Phoenix testet gegen Iserlohn und Gießen

PhoenixNach zwei intensiven Trainingswochen stehen für Phoenix Hagen die ersten Testspiele an. Am Samstag geht es zu NOMA Iserlohn (19.30 Uhr, Hemberghalle), am Sonntag heißt der Gegner GIESSEN 46ers (16 Uhr, Rundsporthalle Haspe). Trainer Ingo Freyer freut sich darauf: „Es war eine harte Zeit bislang, wir brauchen jetzt wieder den Wettbewerb. Wir wollen zeigen, was wir uns schon erarbeitet haben.“ Freyer zeigt sich zufrieden mit den letzten Wochen: „Wir haben gut trainiert und konditionell die Basis gelegt. Auch taktisch kommen wir voran. Natürlich sind alle jetzt ziemlich platt.“ Gespielt haben die Feuervögel bislang nur gegen die BG Hagen: „Aber das war keine offizielle Partie, sondern mehr ein gemeinsames Trainingsspiel.“ Positiv bemerkbar macht sich indes, dass eigentlich immer zwölf Spieler beim Training sind. „Das ermöglicht natürlich ein intensives Arbeiten“, so Freyer. Neuzugang Todd Brown war zuletzt leicht angeschlagen und musste aufgrund von Problemen mit der Hand im Training kürzer treten. Zamal Nixon hat sich schon sehr gut eingefügt: „Er gibt uns sehr viel – und er ist ein tougher Spieler.“ Auch Urule Igbavboa ist bereits bestens in Hagen angekommen: „Er strahlt sehr viel Ruhe aus und ist trotzdem schnell und beweglich“, berichtet Ingo Freyer. Der aus Wolfenbüttel verpflichtete Arber Tolaj bringt eine hohe Intensität ins Hagener Training. „Er hat als junger Spieler bereits einen erstligatauglichen Körper und fordert die etablierten Spieler.“ Viel Spaß hat Freyer an der Entwicklung der deutschen Eigengewächse: „Sie haben einen Sprung gemacht. Die Hoffnung ist berechtigt, dass der eine oder andere eine Rolle in unserer Rotation spielen wird.“ Gegen Kooperationspartner NOMA Iserlohn kommt es zu einer besonderen Situation. Einige Spieler gehören sowohl zum Phoenix-Kader als auch zum Aufgebot des ProB-Aufsteigers. Niklas Geske und Fabian Bleck werden auf jeden Fall den Hagener Dress tragen. „Sie spielen eine wichtige Rolle in unserer Bundesliga-Rotation und werden immer für uns auflaufen“, so Freyer. Bei Moritz Krume, Jonas Grof und Marcel Keßen wird kurzfristig entschieden: „Da stimmen sich beide Clubs nach Bedarf ab.“ Ein Gegner aus der ProA folgt am Sonntag. Gegen die GIESSEN 46ers gibt es ein Wiedersehen mit einem Ex-Hagener. Center Björn Schoo kam aus Kirchheim. Prominentester Neuzugang der Hessen ist Guard Cameron Wells (ehemals Tübingen). Trainer Denis Wucherer durfte zum Trainingsauftakt außerdem die neuen Amerikaner Eric James Palm (BV Chemnitz 99) und Andre Marhold (Chin Min Dragons St. Pölten) sowie den Kubaner Yorman Polas Bartolo (Crailsheim Merlins) begrüßen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s