Öffentliche Führung und Kunsttreff im Kunstquartier Hagen

2014-03-27 12.44.21Hagen – Am Donnerstag, den 26. Juni 2014 wird im Osthaus Museum Hagen von 14:30  Uhr bis 16:30 Uhr ein Kunsttreff angeboten. Es sind noch Plätze frei!
Beim Kunsttreff begegnen sich kunst- und kulturinteressierte Erwachsene. Er findet regelmäßig einmal bis zweimal im Monat am Donnerstag von 14:30 bis 16:30 Uhr im Kunstquartier statt. Für den Kunsttreff wird ein Kostenbeitrag von 9 Euro pro Person erhoben. Nach einer Einführung steht das Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Mittelpunkt – zusammen werden die Bilder betrachtet und erforscht. Dazu sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust am Schauen und am gemeinsamen Gespräch. Unterstützt wird der Kunsttreff vom …

… Osthaus Bund.
Thema am kommenden Donnerstag, den 26. Juni 2014: Weltenbrand-Hagen 1914. Im Unterschied zu früher geführten »Kabinettskriegen« war der Erste Weltkrieg militärisch durch den Masseneinsatz neuer technischer Kampfmittel gekennzeichnet. Die Zivilbevölkerung wurde in einem bis dahin unbekannten Maße in die Kriegshandlungen einbezogen, die sich oft gezielt gegen sie richteten z.B. Luftangriffe gegen Städte. Die Zerstörung materieller und kultureller Güter führte zur Verwüstung großer Territorien und veränderte die Machtkonstellation der Staaten. Ein Blick auf die Stadt Hagen in dieser Zeit lässt die Auswirkungen und Folgen konkret werden.
Bei Interesse für den Kunsttreff melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 02331 207 2740, 207 3138 oder per E – Mail unter kunstfuehrungen@stadt-hagen.de  verbindlich an.

Am Sonntag, den 29. Juni 2014 wird im Emil – Schumacher – Museum von 11:15  Uhr bis 12:15 Uhr eine öffentliche Führung in der Ausstellung “ Emil Schumacher – Schwarz sehen“ angeboten.
Die Ausstellung ermöglicht erstmalig, die schwarzen Gouachen Emil Schumachers aus den 1980er- und 1990er-Jahren in einer eigens konzipierten Zusammenstellung zu erleben. Die dunklen Blätter sind eindrucksvolle Variationen des Malers auf schwarzem Bütten und enthalten zugleich ein weiteres Element, das sich nicht auf den ersten Blick erschließt: Licht.
In Dunkelheit getauchte abstrakte Landschaften sowie gänzlich freie Kompositionen abstrakter Malerei erscheinen auf der dunklen Fläche des schwarzen Malgrundes in Nuancen von zart schimmernder bis zu leuchtender Helligkeit. Oftmals mit nur schwarzer, weißer und silberner Farbe gemalt, werden sparsam verwendetes Blau oder Gelb zum besonderen Höhepunkt.
Der einstündige Rundgang findet im Emil – Schumacher – Museum am Museumsplatz 1 (Navi: Hochstraße 73) in Hagen statt. Zusätzlich zum regulären Eintrittspreis wird ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s