Aylienz behaupten sich trotz widriger Rennvoraussetzungen in Nordenau

Hagen – Am Samstag, dem 30.08.2014 lud der Skiclub Nordenau im Rahmen der Nordenauer MTB-Tage zum MTB Marathon Cup, unter Kennern einer der knackigsten Marathon der gesamten Mountainbike-Serie. Gleichzeitig war diese Veranstaltung der 6. Wertungslauf zur Nutrixxion Marathon Trophy, sowie der Wertungslauf zum Sforz Rose MTB Marathon Cup der Niederlande, was zahlreiche niederländische Fahrer im Feld erwarten ließ. Geboten wurde dem internationalen Fahrerfeld bei dieser familiär anmutenden Veranstaltungen am Fuße des Kahlen Asten die mittlerweile bewährte Langstrecke von 90 km und 2360 Höhenmetern, gespickt mit allem, was ein anspruchsvolles Rennen ausmacht: steile Anstiege, die herrliche Ausblicke versprachen, jedoch keine langen Ruhephasen im Wechsel mit schnellen und sehr technischen Abfahrten. Jede Menge feine Singletrails und rasante Downhills runden das Streckenprofil ab. Aber auch Mittel- und Kurzstrecke waren nicht weniger anspruchsvoll. Lukas Müller von den Zee Aylienz e.V. – MTB Hagen startete auf der Mitteldistanz mit 64 km und hatte somit 1630 Höhenmeter zu überwinden. Jedoch war er zu diesem Rennen nicht in der ihm üblichen Bestform. Bereits kurz nach der Einführungsrunde rund um den Sportplatz in Nordenau hatte er mit starken Rückenschmerzen zu kämpfen, die ihn nicht die gewohnte Leistung auf die Pedale bringen ließen. So musste er die sich früh bildende, große Spitzengruppe ziehen lassen und fiel auch nach etwa 45 Minuten und dem Passieren der ersten Verpflegungsstelle hinter der Verfolgergruppe zurück. Ohne zu wissen, auf welchem Platz er sich befand, war er von da ab größtenteils alleine unterwegs. Erst nach etwa 2 Stunden Fahrtzeit fand er zu seiner bekanntermaßen starken Form zurück und konnte einige Fahrer überholen. Dennoch forderten die anfänglichen Schwierigkeiten einige Plätze und Müller beendete das Rennen nach 2:45 h als 14. der Gesamtwertung bzw. 7. der Herrenklasse. Versöhnlich stimmte ihn, dass er trotzdem seine Führung in der Gesamtwertung der Nutrixxion Marathon Trophy ausbauen konnte. Ebenfalls mit Schwierigkeiten kämpfte sein Vereinskollege Oliver Kahl auf der Mitteldistanz. Für den Zee Aylienz e.V. – MTB Hagen unterwegs kam Kahl nach 3:44 auf Platz 111 ins Ziel. Nach etwa einer Dreiviertelstunde im Rennen rutschte auf einer schnellen Schotterpiste direkt vor ihm eine junge Teilnehmerin mit ihrem Rad weg. Der Versuch, die Gestürzte zu überspringen scheiterte, Kahl blieb mit dem Rad hängen und stürzte ebenfalls mit einer Rolle vorwärts. Unglücklicherweise prallte er auf der Schulter auf und sofort machte sich sein erst kürzlich verheilter Schlüsselbeinbruch aus einem Rennen in der Vorsaison bemerkbar, ein neuerlicher Bruch scheint die Folge zu sein. Die restliche Strecke war für den Hagener Aylien äußerst schmerzhaft, insbesondere bei den Bergabpassagen musste er das Tempo rausnehmen, da er sich nicht richtig abstützen konnte. Obwohl er sich ansonsten konditionell sehr gut fühlte, seine Beine mitspielten und er dennoch von hinten nach vorne kontinuierlich aufholen und weitere Fahrer überholen konnte, machte sich der unverschuldete Sturz in der Platzierung bemerkbar. Auf der Kurzdistanz von 38 km, für Fun-Fahrer und die Lizenzfahrer der Jugend, sowie Schüler freigegeben, war eine Fahrerin des Zee Aylienz e.V. – MTB Hagen zu finden. Trotz eines gerade erst überwundenen Infekts startete hier Michaela Langer, wegen des zuvor tagelangen Regens in der Erwartung einer komplett aufgeweichten und schlammige Strecke. In dem anfänglichen Gedrängel auf der Einführungsrunde konnte sie sich zunächst nicht behaupten, dank ihrer bekannten Stärke in den Steigungen konnte sie jedoch an den Bergen einige Fahrer wieder aufholen und sich gut im Mittelfeld behaupten. Mit den Streckenbegebenheiten kam sie gut klar, da diese wider ihren Erwartungen nicht ganz so unter Wasser standen wie befürchtet. Auch für sie wechselten auf der abwechslungsreichen Kurzstecke rund um die Burg nach dem knackig-steilen Rennauftakt gemäßigte Anstiege mit flowigen Abfahrten. Erst auf den letzten 10 km folgten dann die gemeinen und steilen Anstiege, die immer weiter und weiter bergauf führten und die Beine der Fahrer so richtig leer zogen. Doch auch der steilste Anstieg hat mal ein Ende und so erreichte Langer nach 2:33 h das Ziel. Für sie bedeutete der 157. Platz der Gesamtwertung gleichzeitig den 4. Sieg in ihrer Altersklasse und mit diesem Ergebnis, kurz an dem Siegerpodest vorbei, ist sie insbesondere mit Hinblick auf ihre krankheitsbedingt etwas geschwächte Ausgangsposition sehr zufrieden.
Am kommenden Wochenende hoffen die Aylienz aus Hagen auf bessere körperliche Verfassung bei dem anstehenden Veranstaltungen. Michaela Langer wird in Titmaringhausen beim 3-Täler-Marathon starten und für Lukas Müller geht ein St. Ingbert beim Bank1SaarMarathon um seine erste Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Ob Oliver Kahl aufgrund seiner neuerlichen Verletzung in dieser Saison weitere Rennen bestreiten kann, bleibt zunächst abzuwarten. (Weitere Informationen zum Verein Zee Aylienz e. V. – MTB Hagen finden sich auf der homepage unter: http://www.mtb-hagen.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s