GRÜNE Hagen: „Verzicht auf Zukauf weiterer ENERVIE-Anteile sichert Daseinsfürsorge bei Bädern und ÖPNV“

Hagen„Wenn das private Anteilspaket an der ENERVIE in unveränderter Größe von einem Privaten zum anderen wandert, ist das kein Ausverkauf von Tafelsilber, wie die SPD behauptet“, stellt Fraktionssprecher Joachim Riechel klar. „Stattdessen hätte der Kauf Tafelsilber gefährdet, nämlich den ÖPNV und die Bäder. Denn die Kaufsumme würde die Rücklagen der HVG empfindlich schmälern und zudem zu erhöhten Belastungen in den Folgejahren führen. Das zeigt uns eindeutig das Gutachten, das wir von Anfang an für erforderlich hielten, um unseren generellen Wunsch nach Rekommunalisierung an den realen Gegebenheiten zu messen. Statt also unter hohem Finanzrisiko Rekommunalisierung mit der Brechstange zu fordern wie Linke und SPD, ist dem Rat auf unseren Antrag hin etwas Klügeres eingefallen: Der Konsortialvertrag mit Lüdenscheid wird so angepasst, dass der private Anteil an der ENERVIE nicht über 19,06% steigen darf. Damit ist die kommunale Beherrschung des Unternehmens dauerhaft gesichert.“

Arnsberg genehmigt Hagener Haushaltssanierungsplan

HagenHagen – (TV58.de) Nach Auffassung der Stadt Hagen zeigen die bisherigen Sparbemühungen Wirkung. Dies hat nun auch die Bezirksregierung in Arnsberg eingesehen und sieht aufgrund der Fortschreibung 2014 ab 2016 ausgeglichene Haushalte. Heute gab es die Genehmigung für den Haushaltssicherungsplan von der Kommunalaufsicht in Arnsberg.

Hagen: Ehrungen in der Bezirksvertretung Mitte

 

Bezirksvertretung Mitte-1, Copyright Karsten-Thilo RaabHagen – In Fortsetzung der Tradition seiner Amtsvorgänger besucht Oberbürgermeister Jörg Dehm die letzten Sitzungen der fünf Hagener Bezirksvertretungen in dieser Wahlperiode, um dort langjährige Kommunalpolitikerinnen und -politiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren und die Mitglieder, die nicht mehr für die neue Legislaturperiode kandidieren, zu verabschieden. In der Bezirksvertretung Mitte ehrte OB Dehm den langjährigen Bezirksbürgermeister Jürgen Glaeser für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der BV, während Melanie Purps und Gerd Homm für ihre jeweils 20-jährige Mandatstätigkeit ausgezeichnet wurden. Zudem erfuhr Hildegund Kingreen für ihre 25-jährige politische Arbeit im Rat und in den Bezirksvertretungen eine Ehrung. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

 

SPD zu Enervie-Anteilen: „Historische Chance wurde vertan“

HagenHagen – Zu der heutigen Entscheidung des Hagner Rates hinsichtlich des Kaufs der Enervie-Anteile nimmt die SPD Hagen wie folgt Stellung: „Die schwarz-gelben Privat-vor-Staat-Koalitionäre haben mit Schützenhilfe der Grünen die historische Chance vertan, den heimischen Energieversorger ENERVIE wieder vollständig in die sichere kommunale Hand zu überführen. Stattdessen wird dem privaten Unternehmen Remondis, einem Großkonzern mit massivem Gewinnstreben, ein erheblicher Einfluss auf die heimische Energieversorgung eingeräumt. Im Sinne von Preisstabilität, Arbeitsplatzsicherung, Versorgungsicherheit und der hohen Wertschöpfung in der Region hat sich die SPD-Fraktion mit einem Ratsantrag für die Ausübung des Vorkaufsrechts durch die Stadt Hagen ausgesprochen. Wohlwissend, dass die ENERVIE im Rahmen der Energiewende zurzeit viele Herausforderungen zu bewältigen hat. Trotzdem sieht die SPD-Fraktion das Unternehmen gemeinsam mit dem Vorstand und den Mitarbeitern gut aufgestellt. Vorstandssprecher Ivo Grünhagen hat erst gestern im Rahmen der Bilanzpressekonferenz die strategische Neuausrichtung des Unternehmens erläutert und die Zukunftsfähigkeit der ENERVIE anhand der mittelfristigen Finanzplanung herausgestellt. Vor diesem Hintergrund ist es umso unverständlicher, dass auch die Grünen mit einer Rolle rückwärts ihre politische Grundüberzeugung aufgegeben haben. Die Hagener Grünen hatten sich nach der Bekanntgabe der RWE-Verkaufsabsichten als erste für eine Rekommunalisierung ausgesprochen. Mit ihrem Abstimmungsverhalten im Rat haben sie sich nun den schwarz-gelben Privatisierern untergeordnet. Die SPD-Fraktion wird sich in ihrer zukünftigen politischen Arbeit auch weiterhin dafür einsetzen, dass die Daseinsvorsorge für die Bürger in Hagen in kommunaler Hand bleibt.“

Zigarette ist wahrscheinlich Ursache für tödlichen Brand in Hilchenbach

Hilchenbach – Bei dem in der Wohnung aufgefundenen Leichnam handelt es sich um die 75-jährige Wohnungsinhaberin. Dies ergaben die weiterführenden Untersuchungen des für Branddelikte zuständigen Siegener Kriminalkommissariats 1 und der Staatsanwaltschaft Siegen. Zigarette ist wahrscheinlich Ursache für tödlichen Brand in Hilchenbach weiterlesen

Polizeibericht am Dienstag

PolizeiberichtEinzeiler

+++  Festnahme nach Einbruch: Täter konnten nicht weit fliehen +++ Fußgängerin angefahren +++ Ladendieb festgenommen +++ Größerer Kupferdiebstahl in Hagen +++ Blutprobe nach Unfall ohne Schaden +++ Brandmeldealarm in einer Gevelsberger Senioren-Wohnanlage +++ Wetter – Diebstahl auf Gärtnereigelände +++ Herdecke: Firmeneinbruch scheitert +++ Dortmund: Sattelzugunfall, zwei Verletzte, Vollsperrung Richtung Dortmund +++  Polizeibericht am Dienstag weiterlesen

Sozius nach Verfolgung von Lennebrücke gesprungen

HagenHagen – In der Nacht zu Dienstag wollten Polizeibeamte auf der Unternahmer Straße einen Motorroller, besetzt mit zwei jungen Männern, anhalten und kontrollieren. Der Fahrer des Zweirades entzog sich jedoch der Kontrolle, bog auf den Gehweg der Wilhelmstraße und nach kurzer Strecke von dort aus in ein angrenzendes Waldgelände. Sozius nach Verfolgung von Lennebrücke gesprungen weiterlesen

„Der Schrank der Georgi“ – Uraufführung 17. Mai

HagenKulTurHagen – Den „Schrank der Georgi“ gab es wirklich: Er barg Kostüme aus verschiedenen Arbeitsperioden von Yvonne Georgi in sich und bildet den Rahmen dieses Stückes, das mit Re-Enactments und Neueinstudierungen ausgewählter Choreographien das Schaffen der Tänzerin und Choreographin nachzeichnet. Die Uraufführung ist am 17. Mai 2014. „Der Schrank der Georgi“ – Uraufführung 17. Mai weiterlesen

Öffentliche Führung über den Buschey-Friedhof

KulTurHagenHagen – Im Jahr 1810 wurde der Buschey – Friedhof eingeweiht. Dank seiner über zweihundert Jahre währenden Belegung erlaubt er ungewöhnliche Einblicke in Lebensgeschichten und ästhetische Vorlieben verschiedener Epochen. Vom Klassizismus und Historismus über Jugendstil bis in die Moderne – jede Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Einige sind sogar von hohem künstlerischen Rang, wie die Werke Georges Minnes und J.L.M. Lauweriks`. Dr. Elisabeth May eröffnet bei einem Rundgang über den Buschey – Friedhof Einsichten in die Entwicklung der Grabmalkultur. Öffentliche Führung über den Buschey-Friedhof weiterlesen

Öffentliche Führung in der Sammlung des Osthaus Museums

Der deutsche Expressionismus

2014-03-27 12.42.41Innerhalb des Sammlungsbestandes des Osthaus Museums Hagen haben die Werke des deutschen Expressionismus und besonders die Werke der „Brücke“ – Künstler einen besonderen Stellenwert. 1907 fand bereits die erste Ausstellung mit den „Brücke“-Künstlern statt, auch im folgenden Jahr blieb Karl Ernst Osthaus mit der Künstlervereinigung in Kontakt, kaufte zahlreiche Werke der jungen Künstler und veranstaltete 1910 eine zweite Ausstellung mit der „Brücke“. In der Sammlung des Museums befinden sich neben Werken der „Brücke“ – Künstler ebenfalls Arbeiten der Künstlervereinigung „Der Blaue Reiter“, die einen lebendigen Einblick in das Schaffen der Expressionisten geben. Öffentliche Führung in der Sammlung des Osthaus Museums weiterlesen

Bundesfreiwilligendienst bei der Stadt Hagen

 

HagenHagen – Die Stadt Hagen bietet interessierten jungen Frauen und Männern auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes aktiv in gemeinnützigen Bereichen zu engagieren und somit wertvolle Kompetenzen für die weitere Berufs- und Lebensplanung zu erwerben. Aufgrund der Kontingentierung im Bundesfreiwilligendienst sind zurzeit jedoch nur Vereinbarungen ab Herbst 2014 mit der Förderschule Gustav-Heinemann-Schule möglich. Nähere Auskünfte unter http://www.hagen.de oder beim Fachbereich Personal und Organisation unter der Telefonnummer 02331-2072684.

 

Upcycling – aus alten Klamotten neue machen

 

  Hagen – Die AG „Fairer Konsum“ der Hagener Jugendräte bietet im Rahmen des Kulturrucksack NRW eine Mitmachaktion für Kinder und Jugendliche an: Am Samstag, 10. Mai, findet unter Leitung des Hagener Modedesigners Chandra Prakash, der sich einen Namen im Bereich der Bio- und Fair- Mode gemacht hat, von 10 bis 15 Uhr im AllerWeltHaus, Potthofstraße 22, ein Workshop für Kinder statt. Zunächst wird es Informationen über die Produktion von Kleidungsstücken und die Arbeitsbedingungen der Menschen – zum Teil noch Kinder – die sie herstellen, geben. Dann aber können die Teilnehmenden mit Unterstützung von Chandra Prakash mitgebrachte alte Kleidungsstücke in neue, tragbare Outfits verwandeln. Wer Lust hat, dabei zu sein, sich mit dem Thema „faire und umweltgerechte Klamotten“ zu beschäftigen und selbst mit viel Spaß und Kreativität unter fachkundiger Anleitung eigene Mode herzustellen, ist eingeladen, mitzumachen! Bitte „alte“ nicht mehr genutzte Kleidungsstücke mitbringen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind beim Kinder- und Jugendbüro entweder per Email (gabriele.schwanke@stadt-hagen.de) oder telefonisch unter 02331-2073003 möglich. 

 

„Die Reise zum Mond“ als Chance für Patchworkfamilien

HagenKulTurHagen – Lange Bedenkzeit hat sich die Regisseurin Guta Rau nicht eingeräumt. Das Theater Hagen habe bei Ihr hinsichtlich der neuen Oper für Kinder angefragt und sie habe sofort zugesagt, erklärt Guta Rau mit einem Lächeln im Pressegespräch zu „Die Reise zum Mond“. „Die Reise zum Mond“ als Chance für Patchworkfamilien weiterlesen

Heute im Hagener Rat: Enervie-Aktienkauf – Ja oder Nein?

Stadt und RatHagen – In seiner Sitzung entscheidet der Hagener Rat heute darüber, ob die Stadt Hagen für 30.000.000 Euro Enervie-Aktien kaufen soll. Noch gehören diese Aktien dem Energieriesen RWE. Aufgrund des Risikos gibt es geteilte Meinungen über diesen Kauf. Zudem sind die Zahlen des Enervie-Konzerns derzeit nicht zufriedenstellend. Die Ratssitzung beginnt am 17:00 im Hagener Ratssaal.

Fotoausstellung und Vernissage : Indische Begegnungen

Thiru 2 056klein

Hagen – Die Porträtfotografien von Tobias Bülow dokumentieren Begegnungen mit Einheimischen der kleinen Stadt Thiruvanamalai und anderen Orten in Südindien im Frühjahr 2013. Die einfache und ursprüngliche Lebensweise der Menschen dort, in Verbindung mit ihrer oftmals starken Spiritualität, prägt den Ausdruck der Gesichter. In den meist offenherzigen Begegnungen sind im Klima von Freundschaft und Nähe authentische Momentaufnahmen entstanden, die die Präsenz, die Schönheit und Würde der dargestellten Personen zum Ausdruck bringen. Ausstellungseröffnung ist am Dienstag den 13. Mai um 18:30 Uhr im Cafe Mundial des AllerWeltHauses mit musikalischer Begleitung durch Elmar Rotter, Gitarre und Tobias Bülow, Bansuri-Flöte

Ausstellung: Di. 13. Mai – Do. 26. Juni – Vernissage: Di 13. Mai, 18:30 Uhr

Besichtigungsmöglichkeit:     mo – fr   10 – 22 Uhr   –    sa         10 – 18 Uhr

Ort:  Cafe Mundial, AllerWeltHaus, Potthofstr.

Foto © Thomas Bülow

Infoveranstaltung zur Europawahl

 

Hagen – Vom 22. bis 25. Mai finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Dieses ist die direkte Vertretung von über 500 Millionen Bürgern in der EU. Auch aus Hagen wird die europäische Politik am 25. Mai mitbestimmt. Aber nur der, der auch zur Wahl geht, kann mitbestimmen, wie Europas Zukunft aussehen soll. Hierzu stellen sich für den Bürger und die Bürgerinnen viele Fragen. Was geschieht mit meiner Stimme, was entscheidet in Europa überhaupt wer, oder was hat es mit den so genannten Spitzenkandidaten der europäischen Parteienfamilien auf sich? Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung am Donnerstag, 8. Mai, um 18 Uhr im Trauzimmer des Standesamtes im Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, wollen das CIVIC-Institut, der DGB und das Europe Direct Büro Hagen unter Moderation des Leiters des Fachbereiches Bildung der Stadt Hagen, Jochen Becker, versuchen, die Fragen zu beantworten. Zu der interessanten Informations- und Diskussionsveranstaltung mit einem hoffentlich offenen Austausch sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.

 

Lesen, Rechnen, Spielen für die Chancengleichheit

Hagen – Ehrenamt für Bildung an der Emil-Schumacher-Schule in Wehringhausen. Alle Kinder sollen die gleichen Chancen haben, im Leben und besonders bei der Bildung. Soviel ist klar. Aber die Realität sieht oft anders aus – leider auch in der Emil-Schumacher-Schule. Große Klassen und viele Kinder mit Unterstützungsbedarf sind an der Tagesordnung. Hier möchte die Emil-Schumacher-Schule ansetzten und mit Ehrenamtlichen neue Wege gehen gemäß dem Leitbild der Schule: „Jedes Kind ist einzigartig und bedarf einer ganzheitlichen Bildung in der seine besonderen Begabungen und Interessen berücksichtigt werden“…

Lesen, Rechnen, Spielen für die Chancengleichheit weiterlesen

Theater im Karree: Nachwuchskünstler des Theater Hagen zu Gast

SparkassenKarree Frühling

Hagen – Am kommenden Samstag, 10.05.2014, um 11.00 Uhr, sind die Nachwuchskünstler vom Theater Hagen im Sparkassen-Karree zu Gast.Auf den Mond zu fliegen ist schon lange ein Traum der Menschheit, den nicht nur Autoren wie Jules Verne und Cyrano de Bergerac in Worte gefasst haben, sondern auch Jacques Offenbach in herrliche Musik. Diese wiederum verwandelt sich im Mai in eine Oper für Kinder. Darin verbinden sich die Kompositionen Offenbachs mit  einer märchenhaften Geschichte, in der u. a. ein Erdenprinz und eine Mondprinzessin Freunde werden und zerstrittene Elternpaare schließlich auf einem riesigen Mondspielplatz … Theater im Karree: Nachwuchskünstler des Theater Hagen zu Gast weiterlesen

Frau kommt in Hilchenbach ums Leben

In der Nacht zu Dienstag – gegen 02.15 Uhr – wurde der Feuerwehrleitstelle ein Wohnhausbrand im Bereich Ortsmitte Hilchenbach gemeldet. Die zeitgleich mit der Feuerwehr Hilchenbach eintreffenden Polizeibeamten stellten fest, dass es sich bei dem betreffenden Objekt um ein Mehrfamilienhaus für betreutes Wohnen mit insgesamt 11 Wohneinheiten handelt.

Frau kommt in Hilchenbach ums Leben weiterlesen

Dortmund: Matratze auf Balkon angezündet – Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden mit Lichtbild

Dortmund – Wie bereits mitgeteilt, kam es am Freitag, 28.03.2014, gegen 22:30
Uhr in Lünen, Auf der Kiepe, zur Inbrandsetzung einer Matratze auf
dem Balkon eines Mehrfamilienhauses. Aufgrund der Angaben von Zeugen
wurde ein Phantombild von einer der beiden unbekannten männlichen
Personen erstellt, die sich bereits drei Stunden zuvor an der
Anschrift aufgehalten hatten. Beide Männer waren vermutlich mit einem
PKW mit polnischem Kennzeichen unterwegs. Personen, die Hinweise auf
die Identität der Person geben können, werden gebeten, sich bei der
Polizei in Dortmund unter 0231/132-7441 zu melden.

Im Lutz startet „Die Reise zum Mond“

Hagen – Lange Bedenkzeit hat sich die Regisseurin Guta Rau nicht eingeräumt. Das Theater Hagen habe bei Ihr hinsichtlich der neuen Oper für Kinder angefragt und sie habe sofort zugesagt, erklärt Guta Rau mit einem Lächeln im Pressegespräch zu „Die Reise zum Mond“. Die Oper für Kinder mit der Musik von Jaques Offenbach, eingerichtet von Erik Kross und Texten von Bettina Bartz wird an diesem Sonntag, 11. Mai 2014, um 16:00 Uhr im LUTZ erstaufgeführt. Sowohl Guta Rau ist Hagen, und den Hagenern die Guta Rau als Regisseurin nicht unbekannt. U.a. hat sie auch die vergangene Oper für Kinder „Zorro jagt den Carmen-Schatz“ inszeniert. Nicht nur für die Regisseurin eine Herausforderung, denn (so erzählt sie aus ihrer Erfahrung): Kinder sind das kritischere Publikum. Da muss alles stimmen. Kinder lassen sich leicht ablenken, das Wesentliche muss fokussiert werden.

Gibt es einen Schwerpunkt für das Stück? Ja! Simpel auf einen Nenner gebracht: Wenn sich alle lieb haben, dann funktioniert auch eine Patchwork-Familie.

Und darum geht es:

(Beschreibung des Theater Hagen) „Prinz Übermut geht seinen Eltern, Königin Basteline und König Bauch, ziemlich auf die Nerven. Also beschließen sie, ihn auf den Mond zu schießen. Durch ein Versehen sind sie aber selbst auch in der Rakete und landen ebenfalls auf dem Mond. Dort trifft Übermut auf Prinzessin Fantasie, die dabei ist, ihre Eltern zu erziehen (auf dem Mond erziehen die Kinder ihre Eltern). Da Übermuts Eltern nicht sehr viel miteinander anfangen können, beschließen die Kinder, dass Abhilfe geschaffen werden muss. Dazu brauchen sie Paradiesäpfel! Wer von diesen isst, muss den Menschen lieben, den er als nächstes sieht. Leider kann man aber nicht so genau vorhersehen, wer dieser nächste sein wird…“

Auf dem Mond funktioniert eben alles anders.

„Die Reise zum Mond“ ist die mittlerweile 3. Oper für Kinder am Theater Hagen. Oper für Kinder? Ist das nicht zu schwierig? Das sieht der Dramaturg und Regisseur Thilo Borowczak nicht so. Weg von den synthetischen Sounds wolle man die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren an die klassische Musik gewöhnen. Auch die musikalische Leiterin des Stücks, Ana Maria Dafova, unterstreicht die „Offenbachsche Leichtigkeit“ der Musik, die viel Fröhligkeit in sich birgt. Sie, die Musik, sei gut für Kinder gemacht und sogar teilweise zum Mitklatschen. Die Melodien sollen leicht ins Ohr gehen. Dabei ist diese Oper für Kinder keine Oper von Jaques Offenbach. Man bedient sich der Musik aus einer gleichartigen Oper von Offenbach. Es wurde von der originalen Offenbach-Fassung viel gekürzt um das Stück auf kinderkonzentrationsfreundliche 60 Minuten (ohne Pause) zu bringen. Neben der Musik gibt es auch viele Dialoge, so dass nichts überfordert und auch gerade der Humor nicht zu kurz kommt.

Wenn auch die Musik die jungen und vielleicht nicht mehr ganz so jungen Gäste im Lutz nicht überfodert, so ist der Gesang für die, die auf der Bühne stehen kein Kinderspiel. Die Umsetzung der Musik erfordert erfahrene Darsteller und ausgebildete Stimmen. Hier bedient sich das Theater Hagen in einer Kooperation wieder einmal an drei Künstlern der Folkwang-Universität der Künste, was die Erwartungen sicher noch etwas steigert. Hinzu kommt noch Fabienne Hahn, Tochter des Lutz-Hagen-Vaters Werner Hahn. Fabienne Hahn hat bereits in den vergangenen Jahren in vielen unterschiedlichen und anspruchsvollen Rollen bestanden. Fast könnte man meinen, dass die junge Schauspielerin am Sonntag von allen auf der Lutz-Bühne die meiste Bühnenerfahrung hat.

„Die Reise zum Mond“ kommt mit einem sehr kleinen Ensemble von Musikern aus und dazu noch in einer sehr ungewohnten intrumentalen Besetzung. Arrangiert wurde die Musik von Andres Reukauf, der schon mittlerweile ein Garant für Hörerlebnisse ist.

Begleitet wird das Stück auch durch den Theaterförderverein und dessen Initiative „Jeder Schüler ins Theater“.

Für die Erstaufführung an diesem Sonntag gibt es noch wenige Restkarten. Weitere Vorstellungen in dieser Spielzeit gibt es am 21. / 27. Mai und am 02. /03. Juli. „Die Reise zum Mond“ wird dann in der kommenden Spielzeit wieder aufgenommen.

Infos und Tickets gibt es unter www. theaterhagen.de und per Telefon unter 02331/2073218 .

Hans Leicher. – TV58.de

Hagener Tierschützer beklagen „Delfinkarussel“

Hagen / Duisburg / Nürnberg(WDSF) Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und ohne vorherige Ankündigung wurden am Montag die beiden Delfine Dolly und Donna aus dem Duisburger Delfinarium in den Tiergarten Nürnberg transportiert. Das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) kritisiert die Trennung der Delfingruppe. Hagener Tierschützer beklagen „Delfinkarussel“ weiterlesen