Veranstaltungen in Hagen

30.08.

Lycker kommen am Wochenende zu ihrem 59. Kreistreffen in Hagen zusammen

Eine Entdeckungstour an der Hünenpforte

31.08.

Öffentliche Führung zur Ausstellung „Kirchner, Schmidt-Rottluff, Heckel und Pechstein lassen grüßen! – Künstlerpostkarten der Expressionisten“

Lycker kommen am Wochenende zu ihrem 59. Kreistreffen in Hagen zusammen

„Wie entsteht eine Gänsehaut?“

02.09.

Lesung Vorlesung mit Miriam Walter im Mehrgenerationenhaus

12.09.

Gottesdienst für Krebsbetroffene und Angehörige

13.09.

Hagener „Diamantenfieber“

15.09.

Starke Eltern – Starke Kinder®

Öffentliche Führung zur Ausstellung „Kirchner, Schmidt-Rottluff, Heckel und Pechstein lassen grüßen! – Künstlerpostkarten der Expressionisten“

Aus der Sammlung des Brücke-Museums in Berlin präsentiert das Osthaus Museum Hagen 50 Künstlerpostkarten der 1905 in Dresden gegründeten expressionistischen Künstlergruppe „Brücke“.
Die Postkarten der „Brücke“-Maler sind nicht nur kulturgeschichtliche Dokumente, sondern auch Kunstwerke im Miniformat – sie sind sozusagen künstlerische wie dokumentarische Zeugnisse besonderer Art. Die Künstlerpostkarten präsentieren ein Panorama der „Brücke“-Kunst sowie ihrer Themen und Motive, ihrer Entwicklungen und ihrer stilistischen Errungenschaften. Die Geschichte der expressionistischen Künstlergruppe lässt sich anhand dieser Arbeiten in all ihren Aspekten nachvollziehen.
Der einstündige Rundgang durch die Ausstellung beginnt am kommenden Sonntag, den 31. August 2014 um 11:15 Uhr im Osthaus Museum am Museumsplatz 1 (Navi: Hochstraße 73) in Hagen. Zusätzlich zum regulären Eintrittspreis wird ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.
Bildunterschrift und Copyright:  Ernst Ludwig Kirchner, Badende am Teich (sich waschend), 1909, Tusche und Farbkreiden, Brücke-Museum Berlin

Vorlesespaß mit „Die Zahnmonster-Party“

Alle Kinder im Kindergartenalter, die sich vielleicht auch manchmal denken, dass Zähneputzen nicht so wichtig ist, sind herzlich eingeladen zum nächsten Vorlesespaß in die Kinderbücherei auf der Springe am Donnerstag, 28. August, um 16 Uhr zu kommen. Eine ehrenamtliche Vorlesepatin liest gemeinsam mit den Kindern die Bilderbuchgeschichte „Die Zahnmonster- Party“. Luca liebt Süßigkeiten über alles. Schokolade, Kekse, Eis, Limonade – so sieht für ihn eine vernünftige Mahlzeit aus. Aber dann muss er mit Zahnschmerzen zum Zahnarzt. Der entdeckt bei genauerem Hinsehen eine Horde gut gelaunter Bakterien, die sich höchst vergnügt ihre Bäuche mit den Resten der Süßigkeiten vollschlagen. Die müssen dringend weg. Dem tapferen Luca ist bald klar: nur regelmäßiges Zähneputzen bewahrt ihn davor, bald wieder Gastgeber für ein Zahnfest der Bakterienmonster zu werden. Die Geschichte dauert circa 30 Minuten, ist kostenlos und kann ohne Anmeldung wahrgenommen werden. Im Anschluss an den Vorlesespaß haben alle Mädchen und Jungen noch Gelegenheit, ein Bild zu der Geschichte zu malen. Das wird dann in der Leseecke aufgehängt.

Lycker kommen am Wochenende zu ihrem 59. Kreistreffen in Hagen zusammen

Am kommenden Wochenende findet in Hagen zum 59. Mal das traditionelle Lycker Kreis­treffen statt, zu dem wieder zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland erwartet werden. Den Auftakt bildet am Samstag, 30. August, um 14.30 Uhr die öffentliche Kreis­tags­sitzung im Ratssaal im Rathaus an der Volme. Im Anschluss folgt um 17 Uhr im Beisein von Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer eine Kranz­nieder­legung an den Lycker Gedenksteinen im Stadtgarten, die dort am 18. August 1963 der Kreisgemeinschaft von der Stadt Hagen übergeben worden waren. Um 19 Uhr beginnt dann in der Hagener Stadthalle der Heimatabend mit einem stimmungsvollen Unterhaltungs­­programm. Höhepunkt des Treffens ist die musikalisch umrahmte Feierstunde am Sonntag, 31. August, ab 11 Uhr im Sinfonium der Stadthalle. Nach Grußworten durch die Kreis­ver­tre­terin der Kreis­ge­mein­schaft Lyck, Bärbel Wiesensee, und Oberbürgermeister Erik O. Schulz wird Werner Jostmeier MdL, CDU-Beauftragter für Vertriebene, Aussiedler und deutsche Minderheiten, die Festansprache halten. Für die musi­ka­lische Umrahmung sorgt der Ost­deut­sche Heimatchor Hagen unter der Leitung von Ingrid Struck. Zum Ausklang des diesjährigen Lycker Kreistreffens startet am Sonntag­nachmittag ab 14 Uhr ebenfalls in der Stadthalle ein geselliges Beisammensein.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM RIEMERSCHMID-HAUS

Nicht nur der Hohenhof und andere großartige Villen, sondern auch Arbeiterwohnhäuser gehören zu den architektonischen Schätzen, die unter dem Begriff „Hagener Impuls“ zusammengefasst werden. Zwischen 1907 und 1911 baute der Architekt und Kunstgewerbler Richard Riemerschmid im „Wasserlosen Tal“ eine Häuserzeile, die eigentlich als Teil einer großen Gesamtanlage für Arbeiterwohnungen geplant war. Von dieser sogenannten „Walddorf-Siedlung“ wurden jedoch nur elf Häuser gebaut. Bei der öffentlichen Führung am Mittwoch, den 27. August 2014, um 16.00 Uhr durch Haus Nr. 17 werden die alten Zeiten wieder lebendig, wenn die Ideen von Karl Ernst Osthaus und der Hagener Textilindustrie als Auftraggeber dieser Bauten dargestellt und mit der Realität verglichen werden.
Die Teilnahmegebühr von 4 € ist vor Ort, Walddorfstr. 17 zu entrichten. Eine verbindliche telefonische Anmeldung unter der Nummer 207 2740 ist erforderlich, die Veranstaltung findet ab einer Teilnehmerzahl von zehn Personen statt.
Bildnachweis: Thomas Seuthe, Hagen

Jung trifft Alt: Lesung Vorlesung mit Miriam Walter im Mehrgenerationenhaus

Die Seniorennachmittage im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes dienen der Begegnung zwischen den Generationen. Besonders gelingt das, wenn alle Gäste jeden Alters gemeinsam einer Lesung lauschen.

Wir freuen uns auf die Theaterpädagogin Miriam Walter.

Sie liest am Dienstag, den 02. September Texte, die unter anderem von den Besuchern des Mehrgenerationenhauses ausgewählt wurden. Alle Interessierten jeden Alters sind hierzu herzlich eingeladen.

Wie jeden Dienstag gibt es auch Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen. Die Veranstaltung ist kostenlos und dauert von 15.00 bis 17.00 Uhr.

Betreut werden die Gäste von jugendlichen Seniorenhelferinnen und –helfern, Sie haben beim Kinderschutzbund unter dem Motto „Jung hilft Alt“ einen Kursus absolviert, um ältere Menschen in ihrer Freizeit zu betreuen. Sie sind jetzt bereit, kleinere Dienstleistungen wie Einkäufe, Vorlesen, Begleitungen zu Konzerten, zum Friedhof und dergleichen zu übernehmen, aber auch zu zeigen, wie ein Handy funktioniert oder das Email-Programm auf dem Computer.

Information im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstr. 20, Hagen-Mitte, Telefon 02331/3860890.

 

Gottesdienst für Krebsbetroffene und Angehörige

Hagen. Der Förderverein für unabhängige psychosoziale Krebsberatung lädt in Zusammenarbeit mit der Krebsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr Krebsbetroffenen sowie ihr Angehörigen und Freunde zu einem Gottesdienst mit Salbung ein. Dieser Steht unter dem Motto „Lebenswege – uns erwartet das Leben. Wann, wenn nicht jetzt?“ und findet am Freitag, 12. September, um 18 Uhr in der Markuskirche (Rheinstr. 26) in Hagen statt. Nach dem Gottesdienst lädt der Förderverein zum Imbiss ein.

Hagener „Diamantenfieber“

Am Samstag, 13. September, können Interessierte von 11 bis 16 Uhr im Rahmen einer Exkursion in dem Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke in eine abenteuerliche Zeitreise starten. Sie dauert rund zwei Stunden und dreht die Uhr 380 Millionen Jahre zurück. Damals lag Hagen noch am Rande eines tropischen Meeres, das von einem mächtigen Korallenriff beherrscht wurde. Die versteinerten Zeugen dieses Riffs sind Kalksteinablagerungen. Mit Geologin Antje Selter geht es zu Fuß hoch in den Steinbruch. Hier wird die „Jagd“ auf Mineralien wie Calcit und Quarz eröffnet. Wichtige Voraussetzungen für die Exkursion sind neben angemessener Kleidung, festes Schuhwerk, ein Hammer, eine Lupe und eine Tasche oder ein Beutel für die steinige „Beute“. Nach erfolgreicher „Jagd“ ist in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Hagen in Hohenlimburg, Langenkampstraße 14, die Kreativität der Teilnehmer gefragt: Die mineralischen Fundstücke werden phantasievoll mit Draht oder Garn zu geologisch wertvollem Schmuck verarbeitet; der einzigartig aus der Hagener Umgebung ist. Treffpunkt für die Exkursion mit der Veranstaltungsnummer 5050 ist: Hohenlimburger Kalkwerke, Oeger Straße 39. Weitere Informationen unter Telefon 02331-2073622 oder im Internet unter http://www.vhs-hagen.de.

 

Eine Entdeckungstour an der Hünenpforte

Das Museum Wasserschloss Werdringen bietet in Zusammenarbeit mit der Agentur „GeoTouring“ am Samstag, 30. August, eine archäologische und geologische Exkursion rund um die Hünenpforte an. Von 11 bis 14 Uhr können sich Interessierte viele Besonderheiten über die Hünenpforte in Hagen-Holthausen ansehen und selbst erkunden.

Die Entstehung der Hünenpforte, Bäche, die an einem Ort im Boden verschwinden und an anderen Stellen wieder auftauchen und geologische Phänomene – all das sind nur Teilbereiche über die Besucher spannende Informationen erhalten werden. Auch die sagenhafte Blätterhöhle, eine wichtige und sensationelle Fundregion Europas, ist nur ein Teil der Exkursion. Dort wurden beispielsweise Menschenskelette aus der Mittelsteinzeit gefunden. Die Blätterhöhle ist nur eine von wenigen Höhlen, die so gut erhalten und erkundbar ist.

Die Kosten für die etwa dreistündige Exkursion betragen 12 € für Erwachsene und Jugendliche. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind für die Exkursion erforderlich. Eine Anmeldung für die Exkursion ist zwingend erforderlich und wird unter Telefon 02331/207-2740 oder 0178/1964177 entgegengenommen.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM:
Aktionstag: Ehrenamt ist Herzenssache

Mit dem Aktionstag „Ehrenamt ist Herzenssache“ machen die FreiwilligenAgentur Dortmund, das Forum Ehrenamt, Börse Schwerte und die Freiwilligenzentrale Hagen, erneut auf das bürgerschaftliche Engagement in den Städten und ihre Arbeit aufmerksam.
Am 28. August werden Walking Akts durch Schwerte, Hagen und Dortmund ziehen und auf Freiwilligen Engagement aufmerksam machen. Kleine und große Herzen bewegen sich in der Zeit von 13 Uhr bis 14 Uhr auch durch die Hagener Innenstadt!
Die Aktion „Herzenssache“ soll Hagenerinnen und Hagener einen Anstoß zum eigenen Engagement geben.
„Mit dieser Veranstaltung wollen wir mit den Hagenern ins Gespräch kommen und in der Stadtgesellschaft im Gespräch bleiben, so Stephanie Krause von der Freiwilligenzentrale Hagen.
Engagement bietet den Menschen, die Unterstützung benötigen oft große Hilfe und den Menschen, die ein Ehrenamt ausüben selbst einen großen Gewinn. Ein Ehrenamt fördert Kontakt mit anderen, eröffnet Horizonte und kann helfen neue Lebensphasen sinnvoll zu gestalten.
Bürgerschaftliches Engagement hat viele Facetten. Ob Ehrenamt im Verein, freiwilliges Engagement in einer Initiative oder das gemeinsame Eintreten für ein bestimmtes Anliegen: in vielen Lebensbereichen gestalten Bürgerinnen und Bürger durch ihr freiwilliges Engagement die Gesellschaft mit.
„Wir als Freiwilligenagenturen leisten immer wieder Beiträge zur Anerkennung und Aktivierung dieses freiwilligen Engagements. Mit der regional übergreifenden Aktion wollen wir auch auf die Vielfalt und die unterschiedlichen Möglichkeiten von Engagement aufmerksam machen und hierfür stehen die Freiwilligenagenturen mit den unterschiedlichen Projekten und Aktionen“, so Stephanie Krause.

„Wie entsteht eine Gänsehaut?“

mit Roland Pröll

Gast: Huijing Han, Klavier

Thema des Abends: Wie entsteht Gänsehaut – beim Anhören der Werke von Alexander Scrjabin?

Die Philosophie, die Harmonik, die Ekstase und die kompositorische Struktur in der mittleren Epoche von Alexander Scrjabin wird Roland Pröll am kommenden Sonntag beim Klassik-Tatort im Emster Kulturhof vorstellen. In der Serie „Wie entsteht Gänsehaut in der klassischen Musik“ geht Pröll, gemeinsam mit seinem Gast, der Pianistin Huijing Han, der Frage nach Scrjabins Einfluss durch den französischen Impressionismus nach. Die „Gänsehaut“-Serie ist eine Kooperation vom Verein „Kammermusikfestival Hagen e.V.“ und dem Kulturhof. Pröll bringt dabei, zusammen mit seinen Gästen, zu den musikalischen Beiträgen auch die entsprechenden Hintergrundinformationen. Kurzweilige Unterhaltung und klassischer Genuss geben sich hier die Hand. Eintritt: 6,- €.

Kulturhof  Emst

So., 31.08.2014 um 17 Uhr

Auf dem Kämpchen 16; 58093 Hagen-Emst

Starke Eltern – Starke Kinder®

Neuer Elternkurs im Kinderschutzbund für Eltern von kleinen und großen Kindern

”Mein Kind hört nicht auf mich.“ „Die Kinder nerven mich manchmal total.” „Ich weiß häufig nicht mehr, was ich machen soll.“ Solche Situationen kennen die meisten Eltern.

Für alle Eltern von kleinen und großen Kindern, die sich dem Erziehungsstress ausgesetzt fühlen, bietet der Kinderschutzbund den Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder®“ an. Er soll Eltern helfen, festgefahrene Erziehungssituationen aufzubrechen und stressfreie Lösungen zu entwickeln. Die Eltern werden bestärkt, eine entspannte Erziehungshaltung zu erlangen und wieder mehr Freude im Miteinander in der Familie zu erleben. Hierzu gibt es viele Übungen und Tipps.

Egal ob sie allein erziehend sind oder in einer Paarbeziehung leben – alle Eltern sind im Kinderschutzbund herzlich willkommen. Sehr positiv wirkt sich aus, wenn im Fall einer Paarbeziehung beide Elternteile den Kurs gemeinsam belegen.

Der Kurs „Starke Eltern – Starke Kinder®“ wird von der Paritätischen Akademie in Kooperation mit dem Hagener Kinderschutzbund durchgeführt. Er beginnt am Montag, 15. September 2014 von

19.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Der Kurs wird zehn Mal stattfinden. Die Gebühr beträgt für Einzelpersonen 55 Euro und für Paare 80 Euro. Eine Ermäßigung für ALG2- oder Sozialhilfeempfänger ist nach Absprache möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Information und Anmeldung im Mehrgenerationenhaus „Ein Haus für Kinder“ des Kinderschutzbundes, Potthofstraße 20, Hagen-Mitte, Telefon 02331/386089-0.

AWO bietet in Boelerheide einen „Interkulturellen Mittagstisch“

Nicht nur die Liebe, auch die Völkerverständigung geht durch den Magen. Aus diesem Grund haben sich Ehrenamtliche und Mitarbeiter der Hagener Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammengefunden, um in der Begegnungsstätte in Boelerheide einen „Interkulturellen Mittagstisch“ anzubieten.

Am Donnerstag, 28. August 2014, wird in der Zeit von 12:00 h bis 13:30 h zum ersten Mal im Boelerheider Gustav-Sewing-Haus der AWO gemeinsam zu Mittag gegessen. Im Angebot ist ein 3-Gang-Menü mit türkischer Vorspeise (vegetarische Hefeteilchen), einem multikulturellen Hauptgang (Hähnchenschenkel mit Kartoffeln) und dem beliebten Milchmädchen-Dessert aus Russland.

Gerade wer für neue Genüsse offen ist oder gerne mal fremde Gerichte probiert ist bei diesem „Mittagessen aus 1001 Nacht“ genau richtig.

Eine Voranmeldung ist telefonisch, unter 02331 38112, gerne erwünscht – der Probierpreis zum ersten interkulturellen Mittagstisch liegt bei 3,50 Euro.

Das Stadtteilforum Eppenhausen e.V. lädt am Mittwoch, den 27.08.2014, um 19 Uhr alle Interessierten in die Grundschule Boloh, Weizenkamp 3 ein. 

Geplant wird ein attraktives Festwochenende: Am Freitag, den 05.09. steht ab 18:30 Uhr das 3. Hagener Rudelsingen auf dem Programm, anschließend wird ab 21 Uhr das 5-jährige Vereinsjubiläum mit Party-Musik groß gefeiert.

Eine Detailplanung findet auch für Samstag, den 06.09. statt, dann gibt ab 14 Uhr beim 7. Stadtteilfest in Eppenhausen ein buntes Programm für alle Gäste. Aktuelle Themen aus Politik und Verwaltung werden auch diskutiert, ebenso der schlechte Pflegezustand von öffentlichen Rasenflächen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s