Auch 2014 prall gefüllt: Der Hagener Urlaubskorb

 

Urlaubskorb-Vorstellung, Copoyright Karsten-Thilo Raab (1)
Stellten das Urlaubskorb-Programm 2014 vor: (v.l.) Dieter Faßdorf, Günter Brandau, Margarita Kaufmann und Annette Trossehl. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Hagen – Seit 1980 werden in den Sommerferien für Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt Veranstaltungen im Rahmen des Hagener Urlaubskorbes angeboten. Jedes Jahr in der Sommerzeit warten Hagenerinnen und Hagener sowie auch Gäste unserer Stadt auf die Veröffentlichung des Urlaubskorbes.

Dieser Urlaubskorb hat sich inzwischen als fester Bestandteil in der reichhaltigen Angebotspalette der Stadtverwaltung Hagen etabliert und bietet insbesondere Familien die Gelegenheit, etwas zusammen zu unternehmen. Mit 250 Veranstaltungen aus den Bereichen „Unterwegs mit…“, „Hinter den Kulissen“, „Was Sie schon immer wissen wollten..“, Lecker und gesund“, „Kultur“, „Natur“, „Kreatives“, „EDV“, „Sport“ und „Sprachen“ ist der Urlaubskorb, der vom 3. Juli bis 19. August 2014 angeboten wird, auch diesmal wieder prall gefüllt. Dabei spannt sich der Bogen vom Bogen-Bau über kreative Workshops bis hin zu Exkursionen und Wanderungen.

Insbesondere durch das Engagement und die Unterstützung von zahlreichen Hagener Unternehmen, Institutionen, Vereinen und Privatpersonen gelingt es jedes Jahr, abwechslungsreiche und interessante Angebote aus verschiedenen Themenbereichen zu präsentieren, sei es aus dem Kulturbereich, aus dem Naturbereich, aus dem Gesundheitsbereich, aus dem Sportbereich, aus dem Bereich der EDV, aus dem Kunstbereich, aus Bereichen unserer Stadtgeschichte oder aus Betriebsbereichen unserer Kommunalverwaltung oder unserer ortansässigen Hagener Unternehmen.

Bei allen Angeboten erfahren Interessierte Wissenswertes, Interessantes oder Hintergründe unter sach- und fachkundiger Führung. Bei einigen Veranstaltungen erleben die Teilnehmer sogar hautnah und persönlich hochrangige Vertreter aus der Stadt, der Verwaltung und der Politik, die sich für Führungen zur Verfügung gestellt haben.

Der Hagener Urlaubskorb sorgt dafür, dass bei den Daheimgebliebenen keine Langeweile aufkommt. Sie können Dinge tun, die sie schon immer mal ausprobieren wollten, aber die Zeit bisher fehlte. Sie können mal hier oder mal da hineinschnuppern und gucken, ob ihnen dies vielleicht dauerhaft Spaß macht.

Viele Teilnehmer haben in der Vergangenheit auch Interessantes über ihre Stadt und ihre Kultur erfahren und waren erstaunt über welche Kultur- und Kunstjuwelen Hagen verfügt. Beispielhaft ist hier das Schloss Hohenlimburg, das Schloss Werdringen, der Hohenhof, die Riemerschmid-Häuser, das Osthaus-Museum und das Emil-Schumacher-Museum zu erwähnen. Die Teilnehmer sehen ihre Stadt auf einmal mit ganz anderen Augen und treten anschließend selbstbewusster als Hagener auf.

Oft reicht die Zeit im normalen Alltag nicht, Pinsel, Farbe, Leinwand, Knete oder Ton zu kaufen, um zu malen oder zu modellieren. Hagener Künstler und Künstlerinnen bieten in den Sommerferien für den Urlaubskorb Malkurse und Workshops an und Interessierte können ohne großen Aufwand testen, ob ihnen diese künstlerische Betätigung zusagt. Manche Bilder und Skulpturen zieren bereits die heimischen Wohnungen der Teilnehmer, die überrascht waren über ihre eigenen kreativen Fähigkeiten.

Alt und Jung sowie Groß und Klein trauen sich häufig nicht, zu einem Verein zu gehen und eine Sportart zu betreiben, weil man unsicher ist und sich nicht langfristig binden möchte. Über die Angebote im Hagener Urlaubskorb wird der Zugang zu einer Sportart erleichtert und die Teilnehmer können anschließend viel besser entscheiden, ob diese Sportart dauerhaft interessant für sie ist.

Auch lernt man etwas kennen, was man bisher so nicht wahrgenommen hat. Viele wissen nicht, wo spezielle Sportarten und Aktivitäten angeboten werden, z.B. den Petanquesport, besser bekannt unter dem Begriff „Boule“. Oder wer weiß schon, wo man Tuchakrobatik, Pilates, Poledance oder Yoga betreiben kann? Auch hier bietet der Urlaubskorb die Möglichkeit, dies einmal unter fachkundiger Leitung zu testen.

Zahlreiche Hagenerinnen und Hagener kommen mit ihren Familien oder Partnern frisch und erholt zurück aus dem Urlaub. Dann geht es im Regelfall darum, die gemachten Bilder zu entwickeln und dann einzusortieren. Seit geraumer Zeit wird das selbsterstellte Fotobuch in der Bevölkerung immer interessanter. Aber wie erstelle ich ein Fotobuch? Woher bekomme ich dann schnell ein paar EDV-Grundkenntnisse? Auch hier bietet der Urlaubskorb über unsere Volkshochschule in der Sommerferienzeit die Gelegenheit, sich diese allgemeinen und besonderen Kenntnisse und Fertigkeiten anzueignen, um dann noch zum Ende der Sommerfreien das Ergebnis mit Stolz und Freude im Familien- und Freundeskreis zu präsentieren.

Sommerzeit ist Wanderzeit und wir halten uns dann häufig draußen auf. Unter fachkundiger Leitung kann die Hagener Umgebung erwandert werden und die Wanderer kommen mit der Erkenntnis zurück, Hagen ist schön.

Oder wer hat schon mal die Gelegenheit, sich in einem richtigen Steinbruch aufzuhalten und wie ein Archäologe mit Hammer, Lupe und Tasche zu suchen? Wer Lust hat, mit seiner Familie mal etwas anderes zu machen, ist hier an der richtigen Stelle.

Während der Ferienzeit bietet es sich an, etwas für sich, für seinen Körper und für sein Wohlbefinden zu sorgen. Auch bietet der Urlaubskorb Informationsabende im Kreis von Gleichgesinnten.

Insgesamt ist das Angebot im Urlaubskorb vielseitig. Auch in diesem Jahr werden für die Daheimgebliebenen zahlreiche Angebote aus den Bereichen

  • Unterwegs mit…

  • Hinter den Kulissen…..

  • Was Sie schon immer wissen wollten….

  • Lecker und gesund

  • Kultur

  • Natur

  • Kreatives

  • EDV

  • Sport und

  • Sprachen

angeboten. Für 2014 konnte die Zahl der Veranstaltungen sogar auf über 260 erhöht werden. Dies ist ein Beleg dafür, dass Hagener für Hagener etwas tun und anbieten wollen und diese Angebote auch angenommen werden. Und das ist auch gut so.

Genaue Details zum Programm kann den Broschüren entnommen werden, die rechtzeitig vor den Sommerferien in den Bürgerämtern, an der Volkshochschule Hagen sowie an vielen weiteren Stellen im Stadtgebiet kostenfrei ausliegen. Zudem kann das Programm online unter http://www.hagen.de abgerufen werden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s