Revierderby 2014 – Borussia Dortmund – Schalke 04

am
Bundespolizei bereitet sich auf Großeinsatz vor
Mit vollen Bahnhöfen und Wartezeiten ist zu rechnen

Dortmund – Gelsenkirchen – Die Bundespolizeiinspektion Dortmund bereitet sich für die 144. Auflage des traditionsreichen Revierderbys am 25. März vor.

Für die Bundespolizei steht hierbei nicht nur die sichere An- und
Abreise aller Fußballfans im Vordergrund, sondern die Sicherheit
aller Reisenden die im Anreisezeitraum Züge nutzen, beziehungsweise
sich in Bahnhöfen aufhalten. Auf Grund des Spielbeginns um 20:00 Uhr
wird insbesondere die Anreise der Fußballfans mit dem
„Feierabendverkehr“ zusammenfallen.

Daher ist mit vollen Bahnhöfen und Haltepunkten, gerade am
Dortmunder Hauptbahnhof, Gelsenkirchener Hauptbahnhof und am
Haltepunkt Signal Iduna Park zu rechnen. Die Bundespolizei wird
entsprechende Sicherheitsmaßnahmen treffen und auf den Bahnhöfen in
der Region präsent sein. Mit kurzfristigen Sperrungen des Dortmunder
Hauptbahnhofs und des Signal Iduna Parks und damit einhergehenden
Wartezeiten ist zu rechnen.

Sollte es während der An- oder Abreisephase zu gewalttätigen
Auseinandersetzung im Bereich der Personenbahnhöfen oder Zügen
kommen, wird die Bundespolizei diese konsequent unterbinden.
Straftäter werden den Spielort nicht erreichen.

An- und Abreise: Das für das Derby entwickelte Sicherheitskonzept
sieht die Anreise aller Fans über den Dortmunder Hauptbahnhof vor.
Dort werden die Schalker Fans über den Nordausgang zum U-Bahnbereich
geleitet. Von dort geht es mit U-Bahnen direkt zur Haltestelle
„Westfalenhalle“.

Anreisende Borussia Dortmund Fans werden über den Haupteingang aus
dem Bahnhof geleitet. Vor dem Hauptbahnhof können die U-Bahnabgänge
auf der linken Seite (Bereich NH -Hotel) genutzt werden. Vor dort
geht es mit U-Bahnen zur Haltestelle „Stadion“.

Für alle Fußballfans empfiehlt die Bundespolizei eine frühzeitige
Anreise.

Die Deutsche Bahn AG setzt anlässlich der Bundesligabegegnung
zusätzliche Züge ein.

Bei diesem Großeinsatz wird die Bundespolizeiinspektion Dortmund
durch Einheiten der Bundesbereitschaftspolizei aus Sankt Augustin,
Hünfeld, Bad Düben, Duderstadt, Blumberg, Bad Bergzabern und Uelzen,
sowie durch die Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit der
Bundespolizeidirektion Sankt Augustin unterstützt. Rund um das
Lokalderby wird die Bundespolizei circa 1.000 Bundespolizisten
einsetzen. Für die Beobachtung der anreisenden Fußballfans werden
zwei Bundespolizeihubschrauber eingesetzt.

Die Bundespolizei wünscht allen Fußballfans ein spannendes
Fußballfest und eine störungsfreie An- und Abreise!

Gefahrenhinweise zum Thema Pyrotechnik: Wir weisen ausdrücklich
alle Fans darauf hin, dass die Verwendung von Pyrotechnik verboten
ist. Gerade in Zügen, auf Personenbahnhöfen und in Fußballstadien
kann der Gebrauch von Pyrotechnik Menschen erheblich gefährden.
Deshalb ist schon das Mitführen und Abbrennen von Pyrotechnik
grundsätzlich strafbar und wird durch die Bundespolizei konsequent
verfolgt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s