Heute: Buchvorstellung in Hagen

image001 (8)„Es geht anders!“ ist der Titel eines Buches, das die Veranstaltergemeinschaft aus DGB, VHS und Arbeit und Leben am Samstag im Theatercafé in Hagen öffentlich vorstellen wird. Mehr als 30 Autorinnen und Autoren haben Texte beigesteuert, die aktualisiert Themen beleuchten, die in den vergangenen Jahren in der Reihe „Gegen den Strom“ in Hagen diskutiert worden sind. Die Herausgeber Jochen Marquardt (DGB), Bianca Sonnenberg (VHS) und Jan Sudhoff (Arbeit und Leben) haben aus dem Repertoire von 50 Veranstaltungen geschöpft und freuen sich darüber nunmehr nach 100 Themenabenden ein weiteres Buches vorstellen zu können. Bereits 2009 gab es nach 50 Veranstaltungen das erste Band „Es geht nur anders!“. Für dieses neue Buch haben u.a. Professoren wie Heinz J. Bontrup, Gerd Bosbach und Hajo Schmidt sowie Mechthild Schrooten als auch weitere Wissenschaftler und Gewerkschafter 5 – 8seitige Texte geschrieben. Heute: Buchvorstellung in Hagen weiterlesen

Ein Jugendtheater aus Sao Paulo beherrscht an diesem Samstag die LUTZ-Bühne

Hagen – (HL.) Nach Dorisdean aus Bochum mit „Wasser in der Stadt“ und dem Hagener Lutz mit „Lucy und der Wasserschaden“ geht es an diesem Samstag mit Gästen aus der fernen Brasilianischen Metropole Sao Paulo beim internationalen Zündstoff-Festival weiter. Bis einschließlich Sonntag geht es um das Zündstoff-Thema Wasser. Im Moment scheint Wasser für viele von uns noch endlos vorhanden. Aber wie sieht es in der mittelfernen Zukunft aus? Diese Frage haben sich vor rund zwei Jahren die beteiligten Jugendtheater gestellt. Wie wird es aussehen, wenn Konzerne über die Wasserrechte verfügen? Wie lange wird Trinkwasser bei uns noch so einfach aus dem Wasserhahn fließen? Wird es Kriege um Wasserrechte geben? Wie sieht es bereits schon jetzt in anderen Ländern und Erdteilen aus? Diese und weitere Fragen um das Thema Wasser geben genügend Zündstoff für interessante und spannende Theaterstücke. Nach zwei Jahren sind die beteiligten Jugendtheater nun wieder in Hagen zusammengekommen um hier auf der LUTZ-Bühne ihre Ergebnisse zu präsentieren. Damit ist Hagen in diesen Tagen gewissermaßen eine Jugendtheater-Metropole. Wie schwierig es bereits heute bei uns ist, mitten in einer Fußgängerzone an Trinkwasser zu kommen, insbesondere für Menschen mit Handycap, das hat am Donnerstag die Bochumer Performance-Gruppe Dorisdean gezeigt, als sie die Menschen einfach mit in die Hagener City nahm. Eine durchgeknallte Idee, die aber die Menschen nachhaltig zum Nachdenken angeregt hat. Die freche (Hagener) Killermücke Lucy, die ja eigentlich aus Afrika stammt, hat am Freitag die Problematik des Wasserhandels aufgezeigt. Und nun kommen an diesem Samstag die Gäste aus Brasilien auf die Junge Bühne am Theatertagen. Cia Paideia us Sao Paulo wird ab 16:00 Uhr auch eine Menge brasilianische Kultur ins LUTZ bringen. Dazu gehört auch Musik und Tanz. In dem Stück geht es um eine Theatergruppe, die ein Theaterstück über Wasser inszenieren soll – Theater im Theater also. Dabei gibt es viele Einflüsse der Jungen Menschen, wie sie Wasser in ihrer Heimat erleben oder vielleicht auch nicht erleben. Und es wird auch um die Indianer gehen, die es ja eigentlich zu verstehen wissen, sinnvoll mit der Natur zu leben. Viele Einflüsse eben, die es nicht zu verpassen gilt. Karten für Kurzentschlossene gibt es noch an der Theaterkasse. Das Stück Ycatu – Agua Boa wurde übrigens nach seiner Aufführung im Berliner Grips-Theater mit Begeisterung gefeiert. Und das weltbekannte Grips-Theater ist es auch, das an diesem Sonntag dieses einzigartige Theaterfestival abschließt. Neben den Gästen aus Brasilien ist das theaterhagen zu Recht stolz auch das weltbekannte Grips-Theater hier auf der Bühne zu haben.