KUNSTTREFF: KUNST AUS BOMBENSCHUTT GEBORGEN

17_Marg Moll_TänzerinHagen – In jüngster Zeit wird erfreulicherweise immer wieder Kunst aufgefunden, die von den Nazis als entartet bezeichnet und von ihnen aus den Museen entfernt wurde. Zu den Fundstücken zählen auch die in Berlin entdeckten 16 Kunstwerke, die das Osthaus Museum in der Ausstellung ,Berliner Skulpturenfund, „Entartete Kunst“ im Bombenschutt‘ würdigt. Der Kunsttreff bietet keine Führung im klassischen Sinne, sondern ein informatives Beisammensein bei Kaffee und Keksen. Es begegnen sich kunst- und kulturinteressierte Erwachsene. Nach einer Einführung steht das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Mittelpunkt – zusammen werden die Bilder betrachtet und …

… erforscht. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust am Schauen und am gemeinsamen Gespräch. Diesen Donnerstag findet er von 14:30 bis 16:30 Uhr im Kunstquartier statt und kostet 9 Euro pro Person. Bitte melden Sie sich zu der Veranstaltung unter der Telefonnummer 02331 207 2740 an.

Abbildung: Marg Moll: Tänzerin, um 1930, Zustand nach Reinigung 10/2010, Messing, Höhe: 65 cm, © Museum für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Achim Kleuker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s