Polizeibericht am Montag

PolizeiberichtEinzeiler+++ Dortmund: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten in
Dortmund-Kirchhörde: Kollision beim Abbiegevorgang +++ Dortmund: Gartenlaube in Lünen offenbar in Brand gesetzt – Polizei sucht Zeugen +++  Ennepetal: Fünf Einbrüche in Gartenlauben +++ Ennepetal: Unbekannter raubt Frau das Mobiltelefon +++ Ennepetal: Festnahme nach Einbruch +++ Ennepetal: Versuchter Einbruch in Kindertagesstätte +++ Hagen: Schlägerei im Bahnhofsviertel +++ Hagen: Rollerdiebstahl in Hagen-Mitte +++ Hagen: Wohnungseinbruch im Hochschulviertel +++ Ennepetal: Verkehrsunfall mit Verletzten +++ Ennepetal: Fehler beim Wenden führt zu Verkehrsunfall +++ Ennepetal: Festnahme nach Einbruch in Firma +++ Hagen: Party endete mit Polizeieinsatz +++ Hagen: Hilferufe führten zu Cannabispflanzen +++ Dortmund: Im Restaurant vorgedrängelt – Verbaler Streit eskaliert – Bundespolizei am Essener Hauptbahnhof im Einsatz +++ MK: Brandstifter wehrt sich mit Messer +++ Dortmund: Mann würgt 42-Jährige im Dortmunder Hauptbahnhof – Bundespolizei liefert Tatverdächtigen ins Krankenhaus ein +++ Dortmund: Blinde Zerstörungswut – Bundespolizei nimmt Vandalen an S-Bahn Station fest  +++ Dortmund: Drei Autos in Verkehrsunfall verwickelt – zwei Frauen sowie Mutter und Kind verletzt +++ Schwerte: Wohnungseinbruch und Einbruchsversuche – Hinweise auf Diebesgut liegen bisher nicht vor  +++ Ennepetal: Rauchentwicklung +++ Bergkamen: Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen- – Pkw prallt gegen einen Baum

Dortmund: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten in
Dortmund-Kirchhörde: Kollision beim Abbiegevorgang

Bei einem Verkehrsunfall in Dortmund-Kirchhörde sind heute
Vormittag (21. Juli) zwei Frauen schwer verletzt worden. Auf der
Hagener Straße prallten die Autos einer 62-jährigen Frau aus Herdecke
und einer 50-jährigen Dortmunderin zusammen.Gegen 9.50 Uhr war die Herdeckerin mit ihrem Pkw auf der Hagener
Straße in Richtung Süden unterwegs und wollte nach links auf einen
Parkstreifen abbiegen. Aus ungeklärter Ursache sah sie offenbar den
ihr entgegenkommenden Wagen der Dortmunderin zu spät. Es kam zum
Zusammenprall.
Dabei verletzten sich beide Fahrerinnen schwer. Rettungswagen
brachten sie in umliegende Krankenhäuser.
Den entstandenen Sachschaden schätzt die Dortmunder Polizei auf
ca. 23000 Euro.
Etwa eine Stunde lang war die Hagener Straße wegen der
Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten komplett gesperrt. Es kam zu
keiner größeren Verkehrsstörung.

Dortmund: Gartenlaube in Lünen offenbar in Brand gesetzt – Polizei sucht Zeugen 

Eine Gartenlaube ist gestern Abend (20.7.) zwischen 21 und 22 Uhr
in Lünen durch eine oder mehrere unbekannte Personen offenbar in
Brand gesetzt worden. Die Polizei sucht Hinweisgeber.
Aus noch unbekannter Ursache geriet in den gestrigen Abendstunden
auf dem Schwansbeller Weg die Laube in Brand. Vier junge Männer (22,
22, 21, 20 Jahre alt und aus Lünen), die nach eigenen Angaben in der
Nähe waren, gossen Wasser über das Feuer, das im vorderen Dachbereich
bereits loderte, bis die Feuerwehr zum Löschen eintraf.
Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Brandstiftung „gegen
Unbekannt“. Ein technischer Defekt wird derzeit ausgeschlossen.Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf rund 500 Euro.
Hinweisgeber melden sich bitte beim polizeilichen
Kriminaldauerdienst unter: 0231- 132-7441.

Ennepetal: Fünf Einbrüche in Gartenlauben

Schwelm – Zwischen dem 18.07.2014, 18:30 Uhr, und
19.07.2014, 02:00 Uhr, dringen unbekannte Täter in fünf Lauben in der
Graslake ein, bei einer weiteren Gartenhütte misslingt der Einbruch.
Zur genauen Tatbeute können zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme keine
genauen Angaben gemacht werden.

Ennepetal: Unbekannter raubt Frau das Mobiltelefon

Ennepetal – Am 18.07.2014, gegen 10:10 Uhr, steht eine
52-Jährige aus Ennepetal auf dem Gehweg der Mittelstraße in Höhe
einer dortigen Apotheke. Sie nimmt ihr Handy aus der Tasche und tippt
eine Nummer ein. In diesem Augenblick reißt ein ihr unbekannter Mann
das Handy aus der Hand und rennt in Richtung Milsper Straße davon.
Beschreibung des Täters: männlich, circa 25 Jahre, etwa 175-180cm
groß, dunkle mittellange Haare. Er war bekleidet mit kurzen blauen
Hosen und einem schwarzen Muskelshirt. Hinweise bitte an die Polizei
unter der Rufnummer 02333 – 9166 4000.

Ennepetal: Festnahme nach Einbruch

Gevelsberg  – In der Nacht des 19.07.2014 fällt einer zivilen
Streife der Polizei eine männliche Person auf, die die Bahnhofstraße
in Richtung Haufer Straße entlang geht. Der 29-Jährige wird
kontrolliert, da es in der Vergangenheit immer wieder zu
Einbruchdiebstählen gekommen ist. Bei der Durchsuchung seiner Person
finden die Polizeibeamten einen Schraubendreher. Eine Suche im
Nahbereich offenbart einen frischen Tatort. Der Mann aus Rumänien
wird festgenommen.

Ennepetal: Versuchter Einbruch in Kindertagesstätte

Gevelsberg – Am 19.07.2014, gegen 22:45 Uhr, kommt es zu
einer Alarmauslösung an einer Kita in der Körnerstraße. Kurz zuvor
werden von einer aufmerksamen Zeugin drei männliche Personen
beobachtet, die das Gelände der Kita betreten. Zwei von ihnen werden
wie folgt beschrieben: beide sind ca. 18 Jahre alt. Der eine hatte
sehr kurzes Haar und trug ein weißes Tanktop. Die Haare der zweiten
Person waren sehr dunkel. Er war mit einem grauen T-shirt bekleidet.
Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02332 – 9166 4000

Hagen: Schlägerei im Bahnhofsviertel

Hagen – Eine Schlägerei in einer Hagener Bahnhofskneipe rief
in der Nacht zu Montag die Polizei auf den Plan. Nach ersten Ermittlungen saßen zwei 23 und 33 Jahre alte Frauen
mit ein 36-jährigen Bekannten im Schankraum in der Straße Am
Hauptbahnhof, als vier junge Männer das Lokal betraten. Unvermittelt
prügelten sie zunächst auf den männlichen Gast ein, aber auch den
beiden Frauen fügten sie mehrere Faustschläge zu.
Bei Eintreffen der Polizei rannten zwei der mutmaßlichen Täter
über die Altenhagener Brücke in Richtung Märkischer Ring, die beiden
19 und 22 Jahre alten Männer konnten gestellt und überprüft werden.
Beide standen erheblich unter Alkoholeinwirkung, ebenso zwei weitere
20 und 21-Jährige, die im Nahbereich angetroffen wurden. Alle vier
wurden nach der Identitätsfeststellung entlassen, die 23-jährige Frau
und der 36-jährige Mann wurden zur ambulanten Behandlung ins
Krankenhaus gebracht.

Hagen: Rollerdiebstahl in Hagen-Mitte

Hagen – Ein 42-jähriger Mann hatte am Sonntag offenbar zu
viel Vertrauen in seine Mitbürger. Er stellte seinen Roller gegen 14
Uhr in der Grabenstraße ab und deponierte den Fahrzeugschlüssel im
unverschlossenen Topcase. Als er dann gegen 19:30 Uhr zurückkehrte,
war der grüne Piaggio-Roller verschwunden. Die Polizei hat die
Fahrzeugdaten im Fahndungssystem eingespeichert und sucht nun nach
dem Täter. Der Geschädigte gab den Wert seines Rollers mit 1000 Euro
an.

Hagen: Wohnungseinbruch im Hochschulviertel

Hagen – In der Nacht zu Sonntag, 20.07.2014, stiegen bislang
unbekannte Täter in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses
in der Lortzingstraße ein. Die Geschädigte hatte am Samstagabend ihre
Wohnung verlassen und war erst am Sonntagvormittag zurückgekehrt. Da
entdeckte sie die Tat. Die Einbrecher waren augenscheinlich von der
Rückseite an das Haus gelangt und hatten die Doppelverglasung des
Wohnzimmerfensters im Bereich des Fenstergriffes eingeschlagen und
sich Zutritt zur Wohnung verschafft. Dort durchsuchten sie Schränke
und Schubladen und nahmen nach ersten Feststellungen der Mieterin nur
Bargeld mit. Zeugen, die Täterhinweise geben können, werden gebeten,
sich bei der Polizei unter Tel. 986-2066 zu melden.

Ennepetal: Verkehrsunfall mit Verletzten

Hattingen  – Am 20.07.2014, gegen 13 Uhr, befährt ein
54-jährige Fahrer eines Motorrades Suzuki aus Velbert die Straße
Wodantal in Richtung Sprockhövel. Vor ihm fährt ein 41-Jähriger aus
Velbert mit seinem Pkw VW Golf in die selbe Richtung. In Höhe eines
Parkplatzes will der Fahrer des Pkw auf einen Parkplatz nach Links
abbiegen. Dies kündigt er durch die Verwendung des
Fahrtrichtungsanzeigers an. Der Motorradfahrer verringert daraufhin
seine Geschwindigkeit, jedoch nicht ausreichend genug, so dass er mit
dem vorderen Rad mit dem Heck des Pkw kollidiert. Durch die Kollision
gerät er ins Rutschen, zerkratzt die rechte Fahrzeugseite und kommt
zu Fall. Dabei verletzt er sich und wird in ein Krankenhaus
eingeliefert.

Ennepetal: Fehler beim Wenden führt zu Verkehrsunfall

Hattingen – Am 20.07.2014, gegen 17:45 Uhr, befährt ein
28-Jähriger aus Wetter mit seinem Pkw die Bredenscheider Straße. Er
nutzt eine Bushaltestelle, um zu wenden und in Richtung Sprockhövel
zurück zu fahren. Dabei übersieht er einen 58-Jährigen aus Hattingen
mit seinem Leichtkraftrad Honda. Dieser versucht noch zu bremsen,
stürzt aber und rutscht in den Pkw. Bei dem Sturz zieht sich der
Hattinger mehrere Frakturen zu und wird in ein Krankenhaus in Bochum
gebracht.

Ennepetal: Festnahme nach Einbruch in Firma

Wetter  – In der Nacht des 19.07.2014 wird durch Zeugen eine
verdächtige Person auf einem Firmengelände am Ruhrweg gemeldet. Beim
Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten ist der 37-jährige Täter
durch die Zeugen gestellt und festgehalten worden. Der Beschuldigte
hatte zuvor ein Garagentor auf dem Firmengelände aufgehebelt.
Entwendet wurde nichts, da der aus Wetter stammende Mann durch die
Zeugen bei seiner Tatbegehung gestört wurde. Der Beschuldigte wurde
festgenommen

Hagen: Party endete mit Polizeieinsatz

Hagen  – Eine Party in Vorhalle endete am Samstagabend,
19.07.2013, mit einem Polizeieinsatz. Weil einem Nachbarn der Trubel,
den die Gäste im Garten und auch im Haus verbreiteten, offenbar ein
Dorn im Auge war, ermahnte er die Feiernden mehrmals aus dem Fenster
heraus um Ruhe. Da die jedoch nicht eintrat, wurde es ihm um 22.45
Uhr zuviel. Mit einem abgebrochenen Besenstiel und einem Messer
bewaffnet machte er sich auf den Weg zu der Erdgeschosswohnung. Als
ihm auf Klingeln nicht geöffnet wurde, weil alle Anwesenden im Garten
waren, trat er kurzerhand die Tür auf und verschaffte sich Zugang zur
Wohnung. Beim Zusammentreffen mit dem Wohnungsinhaber soll er ohne
Vorwarnung mit dem Besenstiel auf den 51-Jährigen eingeschlagen und
ihn sowie die Gäste mit dem Messer in der anderen Hand
eingeschüchtert haben. Als immer mehr Personen vom Garten in die
Wohnung kamen, ließ der 33-Jährige von seinem weiteren Vorhaben ab,
warf den Besenstiel in den Flur, steckte das Messer ein und flüchtete
in seine Wohnung. Dort sah er sich wenig später der Polizei
gegenüber. Das Messer händigte er freiwillig aus. Das und auch den
Besenstiel will er nur mit nach unten genommen haben, weil er sich
von den vielen Gästen bedroht gefühlt habe. Nachdem die Beamten eine
Gefährderansprache mit ihm durchgeführt hatten, sicherte er zu, keine
weiteren Straftaten zu begehen. Eine Anzeige ist ihm dennoch sicher.

Hagen: Hilferufe führten zu Cannabispflanzen

Hagen – Haspe. Laute Hilferufe aus einer Gartenanlage in der
Hördenstraße schreckten am frühen Sonntagmorgen, gegen 06.50 Uhr,
eine Anwohnerin auf. Die Frau wählte rasch den Polizeinotruf. Die
schnell eingetroffenen Polizisten durchsuchten den fraglichen Bereich
sehr intensiv, konnten aber keine Person in hilfloser Lage ausfindig
machen. Letztlich ist davon auszugehen, dass hier jemand einen üblen
Scherz gemacht hat. Bei ihrer Suche stießen die Beamten allerdings
auf etwas, was sie ebenfalls sehr interessierte. Auf dem Dach eines
Gartenhauses fanden sie unter einem Tarnnetz versteckt sechs
Cannabispflanzen. Schnell war auch der Eigentümer gefunden: Ein
32-jähriger Hagener, auf den nun eine Anzeige wegen des illegalen
Anbaus von Betäubungsmitteln zukommt. Zu den Pflanzen befragt sagte
er nur, dass es sich hierbei lediglich um ein Experiment handle. So
kann man es auch nennen.

Dortmund: Im Restaurant vorgedrängelt – Verbaler Streit eskaliert – Bundespolizei am Essener Hauptbahnhof im Einsatz
Essen – Velbert  – Weil sich eine 19-jährige Essenerin am
Samstagmorgen (19. Juli), in einem Schnellrestaurant im Essener
Hauptbahnhof vorgedrängelt hatte, geriet vermutlich der Begleiter mit
zwei weiteren Männern derart in Streit, dass am Ende die Fäuste
flogen. Eine Person musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus
eingeliefert werden.
Gegen 4:20 Uhr wurde die Bundespolizei über eine körperliche
Auseinandersetzung in einem Schnellrestaurant im Essener Hauptbahnhof
informiert. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf eine aufgebrachte
Menschenmenge. Darunter befand sich ein 19-jähriger Essener, der am
Kopf und an der Hand blutete.
Nach Zeugenaussagen soll sich die Begleiterin des 19-jährigen
Esseners an der Kasse vorgedrängelt haben, woraufhin sie durch einen
22-jährigen Mann aus Velbert zurechtgewiesen wurde. Anschließend soll
er die junge Frau beleidigt haben. Dies nahm der Begleiter der Frau
zum Anlass, den Velberter unvermittelt anzugreifen. Dieser habe sich
gewehrt und seinen Kontrahenten am Kopf und an der Hand verletzt.
Nur mit Mühe gelang es den Bundespolizisten eine weitere
Eskalation zu verhindern, wobei sie durch Beamte der Essener Polizei
unterstützt wurden. Da der 19-jährige Begleiter sich nicht beruhigen
ließ und mehrfach versuchte den Velberter zu attackieren, wurde er
trotz heftiger Gegenwehr zu Boden gebracht und gefesselt. Nachdem er
sich beruhigt hatte, konnten seine Verletzungen erstversorgt werden.
Anschließend erfolgte eine Einlieferung mit dem Rettungswagen in ein
Krankenhaus.
Gegen beide Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen
Körperverletzung bzw. gefährliche Körperverletzung eingeleitet. Der
Angriff des 19-Jährigen auf die Bundespolizisten wurde zusätzlich als
Widerstand zur Anzeige gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

MK: Brandstifter wehrt sich mit Messer 

Märkischer Kreis  – Am heutigen Vormittag (21.07.2014, ca.
10:00 Uhr) setzte eine
– männliche Person mit schwarzem Kapuzenshirt und Jeans
die neben der Rheinener Straße in Iserlohn-Rheinen gelagerten
Strohballen in Brand. Der Täter wurde dabei von der Bäuerin
überrascht. Er griff sie mit einem Messer an, schlug sie zu Boden und
flüchete zu Fuß vom Tatort. Die Geschädigte wurde dabei verletzt.
Hinweise, die zur Identifizierung oder Ergreifung des Täters
führen nimmt die Polizei im Märkischen Kreis unter: 02371/9199-0 oder
02371/9199-1220 entgegen.

Dortmund: Mann würgt 42-Jährige im Dortmunder Hauptbahnhof – Bundespolizei liefert Tatverdächtigen ins Krankenhaus ein

Dortmund – Wesel  – Offensichtlich an einer psychischen
Erkrankung leidender Mann würgte am Samstagmittag (19. Juli) eine
42-jährige Dortmunderin im Personentunnel des Hauptbahnhofs.
Bahnmitarbeiter konnten den Mann festhalten. Bundespolizisten
lieferten ihn später in ein Krankenhaus ein.
Gegen 12:40 Uhr informierte die Deutsche Bahn AG die Bundespolizei
über eine körperliche Auseinandersetzung im Hauptbahnhof. Nach
Zeugenaussagen soll ein 21-jähriger Mann aus Wesel, grundlos und ohne
Vorankündigung, eine Frau gewürgt haben. Diese habe sich nach dem
tätlichen Angriff einem Bahnmitarbeiter anvertraut. Auf Grund der
guten Personenbeschreibung konnten Mitarbeiter der Bahnsicherheit den
21-Jährigen noch im Bahnhof festhalten.
Bundespolizisten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen
seine Festnahme wehrte er sich vehement, so dass Bundespolizisten ihn
zu Boden brachten und ihm Handfesseln anlegen mussten.
Alarmierte Rettungssanitäter behandelten die 42-Jährige, die durch
den Angriff, Verletzungen im Halsbereich davongetragen hatte. Ein
Motiv für sein Verhalten nannte der Weseler nicht. Auf Grund seines
abwesenden und orientierungslosen Verhaltens, wurde er nach Absprache
mit einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes, in die psychiatrische
Abteilung eines Dortmunder Krankenhauses eingeliefert.
Gegen den bereits wegen mehrfachen Gewaltdelikten polizeibekannten
21-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher
Körperverletzung und Widerstand eingeleitet. Die Ermittlungen dauern
an.

Dortmund: Blinde Zerstörungswut – Bundespolizei nimmt Vandalen an S-Bahn Station fest 

Dortmund, Unna  – Zwei 18-Jährige beschädigten am späten
Sonntagabend (20. Juli) durch massive Gewaltanwendung einen
Fahrausweisautomaten am S-Bahn Haltepunkt in Dortmund Körne West. Des Weiteren riss das polizeibekannte Duo, Regenablaufrinnen aus dem
Bahnsteigboden und warf die Metallgitter anschließend in die S-Bahn
Gleise. Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen zwei Tatverdächtige
noch am Tatort fest.   Die jungen Männer traten so brachial gegen Display und Außenwand des Fahrausweisautomaten, dass dadurch die Elektronik beschädigt wurde  und der Automat nicht mehr betriebsbereit war.
Der Vandalismus setzte sich auf dem Bahnsteig fort indem die
beiden Jugendlichen, Metallgitter der Regenablaufrinne herausrissen
und diese auf die Bahngleise warfen.   Die Gewaltorgie wurde durch Einsatzkräfte der Bundespolizei beendet. Beide Personen wohnen in Unna und sind dort bereits hinreichend durch Gewalt- und Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten. Gründe für ihr abnormes Verhalten nannten sie nicht.   Gegen die 18-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Sachbeschädigung
eingeleitet. Der Fachdienst der Deutschen Bahn wurde über die
Beschädigungen am S-Bahn Haltepunkt in Kenntnis gesetzt. Die
Hindernisse konnten noch vor einer Zugfahrt, durch Beamte der
Bundespolizei, aus den Gleisen geräumt werden.

Dortmund: Drei Autos in Verkehrsunfall verwickelt – zwei Frauen sowie Mutter und Kind verletzt

Drei Autos waren gestern Mittag (20.7.) gegen 13.20 Uhr in einen
Verkehrsunfall auf der Klönnestraße in Dortmund verwickelt. Zwei
Dortmunderinnen sowie eine Mutter und ihr Sohn verletzten sich.
Zur Unfallzeit stand eine 26-jährige Dortmunderin in ihrem Peugeot
207 auf der Klönnestraße in Richtung Norden. Sie wollte auf ein
Tankstellengelände abbiegen und musste den Gegenverkehr abwarten.
Hinter der Dortmunderin wartete hierdurch ein 40-jähriger
Dortmunder, gemeinsam mit seiner 31-jährigen Frau und dem 5-jährigen
Sohn, in einem Audi A 6.
Aus noch nicht abschließend geklärten Gründen sah ein 63-jähriger
Dortmunder offenbar die stehenden Autos auf der Fahrspur vor ihm zu
spät. Der 63-Jährige prallte mit seinem Renault Kangoo sowie seiner
Frau (64 Jahre) und der Tochter (34 Jahre) als Insassen in den Audi.
Die Wucht des Aufpralls schob den Audi wiederum in den Peugeot.
Bei dem Unfall verletzten sich insgesamt vier Menschen nach
jetzigen Kenntnisstand leicht. Ein Rettungswagen brachte die
schwangere 31-jährige Dortmunderin und ihren Sohn vorsorglich in ein
Krankenhaus. Die 64-Jährige und ihre Tochter ließen sich ambulant
behandeln.   Der Audi und der Renault waren nicht weiter fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf über 7.000 Euro.
Es kam teilweise zu Verkehrsstörungen an dieser Stelle.

Schwerte: Wohnungseinbruch und Einbruchsversuche – Hinweise auf Diebesgut liegen bisher nicht vor 

Schwerte  – In der Nacht zu Sonntag (20.07.2014) drangen
unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus an der Waldstraße ein. Das
Haus wurde durchsucht, ob aber etwas entwendet wurde, steht bisher
nicht fest. In der gleichen Nacht bemerkte gegen 1 Uhr ein Bewohner
eines weiteren Hauses an der Waldstraße  eine unbekannte Person, die
die Rolllade zum Schlafzimmerfenster hochschob und mit einer
Taschenlampe hineinleuchtete. Der Unbekannte konnte unerkannt
entkommen. An zwei Häusern am Ostpreußenweg versuchten Unbekannte
ebenfalls im gleichen Zeitraum einzubrechen. In beiden Fällen gelang
dieses jedoch nicht. Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter
der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0.

Ennepetal: Rauchentwicklung

Ennepetal  – Am 21.07.2014 um 03:55 Uhr meldete die Mieterin
einer Wohnung in der Voerderstraße der Feuerwehr-Leitstelle, daß aus
dem Abfluss ihrer Spüle Rauch aufsteige sowie „brodelnde“ Geräusche
wahrnehmbar wären. Daraufhin rückte von der Feuer- und Rettungswache
Ennepetal das Hilfeleistungslöschfahrzeug und die Drehleiter aus;
unterstützt von einem Rettungswagen der JOHANNITER. Der Angriffstrupp
ging unter umluftunabhängigem Atemschutz zur Erkundung in die Wohnung im 3.OG vor und konnte ebenfalls eine Rauchentwicklung in der Küche feststellen. Weitere Erkundungsmaßnahmen ergaben als Verursacher der Rauchentwicklung ein, unter der Spüle, verbautes defektes Untertischgerät, welches vom Angriffstrupp stromlos geschaltet wurde.Im Anschluss wurde der betroffene Bereich quergelüftet, nochmals abschließend mit einer Wärmebildkamera ohne weitere Feststellung kontrolliert und die Wohnung mit dem Hinweis, das defekte Gerät stromlos zu lassen und sich mit einer Fachfirma in Verbindung zu setzen,um 04:16 Uhr an die Mieterin übergeben. Die zeitgleich mitalarmierten Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Ennepetal (Löschzug 1 und Löschzug 3) brauchten nicht mehr ausrücken.

Bergkamen: Verkehrsunfall mit zwei getöteten Personen- – Pkw
prallt gegen einen Baum

Bergkamen  – Am Sonntag (20.07.14) befuhr gegen 19:11 Uhr
bei Starkregen ein 21 Jähriger aus Bergkamen mit seinem Pkw VW Lupo
die Erich-Ollenhauer-Straße in Richtung Oberaden. In Höhe der
Einmündung zur Binsenheide überholte er nach Zeugenangaben zwei vor
ihm fahrende Pkw. Als er dann aufgrund eines entgegenkommenden
Fahrzeugs wieder nach rechts einscheren wollte, verlor er die
Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und
prallte gegen einen Baum. Für den 21 jährigen Fahrer und seinen 20
jährigen Beifahrer kam jede Hilfe zu spät. Sie erlagen an der
Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die Erich-Ollenhauer-Straße
ist derzeit (22:15 Uhr) voll gesperrt. Die Unfallaufnahme dauert an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s