Polizeibericht am Donnerstag

Polizeibericht

 +++ MK: … er kann es nicht lassen …+++ Hagen: Tageswohnungseinbruch in Hohenlimburg +++  Hagen: Firmenfahrzeuge aufgebrochen +++ Hagen: Einbruch in Hohenlimburger Spielhalle +++Hagen: Randalierer kam in U-Haft +++Hagen: Reisende Ladendiebe erwischt +++ Hagen: Metalldiebe in Wehringhausen +++ Hagen: Auffahrunfall in Hohenlimburg +++ Dortmund: Sportlicher Wettstreit mit Fahrraddieb endet 1:0 für die Polizei +++ Hagen: Einbrecher efasst+++ Dortmund:  Aufmerksamer Zeuge verhilft Polizei zur Festnahme +++  Dortmund:  Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer +++ Dortmund: 12-jährige beim Überqueren der Fahrbahn von Pkw erfasst+++Witten: Erst acht und elf Jahre alt – Junge Handydiebe schnell erwischt +++ Witten:  Motorradfahrer übersehen – Mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus +++  EN: Brandmeldealarm +++  Herdecke: Schwarzer Mercedes angefahren +++ Ennepe-Ruhr-Kreis: Verstärkte Alkoholkontrollen an den tollen Tagen +++ 

MK: … er kann es nicht lassen …

Iserlohn  – Am 24.02.2014, gegen 17.20 Uhr, wurde die Polizei
darüber in Kenntnis gesetzt, dass in der Weststraße eine männliche
Person die Jalousieschiene an einem Fenster im Erdgeschoss aus der
Wand gehebelt hatte. Der Verdächtige, ein 25-jähriger Mann, wohnhaft
im polnischen Mlynary, konnten von den Einsatzkräften in Tatortnähe
festgenommen werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten in
seiner Kleidung versteckt einen roten Kuhfuß. Am Tatort selbst konnte
festgestellt werden, dass mit einem roten Werkzeug gehebelt worden
war. Bei dem Beschuldigten wurden neben dem möglichen Tatwerkzeug
noch ein Stein und ein paar Handschuhe aufgefunden und
sichergestellt. Der 25-jährige war bereits im Oktober 2013 in
Iserlohn nach einem Einbruch in eine Sprachschule festgenommen und
dem Haftrichter vorgeführt worden. Zwischenzeitlich wurde der aus
Polen stammmenden Mann rechtskräftig zu einer 6 -monatigen
Freiheitsstrafe. Diese Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Nach
seiner Entlassung aus der U-Haft (3 Monate),im Januar 2014, fiel er
dann erneut auf, diesmal bei einem Ladendiebstahl in Iserlohn. Nach
Zahlung einer Sicherheitsleistung wurde er allerdings wieder auf
freien Fuß gesetzt. Jetzt wurde der 25-jährige auf Antrag der
Staatsanwaltschaft wieder dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete
die U-Haft an, da offensichtlicht Flucht- und Wiederholungsgefahr
besteht.

Hagen: Tageswohnungseinbruch in Hohenlimburg

Hagen –  Ungebetene Gäste hatte ein Anwohner der Wiesenstraße
in Hohenlimburg am Mittwoch, 26.02.2014. Obwohl der Hund der Familie
während seiner Abwesenheit zu Hause geblieben war, hatten Einbrecher
in der Zeit zwischen 15.10 Uhr und 20.15 Uhr die rückwärtige und von
der Straße nicht einsehbare Balkontür aufgehebelt und waren in die
Erdgeschosswohnung eingedrungen. Vielleicht doch durch den Golden
Retriever eingeschüchtert oder von ihm überrascht durchsuchten sie
Schränke und Schubladen nur teilweise, bevor sie wieder das Weite
suchten. Nach ersten Feststellungen nahmen sie aus dem Flur lediglich
eine Spardose mit etwas Bargeld mit. Daneben liegende Wertgegenstände
ließen sie unberücksichtigt zurück. Zeugen, die Täterhinweise geben
können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel.
02331/986-2066 zu melden.

Hagen: Firmenfahrzeuge aufgebrochen

Hagen  – Gleich zwei Firmenfahrzeuge haben Unbekannte in der
Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Haspe aufgebrochen und Werkzeuge
im Gesamtwert von 2000 Euro erbeutet.
Der Ford Transit und der Renault Kangoo standen auf einem
Hinterhof an der Berliner Straße und in beiden Fällen schlugen die
Täter Scheiben ein, um an die Elektrikerwerkzeuge in dem einem und
Sanitärbedarf in dem anderen Wagen zu gelangen. Dabei ist besonders
eine 50-Meter-Kabeltrommel auffällig, weil der Geschädigte die Gravur
„Geklaut bei K&S“ hatte anbringen lassen.
Zeugen, die weiterführende Hinweise im Zusammenhang mit den
Straftaten geben können, melden sich bitte unter der 986 2066.

Hagen: Einbruch in Hohenlimburger Spielhalle

Hagen – In der Nacht zu Mittwoch, gegen 4:40 Uhr, drangen
drei unbekannte Männer gewaltsam in eine Spielhalle an der Elseyer
Straße in Hohenlimburg ein. Mit brachialer Gewalt rissen sie einen
Geldwechselautomat aus der Verankerung. Aus unbekannten Gründen
flüchteten die Täter vom Tatort ohne Beute. Es entstand erheblicher
Sachschaden.  Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte
an die Polizei unter der Rufnummer 986 2066.

Hagen: Randalierer kam in U-Haft

Hagen- Das hatte sich ein junger Mann mit Sicherheit anders
vorgestellt, als er in der Nacht zu Donnerstag im Hagener
Rotlichtbezirk randalierte. Er schlug gegen die Scheiben der
Schaufenster und grölte laut, die hinzu gerufenen Polizeibeamten
mahnten ihn zur Ruhe und überprüften seine Personalien.
Die Computerabfrage ergab, dass ein Untersuchungshaftbefehl wegen
eines Raubdeliktes gegen den 27-Jährigen vorlag und so landete er im
Polizeigewahrsam. Von dort aus kam er am Donnerstagmittag in die
Hagener Justizvollzugsanstalt. Hier kann er allenfalls von Innen
gegen die Scheiben schlagen…

Hagen: Reisende Ladendiebe erwischt

Hagen – Drei reisende Ladendiebe wurden gestern Abend,
26.02.2014, kurz vor Feierabend in einem Drogeriemarkt am Bergischen
Ring erwischt. Kurz nach 18.30 Uhr hatten die beiden 19 und 23 Jahre
alten Frauen und ihr 29-jähriger Begleiter das Geschäft betreten und
von der Außenauslage ein Paket Küchenrollen mit hineingebracht. In
dem Laden begaben sie sich in die Kosmetikabteilung und nahmen
diverse Artikel aus den Regalen, Nagellack, künstliche Fingernägel
und Nagelspitzen. Einen Teil davon übergaben sie an den 29-Jährigen,
die restlichen Sachen versteckte die 19-Jährige in ihrem Jackenärmel.
An der Kasse bezahlten sie nur die Küchenrollen und alle drei wollten
anschließend das Geschäft verlassen. Ein Ladendetektiv hatte den
Diebstahl jedoch zuvor beobachtet und sprach die Gruppe am Ausgang
auf den Diebstahl an und bat sie mit ins Büro. Schnell stellte sich
heraus, dass der Mann, der aus Dortmund angereist war, der Polizei
wegen Diebstahlsdelikten bereits bekannt war. Er und die beiden
Frauen, die in Deutschland ohne Wohnsitz sind, wurden vorläufig
festgenommen und verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam. Nach
Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung kamen sie heute
wieder auf freien Fuß. Das Diebesgut im Wert von knapp 20,– Euro
ging an die geschädigte Firma zurück.

Hagen: Metalldiebe in Wehringhausen

Hagen  – Am Mittwochmorgen stellte ein Mitarbeiter einer
Firma an der Rehstraße fest, dass Metalldiebe 450 ausrangierte
Wasserzähler aus Messing entwendet hatten. Die Tatbeute hatte ein
Gesamtgewicht von 1,5 Tonnen. Vermutlich wurde ein Fahrzeug zum
Abtransport der Beute genutzt. Der Tatzeitraum lässt sich von
Dienstagnacht bis Mittwochmorgen einschränken. Täterhinweise liegen
bislang nicht vor.  Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, rufen bitte
die 986 2066 an

Hagen: Auffahrunfall in Hohenlimburg

Hagen  – Ausgerechnet einen Lieferwagen hatte eine
Autofahrerin am Mittwochmittag in Hohenlimburg übersehen und ihn dann
auf einen Lkw geschoben. Dabei zog sich die 44-Jährige leichte
Verletzungen zu, der Sachschaden war mit etwa 14000 Euro erheblich.
Gegen 11.35 Uhr fuhr die Honda-Fahrerin auf der Elseyer Straße auf
die rote Ampel in Höhe Alemannenweg zu. Dort stoppte gerade ein Fiat
Ducato, die Frau reagierte zu spät und fuhr mit Wucht in das Heck des
schweren Transporters. Der Anstoß beförderte den Lieferwagen noch auf
das erste Fahrzeug vor der Ampel, einen Mercedes-Lkw. Während der
Sachschaden an dem Lkw eher gering ausfiel, waren die beiden anderen
Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten auf einem Nahe gelegenen
Gelände abgestellt werden. Ein Rettungswagen brachte die 44-Jährrige
zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Hagen: Einbrecher gefasst

Hagen- Bereits am letzten Dienstag, 18.02.2014, klickten
die Handschellen bei einem 49-jährigen Hagener Einbrecher.  Die für
Einbruchsdelikte zuständigen Ermittler des KK 13 werfen dem
Straftäter, der erst im Januar nach der Verbüßung einer mehrjährigen
Haftstrafe auf Bewährung entlassen worden war, einen PKW-Aufbruch und
mehrere Wohnungseinbrüche  in Hagen und Schwelm vor. Darüber hinaus
wurde der Mann bei dem Versuch mit einer erbeuteten EC-Karte Geld
abzuheben gefilmt.
Neben einer zu erwartenden empfindlichen Strafe muss der
rückfällig gewordene Einbrecher nunmehr auch mit einem Widerruf der
Bewährung und Verbüßung der Reststrafe rechnen.
Das Amtsgericht Hagen erließ auf Antrag von Polizei und
Staatsanwaltschaft  einen Haftbefehl.

   Dortmund: Sportlicher Wettstreit mit Fahrraddieb endet 1:0 für die Polizei

Es sah lange Zeit gut aus für den sportlich trainierten
Fahrraddieb nach seinem Fahrraddiebstahl in Lünen, letztendlich
musste er sich der Übermacht der permanent im Dienst befindlichen
Staatsmacht beugen.
Was war passiert? Ein Polizeibeamter befand sich am 26.02.2014,
gegen 16.00 Uhr, auf der Heimfahrt vom Dienst mit seinem Fahrrad. Auf
der Kurt-Schumacher-Straße fuhr er zunächst an einem Mann vorbei, der
ein Mountainbike schob; das frisch geknackte Schloss noch zwischen
den Speichen hängend.
Als der sich im Feierabend wähnende Polizeibeamte ein wenig
erstaunt stehen blieb, fiel wohl auch dem Täter, einem 34-jährigen
Dortmunder, die groteske Situation auf. Er entfernte das beschädigte
Schloss und trat auf dem Fahrrad die Flucht an.
In der Folge lieferten sich der Polizeibeamte, mittlerweile wieder
in den Dienst versetzt, und der Fahrraddieb auf ihren Fahrrädern
einen sportlichen Wettstreit in Form einer Verfolgung über mehrere
Straßenzüge. Kurzfristig griff auch der Geschädigte, der 24-jährige
Fahrradbesitzer aus Lünen, mit in das Geschehen ein. Die Flucht
führte direkt an ihm vorbei, er erkannte sein Fahrrad wieder und
verfolgte den Täter kurzfristig zu Fuß.
Einen gewissen Vorsprung hatte sich der Flüchtige bereits
erarbeitet, dann jedoch landete er in einer Sackgasse und musste das
gestohlene Fahrrad zurücklassen. Immer noch durch den Polizeibeamten
verfolgt, flüchtete der Dortmunder weiter zu Fuß, landete am Ende im
Bereich eines Wohngebietes Mispelbohm/Am Katzbach/Heckenweg. Hier
sprang er über ein Gartentor und landete im Garten eines:
……pensionierten Polizeibeamten (gerade mit Gartenarbeit
beschäftigt!)
So viel Pech reichte dann wohl auch, der 34-Jährige ließ sich von
beiden Polizeibeamten (a. D. und eigentlich im Feierabend)
überwältigen und schließlich an eine regulär im Dienst befindliche
Streifenwagenbesatzung übergeben.
So bekam der Geschädigte sein Fahrrad wieder und der 34-jährige
Dortmunder eine Strafanzeige, gekoppelt mit „leichtem“
Verfolgungswahn.

   Dortmund:  Aufmerksamer Zeuge verhilft Polizei zur Festnahme

Dank des Hinweises eines Zeugen gelang Beamten der Dortmunder
Polizeiinspektion 2 heute Nacht gegen 00.48 Uhr in der Dortmunder
Nordstadt die Festnahme zweier Tatverdächtiger. Die beiden jungen
Männer, 18 und 16 Jahre alt, hatten einen  Pkw aufgebrochen.
Dem Zeugen, ein 36-jähriger Dortmunder, waren die beiden
Tatverdächtigen aufgefallen, wie diese sich an einem geparkten Pkw
Peugeot zu schaffen machten. Das Fahrzeug stand auf der Borsigstraße
in Höhe der Kreuzung Stahlwerkstraße. Unmittelbar vor Eintreffen der
Polizei flüchteten die beiden jungen Männer vom Tatort, konnten dann
aber dennoch von den Polizeibeamten im Bereich der Borsigstraße
festgenommen werden.
Bei der Überprüfung des Peugeot wurde festgestellt, dass die
Seitenscheibe der Beifahrerseite zerstört war. Vermutlich entwendeten
die Tatverdächtigen aus dem Pkw einen Anzug, den der 16-Jährige auf
der Flucht weggeworfen hatte. Insbesondere der 16-Jährige ist in der
Vergangenheit mehrfach durch die Begehung von Eigentumsdelikten
aufgefallen.
Die Festgenommenen wurden ins  Polizeigewahrsam gebracht. Nach
Abschluss der polizeilichen Vernehmungen wurden sie heute Vormittag
mangels Haftgründe wieder entlassen.

Dortmund:  Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Ein schwer verletzter Motorradfahrer und gut 5000 Euro Sachschaden
ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom 26.02.2014 auf der
Altendferner Straße in Dortmund-Derne.
Nach Angaben mehrerer Beteiligter fuhr ein 19-jähriger Dortmunder
mit seinem Krad Yamaha gegen 18-00 Uhr in Begleitung anderer
Kradfahrer auf der Altenderner Straße in östlicher Richtung. Ein
davor fahrender 44-jähriger Mann aus Dortmund, unterwegs mit einem VW
Passat, verringerte seine Geschwindigkeit, weil er nach links in die
Bogenstraße abbiegen wollte.
Dieses bemerkte der 19-Jährige offensichtlich zu spät, bremste
dann sein Krad so massiv ab, dass der Hinterreifen abhob. Der
19-Jährige flog nach vorne über und prallte mit dem Kopf gegen den
vor ihm bremsenden VW Passat.
Der Kradfahrer verletzte sich dabei schwer. Er wird stationär im
Krankenhaus behandelt.

 Dortmund: 12-jährige beim Überqueren der Fahrbahn von Pkw erfasst

Ein zwölfjähriges Mädchen ist gestern, Mittwoch, den 26.02.2014,
18.19 Uhr, in Dortmund-Sölde beim Überqueren der Fahrbahn der
Jasminstraße von einem Pkw erfasst und verletzt worden.
Zur Unfallzeit verließ die 12-Jährige an der Haltestelle
Jasminstraße den Bus der Linie 437. Unmittelbar vor dem Bus betrat
sie die Fahrbahn und wurde dabei von dem Pkw VW Golf einer
19-jährigen Dortmunderin erfasst. Das Mädchen wurde dabei
offensichtlich leicht verletzt. Vorsorglich brachte sie ein
Rettungswagen zur Untersuchung und medizinischer Behandlung in eine
Klinik.

 Witten: Erst acht und elf Jahre alt – Junge Handydiebe schnell erwischt

Witten  – In den Mittagsstunden des gestrigen 26. Februar
wurde eine Streifenwagenbesatzung der Wittener Polizei zu einem
Geschäft an der Breddestraße gerufen.
Dort hatten zwei Kinder, ein Mädchen und ein Junge, gegen 12:15
Uhr eine Angestellte abgelenkt und in einem günstigen Moment deren
Smartphone entwendet.
Aufgrund der Personenbeschreibung konnten die beiden Kids, zwei in
der Nachbarstadt Dortmund lebende Südosteuropäer (8/11), einige
Minuten später an der Bergerstraße aufgegriffen werden. In der
Jackentasche des Elfjährigen fanden die Beamten das gestohlene Handy.
Da die Eltern der beiden bereits polizeibekannten Kinder nicht
erreicht werden konnten, wurden das Mädchen und der Junge in eine
Jugendschutzstelle gebracht.

Witten:  Motorradfahrer übersehen – Mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Witten  – Mit schweren Verletzungen wurde ein verunglückter
Motorradfahrer (27) am gestrigen 26. Februar in ein Wittener
Krankenhaus gebracht.
Gegen 18:50 Uhr war eine Autofahrerin (22) auf der Wittener Straße
im Stadtteil Herbede unterwegs – in Richtung der A43. In Höhe der
Hausnummer 131 bog die 22-Jährige nach links in die dort verlaufende
Parallelstraße ab. Dabei übersah die junge Frau den ihr auf der
Wittener Straße entgegenkommenden Biker. Trotz einer Vollbremsung
konnte der Wittener einen Zusammenstoß mit dem Pkw nicht mehr
verhindern. Der Mann wurde zunächst gegen die Windschutzscheibe des
Autos und dann gegen ein Verkehrsschild geschleudert. Anschließend
stürzte der 27-Jährige auf den Grünstreifen. Durch die Wucht des
Aufpralls wurde das Schild aus der Verankerung gerissen. Die unter
Schock stehenden 22-Jährige musste zur ambulanten Behandlung in ein
örtliches Krankenhaus gebracht werden.
Die Polizeibeamten schätzten den Gesamtschaden auf ca. 9.500 EUR.
Während der Unfallaufnahme blieb die Wittener Straße bis 20.45 Uhr
für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Ennepe-Ruhr-Kreis: Verstärkte Alkoholkontrollen an den
tollen Tagen

Ennepe-Ruhr-Kreis – Wie in jedem Jahr über die Karnevalstage
verstärkt auch in diesem Jahr die Polizei EN ihre Alkoholkontrollen
auf den Straßen und Wegen des Kreises. Im letzten Jahr wurden 1485
Fahrzeuge von Altweiberfastnacht bis Aschermittwoch kontrolliert und
434 Alco-Teste durchgeführt. Bei insgesamt sieben Verstößen wegen
Alkohol oder Drogen am Steuer wurden zwei Führerscheine
sichergestellt. „Ohne Führerschein ist das ganze Jahr
Aschermittwoch,“ zitiert Polizeioberrat Dirk Happe, Leiter der
Direktion Verkehr den altbekannten Spruch. „Lassen sie ihr Fahrzeug
stehen, nutzen sie die vielfältigen Möglichkeiten des  Öffentlichen
Nahverkehrs, oder bilden sie Fahrgemeinschaften, dass es kein böses
Erwachen gibt. Mit Alkohol am Steuer gefährden sie sich und andere.
Das ist es nicht wert.“

 Herdecke: Schwarzer Mercedes angefahren

Herdecke  –  Am 25.02.2014, gegen 12.45 Uhr, prallt der Fahrer eines schwarzen Pkw mit dem Kennzeichenfragment EN-ES ??? auf der Straße Schraberg gegen einen
abgestellten schwarzen Pkw Mercedes.  Der Verursacher flüchtet, ohne
den Schaden von etwa 1.000 Euro reguliert zu haben. Die Polizei
bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 02335/9166-7000.

EN: Brandmeldealarm

Ennepetal – Am Mittwoch, den 26.02.2014 um 21:14 Uhr wurde
die Feuerwehr Ennepetal zu einem Brandmeldealarm in einem
Einkaufszentrum in die Voerder Straße gerufen. Vor Ort stellte sich
heraus, dass ein Druckknopfmelder mutwillig ausgelöst worden war.
Nachdem die Anlage wieder zurück geschaltet war, konnte der Einsatz
um 21:35 Uhr beendet werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s