Dr. Hans-Dieter Fischer wieder im Vorstand der CDU im RVR

am
Foto: CDU Hagen

„Ich freu‘ mich, meine Arbeit der letzten Jahre auch unter geänderten Rahmenbedingungen fortzusetzen“, erklärt Dr. Hans-Dieter Fischer (CDU), Ratsmitglied aus Hagen und Mitglied des Ruhrparlaments. Am Freitagnachmittag wählte ihn die CDU-Fraktion im RVR wieder in den neuen Vorstand. Dr. Hans-Dieter Fischer, Bürgermeister der Stadt Hagen, war bereits vor 2009 langjähriges Mitglied in der Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr (RVR) und dort zuletzt Vorsitzender des Kultur- und Sportausschusses. Aufgrund der Wahl von Oberbürgermeister Jörg Dehm (CDU) hatte die CDU Hagen jedoch keine weitere Möglichkeit, Dr. Hans-Dieter Fischer in den letzten 5 Jahren zu entsenden. Aufgrund seiner kulturpolitischen Expertise hatte die CDU-Fraktion ihn jedoch als Sachkundigen Bürger in den Kulturausschuss berufen.

Dr. Hans-Dieter Fischer zu seiner Wahl: „Die Wahl in den Vorstand werte ich als Anerkennung meiner bisherigen Arbeit für die Metropole Ruhr und gerade im Kulturausschuss.“ Zu Fraktionsvorsitzenden wählte die CDU erneut den Bochumer Kommunalpolitiker Roland Mitschke. „Zurzeit führen die Parteien Gespräche untereinander, wie mit dem vergrößerten Parlament verfahren werden soll. Das betrifft zunächst einmal organisatorische Fragen, insbesondere aufgrund der damit verbunden Kosten. Die CDU will das Anwachsen der Kosten durch die verdoppelte Anzahl der Parlamentarier begrenzen, aber wir sind uns auch im Klaren, dass das alles rechtlich einwandfrei sein muss“, so Fraktionsvorsitzender Roland Mitschke. Für unangemessen hält die CDU u. a., dass die Mindestgröße für eine Fraktion laut RVR-Gesetz 2 Personen beträgt, während es in den Räten mindestens 3 sind. „Das Gesetz ist auf die jetzige Situation mit 138 Parlamentariern nicht eingestellt. Da müssen wir Lösungen finden bis zur konstituierenden Sitzung“, so Dr. Hans-Dieter Fischer abschließend.

Die wichtigste inhaltliche Aufgabe des RVR sehen die CDU-Politiker in den nächsten Jahren bei der Erarbeitung eines ersten, neuen Regionalplans für die ganze Metropole Ruhr. Die konstituierende Verbandsversammlung wird am 26. September 2014 wie geplant in der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr tagen, wo im Anschluss das jährlich Kommunalpolitische Treffen des RVR stattfindet. Das Ruhrparlament wird in seiner 13. Wahlperiode für die Jahre 2014 bis 2020 138 Mitglieder haben. Zuletzt waren es 71. Auch die Landschaftsversammlungen und Räte sind durch den Wegfall der Sperrklausel größer geworden. Mit 51 Mitgliedern stellt die CDU die größte Fraktion im Ruhrparlament. Die Parteien SPD und AfD hatten zu wenig Kandidaten aufgestellt, so dass sie nicht alle zugeteilten Sitze wahrnehmen können. Eine Reform des Wahlrechts wird seitens der CDU und auch anderer Parteien seit langem gefordert. Die CDU setzt sich für eine Direktwahl des Ruhrparlaments ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s