Wetter(Ruhr): Abschlussfest des Bauspielplatzes: Auf der Suche nach Elvira

Elvira gesuchtWetter(Ruhr) – Es war toll, es war bunt und es hat riesig Spaß gemacht: Der Bauspielplatz, bereits zum zweiten Mal als inklusive Veranstaltung gemeinsam vom städtischen Fachdienst Jugend und der Ev. Stiftung in Volmarstein organisiert, war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Dabei konnte auch das mitunter regnerische Wetter der guten Stimmung …

… keinen Abbruch tun. Seit drei Wochen wurde gesägt und gehämmert, was das Zeug hielt – am Donnerstag zeigten die kreativen Baumeister beim traditionellen Abschlussfest nun ihren Eltern, Großeltern und Freunden, was sie in den zurückliegenden Wochen so alles gezimmert hatten. Und das konnte sich sehen lassen, denn mit der „Wood City“ entstand in Volmarstein eine ganz neue Stadt, mit allem, was so eine City ausmacht: Bäckerei, Bauernhof, Gärtnerei, Polizei und ein „Tante Woods Laden.“ Auch ein chemisches Labor und ein großer Zirkus durften nicht fehlen. Zunächst aber galt es folgende Frage zu klären: “Wo ist Elvira?“ Diese Frage stellten zunächst die kleinen Polizisten, die mit ihren blauen Shirts und selbst gebastelten Polizeimützen und der Frage „Habit ihr Elvira gesehen“ auf der Suche nach Elvira dem Elefanten waren. Denn Elvira war vor drei Wochen ausgebüxt und hatte bei ihrer Flucht alles in „Wood City“ zertrampelt. Daher mussten die Bauspielplatz-Kids in den letzten drei Wochen eine neue Stadt „wie aus dem Nichts“ errichten. Beim Abschlussfest präsentierten die einzelnen Gruppen dem großen Publikum nun die Beweise, die sie auf der Suche nach Elvira gefunden hatten: Scherben im „Tante Woods Laden“ und zertrampelte Pflanzen in der Gärtnerei Löwenzahn. Der Versuch des Labors, einen Elefanten zu klonen, gelang am Donnerstag leider nicht. Dann kam aber schon der entscheidende Hinweis: Elvira hatte den Tieren des Bauernhofes verraten, wohin sie geflüchtet war. Und nach einem kleinen Ratespiel verrieten die Tiere dann auch, wo Elvira nun steckt: In Indien… Bürgermeister Frank Hasenberg, der bereits mit dem gewählten Sheriff Louis Holtermann die „Wood City“ offiziell eröffnet hatte, war beim Abschlussfest voll des Lobes für die „fantastische Arbeit, die ihr hier geleistet habt“ und dankte auch dem vielköpfigen Betreuerteam rund um Anne-Kathrin Forke von der Stadt Wetter und Daniel Starosta von der ESV: „Hier haben sich alle wohlgefühlt und die Kinder hatten einen Riesenspaß. Ein größeres Lob kann es wohl kaum geben.“

Bilder: Stadt Wetter (Ruhr)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s