Aylienz am Alfsee – 24 Stunden alles geben und viel gewinnen

 

Hagen – Bei dem 24-Stunden-MTB-Rennen am 24. und 25. Mai 2014 am Alfsee in Niedersachsen boten mehrere Mitglieder des Mountainbikevereins Zee Aylienz e. V . – MTB Hagen wieder das bei allen großen MTB-Veranstaltungen gewohnt geflammte Bild auf der Strecke. Die Hagener waren bei diesem Event mit einem Männer-Vierer-Team und zwei Frauen als Einzelstarterinnen vertreten. 24-Stunden-Rennen gehören im Verein mittlerweile zum normalen Programm jeder Saison, …

… dennoch ist die Aufregung vor solch‘ einer anspruchsvollen und gut zu planenden Aktion jedes Mal erneut groß. In diesem Jahr gab es als Neuerung eine quasi Live-Berichterstattung aus dem Aylienz-Lager am Alfsee, die von dem Teamfahrer Michael Rudolph zur spannenden Freude aller Vereinskollegen bestens in Form von Kurznachrichten, untermalt mit stimmungsvollen Fotos, über die anfänglichen vorbereitenden Aufgaben vor Abreise, das Hoffen und die Anstrengungen während des Rennens bis letztlich der unbeschreiblichen Freude über die guten Ergebnisse übernommen wurde. So konnten alle ein Stück weit „dabei“ sein und vielleicht annähernd ermessen, wie so ein Langzeit-Veranstaltung an den Nerven und den Kräften aller Beteiligten zerrt, am Ende jedoch der Stolz über das eigene Leistungsvermögen bleibt. Am Freitag reisten die Fahrer bereits an, um Ihre Startnummern in Empfang zu nehmen und das Fahrerlager für die kommenden Stunden aufzubauen. Ein kleines Wohnmobil, Team-Zelt, Feldbetten, Klappstühle, Kühlboxen, Räder, Werkzeug, Radkleidung, Essensvorräte… alles musste seinen richtigen Platz finden, um unter dem Rennen schnell griffbereit zu sein. Die beiden erfahrenen Supporter des Aylienz-Teams, Dennis Wardzala und Marek Pionk, hatten allein mit der Versorgung ihrer fahrenden Teamkollegen alle Hände voll zu tun, so dass eine gute Organisation dringend von Nöten war, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Am Ende des ersten Abends stand dann noch eine Nudelparty und natürlich das Beisammensein mit den Kollegen und das Ausarbeiten einer geeigneten Rennstrategie an. Letztere wurde dann bereits vier Stunden nach dem Start am Samstag um 14:00 Uhr den Rennverhältnissen angepasst und entsprechend geändert. Die Fahrer fuhren den Rundkurs von 11,96 km mit jeweils 160 Höhenmetern routiniert und von Anfang an mit sehr guten Rundenzeiten. Die Strecke führte Deiche hinauf und hinab, über Pflaster genau so wie über weichen Waldboden, eine konstruierte Rampe und Feldwege und wurde mit fortschreitender Renndauer immer holpriger und eingefahrener und somit schmerzhafter für die Fahrer, die mit der Zeit jeden einzelnen Knochen im Körper spürten. Dennoch gelang es Martin Erlewein noch nach 23 Stunden, mit einer besonders schnelle Runde die Teambestzeit zu fahren. Aber auch Michael Rudolphund Markus Maliga fuhren konstant gute Rundenzeiten. Der 24-Stunden-Neuling Marius Matuszewski bekam die Anstrengungen einer solchen Veranstaltung besonders während der Nacht zu spüren und hatte mit heftigen Wadenkrämpfen zu kämpfen. Gerne nahm er die Hilfe ortsansässiger Physiotherapeuten in Anspruch, die dieses Rennen mit Ihrer fachkundigen Hilfe begleiteten und den Erlös Ihrer Arbeit dem Christlichen Kinderhospital in Osnabrück spendeten. Dank einer guten Massage erholte sich Matuszewski schnell in den Morgenstunden und zeigte weiterhin überzeugende Leistung. So gelang es dem Team des Zee Aylienz e. V. – MTB Hagen nach 24 Stunden einen hart erkämpften 14. Platz von insgesamt 52 gestarteten Vierer-Männer-Teams zu erlangen. Neben dieser grandiosen Leistung der vier Fahrer und ihrer beiden Betreuer bleibt der Spaß an einem Wochenende unter Freunden zu erwähnen, den diese Gemeinschaftsaktion automatisch mit sich bringt und besonders bei diesem eingespielten Team zu spüren war. Zusammenfassend lässt sich das am besten mit den abschließenden Worten Michael Rudolph’s ausdrücken: „Kleines Fazit des Rennens: Angetreten, um Spaß mit Freunden zu haben, festgestellt, dass es hart wird, Spaß nicht verloren, neues Ziel ausgegeben, Platz 14 ohne Defekte erreicht und mit Freunden gefeiert. Prima!“ Die Team-Aylienz bedanken sich bei Tretmühle Herdecke für ein toll repariertes und eingestelltes Rad und beiMoRaBe Motorradbekleidung für die kühlende und wärmende Kleidung. Besonderer Dank gilt auch den Vereinskollegen Martin Karmanski und Karolina Milke, die die weite Anfahrt nicht scheuten, um ihren Vereinskollegen vor Ort Unterstützung und Zuspruch zu leisten. Neben diesem sehr erfolgreichen Vierer-Team waren auch zwei Aylienz-Damen mit Durchhaltevermögen und Biss bei diesem Rennen auf der Strecke. Michaela Langer und Wencke Kaup hatten bereits im Vorfeld gezielt auf dieses Rennen hin trainiert, sollte die Teilnahme als Solo-Starter doch noch einmal ganz besondere körperliche Höchstleistungen abverlangen. Pausen sind selten und kurz, es heißt fahren, fahren, fahren. So kommen leicht mal über 200 gefahrene Kilometer pro Fahrerin in 24 Stunden zusammen, was dann auch einfach gleich zwei übereinander getragene Radhosen erklären lässt. Die stetige Nahrungsaufnahme will gut überlegt und geplant sein, Müdigkeit darf gar nicht erst aufkommen. Absolute Willensstärke ist gefragt, um Runde um Runde zu fahren und nicht aufzugeben. Insbesondere des nachts ist ein starker Wille gefragt und jeder Fahrer lauert auf die Morgendämmerung, denn alle sind sich sicher: Wer die Nacht übersteht, übersteht auch das ganze Rennen. Während solcher Strapazen wird der Zuspruch der Zuschauer neben der Strecke dankbar aufgenommen. Die Zuschauer helfen den Fahrern damit über so manchen schwachen Moment hinweg. Für die beiden weiblichen Aylienz waren die 24 Stunden vom Alfsee auch ein besonderes und erfolgreiches Erlebnis. Michaela Langer platzierte sich bei ihrem Debüt im 24-Stunden-Rennen gleich auf Platz 5 der Damenwertung, ihre Teamkollegin Wencke Kaup als erfahrene Alfsee-Wiederholerin fuhr auf Platz 4.Am Ende eines Renn-Wochenendes verbleiben Stolz über gute Platzierungen aller Fahrer und sicher noch einige Tage schmerzende Knochen, die dennoch ein Lächeln auf die Gesichter der Teilnehmer zaubern.

(Weitere Informationen zum Verein Zee Aylienz e. V. – MTB Hagen finden sich auf der homepage unter: http://www.mtb-hagen.de)

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s