ZUM LETZTEN MAL: DER SCHRANK DER GEORGI

 

KLEINschrank1771_hr

ZUM LETZTEN MAL: DER SCHRANK DER GEORGI

Die tänzerische Recherche von Maria Hilchenbach und Ricardo Fernando ist am 4. Juli 2014 zum letzten Mal im theaterhagen zu sehen / Anschließend findet ein Publikumsgespräch mit Dramaturgin und Ballettdirektor statt. Was als eine aufwändige und umfangreiche Nachforschung begann, endet als eine von Publikum wie von der Kritik gefeierte Ballettproduktion: Der Schrank der Georgi, eine tänzerische Recherche von Maria Hilchenbach und Ricardo Fernando, ist am 4. Juli 2014 zum letzten Mal im theaterhagen zu sehen.

„Ein Spektakel, großartig, mitreißend“, hieß es in den Zeitungen nach der Uraufführung. Damit nun der Abschied von dieser fulminant getanzten Hommage an Yvonne Georgi, eine der wichtigsten deutschen Choreographinnen und Tänzerin, nicht zu schwer fällt, wird es an diesem Abend direkt nach dem Schlussapplaus ein Publikumsgespräch geben – und zwar mit der Dramaturgin Maria Hilchenbach, dem Direktor des balletthagen, Ricardo Fernando, und Mitgliedern der Compagnie. Eine weitere Besonderheit dieses Abschiedsabends: Das theaterhagen bietet anlässlich der Fußball-WM in Brasilien seinen Besuchern diesen Ballettabend zu einem stark ermäßigten Preis an: Am theaterhagenTag am 4. Juli 2014 kosten alle Plätze der Ballettvorstellung von Der Schrank der Georgi nur 8,00 bzw. ermäßigt 6,00 Euro. Yvonne Georgi (1903 – 1975) war in der breiten Öffentlichkeit etwas in Vergessenheit geraten. Dabei zeigt ihr Lebenswerk die faszinierende Geschichte des Tanzes im 20. Jahrhundert, vom deutschen Ausdruckstanz der 1920er Jahre über den neoklassischen bis zum zeitgenössischen Stil, immer in Verbindung mit neuer Musik. Georgis anspruchsvolle Ballettarbeit, deren Grundlage die klassische Ausbildung war und die sie immer mehr zu einem eigenen Stil jenseits des Ausdruckstanzes entwickelt hatte, reihte einen Erfolg an den anderen. Die Produktion des balletthagen will mit Re-Enactments (Wiederaufführungen) und Neueinstudierungen zu ausgewählten Choreographien die Karriere von Yvonne Georgi nachzeichnen. Der „TANZFONDS ERBE“ unterstützte die Realisierung dieser spannenden Produktion am theaterhagen großzügig finanziell. Begleitet werden die Tänzerinnen und Tänzer live vom philharmonischen orchesterhagen unter der Leitung von Michael Albert.  Letzte Aufführung Der Schrank der Georgi am 4. Juli 2014| 19.30 Uhr | Großes Haus | anschließend Publikumsgespräch mit der Dramaturgin Maria Hilchenbach, dem Direktor des balletthagen, Ricardo Fernando, und Mitgliedern der Compagnie.

Gefördert von TANZFONDS ERBE – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes

Karten unter 02331 207-3218 oder http://www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern, Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.

Fotograf: Klaus Lefebvre / Rechte: theaterhagen. Bildunterschrift: Ensemble balletthagen

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s