Polizeibericht am Mittwoch

PolizeiberichtEinzeiler+++    Dortmund: Amalienstraße Auto aufgebrochen – festgenommen +++ Ennepetal: Drei Einsätze für die Feuerwehr- Große Dieselspur am Mittag +++ Dortmund: Verkehrskontrollen in Dortmund-Hörde: Sieben Autofahrer unter Drogeneinfluss unterwegs +++ Dortmund: Fahrradfahrerin angefahren und verletzt – Polizei sucht Zeugen +++ 
MK: Verkehrsunfallflucht +++ Dortmund: Auto prallt in zwei Fahrradfahrer und bleibt anschließend im Straßengraben liegen +++ Hagen: Dieb plünderte Kühlschrank +++ Hagen: Ladendetektiv hatte viel zu tun +++
Hagen: Widerstände nach Ruhestörungen durch Betrunkene +++ Hagen: Ladendieb war auf Parfüm aus +++ Witten:  Brutaler Halskettenräuber überfallt Seniorin (80) –
Polizei sucht Zeugen +++ Ennepetal: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer +++ Enneptal: Einbruch in Gaststätte +++ Dortmund: Kleinwagen mit gestohlenen Kennzeichen kracht in Leitplanke und flüchtet – Polizei sucht Zeugen +++ 

Dortmund: Amalienstraße Auto aufgebrochen – festgenommen

 Kurz nach dem Aufbruch eines Dacia, gestern Abend, 22. Juli 2014,
19.00 Uhr, konnte eine Zivilstreife der Dortmunder Polizei in der
Amalienstraße in der Dortmunder Innenstadt einen Tatverdächtigen
festnehmen.
Den zivilen Beamten fiel der Mann kurz zuvor durch sein
verdächtiges Verhalten vor einem Parkhaus in der Amalienstraße auf.
Als sie den 37-jährigen Dortmunder wenig später kontrollierten,
hatte dieser im Ärmel seiner Jacke ein Navigationsgerät versteckt und
in der Hand hielt er ein Smartphone.
Bei der Nachschau im betreffenden Parkhaus fanden die Beamten dann
auch einen kurz zuvor aufgebrochenen Dacia.
Der 37-jährige Tatverdächtige gab in seiner ersten Einlassung auch
zu, dass das Smartphone aus dem aufgebrochenen Auto stamme.Die Besitzerin des Autos identifizierte das Navigationsgerät und
das Smartphone eindeutig als ihr Eigentum. Die Beamten konnten ihr
die beiden Gegenstände vor Ort wieder aushändigen.
Der einschlägig polizeibekannte Dortmunder kam nach Vorführung bei
einer Haftrichterin in Untersuchungshaft.

Ennepetal: Drei Einsätze für die Feuerwehr- Große Dieselspur am Mittag

Herdecke – Die Herdecker Feuerwehr musste am Mittwoch zu
drei Einsätzen ausrücken: Um 10:24 Uhr wurde aus dem Ardeyhochhaus am
Beethovenweg eine hilflose Person hinter einer Wohnungstür gemeldet.
Bei Eintreffen wurde festgestellt, dass die Wohnungstür bereits mit
einem Zweitschlüssel geöffnet war. Der Einsatz wurde abgebrochen.
Notarzt und Rettungsdienst behandelten den Patienten.

Eine intensive Dieselspur wurde der Feuerwehr am Mittag gegen
11:50 Uhr gemeldet. Die Spur zog sich von der Wittbräucker Straße,
dem Herdecker Bach, der Ender Talstraße bis zum Gerhard-Kienle-Weg.
Dort stand die Verursacherin mit einem Mercedes auf dem
Seitenstreifen. Auch der Parkplatz vom Krankenhaus war kontaminiert.
Ein technischer Defekt hatte den massiven Dieselverlust ausgelöst.
Eine Kehrmaschine nahm das Bindemittel wieder auf. Die Polizei war
ebenfalls vor Ort.

Um 15:57 Uhr wurde die Feuerwehr ins Gewerbegebiet Gahlenfeld
gerufen. In einem Bremsenprüfstand einer KFZ-Werkstatt sollte sich
eine Schlange befinden. Auf dem Prüfstand wurde ein Auto geprüft,
welches zuvor im Ausland war. Daher bestand der Verdacht, dass es
sich um eine gefährliche Schlange handeln könnte. Die Feuerwehr
rückte mit einem Gerätewagen aus und konnte vor Ort die Schlange nur
kurz erblicken. Es handelte sich um eine einheimische und
ungefährliche Ringelnatter. Die Schlange versteckte sich dann in dem
verwinkelten Bremsenprüfstand. Die Feuerwehr versuchte vergeblich das
Tier einzufangen. Der Einsatz wurde abgebrochen.

Dortmund: Verkehrskontrollen in Dortmund-Hörde: Sieben Autofahrer unter Drogeneinfluss unterwegs

Die Polizei Dortmund hat gestern (22. Juli) an zwei Stellen
gezielte Alkohol- und Drogenkontrollen in Dortmund-Hörde
durchgeführt. Von 15 bis 17.30 Uhr standen die Beamten an der
Faßstraße, von 19 bis 22 Uhr an der Hörder Bahnhofstraße.
Ingesamt kontrollierten die Einsatzkräfte ca. 70 Fahrzeuge und
deren Fahrzeugführer. Bei 24 dieser Fahrzeugführer wurde ein
Drogenvortest durchgeführt, der in sieben Fällen auch positiv
ausfiel. Sieben Männer wurden aus diesem Grund zur Blutentnahme auf
die Polizeiwache in Hörde gebracht. Ihnen droht nun ein Fahrverbot.
Ein 22-jähriger Dortmunder konnte bei seiner Kontrolle keine
Fahrerlaubnis vorweisen und muss nun mit einem Strafverfahren
rechnen.   Des Weiteren verhängten die Einsatzkräfte elf Verwarngelder.

Dortmund: Fahrradfahrerin angefahren und verletzt – Polizei sucht Zeugen

Eine 27-jährige Dortmunderin hat sich am 19. Juli auf der
Flughafenstraße in Dortmund-Scharnhorst bei einem Unfall leicht
verletzt. Ein Pkw brachte die Radfahrerin zu Fall und flüchtete.
Nach eigenen Angaben war die Dortmunderin gegen 13.30 Uhr auf dem
Radweg mit ihrem Zweirad unterwegs. Bei „Grün“ fuhr die junge Frau
auf die Kreuzung Gleiwitzstraße. Zur gleichen Zeit kam ein Auto aus
der Gleiwitzstraße, erfasste ihr Vorderrad und sie kam zu Fall. Die
27-Jährige verletzte sich durch den Sturz leicht. Ein älterer
unbekannter Mann kam der Verletzten zur Hilfe und half ihr wieder
auf. Der bislang unbekannte Pkw setzte seine Fahrt auf der
Flughafenstraße fort. Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe: Sind Sie der unbekannte Helfer? Sind Sie Zeuge des Unfalls oder können Hinweise zum
unbekannten Pkw geben? Melden Sie sich bitte bei der Polizei Dortmund
unter der Telefonnummer 0231- 132- 3621 (Polizeiwache Scharnhorst).

MK: Verkehrsunfallflucht

Iserlohn/Menden – Am 22.07.2014, gegen 17.02 Uhr, befuhr der
Fahrer eines älteren, silbernen VW Golf die Bertingloher Straße von
Iserlohn-Sümmern kommend in Richtung Menden-Halingen mit einer für
die enge Fahrbahn relativ hohen Geschwindigkeit. Durch Nichtbeachten
des Rechtsfahrgebotes prallte der linke Außenspiegel seines
Fahrzeuges gegen den linken Außenspiegel eines entgegenkommenden,
schwarzen Golf. Durch Glas- und Plastikteile der zersplitterten
Spiegel wurde der Fahrer des schwarzen Golf, der sein Fenster während
der Fahrt geöffnet hatte, im Gesicht verletzt. Der Fahrer des
silbernen Golf entfernte sich in Richtung Halingen / Fröndenberg,
ohne sich um den Unfall zu kümmern. An der Unfallstelle verblieben
Teile seines Außenspiegels; laut der Teilenummer handelt es sich
hierbei um einen Sonderspiegel (silber-hochglänzende Einfassung) des
Herstellers „Schefenacker“.
Zeugen, die Hinweise auf das gesuchte Fahrzeug  bzw. auf den
Unfallverursacher geben  können werden gebeten, sich mit der Polizei
Menden (02373/9099-7121 oder 9099-0) in Verbindung zu setzen.

Dortmund: Auto prallt in zwei Fahrradfahrer und bleibt anschließend im Straßengraben liegen 

Ein Lüner ist gestern (22.7.) um 16.34 Uhr mit seinem Auto in zwei
Radfahrer auf der Alstedder Straße in Lünen geprallt und kam
anschließend im Straßengraben zum Stehen.
Zur Unfallzeit fuhren eine 56-Jährige und ein 60-Jähriger aus
Lünen auf ihren Fahrrädern auf der Alstedder Straße in Richtung
Süden.  Plötzlich bog ein 82-jähriger Lüner mit seinem Opel Omega von der
Ackerstraße auf die Alstedder Straße ein. Hierbei übersah er aus noch
ungeklärter Ursache die beiden Radfahrer und erfasste sie.
Möglicherweise verwechselte der 82-Jährige dann noch Brems- und
Gaspedal. Er prallte anschließend in ein Verkehrszeichen, dann in
eine Parkbank. Schlussendlich blieb das Auto im Straßengraben liegen.
Nur mit viel Glück verletzten sich beide Fahrradfahrer lediglich
leicht und wurden durch einen Rettungswagen versorgt. Der Autofahrer
kam, nach jetzigem Kenntnisstand, mit dem Schrecken davon.
Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 3.000 Euro. Es kam
kurzfristig zu leichten Verkehrsstörungen.

Hagen: Dieb plünderte Kühlschrank

Hagen – In Anbetracht der aktuellen Wetterlage und damit
verbundenen Grillsaison kam es in der Nacht zu Dienstag zu einem
besonders hinterhältigen Diebstahl. Unbekannte begaben sich in den
frei zugänglichen Garten einer Familie am Kreuzweg und entwendeten
aus dem für die unverschlossenen Kühlschrank das Grillfleisch, zwei
Kisten Bier und eine Flasche Rotwein.
Hinweise im Zusammenhang mit der Tat bitte an die Polizei unter
der 986 2066.

Hagen: Ladendetektiv hatte viel zu tun

Hagen – Nachdem am Montag gegen 17.00 Uhr ein Räuber einen
Discounter an der Zollstraße überfallen hatte und kurz darauf
festgenommen werden, hatte ein 30-jähriger Ladendetektiv am Dienstag
darauf in genau dem Geschäft gleich vier Vorfälle, die zu
polizeilichem Einschreiten und insgesamt sieben vorläufigen
Festnahmen führten.
Gegen 14.00 Uhr beobachtete er ein Pärchen, beide 20 Jahre alt,
beim Diebstahl eines Pakets Schnittkäse und er forderte sie auf, ihm
ins Büro zu folgen. Da sie keinen festen Wohnsitz in der
Bundesrepublik hatten, kam die Polizei hinzu und in ihren Taschen
fanden die Beamten insgesamt elf Artikel, die augenscheinlich in
einem Drogeriemarkt entwendet wurden.
Eine Stunde später betraten vier Männer, 22 bis 36 Jahre alt, das
Geschäft, verteilten sich sofort und einer steckte mehrere
Lebensmittel ein, während die anderen die Umgebung im Auge behielten.
Als sich das Quartett beobachtet fühlte, legte der Dieb die Ware in
ein Regal und sie strebten Richtung Ausgang. Vom Zeugen angesprochen
reagierten sie aggressiv, sprachen nur gebrochen Englisch und hatten
ebenfalls keinen Wohnsitz in Deutschland.
Gegen 17.30 Uhr verlagerte sich der Einsatzort vom Discounter hin
zur Boeler Straße. Der Detektiv hatte zwei junge Männer beim
Diebstahl von Süßigkeiten beobachtet, die allerdings die Beine in die
Hand nahmen und mit ihrer Beute wegliefen. Der Detektiv verfolgte sie
und konnte einen Fahrradfahrer bitten, ihm zu helfen. Der 29-jährige
Radler holte einen der Diebe ein und konnte den 20 Jahre alten Täter
bis zum Eintreffen des Detektivs im Schwitzkasten festhalten; die
Beute, verschiedene Schokoladenriegel, schmolzen derweil in der
Sonne.   Diese sieben Festgenommenen verbrachten die Nacht zu Mittwoch in
einer Polizeizelle, nach ihren Vernehmungen und der genauen
Identitätsfeststellung konnten sie am Vormittag ihre Wege fortsetzen.
Zu guter Letzt erwischte der Detektiv gegen 19.00 Uhr einen
25-jährigen Mann beim Diebstahl einer Flasche Wodka und einem
Viererpack eines Energie-Drinks. Dessen Anschrift stand nicht
zweifelsfrei fest, sodass auch hier die Polizei „nachermitteln“
musste.

Hagen: Widerstände nach Ruhestörungen durch Betrunkene

Hagen – Ruhestörungen bei schönem Wetter und offenen
Fenstern sind nicht ungewöhnlich, in der Nacht zu Mittwoch führten
sie in Verbindung mit zuviel Alkohol zu Widerstandshandlungen, die
erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen.
Gegen 23.50 Uhr hatte ein 44-Jähriger in Oberhagen die Musik so
laut, dass sich Nachbarn beschwerten. Gegenüber den eingesetzten
Polizisten zeigte sich der betrunkene Mieter aggressiv, wollte sich
nicht ausweisen und ging schließlich in Angriffshaltung auf sie zu.
Er wurde zu Boden gebracht und anschließend in das Polizeigewahrsam
eingeliefert.  Ungewöhnlich war ein Einsatz gegen sechs Männer in einer
Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Hohlestraße.
Schon beim Eintreffen einer von Nachbarn gerufenen Polizeistreife
hörten die Beamten lautes Gegröle und Musik. Jeglicher Versuch der
Kontaktaufnahme mit den Ruhestörern wurde von diesen mit
Beschimpfungen und Beleidigungen quittiert, sodass die Beamten
Unterstützung anforderten. Unerwartet öffnete dann ein Mieter die
Etagentür und versuchte die Polizisten wegzudrängen. Im weiteren
Verlauf griffen die sechs Männer im Alter zwischen 20 und 31 Jahren
die Beamten an und leisteten erheblichen Widerstand. Drei von ihnen
waren so aggressiv, dass die Beamten Pfefferspray einsetzen und ihnen
Handfesseln anlegen mussten. Während die anderen drei Personen sich
schließlich beruhigten und einem Platzverweis Folge leisteten,
mussten die andern den Rest der Nacht im Gewahrsam verbringen. Einer
von ihnen räumte ein, sich bewusst untereinander abgesprochen zu
haben, mit Schnaps Mut anzutrinken und dann die Polizei
herauszufordern.
Neben den Ordnungswidrigkeitenanzeigen kommen Strafverfahren wegen
des Widerstands auf die Männer zu, die Ermittlungen dauern an.

Hagen: Ladendieb war auf Parfüm aus

Hagen  – Insgesamt acht Packungen Parfüm verschiedener Marken
hatte ein Ladendieb am Dienstagvormittag in einem Drogeriemarkt am
Bergischen Ring eingepackt und passierte dann den Kassenbereich, ohne
zu bezahlen. Dabei hatte er allerdings die Rechnung ohne den
Ladendetektiv gemacht, der den 40-jährigen Kunden beobachtet hatte,
als er die Waren in seine Umhängetasche steckte.
Die alarmierten Polizisten stellten die Personalien des Täters
fest und die Beute im Wert von 250 Euro blieb im Laden.

Witten:  Brutaler Halskettenräuber überfallt Seniorin (80) – Polizei sucht Zeugen 

Bochum – Am gestrigen frühen Nachmittag des 22. Juli wurde
eine 80-Jährige Opfer eines Straßenraubes auf der Freiligrathstraße
in Witten-Annen.
Die Seniorin überquerte gegen 14 Uhr die Straße und ging auf dem
Gehweg weiter. Als sie sich vor dem Kircheneingang befand, bemerkte
sie, dass jemand von hinten versuchte, den Verschluss ihrer Halskette
zu öffnen.
Die 80-Jährige hielt das zunächst für einen Scherz und drehte sich
um – vor ihr stand der Halskettenräuber.
Der brutale Täter ergriff schlagartig den Goldschmuck und riss der
Wittenerin die Kette, an der sich zwei Anhänger befinden, vom Hals.
Ohne etwas zu sagen, ging der dreiste Räuber normalen Schrittes mit
dem Familienerbstück in Richtung Dortmunder Straße weiter.
Zum Glück wurde die Frau nicht verletzt.
Der Kriminelle ist ca. 25 Jahre alt, hat schwarze kurze Haare,
eine normale Statur und ist ein südländischer Typ.Das örtliche Kriminalkommissariat (KK 37) bittet unter der
Rufnummer 0234 / 909-3821 um Zeugenhinweise.

Ennepetal: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Wetter – Am 22.07.2014, gegen 10:20 Uhr, beabsichtigt ein
80-jähriger Herdecker mit einem Pkw Audi von der Mühlenstraße nach
rechts in Richtung Zweibrücker Hof abzubiegen. Hierbei übersieht er
den bevorrechtigten, sich von links in Fahrtrichtung Ruhrstraße auf
dem Radweg annähernden 31-jährigen Fahrradfahrer aus Herdecke. Dieser
kommt zu Fall und verletzt sich am rechten Bein. Er wird einem
Krankenhaus in Herdecke zugeführt.

Enneptal: Einbruch in Gaststätte

Hattingen  – In der Nacht zum 22.07.2014 gelangen ein oder
mehrere unbekannte Täter in eine Gaststätte am Kirchplatz. Dafür
hebeln sie eine Holztür auf und durchsuchen das Objekt. Es werden
neben Bargeld auch eine Lederjacke, eine Fotokamera und ein
CD/DVD-Player entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor.

Dortmund: Kleinwagen mit gestohlenen Kennzeichen kracht in Leitplanke und flüchtet – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Dortmund sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls vom 17.
Juli 2014 auf der Ellinghauser Straße in Dortmund. Ein Kleinwagen
krachte in die Leitplanken und flüchtete vom Unfallort. Die
Kennzeichen des Fahrzeugs waren gestohlen.

Laut Zeugenaussagen befuhr ein blauer Peugeot 206 die Ellinghauser
Straße gegen 16.34 Uhr in Richtung Eving. Nach Passieren der
Kanalbrücke bremste dieser plötzlich ab, kam ins Schleudern und
prallte mit seiner Front in eine Leitplanke. Der Fahrer setzte sofort
zurück und fuhr weiter in Richtung Eving. Nach circa fünf Minuten
tauchte der Peugeot erneut auf und entfernte sich endgültig in
Richtung Emscherallee. Fahrer und Beifahrer des Autos waren ungefähr
35 – 40 Jahre alt. Der Fahrer hatte eine kräftige / dickliche Statur.
Wie sich später herausstellte, waren die Recklinghäuser Kennzeichen
des Fahrzeuges gestohlen.

Die Polizei bittet um ihre Mithilfe: Wenn Sie Zeuge des Unfalls
waren, Hinweise zu einem beschädigten blauen Peugeot 206 oder zu den
Insassen geben können, melden Sie sich bitte bei der Polizei Dortmund
unter der Telefonnummer 0231- 132- 2721 (Polizeiwache Mengede).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s