Polizeibericht am Mittwoch

PolizeiberichtEinzeiler+++ Dortmund:  Erneut Festnahme nach Laubeneinbruch +++ Dortmund: A 46 – Verkehrsunfall – Vier Verletzte und hoher Sachschaden +++ Ennepetal: Betrugsmaschen nehmen zu +++ Witten: „Wollen Sie, dass ihre Tochter festgenommen wird?“ – Seniorin fällt auf „Schockanrufer“ rein! +++ Hagen: Räuberischer Diebstahl +++ Hagen: Falschabbieger verursacht Unfall +++ Hagen: Kabeldiebe machen schwere Beute +++ Hagen: Schwangere erhielt Armstoß +++ Hagen: Dreiste Diebe klauen Rollator +++ Dortmund:  Zeuge beweist Zivilcourage: Vier unbekannte Männer stehlen Tabak aus Supermarkt – 42-Jähriger Dortmunder nimmt Verfolgung auf +++ Dortmund: Nahbereichsfahndung nach PKW Aufbruch – 40-Jähriger im Dortmunder Hauptbahnhof festgenommen  +++  Witten:  Brutaler Straßenräuber verletzt Wittenerin mit Elektroschocker +++ Gevelsberg: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus +++ Gevelsberg: Sachbeschädigung an Garagenzufahrt +++ Ennepetal: Motorrad kommt von der Fahrbahn ab +++ Ennepetal: Polizei stoppt Autofahrer +++ 

Dortmund:  Erneut Festnahme nach Laubeneinbruch

Die Polizei hat heute (16. Juli)  in den frühen Morgenstunden drei
Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, in eine Laube einer
Kleingartenanlage in der Dortmunder Innenstadt-Nord eingebrochen zu
sein.  Ein aufmerksamer Zeuge hatte die drei 21-Jährigen, gegen 02.45
Uhr, dabei beobachtet, wie sie mit Müllsäcken und einem Eimer beladen
aus einer Kleingartenanlage „Hansa“ an der Burgholzstraße gekommen
waren. Er rief sofort die Polizei. Die eingesetzten Beamten trafen die Männer noch in der Nähe der KGA an. Alle drei waren durchnässt. Ihre Kleidung wies starke Beschädigungen auf. Zudem fanden die Einsatzkräfte in der Umgebung nicht nur einen Müllsack mit Lebensmitteln, sondern auch ein
Türschloss, diverse Werkzeuge, einen Eimer sowie zwei Kois.
In der Kleingartenanlage stellten die Beamten bei den weiteren
Ermittlungen fest, dass eine Laube aufgebrochen worden war, deren
Türschloss nun fehlte.
Die drei mutmaßlichen Einbrecher – zwei Dortmunder und ein Mann
ohne festen Wohnsitz in Deutschland – wurden dem Polizeigewahrsam
zugeführt. Sie sind der Polizei bereits bekannt.
Sie wurden noch heute dem Haftrichter vorgeführt. Zwei der drei
Tatverdächtigen befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Der
Dritte konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder
entlassen werden.  Bereits in der Nacht auf Samstag (12. Juli) hatte die Polizei  Dortmund zwei mutmaßliche Laubeneinbrecher in der nördlichen
Innenstadt auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen.

Dortmund: A 46 – Verkehrsunfall – Vier Verletzte und hoher Sachschaden  

Vier verletzte Fahrzeuginsassen, zwei zerstörte Autos und ein
beschädigter Lkw, sind die Bilanz eines Unfalls von heute, 16. Juli
2014, 13.54 Uhr, bei Arnsberg auf der A46 Richtung Brilon auf dem
Zubringer der Anschlussstelle Hüsten.
Nach ersten Zeugenaussagen geriet der Fahrer einer Mercedes
A-Klasse, ein 77-Jähriger aus Sundern, durch ein Überholmanöver in
den Gegenverkehr. Hier prallte er frontal gegen den BMW einer
38-Jährigen aus Arnsberg. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte
der Mercedes noch gegen den Lkw eines 73-Jährigen aus Werl.
Der Fahrer aus Sundern, sowie die 38-Jährige kamen mit
Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Zwei
Beifahrer des 77-Jährigen verletzten sich ebenfalls. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 45.000 Euro.
Während der Unfallmaßnahmen blieb die Anschlussstelle Hüsten von
14.00 bis gegen 17.00 Uhr teilweise komplett gesperrt.

Ennepetal: Betrugsmaschen nehmen zu

Ennepe-Ruhr-Kreis – In den vergangenen Tagen werden vermehrt
verschiedene Betrugsmaschen bei der Polizei angezeigt. Zum einen
versuchen Unbekannte bei verschiedenen Bürgern eine Gebühr zu
kassieren bevor das angebliche Gewinnversprechen eingelöst werden
könne. Seriöse Unternehmen erheben keine Gebühren. Der Gewinn ist von
keiner zuvor geleisteten Zahlung abhängig. Zum anderen wird
mitgeteilt, dass diverse Emails versandt werden, in denen
Mahngebühren für angeblich herunter geladene Dateien erhoben werden.
Ordentliche und berechtigt erhobene Mahngebühren werden nicht per
Email, sondern mit der Post versandt. Weitere Informationen erhalten
Sie in allen Polizeistationen und im Präventionskommissariat unter
der Rufnummer 02336 – 9166 2952

Witten: „Wollen Sie, dass ihre Tochter festgenommen wird?“ –
Seniorin fällt auf „Schockanrufer“ rein!

Witten – Am gestrigen 15. Juli wurde eine gutgläubige
Wittenerin (84) leider zum Opfer eines „Schockanrufers“.
Gegen 16.20 Uhr erhielt die an der Schleiermacherstraße lebende
Seniorin einen Anruf von einem Mann, der sich als Rechtsanwalt
ausgab. Dieser teilte der 84-Jährigen mit, dass ihre Tochter ein Kind
angefahren habe und nun ein hohen, fünfstelligen Geldbetrag zahlen
soll, um eine Festnahme zu verhindern. Anschließend übergab der
vermeintliche Rechtsanwalt das Telefon an eine weinende Frau, die
sich wiederum gegenüber der Wittenerin als deren Tochter ausgab.   Die 84-Jährige erkannte den kriminellen Hintergrund dieser Telefonanrufe leider nicht und erklärte sich bereit, einen vierstelligen Geldbetrag an einen Boten zu übergeben. Schon 20 Minuten später, um 16.40 Uhr, erschien ein Mann an der Wohnungstür der Seniorin und holte das Geld ab.    Der Kriminelle ist ca. 21 bis 22 Jahre alt, 160 bis 165 cm groß, hat kurze Haare, ein rundes Gesicht und war dunkel gekleidet.  Das Bochumer Fachkommissariat für Wohnungsdelikte (KK 14) hat die Ermittlungen aufgenommen, bittet unter der Rufnummer 0234 / 909-4142 um Zeugenhinweise und warnt ausdrücklich davor, auf diese miese Masche hereinzufallen.

Hagen: Räuberischer Diebstahl

Hagen – Hagen-Mitte. Mit einem diebischen Pärchen hatte es
die Verkäuferin einer Drogerie am Dienstagmittag, gegen 12.50 Uhr, am
Berliner Platz zu tun. Die Frau beobachtete eine 44-Jährige Hagenerin
dabei, wie diese mehrere kosmetische Artikel in ihre Umhängetasche
stecke. Dabei versuchte sie ihr Ehemann, ein 49-jähriger Hagener, zu
decken. Anschließend versuchten beide das Geschäft zu verlassen, ohne
die Waren zu bezahlen. Durch die Verkäuferin wurden sie daraufhin
angesprochen. Das diebische Pärchen versuchte daraufhin gemeinsam die
49-Jährige zur Seite zu drängen und zu  fliehen. Der Fluchtversuch
misslang und die Polizei wurde hinzugezogen. Die ermittelt nun wegen
des Verdachts des räuberischen Diebstahls.

Hagen: Falschabbieger verursacht Unfall

Hagen  – Hagen-Mitte. Ein Autofahrer, der am
Dienstagnachmittag verbotenerweise vom Graf-von-Galen-Ring nach
rechts auf den Berliner Platz abbog, zwang durch sein Fahrmanöver
einen Busfahrer auf der Parallelspur zu einer Vollbremsung. Der
38-jährige Busfahrer konnte zwar den Zusammenstoß mit dem Golf des 39
Jahre alten VW-Fahrers verhindern, im Bus kam jedoch eine Frau zu
Fall. Die 50-Jährige zog sich bei dem Vorfall leichte Verletzungen zu
und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Polizeibeamte, die den gesamten Unfall von der gegenüberliegenden
Straßenseite beobachteten, konnten den Verursacher auf dem Parkplatz
antreffen, über sein Fehlverhalten sowie dessen Folgen informieren
und eine Anzeige erstatten.

Hagen: Kabeldiebe machen schwere Beute

Hagen – Lennetal. Aus einer derzeit stillgelegten
Produktionshalle an der Dolomitstraße erbeuteten Unbekannte eine
größere Menge Kupferkabel.
Mitarbeiter stellten die Tat am Dienstagmittag fest und
benachrichtigten die Polizei. Den ersten Ermittlungen nach schnitten
die Täter im Bereich des Lennnefährenweges ein Loch in einen Zaun, um
auf das Gelände zu gelangen. In der Halle zerlegten sie zwei jeweils
60 Meter lange und unterschiedlich dicke Kabel in handliche Stücke,
entfernten noch am Tatort die Isolierung und entkamen unerkannt mit
ihrer Beute. Die genaue Tatzeit ist bislang unbekannt und liegt
eventuell schon mehrere Tage zurück. Für den Abtransport benötigten
die Diebe ein Fahrzeug. Die Schadenshöhe beläuft sich nach Angaben
der Betriebsangehörigen auf etwa 3000 Euro.

Hagen: Schwangere erhielt Armstoß 

Hagen-Mitte. Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Autofahrern
rief am Dienstagvormittag in der Innenstadt die Polizei auf den Plan.
Nach ersten Ermittlungen bremste auf der Hochstraße in Höhe der
Spinngasse ein Chevrolet und ein nachfolgender Renault musste deshalb
ebenfalls anhalten. Aus dem vorderen Wagen stieg unvermittelt der
31-jährige Fahrer aus, ging an die Fahrertür des Renault und es kam
zu einer verbalen Auseinandersetzung. Schließlich stieg auch der
33-Jährige aus, als sein Kontrahent gegen seinen Wagen trat. Es kam
nun zu einer Rangelei, in deren Verlauf die erkennbar schwangere
Ehefrau des Renault-Fahrers einen Armstoß gegen ihren Bauch erhielt.
Beim Eintreffen der Polizei hatten sich die Gemüter bereits
beruhigt. Der 33-Jährige hatte leichte Kratzspuren am Hals
davongetragen, ein erkennbarer Schaden an seinem Auto war nicht zu
erkennen. Die Schwange suchte im Anschluss selbständig einen Frauenarzt auf.   Die Polizei hat zur genauen Klärung des Sachverhalts die
Ermittlungen aufgenommen

Hagen: Dreiste Diebe klauen Rollator 

Hagen – Hagen-Mitte. Ein kleines Nickerchen in der
Innenstadt hatte für einen 75-jährigen Hagener am vergangenen
Sonntagmittag im wahrsten Sinne des Worte ein böses Erwachen. Der
Mann setzte sich im Bereich des Mataré-Brunnens für zwei Stunden auf
eine Bank und schlief ein. Seinen Rollator, welchen er zwingend als
Gehilfe benötigt, stellt er neben die Bank. Als er aufwachte musste
der 75-Jährige feststellen, dass ihm dreiste Diebe sein Gefährt
geklaut hatten. Der Sachschaden wird auf zirka 200 Euro geschätzt.
Nähere Angaben zu dem Rollator konnte der Senior nicht machen. Erst
zwei Tage später zeigte er den Vorfall bei der Polizei an. Die Kripo
hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dortmund:  Zeuge beweist Zivilcourage: Vier unbekannte Männer stehlen Tabak aus Supermarkt – 42-Jähriger Dortmunder nimmt Verfolgung auf

Ein Dortmunder hat gestern Zivilcourage bewiesen und vier
unbekannte Männer verfolgt, die in einem Supermarkt an der
Mallinckrodtstraße in der nördlichen Innenstadt Tabak gestohlen
hatten.
Der 42-jährige Dortmunder hatte gegen 19.40 Uhr das Geschäft
selbst als Kunde besucht, als er laut seiner ersten Aussage
beobachtete, wie vier Männer sich an der Tabakvitrine zu schaffen
machten. Es gelang ihnen, diese zu öffnen und Tabakwaren in eine
Plastiktüte zu schaufeln.
Weil der Dortmunder „Diebstahl“ rief, flüchteten die Männer
anschließend aus dem Supermarkt. Der Mann nahm daraufhin die
Verfolgung auf. Weil sich die vier Männer einige Straßen weiter
trennten, hängte er sich an die Fersen der Beiden, die die Beute bei
sich trugen. Er beobachtete, wie diese ein Ladenlokal an der
Nordstraße betraten und mit der leeren Tüte wieder hinauskamen.
Der 42-jährige Zeuge verfolgte die Unbekannten anschließend weiter
und konnte einen der beiden schließlich in der Heroldstraße einholen
und am Arm festhalten. Dieser zog daraufhin nach ersten Angaben des
Dortmunders ein Messer und bedrohte ihn, sodass er von weiteren
Verfolgungsaktionen absah.
Die alarmierten Beamten konnte der Dortmunder bei der
anschließenden Fahndung jedoch noch auf einen der mutmaßlichen Täter
aufmerksam machen. Diesen nahmen die Polizisten vorläufig fest und
brachten ihn auf die Polizeiwache in Dortmund-Eving. Nach Abschluss
der polizeilichen Maßnahmen musste er von dort jedoch entlassen
werden.   Die Polizei sucht nun nach Hinweisen. Haben Sie auf der
Mallinckrodtstraße, der Nordstraße und in der näheren Umgebung
Verdächtiges beobachtet? Dann melden Sie sich bitte beim
Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Telefonnummer
0231-132-7441.

Dortmund: Nahbereichsfahndung nach PKW Aufbruch – 40-Jähriger im Dortmunder Hauptbahnhof festgenommen 

Dortmund  – Nach einem PKW Aufbruch in der Dortmunder
Innenstadt nahmen Beamte der Bundespolizei heute Morgen (16. Juli)
einen Tatverdächtigen fest. Neben der Beute, konnte ein in
Süddeutschland zur Eigentumssicherung ausgeschriebenes  Mobiltelefon
aufgefunden werden.
Nach Zeugenaussagen schlug der Täter zunächst mit einem
Pflasterstein die Scheibe eines in der Dortmunder City abgestellten
PKW ein und entwendete daraus eine Aktentasche. Anschließend
flüchtete er in Richtung Hauptbahnhof.
In der Empfangshalle konnte eine Streife der Bundespolizei eine
Person antreffen, auf die eine vorliegende Personenbeschreibung
passte. Der Mann wurde zur Wache geführt und dort durchsucht. Neben
der gestohlenen Aktentasche fanden die Beamten ein Smartphone,
welches in Rothenburg nach einer Unterschlagung zur
Eigentumssicherung in der Sachfahndung ausgeschrieben war.
Nach erfolgter Festnahme wurde der 40-jährige Rumäne, der in
Deutschland keinen Wohnsitz nachweisen konnte,  dem Polizeigewahrsam
in Dortmund zugeführt. Die Aktentasche konnte dem Besitzer übergeben
werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt das zuständige
Fachkommissariat der Polizei Dortmund.

Witten:  Brutaler Straßenräuber verletzt Wittenerin mit Elektroschocker 

Witten  – In den späten Abendstunden des gestrigen 16. Juli
kam es an der Kurt-Schumacher-Straße in Witten zu einem brutalen
Straßenraub. Um 22.53 Uhr kehrte eine Frau (61) von der Arbeit zurück und stellte ihren Pkw in einer unbeleuchteten Hauseinfahrt ab. Plötzlich
näherte sich von hinten ein Mann und versuchte, der Wittenerin einen
rotorangenen Faltkorb zu entreißen. Kurz danach setzte der Räuber
einen Elektroschocker ein, woraufhin die 61-Jährige den Korb losließ.
Der Kriminelle rannte mit der Beute über die Kurt-Schumacher-Straße
davon und flüchtete anschließend mit einem dunkeln VW Golf-Cabriolet
älteren Baujahrs.  Die leicht verletzte Wittenerin begab sich anschließend zur Behandlung in ein örtliches Krankenhaus.
Das Wittener Kriminalkommissariat 37 bittet unter der Rufnummer
02302 / 209-3821 um Hinweise von Zeugen.

Gevelsberg: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus

Gevelsberg – Am 15.07.2014, zwischen 08.30 Uhr und 17.30 Uhr, kommt es zu einem Wohnungseinbruch in der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses an der Haßlinghauser Straße. Die Täter treten die Eingangstür auf und durchsuchen einen Schrank. Es werden Bargeld und ein iPad der Marke Apple entwendet.

Gevelsberg: Sachbeschädigung an Garagenzufahrt

Gevelsberg –  In der Zeit vom 25.06.2014 bis zum 15.07.2014, beschmieren unbekannte Täter die Wände
einer Garagenzufahrt an der Weststraße mit Farbe.

Ennepetal: Motorrad kommt von der Fahrbahn ab

Ennepetal –  Am 15.07.2014, gegen 15.55 Uhr, kommt ein 34-jähriger Gevelsberger mit einem Motorrad Suzuki in einer Kurve auf der Breckerfelder Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Der  Fahrzeugführer prallt mit seinem Krad gegen eine Laterne und kommt zu Fall. Bei dem Sturz zieht sich der 34 Jährige leichte Verletzungen zu. Er begibt sich selbständig in ärztliche Behandlung. Das nicht mehr fahrbereite Motorrad wird
abgeschleppt. Der  Gesamtschaden beträgt etwa 10.500 Euro.

Ennepetal: Polizei stoppt Autofahrer

Ennepetal – Am 15.07.2014, gegen 23.45 Uhr, führt die Polizei auf der Kölner Straße eine Verkehrskontrolle durch. Die Beamten halten einen in Richtung
Schwelm fahrenden Pkw Mercedes an. Bei Überprüfung des 54-jährigen
Fahrers aus Ennepetal stellen sie fest, dass er nicht im Besitz einer
gültigen Fahrerlaubnis ist. Eine Anzeige wird gefertigt und die
Weiterfahrt wird untersagt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s