Polizeibericht am Donnerstag

PolizeiberichtEinzeiler+++   Hagen: Bahnschranke verbogen – Unfallflucht begangen +++ Hagen: Sachbeschädigung an geparkten Autos +++   Dortmund:  Zwei Kinder stehlen Sparschwein aus Frisörsalon +++ Schwelm: Richter ordnet Untersuchungshaft an +++ Witten: Brems- und Gaspedal verwechselt – Postbote zwischen zwei Autos eingeklemmt +++ Dortmund: Vier Tresore und ein Computer im See gefunden +++  Gevelsberg: In Gaststätte eingebrochen +++ Wetter: Kellereinbruch im Mehrfamilienhaus +++ Gevelsberg: Zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten +++ Schwerte: Einbruch in Baustellenglände – Dieselkraftstoff entwendet  +++  Polizeibericht am Donnerstag weiterlesen

Ausblick in und über das Sauerland

 

AmbrockxIMG_4081neuHagen – Von oben ist der Ausblick über den Steinbruch Ambrock atemberaubend. Das Panorama erstreckt sich bis weit ins Sauerland. In Kooperation mit GeoTouring bietet das Museum für Ur- und Frühgeschichte Wasserschloss Werdringen am Sonntag, 27. April, um 11 Uhr eine geologische Wanderung in den Steinbruch Ambrock der Cemex Kies & Splitt GmbH an. Die Exkursion richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren, die gut zu Fuß sind, denn zum Steinbruch führt eine Wanderung. Im Steinbruch wird über die Entstehung des Rheinischen Schiefergebirges und das Mitteldevon informiert… Ausblick in und über das Sauerland weiterlesen

Tarifverhandlungen für Redaktuere gehen nach Ostern weiter

Berlin – Die Tarifverhandlungen über einen neuen Gehalts- und Manteltarifvertrag für Redakteure werden direkt nach Ostern am 23. April in Berlin fortgesetzt. Leider sei ein Abschluss noch nicht erreicht worden. Doch die Tarifmaterien seien sehr komplex und kompliziert, erklärte der Verhandlungsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, Georg Wallraf. Im Zentrum der heutigen Runde standen Fragen zur Gehaltsstruktur.

BKA: Zahl der Drogentoten erstmals seit 2009 wieder leicht angestiegen

Wiesbaden – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und der Präsident des Bundeskriminalamts stellen die Rauschgiftlage 2013 vor. 
Im Jahr 2013 starben 1.002 Menschen an den Folgen ihres
Drogenkonsums. Damit stieg die Zahl der Drogentoten in Deutschland
erstmals seit 2009 wieder an – aktuell um rund 6 Prozent gegenüber
dem Vorjahr… BKA: Zahl der Drogentoten erstmals seit 2009 wieder leicht angestiegen weiterlesen

Der WEISSE RING begrüßt die geplante Studie des KFN …

Mainz – Der WEISSE RING begrüßt als Lobby der
Kriminalitätsopfer nachdrücklich die geplante Studie zur rechtlichen
Situation von Vergewaltigungsopfern in Deutschland. Eine bundesweite
Analyse des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen (KFN)
unter Leitung von Prof. Dr. Christian Pfeiffer zur Strafverfolgung
von Vergewaltigern deutet auf problematische Fakten hin… Der WEISSE RING begrüßt die geplante Studie des KFN … weiterlesen

Witten: Bereichsausnahme für den Rettungsdienst tritt heute in Kraft

Witten – Dr. Sascha Rolf Lüder: „Novellierung des europäischen Vergaberechtes stärkt die kommunale Selbstverwaltung“ 
Am heutigen Tag ist die Bereichsausnahme für den Rettungsdienst vom europäischen Vergaberecht in Kraft getreten. Sie war am 28. März 2014 im Zusammenhang mit der Reform des europäischen Vergaberechtes im Amtsblatt der Europäischen Union verkündet worden…

Witten: Bereichsausnahme für den Rettungsdienst tritt heute in Kraft weiterlesen

Frecher Spendensammler auf der Hestert

Hagen – Ein unverschämter Spendensammler trieb sein Unwesen
am Mittwoch, an der Hestertstraße. Um 11:00 Uhr klingelte
der 32jährige Mann bei einer 78jährigen Anwohnerin. Er forderte sie
auf für ein krankes Kind zu spenden. Sie lehnte dies ab und der Mann
bat daraufhin ihm Geld zu wechseln.  Um den Fremden wieder los zu
werden, spendete die ältere Dame nun zehn Euro. Damit nicht zufrieden
trat er in die Wohnung und ging erst wieder, als die Frau mit der
Polizei drohte. Die hinzu gerufene Polizei konnte den Mann noch
ausfindig machen und legte eine Anzeige gegen ihn vor. Die Polizei
bittet darum bei Fremden an der Haustür besonders vorsichtig zu sein
und im Zweifel die 110 anzurufen.

Risse in Betonschutzwänden

Gelsenkirchen –  Risse in Betonschutzwänden machen derzeit dem Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen zu schaffen. Besonders betroffen seien bisher acht Prozent der Schutzwände, die vor allem an Autobahnen und mehrspurigen Bundesstraßen eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um so genannten Ortbeton, der älter als acht Jahre ist. Um Verkehrsgefährdungen auszuschließen, wird an zunächst sieben Stellen in NRW bis auf Weiteres die Geschwindigkeit für PKW auf 100 Stundenkilometer und für LKW auf 60 Stundenkilometer heruntergesetzt… Risse in Betonschutzwänden weiterlesen

A40: Ruhrschnellwegtunnel ab Karfreitag einspurig

Verkehr(straßen.nrw) Wegen der Rückstaus im Zusammenhang mit der Sperrung der A40 bei Essen wird ab Karfreitag (18.4.) im Ruhrschnellwegtunnel der Verkehr nur noch über eine Fahrspur fließen können. Betroffen ist wie bei der Sperrung der Autobahn nur die Fahrtrichtung Bochum. Damit will der Landesbetrieb Straßen Nordrhein-Westfalen den Schadstoffausstoß im Tunnel minimieren. Am Donnerstag war es zu einer Sperrung des Tunnels gekommen wegen des starken Ausstoßes von Schadstoffen. Die hochsensible Technik hatte daraufhin Alarm geschlagen. Wie lange diese Verkehrsregelung bestehen bleibt, hängt von den laufenden Verfüllarbeiten am Bergbauschacht an der A40 ab.

Deutsche AIDS-Hilfe zu Drogenbericht: Todesfälle sind vermeidbar

Berlin – Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist erstmals seit Jahren wieder gestiegen: Im Jahr 2013 starben 1002 Menschen infolge von Drogenkonsum, im Jahr zuvor waren es 944 gewesen – ein Anstieg um 6 Prozent. Das teilt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), mit. Sie hat heute in Berlin den Rauschgiftlagebericht 2013 vorgestellt. 
Dazu erklärt Winfried Holz vom Vorstand der Deutschen AIDS-Hilfe:
„Die hohe Zahl der der Drogentoten ist kein Schicksal, sondern das
Ergebnis verfehlter Drogenpolitik… Deutsche AIDS-Hilfe zu Drogenbericht: Todesfälle sind vermeidbar weiterlesen

Trienendorfer Straße in Wetter: Sperrung in Höhe Hausnummer 74

Wetter (Ruhr) – In der Trienendorfer Straße in Höhe Hausnummer 74 wird ein Gashausanschluss hergestellt. Bedingt durch diese Anschlussarbeiten wird die Trienendorfer Straße in Höhe Hausnummer 74 in der Zeit vom 22. bis 23. April jeweils von ca. 7 bis 17 Uhr voll gesperrt. Der Anliegerverkehr bis zur Baustelle ist sowohl von der Wittener Seite wie auch von der Wetteraner Seite aus möglich. Entsprechende Umleitungshinweise werden aufgestellt. In den Abend- und Nachtstunden wird die Trienendorfer Straße durchgängig befahrbar bleiben.

 

 

SPD für Versorgungssicherheit und Preisstabilität in städtischer Hand

 

Kein Verkauf der ENERVIE-Anteile an Private

SPDHagen – (Andreas Reitmajer) Die Hagener SPD startet eine Unterschriftsaktion unter dem Motto „Keine Privatisierungen! Kein Verkauf der ENERVIE-Anteile an Private!“, um den geplanten Verkauf der ENERVIE-Anteile durch die RWE AG an das private Entsorgungsunternehmen Remondis abzuwenden. Stattdessen möchte man das Unternehmen rekommunalisieren, um die Strom-, Gas-, Wasserversorgung und Abfallverwertung in städtischer Hand zu sichern. SPD für Versorgungssicherheit und Preisstabilität in städtischer Hand weiterlesen

Stadtmarketing: Tour nach Hattingen

 

Der Stadtmarketing für Wetter e.V. bietet zum ersten Mal in diesem Jahr am Samstag, 26. April, eine Tour ins benachbarte Hattingen an. Ein abwechslungsreicher Ausflug für alle, die Ihre Umgebung erkunden möchten oder immer schon einmal mehr über die Nachbarstadt Hattingen wissen wollten…. Stadtmarketing: Tour nach Hattingen weiterlesen

Schwerte:  Öffentlichkeitsfahndung nach räuberischem Ladendiebstahl – Wer kennt die abgebildete männliche Person?

281362-preview-pressemitteilung-kreispolizeibehoerde-unna-pol-un-schwerte-oeffentlichkeitsfahndung-nach-raeuberischem-ladendiebstahlSchwerte –  Am Dienstag, 11.02.2014, gegen 19.30 Uhr, befand sich ein unbekannter Mann in einer Discounterfiliale an der Hagener Straße. Er wurde von einer Ladendetektivin beobachtet, wie er einen Teil seiner Waren in seiner Jacke versteckte. Als er hinter dem Kassenbereich von der Detektivin festgehalten und angesprochen wurde, riss er sich los. Auf seiner Flucht stürzte der Täter und verlor ein zuvor entwendetes Gemüsemesser. Er flüchtete anschließend  unerkannt über die Hagener Straße. Der Mann wurde im Geschäft von einer Videoüberwachungskamera aufgenommen. Auf Beschluss des Amtsgerichtes Hagen veröffentlicht die
Polizei nun ein Lichtbild des noch unbekannten Täters. Der Mann soll etwa 40 Jahre alt und ungefähr 180 cm groß sein und auffällig gerötete Wangen haben. Wer kennt den abgebildeten Mann? Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter der Rufnummer 02304 921 3320 oder 921 0.


OTS:              Kreispolizeibehörde Unna

 Essen/Wuppertal: : 1.600 Euro Strafe wegen Falschparken

Essen/Wuppertal –  Sehr fantasievoll zeigte sich gestern Abend (16. April) ein
15-jähriger Wuppertaler, der in einem Zug, auf der Fahrt nach Essen,
selbst hergestellte Strafzettel verteilte. Reisenden kamen das
jugendliche Alter des selbst ernannten Ordnungshüters und seine
unrealistischen Bußgeldforderungen „spanisch“ vor. Bundespolizisten
nahmen ihn in Gewahrsam und brachten ihn in eine
Jugendschutzeinrichtung. 
281344-preview-pressemitteilung-bundespolizeidirektion-sankt-augustin-bpold-sta-1-600-euro-strafe-wegen-falschparken-15-jaehriger-veGegen 20:40 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Person im
Essener Hauptbahnhof informiert, welche dort Strafzettel mit
aufgebrachtem Bundespolizeilogo verteilen würde. Einsatzkräfte konnten daraufhin die Person auf dem Bahnsteig antreffen. Nach Zeugenaussagen soll der Wuppertaler im Zug sowie auf dem Bahnsteig, Strafzettel mit dem Logo der Bundespolizei verteilt haben. Auf den selbst hergestellten Fantasiezetteln, welche bei dem Jugendlichen sichergestellt wurden, wurden Beträge zwischen 100.- und 1.600,- Euro handschriftlich eingetragen. Als Gründe für die Bußgelder hatte er unter anderem Falschparken, Beschleunigung,
defekte Beleuchtung sowie ein offenes Feld für andere Straftaten aufgeführt. Ob der 15-Jährige durch die Strafzettel Geld ergaunern konnte, ist derzeit nicht bekannt.
Weil die Erziehungsberechtigten nicht erreicht werden konnten, wurde er in eine Essener Jungendschutzstelle gebracht. Gegen den bereits polizeibekannten Wuppertaler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Amtsanmaßung und Betrug eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

MK: Warnung der Polizei — Keine Osterparty

281383-preview-pressemitteilung-kreispolizeibehoerde-maerkischer-kreis-pol-mk-warnung-der-polizei-keine-osterpartyHemer – Seit einiger Zeit wird im Internet eine Veranstaltung in Hemer beworben. Eine Party soll am 19.04. ab 19.30 Uhr in der Festhalle Hemer-Becke stattfinden. Auf dem Werbe-Flyer wird zum Kartenvorverkauf auf eine Internetseite und eine Mobilfunk-Nummer hingewiesen und auf der Internetseite zum Kartenvorverkauf weitergeleitet. Hier kann man unter Angabe des Namen, E-Mail Adresse und Telefonnummer Karten in Bar, per Überweisung oder PayPal kaufen. Auf der Mobilfunknummer läuft lediglich ein Anrufbeantworter. Der Stadt Hemer ist nichts von einer Veranstaltung in der Festhalle an diesem Tag bekannt. Ein Veranstalter wird auch auf dem Flyer nicht genannt. Es ist nicht auszuschließen, dass hier jemand am Werk ist, der es nur auf das Geld der anderen abgesehen hat.

Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet

 

Polizei Front

Hagen – Auch in der Zeit vom 22. April bis 3. Mai finden im Hagener Stadtgebiet wieder kommunale Geschwindigkeitsüberwachungen an Gefahrenstellen, Unfallschwerpunkten und in schutzwürdigen Zonen statt. Geschwindigkeitskontrollen sind eine präventive Maßnahme, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen. Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist weiterhin Unfallursache Nummer Eins. Die Änderung der Vorschriften zur Einrichtung von Messstellen gilt vor allem dem Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer). Jeder Messpunkt wird weiterhin im Benehmen mit der Polizei festgelegt. Die Messstellen der kommenden Tage sind:…
Geschwindigkeitsüberwachungen im Hagener Stadtgebiet weiterlesen