Phoenix Hagen: Körperlich unterlegen – klar verloren

Chancenlos war Phoenix Hagen bei den EWE Baskets Oldenburg. Am Ostermontag unterlagen die Feuervögel vor 4.837 Fans in der EWE ARENA dem Tabellenvierten deutlich mit 71:92 (37:51) in einem Spiel, das nur zu Beginn ausgeglichen verlief.

Die Gäste starteten überaus selbstbewusst. Insbesondere Dino Gregory kam gut in die Partie. 8:3 führte Phoenix durch Keith Ramsey, Gregory stellte das Resultat auf 10:7 (4.). Doch die Hagener kamen früh in Foulprobleme. Dino Gregory und Larry Gordon wurden bereits nach fünf Minuten mit jeweils zwei Fouls von Trainer Ingo Freyer auf die Bank beordert. Das brach den Rhythmus der Feuervögel komplett. Oldenburg startete einen 21:1-Lauf, den Chris Kramer in der 9. Minute mit zwei Punkten zum 28:11 vollendete. Die routinierten, körperlich klar überlegenen Gastgeber dominierten jetzt den Rebound und trafen hochprozentig.

Erst zu Beginn des zweiten Abschnitts fingen sich die Gäste wieder. David Bell traf aus der Distanz zum 35:22, doch Rickey Paulding antwortete postwendend mit einem Dreier (13.). Phoenix war trotz eines zwischenzeitlichen 22:41-Rückstands jetzt etwas im Aufwind. Fabian Bleck sammelte in dieser Phase sechs Punkte und half so dabei, den Rückstand auf 37:47 zu verkürzen. Mehr Rebounds, bessere Quoten und deutlich mehr Freiwürfe brachten den Baskets dennoch eine komfortable 51:37-Pausenführung.

Hochkonzentriert kamen die Oldenburger aus der Kabine. Schnell konnten sie ihren Vorsprung ausbauen. Nemanja Aleksandrov erhöhte per Dreipunktspiel auf 60:39 (23.). Dino Gregory kassierte im Anschluss schnell sein viertes Foul – und Phoenix bekam in der offensive seine Go-to-guys David Bell und Larry Gordon nicht in die Partie. In der Endphase des dritten Viertels konnte zwar Mark Dorris als Scorer übernehmen, doch beim 77:53 war die Entscheidung längst gefallen.

Der Oldenburger 92:71-Sieg war ungefährdet. Die Gastgeber nutzten ihre höhere Qualität und ihre Kadertiefe sowie ihre deutlich bessere Physis aus, kontrollierten den Defensivrebound, bekamen ihre Scorer besser ins Spiel und zeichneten sich durch überlegene Wurfquoten aus. Für Fabian Bleck war es indes ein guter Abend: Der Hagener Forward durfte beginnen, spielte knapp 24 Punkte und erzielte 10 Punkte – sein persönliches Saison-Highlight.

Trainerstimmen:

Sebastian Machowski: „Die Revanche für die Hinspielniederlage ist uns geglückt. Im ersten Viertel haben wir den Grundstein für den Erfolg gelegt. Wir sind aggressiv und mit Spielfreude in die Partie gestartet. Beide Teams haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz 100% gegeben – deswegen sind wir am Ende ‚nur‘ bei 92 Punkten gelandet. Aber wir konnten die Spielzeit gut verteilen und Adam Chubb hat auch in der zweiten Partie nach seinem Comeback ein gutes Spiel gemacht. Es war eine willkommene Gelegenheit, Form für das Spitzenspiel in Bamberg aufzubauen.“

Ingo Freyer: „Glückwunsch an Oldenburg zum verdienten Sieg. Wir tun uns gegen die Top-Teams der Liga immer etwas schwerer. Oldenburg war uns körperlich überlegen, was durch die Rückkehr von Adam Chubb noch deutlicher zu spüren war. Er bringt eine ganz andere Dimension ins Oldenburger Spiel, was wir bitter erfahren mussten, weil unser Center Gregory früh mit Fouls belastet war. Die physische Präsenz der Oldenburger auf allen Positionen erklärt auch das deutliche Ergebnis. Ich habe die Gelegenheit genutzt und den Nachwuchsspielern viel Spielzeit ermöglicht. Besonderes Lob geht dabei heute an Fabian Bleck, der sich seine Minuten durch viel Einsatz und kluge Offensivaktionen verdient hat.“

EWE Baskets Oldenburg: Paulding (18/2), Aleksandrov (16/2), Kramer (14, 6 Ass.), Neumann (12), Jenkins (11/2), Chubb (5), Joyce (4), Bahiense de Mello (4), Smeulders (4), Wysocki (3/1), Freese (1).

Phoenix Hagen: Dorris (17/1), Gordon (12/2, 10 Reb.), Gregory (12), Bleck (10), Bell (8/2), Ramsey (5, 4 Ass., 4 St.), Dugat (3), Wendt (2), Geske (1), Kruel (1), Krume.

Zuschauer: 4.837

Stationen: 13:10 (5.), 30:15 (10.), 41:26 (15.), 51:37 (20.), 65:41 (25.), 77:53 (25.), 83:59 (35.), 92:71 (40.).

 

 

 

Spielendes Kind von Dach gestürzt

HagenHagen – Am Ostermontag kam es gegen 17.40 Uhr auf dem Gelände eines Industriebetriebes an der Oeger Str. zu einem Unglücksfall. Mehrere spielende Kinder waren über ein Gerüst auf das Dach der Fabrikhalle geklettert. Ein 14 jähriger Junge stürzte durch ein
Oberlicht ca. 10 Meter in die Tiefe. Dabei landete er auf einem darunter gelagerten Coil.
   Der Junge verletzte sich schwer und wurde ins Krankenhaus
verbracht, wo er stationär verblieb. Es besteht keine Lebensgefahr.
   Die anderen Kinder wurden durch die Polizei in die Obhut der
Eltern übergeben.

Polizeibericht am Ostermontag

PolizeiberichtEinzeiler

 +++ Dortmund:  Spielhalle auf der Altenderner Straße überfallen – Polizei sucht Hinweisgeber +++ Hagen: Ersatzteile an VW-Golf Pkw abgebaut und entwendet +++ Hagen: Einbruch in Lebensmittelmarkt +++ Hagen: Einbruch in Gaststätte am Hengsteysee  +++ Ennepetal: Versuchter Firmeneinbruch in der Heilenbecker Straße +++ 
Schwelm: Einbruch in Bäckerei in der Oelkinghauser Straße +++ Bad Berleburg-Elsoff:  Nachtrag zu dem nächtlichen Brand +++ Ennepetal: Explosion in Trafostation +++  Polizeibericht am Ostermontag weiterlesen

„Liebe, Lust und Leiden(schaft) – Erotische Geschichten für Erwachsene“ 

Digital StillCameraDortmund – „Lust auf ein hübsches Gesicht zum Küssen?“ fragt eine ältere Frau den jungen Mann und erzählt ihm vom Garten der Dame, in deren Diensten sie steht. An diesem Abend entführt der Geschichtenerzähler seine Zuhörer/innen in sinnliche Gefilde von kräftig gewürzten Speisen und feinen Kräutern, wenn er von der ungewöhnlichen Einladung zu einer schönen Frau erzählt, die ganz anders verläuft als gedacht. Oder wie verhalten sich zwei Männer, wenn eine begehrenswerte Frau die Gattin eines fürchterlichen Dämonen ist? Oft in skurrilen Situationen, immer mit überraschenden Wendungen, inden sich Männer und Frauen an diesem Abend in märchenhafte Erzählkunst verwickelt.Dies ist dann der letzte Termin vor der Sommerpause – jeweils 19 Uhr im Restaurant Soraya, Märkische Straße 84, Dortmund, verbunden mit persischem Buffet -um Voranmeldung wird gebeten: 0231/ 77 44 22

SPD Hohenlimburg veranstaltet Trödelmarkt

HagenHagen-Hohenlimburg – Am Sonntag, den 27. April findet von 11 bis 17 Uhr zum zehnten Mal der beliebte SPD-Bürgerflohmarkt im Lennepark statt. Um einen der begrenzten Standplätze zum Preis von 15,00 Euro für drei Meter zu ergattern, sollten sich Interessenten im Café Kännchen in Elsey (Öffnungszeiten  Montag-Freitag von 8:00 Uhr -18:00 Uhr, Samstag: 9:00-14:00Uhr, Sonn und Feiertag 9:30-18:00 Uhr) anmelden.

SPD Hohenlimburg veranstaltet Trödelmarkt weiterlesen

„CARfreitag“ – Polizei kontrollierte 245 Fahrzeuge

DortmundDortmund – Bei den Geschehnissen zum sogenannten „CARfreitag“ kontrollierte die Dortmunder Polizei am 18. April 2014, in der Zeit von 16 bis 0 Uhr, insgesamt 245 Autos in der Innenstadt und am Phönix-West-Gelände– auch mit Beanstandungen.

   Zu „Spitzenzeiten“, gegen 23 Uhr, trafen Polizisten rund 30
Fahrzeuge am Ostwall in Dortmund-Mitte an und kontrollierten zudem
Duzende weitere Autos im Bereich des Wallrings rund um die
Innenstadt. Hierbei beobachteten die Beamten ein illegales
Straßenrennen. Die drei betroffenen Pkw wurden kontrolliert und den
Insassen Platzverweise ausgesprochen. Außerdem erwartet die Fahrer
jeweils eine Ordnungswidigkeitenanzeige.

   Am Phönix-West-Gelände hingegen kontrollierten Polizeikräfte ca.
150 Fahrzeuge und fertigten, aufgrund von verschieden schweren
Beanstandungen, sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowie eine
Verkehrsvergehensanzeige. Die umfangreichen Kontrollen unterstützen
zusätzlich zwei Sachverständige. 20 Autofahrer erhielten im Bereich
des Phönix-West-Geländes einen Platzverweis.

   Während der Kontrollen zum „CARfreitag“ ahndeten Polizisten zudem
51 Geschwindigkeitsverstöße und schrieben insgesamt drei
Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen „Handy am Steuer“ sowie zwei wegen
„Missachten des Rotlichtes“.

   Die Dortmunder Polizei wird weiterhin, insbesondere im Sinne der
Verkehrssicherheit, konsequent Fahrzeuge und Verkehrsteilnehmer
kontrollieren.

Notruf 112 gilt europaweit

Nicht einmal jeder fünfte Deutsche weiß, wie er im EU-Ausland ärztliche Hilfe rufen kann

Ihre Normierungswut trägt der EU viel Kritik ein. Aber wenn sie damit einmal Vorbildliches schafft, hören die Deutschen nicht hin: Dass die Notrufnummer 112 europaweit gilt, wissen hierzulande nur 17 Prozent der Bürger, berichtet die „Apotheken Umschau“. Im EU-Ländervergleich belegen die Deutschen damit den viertletzten Platz. Immerhin: Drei Viertel wissen, dass sie mit der 112 deutschlandweit Hilfe rufen können.

Ein Toter bei Verkehrsunfall in Werne

Werne  – Am heutigen Morgen kam es gegen 10.55 Uhr zu einem
schweren Verkehrsunfall auf der Südkirchener Straße. Nach Angaben
eines Zeugen fuhr ein PKW mit hoher Geschwindigkeit stadteinwärts.
Aus noch ungeklärten Gründen führte der Fahrer des PKW plötzlich eine
Vollbremsung durch, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von
der Fahrbahn ab und prallte dann gegen einen Baum. Ein daneben
parkender PKW wurde bei der Kollision beschädigt.
   Der Fahrer, ein bislang noch nicht identifizierter Mann, musste
von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er erlag noch
an der Unfallstelle seinen tödlichen Verletzungen.
   Für die Dauer der polizeilichen Maßnahmen, zirka drei Stunden,
wurde die Straße in beiden Richtungen voll gesperrt. Die beteiligten
Fahrzeuge wurden durch Abschleppunternehmen geborgen. Die
Sachschadenhöhe wird auf 20000 Euro geschätzt.

120 Gramm Drogen – Elektroschocker – Messer

Bundespolizei nimmt 26-Jährigen vorläufig fest

Dortmund – Einen mit Waffen und Betäubungsmittel gut ausgestatteten 26-Jährigen nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei am Ostersonntag
(20. April) im Dortmunder Hauptbahnhof fest. Neben knapp 120 Gramm Betäubungsmittel führte der Mann aus Rees auch ein verbotenes Messer sowie ein als Taschenlampe getarntes Elektroimpulsgerät bei sich.  Gegen 14:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten den 26-Jährigen im Personentunnel des Dortmunder Hauptbahnhofs. Dabei stellten sie, ein auf Grund der Klingenlänge, verbotenes Messer bei dem Mann sicher. Weil er kein Ausweisdokument dabei hatte, sollte er zur Identitätsfeststellung zur Wache gebracht werden. Auf dem Weg dorthin warf er unvermittelt seine Bauchtausche unter ein Auto, welches auf dem Parkplatz vor dem Hauptbahnhof geparkt war und versuchte zu flüchten.  Nach nur wenigen Metern hatte der 26-Jährige das Laufduell gegen die Bundespolizisten verloren und wurde in die Wache geführt. Der Grund für seine Flucht war schnelle geklärt. Neben 52 Gramm Marihuana
hatte der Reeser auch 68 Gramm Amphetamine in der Bauchtasche verstaut.    Im Rahmen einer Durchsuchung stellten die Beamten dann noch einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker sicher. Warum er bewaffnet, mit Drogen unterwegs war, blieb sein Geheimnis.    Nach Rücksprache mit dem zuständigen Fachkommissariat der Polizei Dortmund, wurde der 26-Jährige in das Polizeigewahrsam eingeliefert.   Die Bundespolizei leitete gegen den bereits wegen Betäubungsmittelhandel polizeibekannten Mann ein Ermittlungsverfahren/ Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-/ Waffengesetz ein.