Cemile Giousouf – Hagener Frauenbiografien im Fokus von Soroptimist International

GiousoufIn der Reihe: ‚Hagener Frauenbiografien im Fokus‘ initiiert der Soroptimist International Club Hagen am Montag, dem 15.09.2014 um 19 Uhr in der FernUniversität Hagen den Vortrag „Wie leben Frauen mit Zuwanderungsgeschichte in Deutschland?“ mit Cemile Giousouf.

Als erste CDU-Bundestagsabgeordnete muslimischen Glaubens zog Cemile Giousouf 2013 für den Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr in den Bundestag. Sie ist nicht nur Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, sondern auch Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie stellvertretendes Mitglied des Innenausschusses des Deutschen Bundestages.

Die FAZ führte vor wenigen Wochen ein beeindruckendes Interview mit ihr, in dem sie unter anderem auf die Frage: „Wie gehen Sie damit um, dass sich in vielen Ländern ein Islam durchsetzt, der die Rechte der Frauen einschränkt, Frauen diskriminiert – und so gar nichts mit der Wertegesellschaft in Deutschland zu tun hat?“ antwortete: „Ich sehe weltweit ein Vorrücken fundamentalistischer Kräfte – nicht nur im Islam. Denken Sie an den erstarkenden Nationalismus in Teilen der russischen Kirche, an das von christlichen Parteien eingebrachte Gesetz gegen Homosexuelle in Uganda, an das schnelle Wachstum der Ultraorthodoxen in Israel oder den Sieg der hinduistisch-nationalistischen BJP in Indien. Anstatt uns also nur auf den Islam zu konzentrieren, müssten sich die demokratischen Kräfte aller Religionen stärker zusammentun.“

Stärkung der Demokratie durch Diskurs, Aufklärung und Bildung sind ihr Thema, hier sieht sie die Chance Fundamentalismus und Fanatismus zu bekämpfen. Bewusstmachen, Bekennen und Bewegen ist auch der Leitsatz von Soroptimist International, der weltweit größten Service-Organisation berufstätiger Frauen.

Geboren wurde Cemile Giousouf 1978 in Leverkusen, ihre Familie gehört zur türkischen Minderheit in Griechenland, ihre Biographie ist also die einer jungen Frau mit Zuwanderungsgeschichte. Cemile Giousoufs Wahlkreis Hagen steht mit 58% Migrationsanteil bei den unter 18jährigen vor schwierigen Fragen. Welche Weichenstellungen müssen passieren, um tragfähige Konzepte zu entwickeln? Welche Forderungen müssen die klammen Kommunen formulieren und ihren Abgeordneten mit auf den Weg nach Berlin geben? Wie kann man ein Netzwerk aufbauen, um gerade Frauen den Zugang zu Bildung und Integration zu ermöglichen?

Soroptimist International Club Hagen freut sich, mit Cemile Giousouf eine Referentin gefunden zu haben zu haben, die mit ihrer eigenen Lebensgeschichte jungen Frauen mit Zuwanderungsgeschichte Mut machen kann. Im Hagener Club stehen 35 Frauen für den Anspruch, „sorores optimae“ – beste Schwestern als mitmenschliche Verpflichtung zu sehen. Das Mentoringprogramm von SI Deutschland unterstützt junge Frauen auf ihrem Weg.

Der Vortrag findet statt in Kooperation mit „Frauen und Männern im Gespräch“ (Gesprächsreihe der Gleichstellungsstelle der FernUniversität Hagen) in der FernUniversität Hagen, Universitätsstraße 33, (KSW, Seminargebäude A, EG, Raum 1 – 2), 58097 Hagen.

Nach dem Vortrag gibt es Zeit zur Diskussion. Im Anschluss lädt der Soroptimist International Club Hagen zu einem kleinen Buffet ein. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Mehr Informationen zum Hagener SI-Club finden sich auf: http://www.soroptimist-international-hagen.de.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s