„Massen-Renten-Kontoeröffnung“:

130.500 Bauarbeiter in NRW können von „Bau-Pionier-Rente“ profitieren

„Lohn-Renten-Revolution“ auf dem Bau in Nordrhein-Westfalen: Für die landesweit rund 130.500 Bau-Beschäftigten ändert sich enorm etwas – beim Lohn und vor allem bei der Rente. Erstmals gibt es eine eigene „Bau-Tarifrente“. „Jeder Bauarbeiter bekommt künftig sein persönliches ‚Rentenkonto‘“, sagt Regionalleiter IG BAU Westfalen, Bodo Matthey. Erstmals werde ab 2016 damit eine individuelle Branchen-Zusatzrente für den Bau geschaffen.

„Das ist ein soziales und rentenpolitisches Pionier-Modell, das wegweisend für andere Branchen sein wird“, so der „Westfalen-Chef“ der IG BAU. Die Bau-Gewerkschaft setze damit einen Trend, von dem Bau-Beschäftigte bundesweit profitieren werden. „Ähnlich wie beim Mindestlohn ist die Baubranche auch hier ‚Sozial-Pionierin‘ und ‚Trendsetterin‘. Die IG BAU hat das neue Renten-Modell am Tariftisch durchgesetzt, um die Branche attraktiver zu machen und die Bau-Beschäftigten im Rentenalter besser zu versorgen“, sagt Bodo Matthey.

Gemeinsam mit Harald Schaum vom IG BAU-Bundesvorstand wird Bodo Matthey die neue Bau-Tarifrente heute erstmals auf einer Pressekonferenz im nordrhein-westfälischen Hamm vorstellen. Dabei wird es ebenso um weitere Verbesserungen in der Bau-Branche gehen – vom Lohn-Plus bis zum Fahrgeld. Auch eine Wirtschaftsprognose „Bau 2014“ will die IG BAU machen.

„Wir werden die erzielten ‚Bau-Boni‘ für die bundesweit mehr als 760.000 Beschäftigten der Baubranche insgesamt vorstellen“, sagt Matthey. Ein Schwerpunkt dabei: die Azubis auf dem Bau. „Fachkräftemangel und Job-Perspektive am Bau sind zentrale Themen der Bau-Branche“, so der IG BAU-Regionalleiter. Deshalb habe die IG BAU auch darauf bestanden, die Auszubildenden mit in die jetzt beschlossene Bau-Tarifrente einzubinden. Für sie zahlen die Arbeitgeber künftig monatlich 20 Euro in den „individuellen Rententopf“, für regulär Beschäftigte 46 Euro. Bundesweit würden davon immerhin knapp 37.800 Azubis profitieren. In Nordrhein-Westfalen seien dies rund 6.900.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s