Polizeibericht am Freitag

PolizeiberichtEinzeiler+++    Ennepetal: Zwei Einsätze auf der Ender Talstraße: Ölspur und unbekannte
Rauchentwicklung +++ Dortmund: Diebisches Pärchen festgenommen +++  Dortmund: Tatverdächtiger Räuber ermittelt – Festnahme +++ Dortmund: Festnahme nach Ladendiebstahl – Reihe von Straftaten wird nun
ermittelt +++ Gevelsberg: Einbruch in Mehrfamilienhaus +++ Herdecke: Zwei Motorräder aus Garagen entwendet +++ Schwelm: Schwerer Verkehrsunfall +++ Hagen: Baggerschaufel entwendet +++ Ennepetal: Kraftstoffspur +++ Hagen: Hybridfahrzeug gestohlen +++ Hagen: Kinderräder gestohlen +++  Polizeibericht am Freitag weiterlesen

Stellungnahme von HAGEN AKTIV zum „Wegbrechen der Gewerbesteuereinnahmen in Millionenhöhe“

„Mit großer Besorgnis hat die Ratsfraktion Hagen Aktiv heute die Mitteilung des Oberbürgermeisters  zur Kenntnis genommen, dass im Haushalt der Stadt Gewerbesteuereinnahmen in Millionenhöhe fehlen. Stellungnahme von HAGEN AKTIV zum „Wegbrechen der Gewerbesteuereinnahmen in Millionenhöhe“ weiterlesen

Hagener Haushaltssperre – näher als mancher vermutet?

Hagen – (HL.) Die so kurzfristig einberufene Pressekonferenz der Stadt Hagen zur aktuellen Haushaltssituation ließ schon im Vorfeld aufhorchen und nichts Gutes vermuten.

IMG_20140815_134002
OB Eric O. Schulz und Kämmerer C. Gerbersmann bei der Pressekonferenz an diesem Freitag. Foto (c) TV58.de

Und so bewahrheitete sich dies auch an diesem Freitag Mittag. Bestimmt hätte sich Oberbürgermeister Eric O. Schulz einen positiveren Anlass für eine seiner ersten Pressekonferenzen im Hagener Rathaus gewünscht, als nun zusammen mit dem Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann zusammen zu verkünden, dass Hagen eine Haushaltssperre droht. Zuvor hatten Schulz und Gerbersmann bereits die Leiter der Fachbereiche und die Fraktionen informiert. Aufgrund der aktuellen finanziellen Entwicklung sah sich der Kämmerer in der Pflicht Alarm zu schlagen. Die besorgniserregende Entwicklung: Von den 90 Millionen Euro, mit denen die Stadt Hagen in diesem Jahr gerechnet hat, werden bis Jahresende bestenfalls (so die Prognose) 70 Millionen eingenommen. Somit würden im Hagener Haushalt schon einmal mindestens 20 Millionen Euro fehlen. Hinzu kommen aber auch erheblich mehr Personalkosten bei der Stadt Hagen. Die wiederum haben sich durch Tariferhöhungen und die Zusicherung von KITA-Plätzen ergeben. Faktoren, wie Christoph Gerbersmann unterstreicht, die durch die Stadt nicht zu beeinflussen sind und bei den vorhergehenden Berechnungen nicht zu kalkulieren waren. Schulz und Gerbersmann unterstreichen, dass man bei der Stadt die Hausaufgaben erledigt habe. Damit bedanken sich beide auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitartbeitern der Stadt und bei der Politik. Für das Einbrechen der, so Gerbersmann, ohnehin nur schwer zu prognostizierenden Gewerbesteuereinnahmen sei die verhaltene Wirtschaftslage verantwortlich. Unternehmen würden ihre Gewinnerwartungen herunterschrauben oder aber auch Standorte verlagern, so dass die Gewerbesteuer in anderen Städten gezahlt werde. Binnen der nächsten 10 Tage sollen nun die Fachbereichsleiter prüfen, ob die bisherigen Ziele eingehalten werden und wo noch weitere Möglichkeiten des Verzichts bestehen. Sicherlich habe diese Aufgabenstellung nicht gerade Freude bei den Fachbereichsleitern ausgelöst, berichtet Gerbersmann. Aber auch Enttäuschung darüber, dass man mit den bisherigen Sparmaßnahmen nun auch nicht viel weiter gekommen sei, herrsche in den einzelnen Bereichen. Klar ist aber: Kommt man zu keinem entsprechenden Ergebnis, wird Kämmerer Gerbersmann vielleicht schon im September die Haushaltssperre aussprechen müssen. Dass diese „auf jeden Fall die Bürger bemerken“, daran ließ Gebersmann keinen Zweifel. Der Rat könnte dann die Haushaltssperre aufheben, damit würde er aber auch die Verantwortung dafür übernehmen. Wie wahrscheinlich es ist, dass Hagen die Haushaltssperre trifft, so genau wollte sich weder OB Schulz noch Kämmerer Gerbersmann festlegen. Ein 50 : 50 sei es auf jeden Fall, so Gerbersmann. Die intensiven Ausführungen zu einer künftigen Haushaltssperre vermittelten aber das Gefühl, dass diese drastische Maßnahme unmittelbar vor der Tür steht.

Hans Leicher.

Feuervögel starten in die Vorbereitung

Hagen – In Laufschuhen beginnt Phoenix Hagen am Freitag mit der Vorbereitung auf die Saison 2014/2015. Ab 18.30 Uhr bitten Ingo Freyer und Steven Wriedt die Spieler ins ENERVIE Stadion, um an den konditionellen Grundlagen für die am 3. Oktober 2014 beginnende neue Spielzeit in der Beko Basketball Bundesliga zu arbeiten. Sechs harte Trainingswochen  mit zehn offiziellen Testspielen und einigen Trainingsspielen warten auf die neuformierte Hagener Mannschaft.

Für Ingo Freyer war die Zeit vor der ersten Trainingseinheit nicht leicht, denn die Feuervögel sind in diesem Jahr spät dran mit der Kaderzusammenstellung. Mit den Verpflichtungen von Zamal Nixon, Todd Brown und Jons Grof hat das Aufgebot aber pünktlich zum Start Gestalt angenommen. „Das ist sehr wichtig gewesen und versetzt uns in eine wesentlich bessere Situation“, sagt der Hagener Übungsleiter. „Wir haben nun eine spannende Mischung aus gestandenen und jungen Spielern beisammen.“

Auf das ab Montag geplante Trainingslager in Kaiserau haben die Hagener verzichtet. „Mit einem kompletten Kader macht so etwas natürlich großen Sinn, vor allem was das Teambuilding betrifft. Jetzt geht es aber darum, dass erst einmal alle Spieler hier eintreffen. Die Inhalte des Trainingslagers können wir auch in Hagen leisten“, sagt Ingo Freyer. Auch das Vorbereitungsturnier um die Krombacher Challenge 2014 am 6. und 7. September in der ENERVIE Arena sowie das Hans-Witsch-Turnier vom 12. bis 14. September in Bad Neuenahr sollen beim Findungsprozess helfen.

Dass der Kader später als in den letzten Jahren steht, liegt vor allem an der wirtschaftlichen Lage von Phoenix Hagen. „Man muss ganz klar sagen: Es fällt uns noch schwer, im Ligavergleich die unseren Leistungen entsprechenden  Erlöse zu erzielen. Daran müssen alle Verantwortlichen im Klub mit unseren Partnern arbeiten – und darum waren wir natürlich auch sehr vorsichtig beim Geldausgeben“, erklärt Geschäftsführer Oliver Herkelmann.  Nur logisch ist es für ihn da, dass die Neuzugänge Todd Brown und Zamal Nixon zunächst nur mit Probeverträgen ausgestattet worden sind: „Das ist sportlich wie wirtschaftlich ein ganz normaler und vernünftiger Prozess.“ Neben den überschaubaren Erlösen belasten die Hagener bis 2016 auch die Altlasten aus den beiden Hallenprojekten, berichtet Herkelmann: „Der mit der Beko BBL vereinbarte Sanierungsplan läuft seit 2013 und sieht vor, dass wir in den kommenden beiden Spielzeiten die verbleibenden rund 400.000 Euro einsparen werden.“ In der Saison 2013/2014 konnten die Hagener bereits erfolgreich die vereinbarten 100.000 Euro Überschuss erwirtschaften.

Unterstützt wird Oliver Herkelmann ab sofort von Gabriele Jany, die am 15. August ihre Arbeit bei Phoenix Hagen aufgenommen hat. „Ich freue mich sehr über diesen Schritt, der eigentlich überfällig ist. Frau Jany wird das Controlling sowie mehr und mehr die kaufmännische Leitung übernehmen. Wir werden da Hand in Hand arbeiten“, so Herkelmann. Er selbst verspricht sich so auch bessere Voraussetzungen bei der Sponsorenakquise: „Es wird Zeit bei mir frei, die ich gemeinsam mit unserem Marketingleiter Justin Jürgens für die Pflege und Gewinnung von Partnern einsetzen kann.“ Diese strukturelle Veränderung ist für Oliver Herkelmann allerdings erst der Anfang: „Wir müssen uns hinter den Kulissen insgesamt anderes und besser aufstellen, um den Herausforderungen gewachsen zu sein. Schließlich“, so Herkelmann weiter, „steigen derzeit auch unsere Chancen, nicht zuletzt durch den Deal der Liga mit der Deutschen Telekom. Phoenix Hagen muss mittelfristig zu einer nationalen Marke werden, um auf höchstem Niveau bestehen zu können.“

Der Vorbereitungsplan:

30.08.2014 | 19:00 Uhr: NOMA Iserlohn – Phoenix Hagen, Hemberg-Halle
31.08.2014 | 16:00 Uhr: Phoenix Hagen – GIESSEN 46ers, Rundsporthalle HAspe

Krombacher Challenge 2014:
06.09.2014 | 17:00 Uhr: Phoenix Hagen – Telekom Baskets Bonn, ENERVIE Arena
07.09.2014 | 14:00 Uhr: Spiel um Platz 3/Finale, ENERVIE Arena

Hans-Witsch-Turnier:
12.09.2014 | 13:00 Uhr: Phoenix Hagen – Hamburg Towers, Bad Neuenahr
13.09.2014 | 15:15 Uhr: Phoenix Hagen – GIESSEN 46ers, Bad Neuenahr
14.09.2014 | 17:00 Uhr: medi Bayreuth – Phoenix Hagen, Bad Neuenahr

19.09.2014 | 19:00 Uhr: Excelsior Brüssel – Phoenix Hagen, Salle Omnisports
21.09.2014 | 17:00 Uhr: Phoenix Hagen – Aris Leuuwarden, ENERVIE Arena
26.09.2014 | 19:00 Uhr: Phoenix Hagen – Excelsior Brüssel, Gymnasium Lüdenscheid