Aylienz behaupten sich trotz widriger Rennvoraussetzungen in Nordenau

Hagen – Am Samstag, dem 30.08.2014 lud der Skiclub Nordenau im Rahmen der Nordenauer MTB-Tage zum MTB Marathon Cup, unter Kennern einer der knackigsten Marathon der gesamten Mountainbike-Serie. Aylienz behaupten sich trotz widriger Rennvoraussetzungen in Nordenau weiterlesen

SPD Hagen: Rechtmäßigkeit von FDP- und AfD-Fraktionen muss schnell geklärt werden

Hagen – In der Verwaltung wird in vielen Fällen mit zweierlei Maß gemessen. Zu diesem Urteil kam die SPD-Fraktion in ihrer Sitzung am Montag nach den neuesten Erkenntnissen zur Ablehnung und/oder Anerkennung von Ratsgruppen und Fraktionen im neuen Hagener Rat. Auf die dringliche Frage, ob FDP und AfD ihren Fraktionsstatus nach der Rechtsprechung des OVG NRW möglicherweise rechtswidrig erlangt haben, hatte die Verwaltung in der Ratssitzung am 28. August erklärt, dass ihr die Entscheidung des OVG erst am 9. August bekannt geworden sei und eine Prüfung zugesichert. Dabei hatte die Verwaltung aber verschwiegen, dass genau diese Entscheidung des 15. Senats des OVG NRW bereits Anfang Juli bei dem beantragten Zusammenschluss der Einzelmandatsträger von „Bürger für Hohenlimburg“ und Piraten zu einer Ablehnung geführt hatte. „So etwas darf nicht passieren. Und auch jetzt, nachdem Hagen aktiv der Verwaltung für die Aufklärung des Sachverhalts ein Ultimatum gesetzt hat, hören wir nichts. Sollten wir im Hauptausschuss am Donnerstag keine befriedigenden Antworten von der Verwaltung erhalten, dann werden wir gemeinsam mit der Linken und Hagen aktiv über die Einberufung einer Sondersitzung des Rates nachdenken müssen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzender Mark Krippner. In eigener Sache verlangt die SPD-Fraktion darüber hinaus eine Prüfung ihres Ratsantrages bezüglich der Neuaufstellung des Filialnetzes der Sparkasse. Der Beschlussvorschlag, der lediglich eine Empfehlung an den Verwaltungsrat vorsah, wurde erst nach einer kontroversen Diskussion als rechtlich nicht haltbar zurückgewiesen. Ein von den Grünen umformulierter Antrag mit der gleichen Zielsetzung wurde durchgewinkt. „Hier verlangen wir eine schriftliche Begründung. Unser Antrag lag der Verwaltung lange vor der Ratssitzung vor und hätte daher, wenn überhaupt, viel früher beanstandet werden müssen“, so Krippner. Nach dem Einbruch des Gewerbesteueraufkommens kritisiert die SPD-Fraktion nach wie vor die zögerliche Informationspolitik der Rathausspitze. „Der Kämmerer und der Oberbürgermeister müssen in der anstehenden Hauptausschusssitzung aufzeigen, wie sie das Delta von 20 Millionen Euro schließen wollen“, fordert Mark Krippner. Mit der seit Montag geltenden Haushaltssperre sei das wohl kaum zu schaffen. „Wir erwarten konkrete Vorschläge, mit der sich die Politik in den kommenden Monaten wohl oder übel beschäftigen muss.“

Polizeibericht am Dienstag

PolizeiberichtEinzeiler+++ Dortmund: Kleintransporter brannte auf der A 1: Fahrer blieb unverletzt – Rechter Fahrstreifen knapp zwei Stunden eingezogen +++  Dortmund: Unbekannte beschädigten Alarmanlage und versuchten in Wettlokal einzubrechen: Polizei sucht Zeugenhinweise +++ Hagen: Einbrecher kamen nachts +++ Hagen: Mit Hammer zugeschlagen +++ Hagen: Unfall mit vier Verletzten +++ Hagen: Frau in Bustür eingeklemmt +++ Hagen: Efeuranken verletzten Frau +++ Hagen: Wohnung komplett leer geräumt +++ MK: Uneinsichtiger Schamverletzer +++ Dortmund: Seniorin ausgeraubt – nach Gerangel und Sturz verletzt ins Krankenhaus +++ Dortmund: Aufgefahren – Pkw schiebt drei wartende Autos zusammen +++ Gevelsberg: Einbruch in Einfamilienhaus +++ Gevelsberg:  Betrunken PKW gefahren und Unfall gebaut +++ Wetter: Hochwertiges Messgerät aus LKW entwendet +++ Wetter: Einbruch scheitert +++ Herdecke: Rathaus mit Farbe beschmiert +++ MK: Drei Pkw in Brand gesetzt +++ Dortmund:  Verkehrsunfall – Rollerfahrer von Auto erfasst +++ Dortmund: Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße – Fahrer verletzt sich leicht +++  Dortmund: Hamm – Uentrop, A2 Richtung Hannover Verkehrsunfall – Drei Leichtverletzte und hoher Sachschaden +++  Polizeibericht am Dienstag weiterlesen

Glatter Einser für das Phoenix-Nachwuchskonzept

Die Beko Basketball Bundesliga hat Phoenix Hagen für seine außerordentliche Jugendarbeit ausgezeichnet. Als „sehr guter Nachwuchsstandort“ wurden die Feuervögel in die Silber-Kategorie eingestuft. Mit Bamberg, Berlin und Oldenburg erhielten deutschlandweit nur drei Standorte eine bessere Bewertung. Das dezentrale Hagener Nachwuchskonzept basiert auf einem breiten Fundament an Kooperationsvereinen  und Schul-Projekten. Mit der BG Hagen, dem TSV Hagen 1860, NOMA Iserlohn, Boele-Kabel, den Lüdenscheid Baskets, den Hertener Löwen und den Schwelmer Baskets sind sieben Klubs mit mehr als 1.600 aktiven Basketballern Partner von Phoenix Hagen im Bereich der Nachwuchsförderung. In 33 Schul-AGs spielen jede Woche rund 500 Kinder Basketball. Und im Rahmen der „kinder+Sport Basketball Academy“ waren in der Saison 2013/2014 unter dem Strich 832 Kids am Ball. „Wir freuen uns sehr über diese tolle Auszeichnung. Mein Dank geht an unsere Kooperationsvereine, an unsere Partner und  – stellvertretend für die vielen herausragenden Mitarbeiter – an die Verantwortlichen Matthias Grothe und Kosta Filippou, die unermüdlich und kreativ an unserem Projekt arbeiten“, sagt Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann, der auch Geschäftsführer der gGmbH ist. Die gGmbH als 100%ige Tochter der Phoenix Hagen GmbH ist unter anderem für die Phoenix Hagen Juniors (U19-Bundesliga NBBL) und die Phoenix Hagen Youngsters (U16- Bundesliga JBBL) verantwortlich, organisiert aber auch den Damen- und den Cheerleader-Bereich. „Wir hoffen, dass wir durch diesen Erfolg weitere Sponsoring-Partner für unseren Jugendbereich finden, denn bislang wird dieser finanziell massiv vom Bundesligabereich unterstützt“, so Herkelmann. In der Spielzeit 2013/2014 wurden insgesamt 14 Klubs für ihre Jugendarbeit ausgezeichnet – was Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer positiv in die Zukunft blicken lässt: „Unsere Klubs betreiben die Nachwuchsarbeit hoch professionell, mit viel Herzblut und einem beträchtlichen finanziellen Engagement. Das ist nicht selbstverständlich, aber sie erachten die Talentfindung und -ausbildung als notwendig. Insofern freue ich mich sehr, dass die Zahl der ausgezeichneten Vereine erneut gestiegen ist.“ 2012/2013 erhielten elf Teams eine Auszeichnung, Phoenix Hagen wurde damals in die Bronze-Kategorie eingestuft. Anhand eines abgestuften Punktesystems, das ein Expertengremium festgelegt hatte, wurden für die vergangene Saison folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • der sportliche Unterbau des Profiteams im Nachwuchsbereich,
  • die Qualität und Quantität der im Nachwuchsbereich arbeitenden Trainer,
  • die sportmedizinische / -psychologische Betreuung ihrer Nachwuchsspieler,
  • die Trainingsbedingungen,
  • die Organisation im Nachwuchsbereich,
  • die schulischen Betreuungsbedingungen,
  • das Engagement zusammen mit Schulen (insbesondere Schul-AGs),
  • die allgemeine Konzeption.

Dotiert sind die Auszeichnungen mit 18.000 Euro (Gold), 12.000 Euro (Silber) und 6.000 Euro (Bronze).

Die Auszeichnungen im Überblick:

Gold („Vorbildlicher Nachwuchsstandort“): Brose Baskets, ALBA BERLIN, EWE Baskets Oldenburg.

Silber („Sehr guter Nachwuchsstandort“): FRAPORT SKYLINERS, Phoenix Hagen, MHP RIESEN Ludwigsburg, Mitteldeutscher BC, FC Bayern München, ratiopharm ulm.

Bronze („Guter Nachwuchsstandort“): Telekom Baskets Bonn, Basketball Löwen Braunschweig, Eisbären Bremerhaven, Artland Dragons, WALTER Tigers Tübingen.

ARBEITERWOHLFAHRT IM BINGO-FIEBER

Hagen – Es ist die große Leidenschaft von amerikanischen und britischen Rentnern, der auch die heimische Region immer mehr fesselt. BINGO ist das beliebteste Spiel in den Begegnungsstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und wird am kommenden Donnerstag, 04. September 2014, auch in der Overbergstrasse 125 in der Boelerheide gespielt. ARBEITERWOHLFAHRT IM BINGO-FIEBER weiterlesen

Bürgerversammlung zum Thema Bahnhofsquartier

Hagen – Ziel einer Bürgerversammlung am Dienstag, 9. September, um 18 Uhr, ist es, über mögliche Aktivitäten und Maßnahmen zur Verbesserung der Situation im Bahnhofsquartier zu sprechen. In der Veranstaltung geht es um die Themen Aufenthalt/Sauberkeit, Sicherheit/Ordnung, Wohnqualität/ Verkehr und Einzelhandel/Gewerbe. Es soll überlegt werden, wie die jetzige Situation verbessert werden kann. Die Bürgerversammlung findet im Ratssaal des Rathauses an der Volme, Rathausstraße 13, statt. Bürgerversammlung zum Thema Bahnhofsquartier weiterlesen