines 22-jährigen Mannes. Die
beiden Autos der Marke Volkswagen wurden so schwer beschädigt, dass
sie abgeschleppt werden mussten, der 22-Jährige und sein 26-jähriger
Beifahrer mussten vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein
Krankenhaus, die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe an der
Unfallstelle ab.

Hagen: Gegenverkehr übersehen

Hagen – Am Donnerstagabend ereignete sich in Höhe der
Feuerwache Innenstadt ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und
einer Leichtverletzten.
Eine 21-jährige VW-Fahrerin bog gegen 20.30 Uhr vom Bergischen
Ring nach links in die Langestraße. Dabei missachtete sie den Vorrang
eines den Ring in Gegenrichtung befahrenden Opels, dessen 47-jähriger
Fahrer es nicht mehr schaffte, rechtzeitig anzuhalten. Die
nachfolgende Kollision war so heftig, dass die Airbags an beiden
Autos auslösten. Sie verhinderten, dass die Insassen schwere
Verletzungen davontrugen, sodass lediglich eine leichte Blessur an
der Hand der Unfallverursacherin ambulant versorgt werden musste.
Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und
mussten abgeschleppt werden, die Schadenshöhe beträgt ca. 11.000
Euro.

Hagen: Vier Leichtverletzte bei Unfall auf der Altenhagener Straße

Hagen – Gleich vier Fahrzeuginsassen zogen sich am
Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Altenhagener Straße
leichte Verletzungen zu.
Die Beteiligten schilderten unterschiedliche Versionen des
Hergangs. Der 24-jährige Fahrer eines Fiats gab an, auf der Fahrbahn
in Höhe Düppelstraße angehalten zu haben, um rückwärts in eine
Parklücke zu rangieren. Bevor er losfahren konnte, prallte ein Opel
in seinen Wagen.    Der 21-jährige Opel-Fahrer äußerte gegenüber den Polizisten, dass der Fiat unvermittelt zurücksetzte und er keine Chance zum Anhalten gehabt hätte.
In beiden beteiligten Autos verletzten sich durch den Zusammenprall außer den Fahrern die 29 und 24 Jahre alten Beifahrerinnen. Rettungswagen brachten die Vier in Krankenhäuser, die Autos mussten abgeschleppt werden, die Schadenshöhe liegt bei 6500 Euro.

Hagen: Zwei Unfälle in wenigen Minuten

Hagen – Eine Zeugin beobachtete am Donnerstagmittag in der
Hochstraße einen Parkplatzrempler. Um 12.35 Uhr setzte auf einem
gebührenpflichtigen Parkplatz ein VW zurück, stieß leicht gegen einen
Mercedes und setzte im Anschluss seine Fahrt fort, ohne sich um den
Vorfall zu kümmern. Wenige Augenblicke später bestiegen Polizeibeamte
nach einem Einsatz ihren Streifenwagen und die Zeugin gab ihre
Beobachtungen einschließlich des Kennzeichens weiter. Fast zeitgleich
erhielt ein weiteres Einsatzfahrzeug einen Einsatz zu einem
Verkehrsunfall mit Verletzten auf der Kreuzung des Bergischen Ringes
mit der Hochstraße.
Hier war es zu einem heftigen Zusammenstoß zweier Pkw gekommen.
Ein 24-jähriger VW-Fahrer war von der Hochstraße aus nach links in
den Ring in Richtung Volme abgebogen und dabei mit einem Opel
kollidiert, der von einer 61-jährigen Frau gesteuert wurde, die den
Kreuzungsbereich geradeaus in Richtung Theater passierte. Durch den
Aufprall verletzte sich die bevorrechtigte Opel-Fahrerin leicht und
ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus.
Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der
24-jährige VW-Fahrer wenige Minuten vor dem Zusammenstoß den
Parkplatzrempler auf dem öffentlichen Parkplatz verursacht hatte.
Nach seinen Angaben hatte er den ersten Zwischenfall nicht bemerkt,
der zweite war dann um so deutlicher, es entstand Sachschaden in Höhe
von etwa 10000 Euro und beide Autos mussten abgeschleppt werden.
Während der polizeilichen Maßnahmen kam es zu  Verkehrsbeeinträchtigungen.

Dortmund: Pkw stürzt in Tiefgaragenzufahrt und verkeilt sich zwischen
zwei Betonmauern 

Eine 77-jährige Dortmunderin ist gestern, 11.09.2014, um 11.49 Uhr, in der Straße Geismerg, in Dortmund-Scharnhorst mit ihrem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und etwa 1,5 Meter in die Zufahrt zu einer Tiefgarage gestürzt. Das Auto verkeilte sich dort zwischen zwei Betonmauern, die Fahrerin schwebt in Lebensgefahr. Nach ersten Erkenntnissen war die Dortmunderin gegen kurz vor 12.00 Uhr mit ihrem Auto auf der Geismerg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam von der Straße ab. Dabei prallte ihr Auto zuerst gegen einen Zaun, stürzte in die Zufahrt der Tiefgarage und verkeilte sich zwischen zwei Betonmauern der Zufahrt. Aufmerksame Zeugen befreiten die Dame aus ihrem Pkw und leisteten Erste Hilfe. Weil die Dame bei Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten keine Lebenszeichen mehr aufwies, begannen sie umgehend mit der Reanimation bis zum Eintreffen des Rettungswagens.   Dieser brachte die in Lebensgefahr schwebende Seniorin in ein Krankenhaus. Ein zuvor erlittener medizinischer Notfall als Unfallursache kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

MK: Couragierter  16 Jähriger

Hemer – Am 10.09.2014, gegen 18:35 Uhr, befand sich ein 16
Jähriger im Lidl-Supermarkt an der Elsa-Brandström-Straße. Im Markt
wurde er von zwei männlichen Person (dunkelhäutig) angesprochen. Kurz
danach stellte er fest, dass sein Mobiltelefon mit Tasche aus der
Bauchtasche seines Sweat-Shirts fehlte. Der junge Hemeraner war sich
daraufhin sicher, dass einer der beiden Personen sein Telefon
gestohlen hatte. Er verließ nun den Markt und sah einen der beiden
Männer auf dem Parkplatz, der sein Telefon in der Hand hielt. Er riss
es dem Tatverdächtigen aus der Hand und merkte dann, dass aus der
Handytasche 15 Euro in Scheinen fehlte. Die Täter entfernten sich
unerkannt. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei in Hemer (Tel.:
9099-0) entgegen.

Ennepetal: Verkehrsunfall mit einer leicht Verletzten

Herdecke – Am 11.09.2014, gegen 13:00 Uhr, wartet ein
44-jähriger Mann aus Wetter als Fahrer eines Pkw Nissan an einer
Rotlicht zeigenden Ampel an der Einmündung Gederner
Straße/Kaiserstraße. Plötzlich fährt ein sich von hinten auf der
selben Spur annähernder Pkw Polo ungebremst auf sein Fahrzeug auf.
Die 21-jährige Fahrerin des Polo aus Wetter verletzt sich leicht.
Angaben, wie es zu dem Unfall kommen konnte, macht die 21-Jährige
nicht.

Dortmund: Einbrecher in der nördlichen Gartenstadt – Polizei fahndet
nach Unbekannten  

Einbrecher trieben in der vergangenen Nacht, 12.09.2014, zwischen
01.55 und 04.28 Uhr, in unterschiedlichen Straßen der nördlichen
Gartenstadt ihr Unwesen.
Um 01.55 Uhr alarmierte ein 39-jähriger Hausbewohner aus der
Schimmelstraße die Polizei. Kurz zuvor hatte sein Hund angeschlagen
und ihn geweckt. Dann vernahm der Dortmunder Stimmen aus dem
Erdgeschoss. Beim Nachsehen stellte der Mann fest, dass die Wohnungs-
und Hauseingangstür sowie die Verbindungstür zum Wintergarten und die
Terrassentür geöffnet worden waren. Die mutmaßlichen Einbrecher waren
offenbar kurz zuvor mit ihrer Beute, einer Geldbörse samt Inhalt,
geflüchtet.
Um 03.25 Uhr meldete eine 46-jährige Dortmunderin einen Einbruch
in ihre Wohnung in der Arnold-Böcklin-Straße. Der / die unbekannten
Täter entwendeten bei diesem Einbruch zwei Handys und ein Tablet-PC
und entkamen ungesehen. Auch hier wurde die Terrassentür des Hauses
aufgehebelt genau wie die Tür zur Garage, die anschließend durchwühlt
worden war.
Kurz darauf, um 03.33 Uhr schreckte ein 23-jähriger Dortmunder
hoch, als er verdächtige Geräusche aus seiner Küche vernahm. Offenbar
erschreckten sich die Einbrecher auch und ergriffen die Flucht, als
der junge Mann das Licht einschaltete und sich lautstark bemerkbar
machte. Den Zugang zur Wohnung hier verschafften sich die Täter über
ein rund 3,50 m hohes Fenster, dessen Fensterflügel zuvor auf Kipp
stand.
Gegen kurz vor halb fünf heute Morgen dann der nächste Einbruch:
Auch hier schreckte eine 70-jährige Dortmunderin wegen lauter
Geräusche aus dem Schlaf hoch. Ihr 70-jähriger Ehemann fand
Hebelmarken an der Terrassentür, Einbrecher wurden nicht gesehen.
Die entstanden Sachschäden sowie die entwendeten Gegenstände aller
bislang bei der Polizei bekannt gewordenen Fälle haben einen
Gesamtwert von rund 4500,- Euro.
Die Ermittlungen dauern an. Hinweise von Zeugen werden von der
Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231 – 132
7441 entgegen genommen.
Im Zusammenhang mit diesen Einbruchstaten rät Ihnen Ihre Polizei:
–       Bei verdächtigen Geräuschen oder verdächtigen Personen wählen Sie
den Notruf 110 der Polizei –    Handeln sie beim Antreffen von
Tatverdächtigen umsichtig und nicht eigenmächtig –      Schließen Sie wenn
möglich die Fenster –   Seien Sie wachsam, für sich und Ihre Nachbarn –
eine gute, aufmerksame Nachbarschaft ist sehr viel wert! –      Sichern
Sie Ihr Wohneigentum, nicht nur, wenn sie die Wohnräume verlassen
sondern auch, wenn Sie sich darin aufhalten –   Nutzen Sie vorhandene
Sicherungsmöglichkeiten –       Verschaffen Sie sich, wenn möglich und
nötig, zusätzliche Sicherungsmöglichkeiten –    Lagern Sie Ihre
Wertgegenstände an sicheren, nicht so schnell zugänglichen Orten

Ennepetal: Axt in Motorroller

Hattingen  – Am 11.09.2014, gegen 15.50 Uhr, wird die Polizei
von einem 44-jährigen Hattinger in den Hinterhof eines
Mehrfamilienhauses an der Birkenstraße gerufen. Er gibt an, seinen
Motorroller der Marke Malaguti seid ca. 1 Woche dort zum Parken
abgestellt zu haben. Am gestrigen Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, sei
damit auch noch alles in Ordnung gewesen. Am heutigen Nachmittag, dem
11.09., stellt er plötzlich um 15.05 Uhr fest, dass der Roller zur
Seite gekippt auf dem Boden im Kies liegt. In der Vorderseite, in
Höhe der Lichtmaschine steckt eine Axt. Er gibt an, in den
zurückliegenden Tagen Streit mit einem Nachbarn gehabt zu haben. Ob
dieser auch für die Sachbeschädigung verantwortlich sei, könne er
aber nicht sagen. Er wolle ja niemanden falsch verdächtigen. Der
Sachschaden beträgt ca. 800,-Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Ennepetal: Taschendiebstahl in Supermarkt

Wetter – Am 11.09.2014, in der Zeit von 12.40 Uhr bis 13.00
Uhr, hält sich eine 67-jährige Herdeckerin in einem Lebensmittelmarkt
an der Carl-Bönnhoff-Straße auf. Während ihres Einkaufs,wird ihr die
Geldbörse aus ihrer Handtasche entwendet, die sich zur Tatzeit in
ihrem Einkaufswagen befindet. In der Geldbörse befindet ein geringer
Bargeldbetrag.

Ennepetal: Bei Verkehrskontrolle Marihuana sichergestellt

Herdecke  – Am 12.09.2014, gegen 00.00 Uhr, hält eine
Funkstreifenwagenbesatzung eine 23-jährige Herdeckerin in einem Pkw
Daihatsu im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der
Hengsteyseestraße an. Beifahrer ist ein ebenfalls 23-jähriger
Herdecker. Während der Kontrolle stellen die Beamten aus dem
Fahrzeuginnenraum starken Marihuanageruch fest. Auf Nachfrage gibt
der Herdecker an, soeben Marihuana bei einem Freund konsumiert zu
haben. Aufgrund der Intensität der Geruchs, vermuten die Beamten
weiteres Betäubungsmittel an den Personen oder in dem Fahrzeug.
Daraufhin werden die beiden 23-jährigen und das Fahrzeug durchsucht.
Im Handschuhfach auf der Beifahrerseite wird eine Tüte mit ca. 10g
Marihuana aufgefunden. Der Herdecker will es soeben von einem Freund
gekauft haben. Weitere Angaben macht er nicht. Das Betäubungsmittel
wird sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Dortmund: 11-Jährige bei Verkehrsunfall leicht verletzt – Fahrer
flüchtig
Leichte Verletzungen erlitt ein 11-jähriges Mädchen aus Dortmund
bei einem Verkehrsunfall am 11.09.2014 auf der Straße Am Höhweg in
Dortmund-Dorstfeld; der Fahrer flüchtete vom Unfallort.
Nach Angaben der 11-Jährigen war sie gegen 16.00 Uhr auf dem
Heimweg von der Schule, als ihr auf der Straße Am Höhweg ein
silberner PKW entgegen kam. Sie selber sei in diesem Moment auf der
Bürgersteigkante gewesen, weil sie einige Mitschüler habe überholen
wollen.
Der PKW – Fahrer sei dann sehr nah an ihr vorbei gefahren und sie
sei mit dem Außenspiegel des Wagens zusammengestoßen. Dadurch
verletzte sich das Mädchen leicht am Arm.
Der Fahrer fuhr weiter, ohne sich um das Kind zu kümmern. Es
liegen keinerlei Beschreibungen des Fahrers vor. Die 11-Jährige
beschrieb den Wagen als silbernen PKW mit einer BVB-Fahne am Fenster.
Hinweise zu dem Flüchtigen erbittet die Polizeiinspektion 2 unter
der Telefonnummer 132-2121.

Ennepetal: Feuerwehr übt

Sprockhövel – Der Löschbereich 1 führt am Samstag seine
Jahresabschlussübung durch. Daran teilnehmen werden neben dem
Löschzug Haßlinghausen und den Löschgruppen Hiddinghausen und
Schmiedestraße auch die Jugendfeuerwehr. Die Übung findet ab 16.00
Uhr im Bereich des Landringhauser Weges statt.

Wetter(Ruhr):  Einsatzreicher Donnerstag für die Feuerwehr Wetter 

Wetter (Ruhr) – Den Anfang machte um 13:14 Uhr der Löschzug
Alt-Wetter. Auf der neuen Ruhrbrücke kam es zu einem Verkehrsunfall
mit zwei beteiligten Pkws. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst
untersucht, allerdings verweigerte die Person die Mitfahrt.
Auslaufende Kühlflüssigkeiten wurden mit Bindemittel abgestreut und
die zwei Pkws wurden, durch den Abschleppdienst, abgeschleppt. Die
eingesetzten Kräfte konnten den Einsatz um 14:30 Uhr beenden. Für die
Dauer der Arbeiten kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen auf der
neuen Ruhrbrücke.
Weiter ging es für die Feuerwehr Wetter um 15:10 Uhr in der
Evangelischen Stiftung Volmarstein. Im dortigen Margaretenhaus hatte
die Brandmeldeanlage ausgelöst. Durch die ersten Kräfte konnte
allerdings schnell Entwarnung gegeben werden, die Brandmeldeanlage
hatte durch Wartungsarbeiten ausgelöst. Alle Kräfte konnten den
Einsatz 15:40 Uhr für beendet erklären.
Keine zehn Minuten waren die Kräfte der Feuerwehr Wetter
eingerückt, ging es um 15:50 Uhr wurde in das Margaretenhaus in der
Evangelischen Stiftung Volmarstein. Erneut konnten die Kräfte
feststellen, dass die Brandmeldeanlage durch Wartungsarbeiten
ausgelöst hatte. Die Brandmeldeanlage wurde an den
Sicherheitsbeauftragten übergeben und die Kräfte konnten den Einsatz
um 16:30 Uhr beenden.

Um 16:43 Uhr schlugen die Melder erneut Alarm für den Löschzug
Alt-Wetter. Anwohner aus der Kaiserstraße hatten Wasser in ihrem
Keller. Nach der ersten Erkundung konnte festgestellt werden, dass in
einem Keller ca. 3 cm hoch das Wasser stand und weiterhin Wasser,
durch die Außenwand, in den Keller drückte. Durch das
Versorgungsunternehmen, AVU, wurde die Zuleitung zum Gebäude
abgeschiebert. Weitere Maßnahmen seitens der Feuerwehr waren nicht
erforderlich, sodass dieser Einsatz um 17:30 Uhr beendet werden
konnte.

Der letzte Einsatz am Donnerstag war um 20:22 Uhr. Hier wurde der
Löschzug Alt-Wetter zu einer Technischen Hilfeleistung in der
Königstraße alarmiert. Ein Ausrücken war allerdings nicht mehr
erforderlich, sodass dieser Einsatz um 20:40 Uhr abgebrochen werden
konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s