Phoenix Hagen im Oster-Sandwich

PhoenixHagen – Ostereiersuchen wird berwertet. Drei Tage nach dem 66:63 am Gründonnerstag gegen die FRAPORT SKYLINERS muss Phoenix Hagen am Ostermontag bei den EWE Baskets Oldenburg antreten. Sprungball in der EWE Arena ist um 17 Uhr. Oldenburg gehört zu den „Großen Vier“ der Beko Basketball Bundesliga.Sie haben sich dort in den letzten Jahren etabliert und sind die vierte Kraft“, sagt Phoenix-Coach Ingo Freyer. „Oldenburg zeichnet große Erfahrung und Qualität aus. Sie haben ganz einfach viele gute Spieler, die nie die Ruhe verlieren.“ Der Meister von 2009 ist als Tabellenvierter bereits vier Spieltage vor dem regulären Saisonende sicher für die Beko BBL Playoffs qualifiziert. Daran konnte auch die unglückliche 79:84-Niederlage nach Verlängerung in Bonn am vergangenen Mittwoch nichts ändern. Der Hauptrundenendspurt steht in Oldenburg auch im Zeichen von Adam Chubb. Der Center machte nach einem Knöchelbruch sein erstes Saisonspiel in Bonn, erzielte dabei 11 Punkte. Chubb für die Playoffs fitzumachen ist eine der wichtigsten Aufgaben von Trainer Sebastian Machowski. Verlassen kann er sich dabei auf ein überragendes Guard-Trio, das aus Julius Jenkins (15,4 Punkte), Chris Kramer (10,3) und Dru Joyce (8,3) besteht. „Oldenburg gelingt es auch durch Spieler dieser Qualität, über die Saison sehr konstant seinen Stil durchzubringen“, sagt Ingo Freyer. Neben Jenkins steht mit Small Forward Rickey Paulding (13,4) ein weiterer echter Scorer und All-Star zu Verfügung. Zur festen Rotation gehören weiterhin Dominik Bahiense de Mello und Konrad Wysocki. Auf den großen Positionen sortieren sich die Oldenburger mit dem Rückkehr von Adam Chubb neu. Der 2,08m-Mann scheint gesetzt; in Bonn musste für ihn Travon Bryant weichen. Eine feste Größe ist Power Forward Nemanja Aleksandrov (9,5 Punkte). Robin Smeulders (6,9) hat sich in den  letzten Jahren konstant weiterentwickelt. Center-Hoffnung Philipp Neumann (6,9) wechselte während der Saison aus Bamberg zu den Norddeutschen. Weiterhin kommt Jannik Freese regelmäßig zum Einsatz. Phoenix Hagen fährt mit hoher Motivation, aber auch mit einer gewissen Gelassenheit nach Oldenburg. Die beiden Siege gegen Vechta (75:67) und Frankfurt (66:63) haben gut getan. Die Playoffs sind nach den gleichzeitigen Erfolgen des Mitteldeutschen BC und von Ludwigsburg allerdings nicht näher gerückt. „Aber solange es eine rechnerische Chance gibt, werden wir darum kämpfen“, so Freyer. Mit dem Sieg gegen Frankfurt war der Hagener Coach sehr zufrieden: „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen überaus unbequemen Gegner. Wir haben bis auf ganz wenige Situationen gut verteidigt und uns insgesamt defensiv weiterentwickelt.“ Phoenix Hagen muss nach der Partie in Oldenburg noch gegen Ulm, in Ludwigsburg und in Tübingen ran.

Tanztheater und Bewegung für Menschen ab 60 an der VHS

 

 Hagen – Unter dem Motto „Tanztheater und Bewegung für Menschen ab 60“ bietet die VHS Hagen einen Kurs für Menschen, die Spaß an einfachen, freien Tanzbewegungen haben, die altersgemäß entwickelt werden und vielleicht zu einer kleinen Choreografie führen. Dozentin Wanda Köppermann ist Tänzerin und seit vielen Jahren in der Tanzpädagogik tätig. Bitte Schläppchen und bequeme Kleidung mitbringen. Der Kurs findet vom 29. April bis 24. Juni jeweils dienstags von 10 bis 11.30 Uhr in der Villa Post, Wehringhauser Straße 38, statt. Informationen und Anmeldung bei der VHS Hagen unter Telefon 02331-2073622.

 

A42: Sperrung der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Schalke

Gelsenkirchen/Bochum . Die Straßen.NRW-Niederlassung Ruhr (Bochum) wird die Auffahrt der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Schalke in Fahrtrichtung Dortmund an der A42 am Dienstag (22.4.) in der Zeit von 8.30 Uhr bis 12 Uhr sperren. Der Grund sind Reparaturen an der Leitplanke und Vermessungsarbeiten.

Kinderferienveranstaltung: „Mit Saus und Braus auf Sternwartenrallye“

Hagen – Kommt mit auf eine spannende Astronomie-Rally durch unsere Sternwarte und löst dabei knifflige und interessante Fragen und Aufgaben! Die Maskottchen der Sternwarte, Saus und Braus, sind auch dabei. Alle Teilnehmer nehmen an einer grossen Verlosung am Jahresende teil und können schöne Preise wie z.B. Teleskope, Ferngläser, Sternkarten und Astronomiebücher gewinnen. Nach der Rallye Besichtigung der Sternwartengebäude und Begehung des Eugen-Richter-Aussichtsturmes. Termin: Mittwoch, 23. April 2014 – Beginn: 19 Uhr – Der Eintritt ist frei.

„Ausbildungsbrücke“ sucht Jobpaten in Hagen

 OLYMPUS DIGITAL CAMERAHagen – Die „Ausbildungsbrücke“, ein Projekt der bundesweiten diakonischen Initiative „Arbeit durch Management/PATENMODELL“ sucht in Hagen Ausbildungspaten, die Schülern ab der siebten Klasse auf ihrem Weg in eine Ausbildung sowie während dieser Zeit begleiten. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Jugendliche mit schwierigem sozialen Hintergrund und soll ihnen eine Hilfe sein, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dafür soll auf die Erfahrung und Kompetenz der künftigen Jobpaten in Hagen zurückgegriffen werden. Aktuell werden zudem auch Schulen als Kooperationspartner gesucht. Ansprechpartner für Interessenten ist Ullrich Steinberg der telefonisch unter 02331/ 2032554, mobil unter 0151/ 54727540 sowie per Mail an u.steinberg@patenmodell.de erreichbar ist.

 

Künstlerworkshop für Erwachsene und öffentliche Führung

ESM 3Hagen – Druckwerkstatt für Erwachsene im Kunstquartier mit Hagener Künstler Nuri Irak
In einem zweitägigen Workshop werden Techniken des Hoch- und Materialdrucks erprobt. Die Grafikwerkstatt des Jungen Museums im Osthaus Museum lädt ein: Inspiriert von den Druckgrafiken von Christian Rohlfs in der Ausstellung „…. das sind so kühne Sachen, diese Schnitte!“ werden eigene Ideen vom Entwurf bis zur fertigen Grafik umgesetzt… Künstlerworkshop für Erwachsene und öffentliche Führung weiterlesen

Ennepetal: Zwei Personen sterben in Folge eines Wohnungsbrands 

281443-preview-pressemitteilung-feuerwehr-hattingen-fw-en-zwei-personen-sterben-in-folge-eines-wohnungsbrands-bildmaterial-vorhandenHattingen/Holthausen – Am gestrigen Donnerstag meldete ein Bewohner um kurz nach sieben
einen ausgelösten Rauchmelder und Brandgeruch in einem
Mehrfamilienhaus in Hattingen Holthausen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern der Wohnung in der vierten Etage. Durch gezielte
Informationen eines Bewohners sollten in der betroffenen Wohnungen noch zwei Personen sein. Sofort wurde an der Gebäudevorderseite eine Drehleiter in Stellung gebracht. Weitere Trupps bahnten sich den Weg durch den Treppenraum zur Brandwohnung. Diese brannte bereits in
voller Ausdehnung. Durch den dichten Brandrauch konnten die vorgehenden Einsatzkräfte die Wohnung nur bei „null Sicht“ durchsuchen. Um die vermissten Personen so schnell wie möglich aufzufinden, setzte die Einsatzleiterin mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz gleichzeitig ein. 

Ennepetal: Zwei Personen sterben in Folge eines Wohnungsbrands  weiterlesen

Defensivschlacht endet mit Hagener Sieg

PhoenixDank eines hart erkämpften 66:63 (33:37) über die FRAPORT SKYLINERS hat sich Phoenix Hagen die kleine Chance auf den Einzug in die Beko BBL Playoffs erhalten. Vor 3.145 Zuschauern in der ausverkauften ENERVIE Arena behielt David Bell am Ende von der Freiwurflinie die Nerven und avancierte mit 17 Punkten zum Top-Scorer. Frankfurt konnte nach Verletzungen wieder auf Konstantin Klein und Kevin Bright zurückgreifen. Vom Sprungball an machten sich beide Mannschaften das Leben mit aggressiver Defense schwer. Die SKYLINERS profitierten zu Beginn von einem blendend aufgelegten Ramon Galloway, der im ersten Viertel 11 Punkte erzielte. Phoenix verlor zu viele Bälle, um Kontrolle über die Partie zu erlangen. Dank guter Reboundarbeit endete das erste Viertel 14:14. Im Fokus der Gäste stand es auch, David Bell aus der Partie zu nehmen. Der Hagener Guard kämpfte sich mit zunehmender Spielzeit und mit eisernem Willen aber in die Partie. Mit seinen ersten Punkten glich Bell zum 24:24 aus (16.). Beide Teams versuchten auch durch viele Wechsel, den Druck in der Verteidigung hochzuhalten. Elf Spieler standen auf jeder Seite in der Rotation. Und: Beide Mannschaften setzten dabei verstärkt auf junge deutsche Spieler. In einer nie unfairen, aber doch beinhart geführten Partie erlangten die Frankfurter nun die Rebound-Hoheit. Insbesondere am offensiven Brett gestatteten die Hagener den Gästen zu viele zweite Möglichkeiten. Bezeichnend: Phoenix Hagen verteidigte den letzten Frankfurter Angriff stark, Jacob Burtschi scheiterte mit dem Dreier – und Roman Galloway beendete die erste Hälfte per Tip-in zum 33:37. Defensiv konnten die Feuervögel unmittelbar nach Wiederbeginn noch einmal zulegen. Einen störte das aber wenig. Jacob Burtschi versenkte zwei schwere Distanzwürfe: Ein Dreier fand trotz eines Fouls das Ziel, der zweite fiel aus acht Metern in den Hagener Korb. Es wurde brenzlig für die Mannschaft von Phoenix Hagen. Frankfurt hatte sich auf  44:34 abgesetzt (23.). Doch Phoenix verteidigte mit hoher Intensität weiter und fand so auch offensiv wieder zurück ins Spiel. Larry Gordon war maßgeblich an der Aufholjagd beteiligt; der Forward verkürzte per Freiwurf auf 45:46 (27.). David Bell brachte Hagen im Anschluss die Führung zurück (47:46). Neben der starken Verteidigungsleistung konnte Phoenix nun nicht nur den Gegner zu Ballverlusten zwingen, sondern auch die eigenen Turnover minimieren.  Defense blieb weiterhin Trumpf. Die Feuervögel konnten an diesem Abend nur selten Akzente von der Dreierlinie setzen (4/14). Zum Fastbreak-Spiel kam es auch nicht, weil Frankfurt gut beim Offensivrebound war und ausgesprochen wach bei der Transition-Defense wirkte. So mussten sich die Hagener jeden Punkt hart verdienen – und darum unbedingt einen Punkt weniger kassieren als Frankfurt. Mit immer stärker werdender Verteidigung kompensierten die Hagener die zehn Würfe mehr, die Frankfurt zur Verfügung standen. Mit Konstantin Klein und Jared DuBois verloren die SKYLINERS zwei Aufbauspieler mit dem fünften Foul. Dino Gregory nutzte ein Zuspiel von David Bell in der Schlussminute per Sprungwurf zum 62:61. Der Rest war Defense – und David Bell. Mit vier Freiwürfen zum 66:61 sicherte der Amerikaner den 14. Saisonsieg der Feuervögel. Jacob Burtschi scheiterte noch mit zwei Dreierversuchen, das war’s. Der 66:63-Sieg war ein Verdienst der geschlossenen Verteidigungsleistung und der hohen Intensität. Mit am Ende nur zwölf Ballverlusten und den etwas besseren Wurfquoten machte Phoenix Hagen die Unterlegenheit beim Rebound wett. Zur Schlüsselfigur wurde in einer echten Defensivschlacht mit zunehmender Spielzeit immer mehr David Bell, der die Verantwortung übernahm und am Ende die Nerven beim Freiwurf behielt.

Trainerstimmen: 

Ingo Freyer: „Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen, unsere Defense war solide. Wir haben aber Galloway nicht in den Griff bekommen. Offensiv hatten wir Probleme mit Ballverlusten, zudem haben wir zu viele Offensivrebounds zugelassen. In der zweiten Hälfte war unsere Verteidigung dann über die gesamte Zeit stark. Wir waren ballsicherer und hatten Galloway besser im Griff. Darum haben wir nur 26 Punkte nach der Pause zugelassen. David Bell hatte den Ball oft in der Hand, das war gut. Er hat wiederholt bewiesen, dass er auch ohne Dreier unser Top-Scorer sein kann. Am Ende war das Momentum dann auf unserer Seite. Wir haben heute zwei Teams gesehen, die sehr gut verteidigt haben.“ Gordon Herbert: „Es ist immer gut, in Hagen zu spielen. Die Atmosphäre ist fantastisch für Basketball. Wir waren heute sehr kampfstark, waren defensiv gut und haben einige wichtige Schüsse getroffen. Am Ende haben wir dann ein paar Fehler gemacht. Die Hagener Verteidigung war insbesondere in den letzten fünf Minuten stark.“  

Phoenix Hagen: Bell (17), Gordon (15/2, 9 Reb.), Gregory (13), Dugat (7/1), Ramsey (7, 3 BS, 3 St.), Dorris (5/1), Bleck (2), Geske, Krume, Kruel, Wendt.

FRAPORT SKYLINERS: Galloway (15/3), Burtschi (12/3), Robertson (11/1), Barthel (9/1, 9 Reb.), DuBois (6), Klein (5/1), N’Diaye (4), Voigtmann (1), Merz, Bright, Nolte.

Zuschauer: 3.145 (ausverkauft)

Stationen: 5:5 (5.), 14:14 (10.), 22:22 (15.), 33:37 (20.), 41:44 (25.), 52:49 (30.), 56:59 (35.), 66:63 (40.).

EM-Qualifikation: DBB-Herren in Hagen gegen Österreich

PhoenixDie deutsche Herren-Nationalmannschaft trägt ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich am Sonntag, 24. August 2014, in der Hagener ENERVIE Arena aus. Damit kommt es in Hagen zum insgesamt 27. offiziellen Herren- Länderspiel seit der ersten Partie am 16. September 1966 gegen Italien (86:102). Insgesamt ist die Bilanz in Hagen leicht negativ, elf Spiele wurden bisher gewonnen, 15 verloren. „Gegen Österreich wollen wir den Hagener Zuschauern ein attraktives Spiel bieten. Zuletzt haben deutsche Nationalmannschaften Österreich immer klar beherrscht, das soll natürlich auch dieses Mal so sein. EM-Qualifikation: DBB-Herren in Hagen gegen Österreich weiterlesen

Polizeibericht am Karfreitag

PolizeiberichtEinzeiler

+++  Hagen: Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer in Hagen-Boele +++ Dortmund: Unfallverursacher geflüchtet – 25.000 EUR Sachschaden +++ Schwerte: Dieseldiebstahl aus Bagger +++ Dortmund: Mutmaßlicher Unfallverursacher flüchtete mit dem Fahrrad – Polizei sucht Zeugen  +++ Dortmund: Handtaschenraub auf der Berliner Straße – Polizei sucht Zeugen +++ Ennepetal: Quad brannte in Wohngebiet +++ Gevelsberg: Auffahrunfall mit einer Leichtverletzten +++  Polizeibericht am Karfreitag weiterlesen

Ferienworkshop für Kinder: Steinzeitmesser herstellen

 

MEDION DIGITAL CAMERAHagen – Die Steinzeit selbst erleben, unter diesem Motto steht der Ferienworkshop für Kinder ab acht Jahren am Mittwoch, 23. April, um 15 Uhr im Museum für Ur- und Frühgeschichte Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle. Bei dem spannenden Programm erfahren die Kinder, wie die Menschen in der Steinzeit gelebt haben und woraus sie Werkzeuge hergestellt haben. Im praktischen Teil wird selbst ein steinzeitliches Messer angefertigt. Dafür muss ein passender Griff aus Holz geschnitzt werden und die Feuersteinklinge eingepasst werden. Mit einem Spezialkleber aus der Steinzeit wird die Messerklinge eingeklebt. Bald schon halten alle Kinder ihr eigenes steinzeitliches Messer in den Händen, das sie natürlich mit nach Hause nehmen können. Ferienworkshop für Kinder: Steinzeitmesser herstellen weiterlesen

Fossilien und Mineraliensuche für Kinder im Steinbruch Hohenlimburg

 

HKW GeoKids P_DSC_3640Hagen – Zum Ende der Osterferien bietet das Museum für Ur- und Frühgeschichte Wasserschloss Werdringen zusammen mit GeoTouring am Samstag, 26. April, von 11 bis 14 Uhr ein besonderes Programm für Kinder und ihre Eltern oder Großeltern an. Die Kinder werden angeregt, gemeinsam naturwissenschaftliche Zusammenhänge spielerisch zu untersuchen und zu verstehen, so wird der Wissensdrang der Kinder rund um Steine gefördert. Die Forschungsreise findet im Steinbruch der Hohenlimburger Kalkwerke statt, dort können Kinder und Erwachsene Fossilien und Mineralien finden. Fossilien und Mineraliensuche für Kinder im Steinbruch Hohenlimburg weiterlesen

Mittelalterliche Reise durch Europa – Ritter Spektakulum am Wasserschloss Werdringen

 

RitterkampfHagen – Am Sonntag, 27. April, treffen sich im Wasserschloss Werdringen in Hagen-Vorhalle wieder zahlreiche Ritter. Auf Einladung der Ritterschaft der Wolfskuhle werden mehrere Mittelalter-Gruppen zwischen 13 und 16 Uhr das authentische Ritter Spektakulum darbieten. Dann bevölkern wieder Dutzende der bewaffneten und gepanzerten Kämpfer den Schlosshof. Aber auch holde Maiden sowie Tanz und Musik werden nicht fehlen. In diesem Jahr geht es auf eine Reise durch Europa, bei der unterschiedliche Waffen, Rüstungen, Sitten und Bräuche sowie Tänze vorgestellt werden. Akustischer Höhepunkt wird das Böllern mit Hakenbüchsen sein… Mittelalterliche Reise durch Europa – Ritter Spektakulum am Wasserschloss Werdringen weiterlesen