Polizeibericht am Mittwoch

PolizeiberichtEinzeiler+++   Dortmund: 44-jähriger Dortmunder mit Messer bedroht und beraubt – Polizei sucht nach Hinweisen +++ Dortmund: Lebensgefahr! – 56-Jähriger fällt alkoholisiert in die Gleisanlage – Bundespolizei warnt vor Gefahren +++ Hagen: Im Straßenverkehr genötigt +++ Hagen: Wechseltrick angewandt +++ Ennepetal: PKW fährt in Leitplanke +++ Ennepetal: Einbruch in Lagerraum +++ Wetter: Bordcomputer aus BMW entwendet +++ Herdecke: In Sportstätte eingebrochen +++ Herdecke:  In Gaststätte eingebrochen +++ Herdecke: Einbruch in Verkaufsraum scheitert +++ Ennepetal: Verkehrsunfall Hagener Straße +++ 

Dortmund: 44-jähriger Dortmunder mit Messer bedroht und beraubt – 
Polizei sucht nach Hinweisen

Zwei unbekannte Täter haben gestern Abend (2. September) einen
44-jährigen Dortmunder mit einem Messer bedroht und ihm die Geldbörse
geraubt.
Zur Tatzeit gegen 19.55 Uhr war der Mann auf der Münsterstraße, im
Bereich der U-Bahn-Haltestelle Haydnstraße unterwegs. Dort wurde er
von zwei Männern angesprochen. Einer der beiden ergriff plötzlich
seinen Arm und hielt ihm ein Messer an den Hals. Der andere näherte
sich von hinten und griff sein Portemonnaie aus der Hosentasche.
Anschließend flohen die beiden Unbekannten. In dem Portemonnaie
befand sich ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag.  Eine Fahndung in der Umgebung des Tatorts verlief negativ.
Zeugenaussagen zufolge war der Mann, der den Dortmunder mit dem
Messer bedrohte, ca. 180 cm groß, ca. 30 bis 40 Jahre alt, hatte
dunkle, kurze Haare und einen dunklen Teint. Sein Aussehen wird als
sehr ungepflegt beschrieben. Bekleidet war er mit einem dunkelblauen
oder schwarzen Jogginganzug. Zum zweiten Täter gibt es keine
Zeugenangaben.
Die Polizei Dortmund sucht nun nach Hinweisen auf die Täter. Haben
Sie zur Tatzeit im Umfeld etwas beobachtet? Dann melden Sie sich beim
Kriminaldauerdienst unter Tel. (0231) 132-7441.

Dortmund: Lebensgefahr! – 56-Jähriger fällt alkoholisiert in die
Gleisanlage – Bundespolizei warnt vor Gefahren

Dortmund – Das der Genuss alkoholischer Getränke und der
Aufenthalt auf Bahnanlagen sich nicht immer vertragen, musste gestern
Abend (02. September) ein 56-jähriger Dortmunder schmerzvoll
feststellen.
Der erheblich alkoholisierte Mann stürzte im Dortmunder
Hauptbahnhof vom Bahnsteig in die Gleisanlagen. Mitarbeiter der Bahn
retteten den hilflosen Mann, bevor ein Zug in den Hauptbahnhof
einfuhr. Alarmierte Rettungssanitäter untersuchten den Dortmunder,
der anschließend, nur leicht verletzt, mit einem Taxi nach Hause
fahren konnte.
In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei daraufhin, dass
jeder Aufenthalt im Gleisbereich lebensgefährlich ist!
-Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft
erst sehr spät wahrgenommen werden!
– Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1000m
– Beim Klettern auf Masten, Schienenfahrzeuge und
Schutzeinrichtungen entsteht eine lebensgefährliche Nähe zum
Oberleitungsnetz der Eisenbahn; dieses steht unter einer
Spannung von 15.000 Volt!
– Nicht nur das Berühren der Oberleitung mit dem Körper oder mit
Gegenständen aller Art, sondern schon die bloße Annäherung ist
lebensgefährlich.

Hagen: Auf frischer Tat erwischt

Hagen – Ein 31-jähriger Zeuge informierte in der Nacht zu
Mittwoch, gegen 01:20 Uhr, die Polizei, weil er aus seiner Wohnung in
einem Haus an der Bahnhofstraße verdächtige Geräusche gehört hatte.
In dem Haus ist auch ein Büro untergebracht. Im Hausflur konnte er
eine fremde Person sehen, sowie Lampenschein in den Büroräumen. Die
hinzugezogenen Beamten durchsuchten die betreffenden Räume und trafen auf die beiden 22-jährigen Einbrecher. Einer der Männer hatte einen
dreistelligen Geldbetrag bei sich. Alle Zimmer samt Schränke waren
aufgebrochen und durchsucht. Es ist davon auszugehen, dass das
aufgefunden Geld aus diesem Einbruch stammt. Noch während der
Tatortaufnahme erschien ein ebenfalls 22-jähriger Hagener und
erkundigte sich nach den beiden festgenommenen Täter. Daraus ist zu
schließen, dass er von dem Einbruch wusste. Auch dieser Mittäter
wurde festgenommen.

Hagen: Trickbetrüger unterwegs

Hagen – Ein 70 und 71 Jahre altes Ehepaar wurde am Dienstag,
den 02.09.2014, gegen 15.00 Uhr, Opfer eines Trickbetruges. Drei
Männer klingelten an der Tür der Eheleute und gaben vor
Wasserleitungen überprüfen zu müssen. Dazu sollte das Paar alle
Wasserkräne laufen lassen. Nicht immer waren die Männer im Blickfeld.
Diese Zeit nutzte einer der Männer, um die mit 550 Euro gefüllte
Geldkassette im Schlafzimmerschrank aufzubrechen. Der Verlust des
Geldes fiel dem 71-jährigen Ehemann erst am Abend auf. Hinweise zu
den Tätern oder dem Tatgeschehen nimmt die Polizei unter der tel.
986-2066 entgegen.

Hagen: Im Straßenverkehr genötigt

Hagen – Die beiden 63-jährigen Eheleute wurden am
29.08.2014, gegen 11.40 Uhr, im fließenden Verkehr in Hohenlimburg in
Fahrtrichtung Verserde von einem Lieferwagen genötigt. Der
Kleintransporter fuhr über einen langen Zeitraum, mit sehr geringem
Sicherheitsabstand, hinter dem Ford der 63-jährigen her. Der Fahrer
des weißen Transporter drängelte, betätigte mehrfach die Lichthupe
und setzte oft zum Überholen an. Er konnte den Überholvorgang jedoch
auf Grund der geringen Fahrbahnbreite nicht durchführen. An einem
breiteren Straßenabschnitt gelang es dem Drängler schließlich den
Ford zu überholen und bis zum Stillstand auszubremsen. Der 25-30
Jahre alte Fahrer stieg aus und drohte dem Fahrer alles „kaputt zu
machen“. Der Oberbekleidung nach, ist der Fahrer einem
Versandunternehmen zuzuordnen. Aggressiv und aufgebracht setzte er
schließlich seine Fahrt in Richtung Verserde fort. Der Senior fühlte
sich in dem Verhalten derart genötigt und bedroht, dass er das
Geschehen zur Anzeige brachte.

Hagen: Wechseltrick angewandt

Hagen – Am Dienstag, den 02.09.2014, gegen 17.40 Uhr, wurde
die 43-jährige Angestellte Opfer eines Wechseltricks in einer
Spielhalle an der Weststraße. Ein bisher unbekannter Mann betrat zum
Tatzeitpunkt die Spielhalle und begab sich zum Bedientresen, wo sich
die 43-jährige aufhielt. Der Mann wollte einen 50 Euro-Schein
gewechselt haben. Er benötigte neben kleinen Scheinen auch Hartgeld.
Während des Wechselvorgang redete der Täter ununterbrochen auf die
Bedienung ein und verwickelte sie in ein Gespräch. Nachdem der
Betrüger samt Wechselgeld die Spielhalle verlassen hatte, bemerkte
die Kassiererin die Betrügerei. Ein Kassensturz bestätigte
schließlich die Vermutung, dass die 43-jährige dem Täter nicht nur
die 50 Euro gewechselt hatte, sondern ihm den 50 Euro- Schein auch
mit gegeben hatte. Eine Videoaufzeichnung in der Spielhalle erfasste
den Trickbetrüger bei dem Vorfall. Das Video liegt nun zur Auswertung
bei der Polizei.

Ennepetal: PKW fährt in Leitplanke

Ennepetal – Am 02.09.2014, gegen 17.15 Uhr,  befährt eine
30-jährige Ennepetalerin mit einem PKW Daimler-Benz die Hagenerstraße
bergabwärts in Richtung Wilhelmstraße. Aus bisher noch ungeklärter
Ursache kommt sie über die Gegenspur nach links von der Fahrbahn ab
und fährt ungebremst über den linksseitigen Gehweg in die Leitplanke.
Während der Pkw an der Leitplanke vorbei rutscht, stößt dieser mit
der Front gegen eine auf dem Gehweg befindliche Laterne. Hierdurch
knickte der Laternenmast um und der Pkw drehte sich mit dem Heck quer
zu Fahrbahn. Die Fahrerin und ihr 3-jähriger Beifahrer werden dabei
leicht verletzt. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000,-
Euro.

Ennepetal: Einbruch in Lagerraum

Ennepetal – In der Zeit vom 01.09.2014, 18.00 Uhr, bis
02.09.2014, 07.00 Uhr, hebeln bisher unbekannte Täter die Eingangstür
eines Lagerraumes am Friedhofsweg auf. Aus den Räumlichkeiten werden
diverse Gegenstände entwendet, die augenscheinlich mit einer
Sackkarre in ein bereitgestelltes Fahrzeug geladen werden. Es handelt
sich um zwei Handys (Samsung, Nokia), zwei Werkzeugkoffer (Gidara),
eine Bohrmaschine (Metabo), ein elektrischer Bohrer (Topcraft), fünf
Motorsägen (Stihl), ein Trennjäger (Stihl), eine Heckenschere
(Husquarna) und diverse Sägeblätter im Wert von ca. 6.500,-Euro.

Wetter: Bordcomputer aus BMW entwendet

Wetter – Am 02.09.2014, in der Zeit von 20.30 Uhr bis 21.40
Uhr, wird aus einem auf dem Stadtsaalparkplatz an der Kaiserstraße
geparkten BMW 520 der Bordcomputer fachmännisch ausgebaut und
entwendet. Zuvor war die Seitenscheibe eingeschlagen worden. Der
Schaden beträgt ca. 2.000,-Euro.

Herdecke: In Sportstätte eingebrochen

Herdecke – In der Zeit vom 31.08.2014, 18.00 Uhr, bis
02.09.2014, 17.15 Uhr, verschaffen sich bisher unbekannte Täter
Zugang zu der Sportstätte eines ortsansässigen Fußballvereins an der
Hengsteyseestraße. Sie entfernen die Schrauben und Muttern an einem
auf Kipp stehenden Oberlicht. Die Täter dringen in die Räumlichkeiten
ein und brechen den Geldbehälter eines elektronischen Dartspieles und
den Kühlschrank für Getränke auf.

Herdecke:  In Gaststätte eingebrochen

Herdecke – In der Zeit vom 01.09.2014, 22.30 Uhr, bis
02.09.2014, 07.30 Uhr, schieben unbekannte Täter den Rolladen des
Fensters zum Schankraum einer Gaststätte an der Straße Zweibrücker
Hof auf. Sie hebeln einen Fensterflügel auf und schlagen die Scheibe
ein. In den Räumlichkeiten hebeln sie die beiden dort aufgestellten
Geldspielautomaten auf und entwenden daraus Bargeld in bisher
unbekannter Höhe.

Herdecke: Einbruch in Verkaufsraum scheitert

Herdecke – Im Tatzeitraum zwischen dem 31.08.2014, gegen
18.00 Uhr, und dem 02.09.2014, gegen 11.30 Uhr, versuchen bislang
unbekannte Täter die Tür zum Verkaufsraum einer Minigolfanlage an der
Wetterstraße aufzuhebeln. An einer daneben befindlichen Holztür
versuchen sie ebenfalls durch Hebeln einzudringen. Die Versuche
scheitern und die Täter verlassen den Tatort in unbekannte Richtung.

Ennepetal: Verkehrsunfall Hagener Straße

Ennepetal  – Am Dienstag den 2.9.2014 wurde die Feuerwehr
Ennepetal um 17:18 zu einem Verkehrsunfall in die Hagener Straße
gerufen. Dort war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und hatte eine
Straßenlaterne und Leitplanken zerstört. Die 5 Einsatzkräfte, die mit
einem Hilfeleistungslöschfahrzeug vor Ort waren, unterstützten den
Rettungsdienst bei der Patientenversorgung, sicherten die
Unfallstelle und halfen bei der Bergung des PKWs durch ein
Abschleppunternehmen. Die Einsatzstelle wurde anschließend dem
Betriebshof übergeben, die sich um die defekte Laterne kümmerten. Der
Einsatz endete um 18:30 Uhr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s