A2: Sperrungen in der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen

(straßen.nrw). Von Donnerstag (12.6.) um 19.30 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen (13.6.) um 6 Uhr wird die Autobahnniederlassung Hamm in der A2-Anschlussstelle Kamen/Bergkamen die Auf- und Ausfahrt in Fahrtrichtung Oberhausen sperren. Eine Wochen später (20.6. bis 21.6.) folgt die Auf- und Ausfahrt in Fahrtrichtung Hannover. Es werden die Fahrbahnen saniert. Umleitungen werden eingerichtet. Zeitgleich mit den Sperrungen in der Anschlussstelle steht hier im Zuge der A2 nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Straßen.NRW investiert hier 60.000 Euro aus Bundesmitteln.

Sturmschäden auf den Autobahnen: A540 und A43 bleiben gesperrt

VerkehrGelsenkirchen (straßen.nrw). Wegen der laufenden Aufräumarbeiten bleibt die A43 bei Recklinghausen in Richtung Wuppertal voraussichtlich bis Mittwochmorgen (11.6.) gesperrt. Die A540 bei Grevenbroich in Richtung Köln bleibt sogar bis Donnerstag gesperrt. Hier waren mehrere Bäume durch den Sturm umgestürzt, zudem muss kontrolliert werden, welche Bäume jetzt nicht mehr standfest sind.
Die Arbeiten auf der A40 in Richtung Dortmund werden bis heute (10.6.) gegen Mitternacht laufen. Auch hier waren zahlreiche Bäume auf die Fahrbahn gestürzt. Die Fahrspur in Fahrtrichtung Dortmund bleibt gesperrt.
Die A3 bei Ratingen in Richtung Köln kann wieder zweistreifig befahren werden. Der dritte Fahrstreifen bleibt noch einige Stunden gesperrt. Hier ist ein Fällkran im Einsatz.

Feierliche Einbürgerung im Rathaus

 

Einbürgerung Juni2014_copyright Michael KaubHagen – Das Bekenntnis zur deutschen Verfassung haben insgesamt 68 Frauen und Männer im Rahmen einer Einbürgerungsfeier im Rathaus an der Volme gemeinsam gesprochen. Der Beigeordnete für Recht, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Bürgerdienste und Kultur, Thomas Huyeng, überreichte ihnen im Anschluss feierlich die Einbürgerungsurkunden sowie eine druck­frische Ausgabe des deutschen Grundgesetzes. Der Erhalt der Einbürgerungsurkunden war für die Neubürger der Höhepunkt eines oft langen Gedanken- und Verwaltungs­prozesses. Klavierklänge von Jochen Kötter der Max-Reger-Musikschule umrahmten die festliche Veranstaltung musikalisch. (Foto: Michael Kaub / Stadt Hagen)

 

Hagen barrierefrei: Rehazentrum Physiomed in Eilpe ausgezeichnet

 

 Foto Verleihung 2Hagen – Als zweites Gebäude in Hagen wurde jetzt das ambulante Rehazentrum Physiomed Steffen Barth mit dem Signet „Hagen barrierefrei“ ausgezeichnet. Der Vorsitzende des Behindertenbeirates, Meinhard Wirth, überreichte das Signet an die Inhaber Steffen Barth und Christian Hoppe. „Ziel der Aktion „Hagen Barrierefrei“ ist es, in Hagen Barrieren in Gebäuden und in den Köpfen der Menschen abzubauen bzw. zu vermeiden“, beschreibt Meinhard Wirth den Prozess. Die Idee für ein derartiges Projekt entstand ursprünglich in Berlin, wo bereits viele Objekte und Einrichtungen ausgezeichnet wurden.Der Blick soll sich nicht nur auf Menschen mit Behinderung richten, daher wurde ein Pfeil als Auszeichnung gewählt. Der weiße Pfeil auf gelbem Grund signalisiert Kunden und Besuchern: „Hier kommt man rein!“.Der Behindertenbeirat der Stadt Hagen setzt sich seit Langem für mehr Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen ein. Dabei werden jedoch nicht nur Rollstuhlfahrer in den Blick genommen, … Hagen barrierefrei: Rehazentrum Physiomed in Eilpe ausgezeichnet weiterlesen

Radweg – Lückenschluss: Offizieller Start der Maßnahme am Viadukt in Wengern gefeiert

 

Groschek Enthüllung Leinwand

Wetter(Ruhr) – „Wir haben in Wetter für bestes Radfahrwetter gesorgt. Herzlich willkommen in unserem schönen Ortsteil Wengern“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. Es war also alles bereitet für den symbolischen Start des Lückenschlusses für den Radweg „Von Ruhr zur Ruhr“, der am Freitag auf dem Viadukt in Wengern über die Bühne ging. Auf diesen Lückenschluss haben viele Fahrradfreunde seit Jahren sehnsüchtig gewartet. Es ist nicht nur ein Gewinn für die vielen Radtouristiker aus Nah und Fern,  sondern auch ein weiteres Highlight für den Freizeit- und Touristikwert unserer Stadt“, so Hasenberg weiter. Mit dem ersten Spatenstich für den Radweg auf der Trasse der früheren Elbschetalbahn zwischen Wetter und Gevelsberg durchbricht das Land NRW die 1.000 Kilometer-Schwelle in der Kategorie Radwege auf ehemaligen Bahntrassen. Daher hatte sich am Freitag, neben vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern und den Kindern des nahe am Radweges liegenden Kindergartens „Unter dem Regenbogen“ auch jede Menge Prominenz angesagt. NRW – Verkehrsminister Michael Groschek richtete seine Begrüßungsansprache dann auch gleich an die Kita-Kinder: „Wir bauen viele Radwege in unserem schönen Land, damit die Menschen mehr Fahrrad fahren können und dadurch die Umwelt gesünder wird.“ Von den Kindern wollte er natürlich auch wissen: „Wer von euch kann denn schon Fahrrad fahren?“ Nach der großen Zustimmung lud er die Kindergartenschar spontan in die Landeshauptstadt ein: „Packt eure Räder ein und kommt zu mir nach Düsseldorf. Dann zeige ich euch, wie schön man da Radfahren kann.“ Das war allerdings noch nicht alles: „In den Herbst- oder Osterferien komme ich dann mit dem Rad nach Wengern und besuche euch. Dann könnt ihr mir zeigen, wie weit der Radweg schon vorangekommen ist.“ Anschließend ging es zum offiziellen Start der Baumaßnahme auf dem Viadukt. Allerdings fand der „Spatenstich“ ohne Spaten statt – stattdessen enthüllte Michael Groschek eine Leinwand, die mit einem großformatigen Bild schon einmal vorwegnahm, wie der Radweg aussehen wird, wenn er fertiggestellt ist. Für diesen ersten, 3,8 Kilometer langen Abschnitt des neuen Radweges von Wengern nach Silschede (Gesamtlänge 12 km) investiert das Land NRW fünf Millionen Euro. Michael Groschek: „Wir sind das Fahrradland Nummer 1 und wir bauen unseren Vorsprung weiter aus. Für die vielen Fahrradfreunde schaffen wir sichere und attraktive Radwege.“ Das landesweite, ausgeschilderte Radverkehrsnetz ist insgesamt 14.250 Kilometer lang.Ludger Siebert, Leiter der Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebes Straßenbau, ergänzt: „Normalerweise heißt es bei Bahnanlagen ja: Betreten verboten. Hier gilt das nicht, hier fordern wir die Menschen auf, die Bahntrasse zu nutzen.“ Neben dem Land und dem Landesbetrieb Straßenbau ist bei dieser Maßnahme die Bahnflächenentwicklungsgesellschaft NRW mit im Boot. „In NRW ist ein Netz aus Bahntrassenradwegen entstanden, das allen Generationen ein besonders komfortables und sicheres Fahrradfahren ermöglicht. Wenn also künftig Radfahrer auf der asphaltierten Strecke zwischen Wetter und Gevelsberg in die Pedale treten, setzen sie eine Verkehrsgeschichte fort, die bis an den Beginn des vergangenen Jahrhunderts zurückreicht“, so Reiner Latsch, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für NRW.

Hintergrund: Der rund zwölf Kilometer lange neue Rundweg auf der Trasse der einstigen Elbschetalbahn macht den Rundkurs „Von Ruhr zur Ruhr“ komplett. Dieser etwa 50 Kilometer lange Rundkurs verbindet auf ehemaligen Bahntrassen die Städte Hattingen, Sprockhövel, Gevelsberg, Wetter-Wengern und Witten-Bommern. In Wengern schließt die Strecke durch den Ausbau künftig an den RuhrtalRadweg an.

Gruppenbild (v.li.): Ludger Siebert (Landesbetrieb Straßenbau, Regionalniederlassung Südwestfalen), der 1. stellv. Bürgermeister der Stadt Gevelsberg Axel Mertins, Sabine Kelm-Schidt (stellv. Landrätin),Verkehrsminister Michael Groschek,  Thomas Lennertz, Geschäftsführer der Bahnflächenentwicklungsgesellschaft NRW (BEG), Bürgermeister Frank Hasenberg, MdL Prof. Dr. Rainer Bovermann, Winfried Pudenz (Hauptgeschäftsführer Landesbetrieb Straßenbau, Rainer Latsch, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn AG für NRW 

 

Nach Gewitterfront: NRW setzt auf überörtliche Hilfe

Feuerwehrverband hält Bundesfahrzeuge bei großen Lagen für
unverzichtbar

Nach Durchzug der folgenschweren Gewitterfront in der vergangenen Nacht befinden sich die Feuerwehren vielerorts immer noch im Einsatz. Tausende Angehörige, überwiegend der Freiwilligen Feuerwehren, waren in den betroffenen Bundesländern in Rettungs- und Löscharbeiten eingebunden oder sind noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Nach Gewitterfront: NRW setzt auf überörtliche Hilfe weiterlesen

„Pustestarke“ Kids lernen im Offenen Ganztag alles rund um den Wind

 

Klimabotschafter BergschuleWetter(Ruhr) – Sonne, die Wasser und Land erwärmt. Warme Luft, die nach oben steigt, kalte Luft, die nach unten sinkt, sich erwärmt und als warme Luft wieder nach oben steigt: So bildlich geht es zu, wenn die Kinder im Offenen Ganztag der Grundschule an der Bergstraße lernen, wie Wind entsteht. Seit Anfang Mai und noch bis zu den Sommerferien beschäftigen sich die Kids mit spannenden Fragen wie „Was ist der Wind und wie kommt er zustande?“ „Welche Rolle spielt dabei die Sonne?“ „Wie kann man die Stärke des Windes messen?“ „Was passiert bei welcher Windstärke?“ Dass die Kinder bei diesem Thema so begeistert bei der Sache sind, liegt an Klaus Wüster, … „Pustestarke“ Kids lernen im Offenen Ganztag alles rund um den Wind weiterlesen

Ennepetal:  Fahndung mit Überwachungsfoto 

Am 12.04.2014, gegen 18.00 Uhr, befindet sich eine  70-jährige Seniorin
zum Einkaufen in einem Supermarkt an der Kölner Straße. An der Kasse
bemerkte sie das Fehlen ihres Portmonees, in dem sich u. a. die
EC-Karte befindet. Anhand eines Kontoauszuges stellt sie eine
unrechtmäßige Geldverfügung von ihrem Konto an einem Geldautomaten
eines Geldinstitutes in  Ennepetal-Altenvoerde fest, welche nur
wenige Minuten nach dem Diebstahl des Portmonees erfolgt. Der Täter
wird bei der Tatausführung von den Überwachungskameras videografiert.
Ein weiterer Versuch des Täters am Folgetag kurz nach Mitternacht
erneut Geld vom Konto der Geschädigten abzuheben scheitert, da die
Karte zwischenzeitlich gesperrt ist. Nun liegt ein Beschluss des
Amtsgerichtes zur Öffentlichkeitsfahndung vor. Die Polizei bittet
daher um Hinweise, die zur Identifizierung des auf dem Foto gezeigten
Täters führen. Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer
02333-9166-4000.

Polizeibericht am Dienstag

PolizeiberichtEinzeiler+++        Ennepetal: Mehrere Einsätze am Dienstag    +++     Ennepe-Ruhr-Kreis: Die Leitungen glühten auf der Leitstelle +++ Wetter: Zwei maskierte Täter berauben Supermarkt +++ Dortmund:   Garagenaufbrecher festgenommen – zwei Tatverdächtige flüchtig +++ Dortmund:  Polizeiliche Bilanz nach Unwetter über Dortmund und Lünen +++ Unna: Diebstahl aus PKW –  Lenkrad entwendet  +++ Wetter: Verwirrte Person besprüht Sparkasse und Kirche +++ Selm: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen – hoher Sachschaden +++    Dortmund:  Drogendealer mit Hehlerware festgenommen +++ Hagen: Auto erheblich zerkratzt +++ Hagen: Wohnungseinbruch in Boele +++ Hagen: Motorradfahrer kracht auf Porsche – Zeugen gesucht +++ Hagen: Gefährliche Körperverletzung am Bahnhofsvorplatz +++ Hagen: Motorradfahrer tritt gegen Auto +++  Ennepetal: Weitere Einsätze in Folge des Unwetters +++  Unna: Wohnungseinbruch – Geschädigte überraschten den Täter +++ Ennepetal: Verstärkter Polizeieinsatz während des Pfingstturniers +++ Wetter: 21-jährigem wird am Seeplatz sein Handy geraub +++ MK: Tötungsdelikt +++ Ennepetal: Unwetter beschäftigt die Feuerwehr bis zum frühen Morgen +++ Dortmund: Strandkorb gewonnen, verloren, Unfall verursacht, Strandkorb gestohlen +++  Dortmund: Aus dem Auto das Handy geraubt +++ Dortmund:  Motorradfahrer verletzt sich schwer +++ Witten: Gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr – Airbuspilot mit Laserpointer geblendet +++ Bochum / Witten / Schwelm: Große Suchaktion im und am Kemnader Stausee – Vermisster Schwelmer (27) zum Glück wohlauf +++ Ennepetal: Mehrere wetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet +++ MK: Witterungsbedingte Einsätze der Polizei +++ MK: Kontrollen des gewerblichen Güterkraftverkehrs +++ Ennepetal: Unwettereinsätze im Stadtgebiet +++ Polizeibericht am Dienstag weiterlesen

Herdecke: Explosion einer stationären Geschwindigkeitsmeßanlage

Herdecke –  Am 09.06.2014, gegen 02.10 Uhr, kommt es an der Gederner Straße
zur Explosion der dortigen stationären Geschwindigkeitsmeßanlage.
Teile der Anlage werden dabei ca. 30m weit geschleudert, ohne jedoch
Personen zu verletzen. Ob es sich ursächlich um einen technischen
Defekt oder um ein gezieltes Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion
handelt, wird derzeit noch ermittelt. Der Sachschaden beläuft sich
auf ca. 10.000 EUR

Hagen: Personenfahndung nach Handydiebstahl

Hagen-Mitte. Bereits am 09.03.2014 ist eine 15-jährige Hagenerin einem Handydieb zum Opfer gefallen. Das junge Mädchen hielt sich im Hagener Volkspark auf, als ihr plötzlich der Verlust ihres lilfafarbenen Smartphones auffiel. Später sah sie den mutmaßlichen Täter in einem Bus und sprach ihn an. Dieser entfernte sich daraufhin. Auf Antrag der Polizei erließ ein Richter den Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung. Der Polizei fragt, wer den mutmaßlichen Täter auf den beigefügten Lichtbildern wiedererkennt. Hinweise bitte an die 986 – 2066.

Lust auf Besuch? Lateinamerikanische Schüler suchen Gastfamilien

 

Wetter(Ruhr) – Die Schüler der Deutschen Schule Cali (Kolumbien) wollen gerne einmal deutsche Weihnachten erleben und den Verlauf von Jahreszeiten kennen lernen . Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen lateinamerikanischen Jugendlichen (15 bis 17 Jahre alt) aus dem Land des ewigen Frühlings als „Kind auf Zeit“ aufzunehmen… Lust auf Besuch? Lateinamerikanische Schüler suchen Gastfamilien weiterlesen

Sturmschäden: Aufräumarbeiten auf Straßen dauern an

(straßen.nrw). Allein auf der derzeit gesperrten A40 bei Mülheim und der gesperrten A52 bei Essen werden die Aufräumarbeiten bis in die Abendstunden gehen. Nach Angaben von Straßen.NRW sind dort mehr als 150 Bäume auf die Fahrbahn gestürzt, die jetzt zunächst neben die Schutzplanken geräumt werden müssen, um die Fahrbahn frei zu bekommen.  Ähnlich sieht es aus auf der A43 bei Recklinghausen. Hier ist die Fahrtrichtung Wuppertal wegen umgefallener Bäume gesperrt. Außerdem ist eine Lärmschutzwand zwischen Recklinghausen und Herne einsturzgefährdet. Weiterhin gesperrt bleiben die Verbindung von der A2 auf die A45 bei Dortmund-Nord-West und die A540 bei Grevenbroich in Richtung Köln. Die A3 bei Ratingen in Richtung Köln ist nur einstreifig befahrbar.

Sturmschäden: Aufräumarbeiten auf Straßen dauern an weiterlesen

Horst Wisotzki stellt sein 100-Tages-Programm vor

Hagen – Welche Politikfelder würde der Hagener SPD-Oberbürgermeister-Kandidat Horst Wisotzki vorrangig angehen, wenn er die Stichwahl am 15. Juni gewinnt? Dazu hat Horst Wisotzki nun ein sogenanntes 100-Tage-Programm erstellt um die Wählerinnen und Wähler in einem Offenen Brief zu informieren. Zugleich kritisiert Horst Wisotzki in dem Offenen Brief u.a. die (nach seiner Ansicht) „inhaltslosen Aussagen“ seines Mitbewerbers. Hier das Programm im Original-Wortlaut:

Horst Wisotzki stellt sein 100-Tages-Programm vor weiterlesen

Heute: OB-Kandidaten bei der Hagener AIDS-Hilfe

Bürger fragen, Kandidaten antworten

Hagen – Die beiden Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters in Hagen, die am 15. Juni zur Wahl stehen – Horst Wisotzki und Erik O. Schulz – sind heute um 17:30 bis 19:00 zu Gast in der AIDS-Hilfe Hagen, Körnerstraße 82 c.

Die Themen:

  • Sozial- und Gesundheitspolitik
  • Schule der Vielfalt
  • Selbsthilfe und Ehrenamt

SPD-Fraktion in der Nord-Bezirksvertretung hat sich konstituiert

gmoschHagen – (Sven Söhnchen) Auch in der neuen Legislaturperiode wird der Sozialdemokrat Günter Mosch der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung des Hagener Nordens vorstehen. Einstimmig erhielt Mosch das Vertrauen seiner sozialdemokratischen Mitstreiter. Vertreten wird der Boelerheider zukünftig von Tim Lux. Lux beerbt somit den Vorhaller Peter Timm, der selber den Platz für die jüngere Generation frei machte. SPD-Fraktion in der Nord-Bezirksvertretung hat sich konstituiert weiterlesen

Öffentliche Führung zum Werk Emil Schumachers

Hagen – Am Sonntag, den 15. Juni findet um 11.15 Uhr eine öffentliche Führung im Emil Schumacher Museum statt. Bei einem Rundgang durch das Museum wird die Werkentwicklung des Künstlers Emil Schumacher erläutert: … Öffentliche Führung zum Werk Emil Schumachers weiterlesen

Live-Vortrag: „Astronomie im WWW“ & Wieder jeden Sonntag Sonnenbeobachtung

Hagen –  Sie erhalten viele Tipps, wie sie aktuelle Beobachtungshinweise finden und Recherchen zu astronomischen Inhalten im Internet selber durchführen können. Die Hinweise sind gleichermaßen für den Anfänger und fortgeschrittenen Hobby-Astronomen geeignet.

Referent: Björn Gludau

Nach dem Vortrag Besichtigung der Sternwartengebäude und Begehung des Eugen-Richter-Aussichtsturms.

Termin: Mittwoch, 11. Juni 2014  –  Beginn: 19 Uhr  –  Der Eintritt ist frei.

Wieder jeden Sonntag Sonnenbeobachtung

Zwischen April und September ist die Sternwarte Hagen wieder jeden Sonntagnachmittag zwischen 14 und 16 Uhr für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bei klarem Himmel steht dann die Beobachtung der Sonne mit zwei speziellen Teleskopen im Vordergrund. Mit diesen kann man die Sonne gefahrlos beobachten und z.B. die berühmten Sonnenflecken sehen.  Man kann auch mit einen speziellen Filter beobachten, der nur das Wasserstoff-Licht, den sogenannten „H-Alpha-Bereich“ durchlässt, und bestaunen gigantische Gasausbrüche (Protuberanzen) am Sonnenrand und viele weitere Details auf der Sonnenoberfläche. So haben Sie unserer Zentralgestirn bestimmt noch nie gesehen. Bei bewölktem Himmel wird  ein Alternativprogramm angeboten, bei dem  viel Wissenswertes über unsere Sonne erfahren werden kann. Auch besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Sternwartengebäude und zur Besteigung des benachbarten Eugen-Richter-Aussichtsturms (mit wunderschönem Panoramablick über Hagen und Umgebung).

Weitere Informationen unter www.sternwarte-hagen.de

ADAC Stauprognose für den 13. bis 15. Juni 2014 – Im Süden weiterhin dichter Reiseverkehr

München – Im Norden Deutschlands wird es am kommenden
Wochenende auf den meisten Strecken eher ruhig bleiben. Bei schönem
Wetter kann es jedoch Behinderungen auf den Straßen zur Küste geben.
Im Süden allerdings bleiben die Autobahnen stark belastet, da in
Bayern und Baden-Württemberg die Pfingstferien in die zweite Woche
gehen. Die einen werden erst in den Urlaub starten, die anderen
kommen bereits zurück. Staugefahr herrscht laut ADAC – vor allem am
Freitagnachmittag und am Samstag – auf folgenden Fernstraßen: …  ADAC Stauprognose für den 13. bis 15. Juni 2014 – Im Süden weiterhin dichter Reiseverkehr weiterlesen

Herdecke: Anstrengendes Pfingstwochenende für die Feuerwehr

Herdecke – Am Pfingstmontag wurde die Feuerwehr Herdecke gegen 10:41 Uhr zur Wittener Landstraße gerufen. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute sollten der Polizei helfen ein paar auf der Straße laufende Gänse einzufangen. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte zwei ausgewachsene Gänse und vier Jungtiere vor. Die Polizisten hatten die Tiere bereits von der Straße in einen Garten gescheucht. Dort fingen die Feuerwehrleute die Tiere ein; anschließend wurden die Gänse nach Hattingen zu einer Vogelaufzuchtstation gefahren. Die ehrenamtlichen Blauröcke waren mit zwei Fahrzeugen rund 2 Stunden im Einsatz.

Am Montagmorgen wurden die Feuerwehrleute bereits gegen 05:27 Uhr von ihren Piepsern aus den Betten geholt: … Herdecke: Anstrengendes Pfingstwochenende für die Feuerwehr weiterlesen