Der Polizeibericht am Dienstag

Polizeibericht+++ Einbruch in Büro +++ Kein Tropfen Diesel mehr im Tank +++ Taschendiebinnen konnten flüchten +++ Einbruch in Apotheke +++ Wetter – In Kindergarten eingebrochen +++ Herdecke – Zwei Einbrüche +++ Herdecke – Außenspiegel abgefahren +++ Verkehrsunfall mit Verletzten – Unfallverursacher flüchtig +++ Meinerzhagen/Kierspe – Serie von Rollerdiebstählen geklärt/Diebesbande von der Polizei gefasst +++ Ennepetal – Täter dringen in Schreinerei ein +++ Versuchter Raub in Wohnung – Täter flüchtet nach heftiger Gegenwehr des Opfers ohne Beute +++ Zwei Ereignisse in der vergangenen Nacht +++ Nächtliche Unfallflucht geklärt +++ 

Einbruch in Büro
Hagen – Am Montagmorgen, 17.02.2014, wurde ein Einbruch in
eine Firma in Hagen-Vorhalle entdeckt. Über das Wochenende waren
bislang unbekannte Täter auf das Firmengelände im Sporbecker Weg
gelangt und hatten ein Bürofenster aufgehebelt. In der Firma
durchsuchten und durchwühlten sie mehrere Schränke und Schubladen und
nahmen zwei Computer mit Komplettausstattungen mit. Hinweise bitte an
die Polizei unter Tel. 986-2066.

Kein Tropfen Diesel mehr im Tank
Hagen – Eine böse Überraschung erlebte ein Lkw-Fahrer heute,
18.02.2014, in aller Frühe. Seine Zugmaschine hatte er gestern Abend
gegen 19.00 Uhr auf dem Parkplatz Funkenhausen an der BAB 1 in
Hagen-Vorhalle abgestellt. Als er um 05.45 Uhr damit weiterfahren
wollte, war kein Tropfen Diesel mehr im Tank. Sämtliche Tankbehälter
waren leer. Über Nacht hatten bislang unbekannte Diebe die Tanks
gewaltsam geöffnet und insgesamt 800 Liter Dieselkraftstoff abgepumpt
und entwendet. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben
oder Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei
unter Tel. 986-2066 zu melden.

Taschendiebinnen konnten flüchten
Hagen – Drei Taschendiebinnen gelang am Montagvormittag,
17.02.2014, bislang unerkannt die Flucht. Eine 75-jährige Hagenerin
erledigte in der Innenstadt einige Einkäufe und hielt sich gegen
11.30 Uhr in einem Warenhaus in der Elberfelder Straße auf, als ihr
ihre Handtasche plötzlich leichter erschien. Daraufhin drehte sie
sich um und bemerkte drei Frauen, die direkt neben ihr standen, dann
aber abrupt die Flucht ergriffen. Die ältere  Dame versuchte noch
ihnen nachzulaufen, konnte sie aber nicht mehr einholen, bevor sie
draußen in verschiedene Richtungen davon liefen. Noch im Geschäft
hatten sie jedoch zuvor die Handtasche der 75-Jährigen geöffnet und
daraus die graue Wildleder Geldbörse mit Bargeld, EC Karte und
persönlichen Papieren entwendet. Alle drei Frauen sind ca. 30 Jahre
alt, von hellem Hauttyp und haben dunkelblonde Haare. Zwei von ihnen
trugen graue Jacken. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei
der Polizei unter Tel. 986-2066 zu melden.

Einbruch in Apotheke
Hagen – In eine Apotheke in der Helfer Straße sind bislang
unbekannte Täter übers Wochenende (15. – 17.02.2014) eingestiegen.
Als eine Mitarbeiterin am Montagmorgen die Apotheke durch die
Hintertür betrat, stellte sie fest, dass die Tür nur ins Schloss
gezogen war und eine Scheibe an der Zwischentür eingeschlagen war. In
sämtlichen Räumen waren Schränke und Schubladen geöffnet und
offensichtlich durchsucht worden. Auf diese Weise fanden die Täter
augenscheinlich auch den Tresorschlüssel, mit dem sie die Tresortür
öffneten und eine Tasche mit Bargeld entwendeten. Offensichtlich
hatten die Einbrecher es nur auf Bargeld abgesehen. Die Polizei
bittet Zeugen, die Täterhinweise geben können, sich unter Tel.
986-2066 zu melden.

Wetter – In Kindergarten eingebrochen
Wetter – Bargeld und Kassetten entwendet In der Zeit vom
14.02.2014, 14.45 Uhr, bis 17.02.2014, 07.20 Uhr, dringen unbekannte
Täter auf noch ungeklärte Weise in einen Kindergarten an der
Grundschötteler Straße ein. Sie brechen ein Türschloss heraus und
durchsuchen zwei Schreibtische. Es werden drei leere Kassetten und
zwei Briefumschläge mit Bargeld entwendet.

Herdecke – Zwei Einbrüche
Herdecke – Motorräder und Werkzeugmaschinen entwendet In der
Zeit vom 16.02.2014, 16.00 Uhr, bis 17.02.2014, 07.00 Uhr, entwenden
unbekannte Täter aus einer Tiefgarage an der Straße Rostesiepen zwei
Motorräder der Marken Honda und Suzuki. An dem Motorrad Suzuki ist
das Kennzeichen EN-HO 65 angebracht. In der Nacht zum 17.02.2014
dringen unbekannte Täter durch Auftrennen eines Vorhängeschlosses in
den Lagerraum von zwei Firmen an der Wittbräucker Straße  /
Wittbräucker Waldweg ein. Sie entwenden ein Nivelliergerät der Marke
Zeiss und fünfzehn Elektrowerkzeuge der Marken Hilti, Stihl, Bosch
und Festo.

Herdecke – Außenspiegel abgefahren
Herdecke – Unfallverursacher flüchtet Am 16.02.2014, gegen
14.40 Uhr, befährt eine 55-jährige Herdeckerin mit einem grauen Pkw
Skoda Fabia Kombi die Ender Talstraße in Richtung Gederner Straße. In
Höhe eines Waldstücks kommt es zwischen ihrem Fahrzeug und einem
entgegenkommenden silberner Pkw Skoda zu einem Zusammenstoß der
Außenspiegel. Obwohl die 55-jährige Autofahrerin anhält, setzt der
Fahrer des silbernen Pkw Skoda seine Fahrt fort und flüchtet. Der
Sachschaden beträgt etwa 150 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise
unter der Telefonnummer 02335/9166-7000.

Verkehrsunfall mit Verletzten – Unfallverursacher flüchtig
Dortmund –  Zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten kam  es am gestrigen
Montag, den 17.02.2014, 13.25 Uhr, in Dortmund-Lütgendortmund im
Kreuzungsbereich Volksgartenstraße/Dellwiger Straße. Der
Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort.
Nach Angaben eines 74-jährigen Fahrzeugführers aus Schwerte fuhren
er und seine Ehefrau mit ihrem Pkw Skoda von der Dellwiger Straße in
den Kreuzungsbereich Volksgartenstraße/Dellwiger Straße hinein.
Während dieser Phase sei plötzlich von rechts ein Mercedes mit
Dortmunder Kennzeichen aus der Volksgartenstraße gekommen und bog
nach links in die Dellwiger Straße ein. Dabei stießen beide Fahrzeuge
zusammen.
Bei dem Zusammenstoß wurde der 74-Jährige verletzt. Die Ehefrau
blieb unverletzt. Der Unfallverursacher wird als Mann, ca. 70-80
Jahre alt mit vollem Gesicht beschrieben. Der Mann hatte graues Haar.
Weiteres ist nicht bekannt.
Wer Hinweise zur Aufklärung der Unfallflucht geben kann wird
gebeten, sich mit  der Polizeiwache in Dortmund-Lütgendortmund unter
der Rufnummer 132- 2621 in Verbindung zu setzen.

Meinerzhagen/Kierspe – Serie von Rollerdiebstählen
geklärt/Diebesbande von der Polizei gefasst
In Meinerzhagen und Kierspe kam es insbesondere im Januar 2014 zu
einem für die Jahreszeit unüblichen Anstieg von Diebstählen von
Kleinkrafträdern und Motorrollern. Insgesamt wurden innerhalb nur
weniger Wochen mindestens 20 ! Fahrzeuge entwendet. Von den Tätern
fehlte zunächst jede Spur. Mehrfach wurden die Fahrzeuge schon nach
wenigen Tagen wieder aufgefunden, jedoch in einem völlig desolaten
Zustand. Die Täter hatten die Lenkradschlösser geknackt, die
Fahrzeuge kurzgeschlossen und offenbar lediglich „Spaßfahrten“
unternommen.
Es verdichteten sich schließlich Hinweise, dass für die Taten eine
Gruppe von Jugendlichen verantwortlich war, die schon einmal ähnliche
Tatserien begingen. Schließlich sollte in der Nacht zum 02.02.2014 in
Kierspe erneut ein Kleinkraftrad entwendet werden. Ein Täter
flüchtete jedoch, als er von einem Zeugen beobachtet wurde. Das Krad
ließ er liegen. Als eine Polizeistreife dorthin unterwegs war, fiel
den Beamten ein anderer Motorroller auf. Fahrer und Sozius flüchteten
jedoch und ließen das Fahrzeug zurück. Es stammte aus einem Diebstahl
in Meinerzhagen, zu welchem es erst zwei Tage zuvor gekommen war. Der
Sozius konnte von der Polizei gestellt werden, behauptete aber, das
Fahrzeug selbst nicht gestohlen zu haben. Er gehörte allerdings zu
der bereits in Tatverdacht geratenen Gruppe.
Nachdem schließlich noch ein Versteck von Motorrollern entdeckt
wurde, flog alles auf. Ein gestohlener Roller konnte dort noch
sichergestellt werden. Die junge Bande hatte sich Zugang zur einer
leerstehenden Halle verschafft, in der sie Umbauten an den Rollern
und diverse Probefahrten vornahmen. Hier fielen sie schließlich
Zeugen auf, weil sie dort offenbar „zum Spaß“ Feuerlöscher entleert
hatten. Bei der Spurensicherung gelang es der Kripo eine Spur zu
sichern, die  bereits bei einem versuchten Wohnungseinbruch in
Kierspe festgestellt worden war und bei dem der Tatverdächtige
ermittelt  wurde.

Während in der letzten Woche der Tatserie noch 13 Fahrzeuge
entwendet wurden, hörten die Fälle Anfang Februar 2014 schließlich
abrupt auf; ganz offenbar nachdem den Tätern bekannt wurde, dass die
Polizei ihnen auf der Spur war. Inzwischen gestanden vier junge
Männer aus Meinerzhagen und Kierspe im Alter von 16 bis 18 Jahren mit
der Rollerserie zu tun zu haben. Nahezu alle Fälle konnte den
Jugendlichen schließlich nachgewiesen werden. Sie hatten selbst nicht
davor zurück geschreckt, einen in unmittelbarer Nachbarschaft der
Polizeiwache geparkten Motorroller zu entwenden. Erst im
Frühjahr/Sommer letzten Jahres waren drei der vier Tatverdächtigen
anlässlich ähnlicher Tatserien aufgefallen. Sie werden sich nun für
die neuerlichen Taten vor Gericht verantworten müssen. Ein 18jähriger
Mittäter, der sich Anfang Februar noch an einem Raubdelikt beteiligte
(es wurde berichtet), befindet sich bereits in Untersuchungshaft.

Ennepetal – Täter dringen in Schreinerei ein
Ennepetal – Bargeld, Fahrzeugschlüssel, Elektrowerkzeuge und
Werkzeugtaschen entwendet In der Zeit vom 15.02.2014, 12.30 Uhr, bis
17.02.2014, 06.35 Uhr, brechen unbekannte Täter an einer Schreinerei
an der Esbecker Straße ein Fenster auf. Sie klettern in das Gebäude
und durchsuchen mehrere Schränke und Behältnisse. Mit vorgefundenen
Fahrzeugschlüsseln öffnen sie im Innenhof zwei abgestellte
Firmenfahrzeuge. Es werden Bargeld, drei Fahrzeugschlüssel, zwei
Werkzeugtaschen und acht Elektrowerkzeuge der Marken Makita und Bosch
entwendet.

Versuchter Raub in Wohnung – Täter flüchtet nach heftiger Gegenwehr des Opfers ohne Beute
Dortmund – Zu einem versuchten Raubüberfall in einer Wohnung in der
Lessingstraße in Dortmund-Mitte kam es am gestrigen Sonntag, den
16.02.2014, 17.30 Uhr. Durch die heftige Gegenwehr der
Wohnungsinhaberin flüchtete der Täter letztendlich ohne Beute aus dem
Haus.
Nach Angaben der 73-jährigen Wohnungsinhaberin klingelte es an der
Wohnungstür. Als die Frau die Tür einen Spalt weit öffnete entdeckte
sie einen unbekannten Mann, der von außen gewaltsam die Tür
aufdrückte und so in die Wohnung gelangte. In der Hand hielt er ein
Messer und eine Rolle Klebeband. Der Dortmunderin befahl er, sie
solle ruhig bleiben, er wolle nur Bargeld.
Die 73-jährige dachte gar nicht daran, ruhig zu bleiben.
Stattdessen rief sie laut um Hilfe und ging den Täter massiv an, in
dem sie ihn an den Haaren zog und auf ihn einschlug. Irgendwie, so
die Frau später gegenüber der Polizei, sei es ihr gelungen, den
Unbekannten aus der Wohnung zu drängen. Dann sei sie am Täter vorbei
in den Innenhof gelaufen und habe weiterhin um Hilfe gerufen. Diese
Hilferufe als auch die Flucht des Unbekannten haben mehrere Zeugen
mitbekommen.
Der Flüchtige wird als Mann, ca. 25-30 Jahre alt, mit  schlanker
Figur beschrieben. Er hat braune, leicht gelockte kurze Haare.
Insgesamt machte der Unbekannte einen ungepflegten Eindruck.
Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer
(0231) 132 – 7441.

Zwei Ereignisse in der vergangenen Nacht
Hemer – Streit in ZUE In der Nacht zu Dienstag kam es in der
Zentralen Unterkunftseinrichtung für Flüchtlinge (ZUE) in
Hemer-Deilinghofen erneut zu einem brisanten Vorfall. Kurz nach 22:00
Uhr wurden mehrere Funkstreifenwagen in die Liegenschaft entsandt,
weil das Sicherheitspersonal von Asylbewerbern angegriffen worden
war. Vor Ort schilderten drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes,
sie seien während ihrer Streife auf einem Flur des
Unterkunftsgebäudes von einem 21-jährigen Algerier angegangen worden.
Man sei mit dem erheblich angetrunkenen Mann in Streit geraten,
woraufhin dieser ein großes Brotmesser aus der Gesäßtasche seiner
Hose zog und die Sicherheitsleute damit bedrohte. Als der
Asylbewerber dann noch wild mit dem Messer herumfuchtelte und wie von
Sinnen herumschrie, wurde er von den drei Sicherheitskräften
überwältigt. In diesem Moment mischte sich ein weiterer Asylbewerber,
ebenfalls unter Einsatz eines Brotmessers, in die Situation ein. Um
die Lage unter Kontrolle zu bringen, wurde auch er von den
Sicherheitsbediensteten zu Boden gebracht und festgehalten. Die hinzu
gerufenen Polizeieinheiten nahmen die erheblich betrunkenen
Asylbewerber an Ort und Stelle in Gewahrsam. Da die Beschuldigten
auch weiterhin zunehmend aggressiv und unzugänglich waren, erfolgte
aus Gründen der Gefahrenabwehr ihre umgehende Einlieferung in
Polizeizellen in Iserlohn. Bei dem Vorkommnis wurde glücklicher Weise
niemand verletzt. Gegen die Störer erging Strafanzeige wegen
versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. Die
Randalierer werden aufgrund einer Absprache zwischen der
Bezirksregierung und der Polizei nach Entlassung aus dem Gewahrsam
umgehend anderen, auswärtigen Unterkünften zugewiesen.
Raub auf junge Frau Als sie kurz vor 03.00 Uhr eine Spielhalle in
der Hemeraner Innenstadt verließen und auf dem Weg zu ihrem Fahrzeug
waren, wurde eine 28-jährige Frau und ihr Begleiter überfallen. Der
Täter bedrohte den 41-jährigen Mann mit einem Elektroschocker,
umklammerte die Frau und entriss ihr die Handtasche. Anschließend
flüchtete die Person mit der Beute in nördliche Richtung. Die
alarmierte Polizei setzte unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat vier
Funkstreifeneinheiten und Beamte der Kriminalwache ein. Zunächst
wurde veranlasst, dass die leicht verletzte Geschädigte ärztlich
versorgt wurde. Sie wurde zur ambulanten Behandlung in die
Paracelsusklinik eingeliefert. Durch schnelles polizeiliches Handeln
konnte im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung ein dringend
Tatverdächtiger noch in Tatortnähe auf der Bräuckerstraße vorläufig
festgenommen werden. Die Personenbeschreibung traf präzise auf ihn
zu. Ferner hatte der umfangreich polizeilich in Erscheinung getretene
33-jährige Hemeraner die geraubte Handtasche offenbar kurz zuvor in
ein Gebüsch geworfen. Sie wurde im Verlauf des Fluchtweges
aufgefunden und in Verwahrung genommen. Die eingesetzten
Polizeikräfte führten umfangreiche Spurensicherung durch und
lieferten den Festgenommenen ins Polizeigewahrsam ein. Gegen den
Beschuldigten wurde Strafanzeige wegen Verdachts des schweren Raubes
erstattet. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Nächtliche Unfallflucht geklärt
Iserlohn – Am Sonntag, 16.02.2014, gegen 03:34 Uhr, erhielt
die Polizei von einer Verkehrsunfallflucht Kenntnis, bei der ein
blauer VW und ein grauer Opel auf der Karl-Arnold-Straße, Höhe
Ankerstraße, nicht unerheblich beschädigt worden war. Zeugen an der
Unfallörtlichkeit gaben der Polizei Hinweise zu einem flüchtigen
Citroen. Gegen 03:50 Uhr wurde dieser Pkw, der zuvor an der
Unfallstelle vorbeigefahren war, in der Ankerstraße, an einer
Zufahrt, angetroffen. Die alkoholisierte 51-jährige Halterin des
Fahrzeugs gab an, dass ihr Sohn wohl mit dem Fahrzeug unterwegs
gewesen sei und augenscheinlich einen Verkehrsunfall verursacht habe.
Die Iserlohnerin wurde zwecks Blutprobe zur Polizeiwache Iserlohn
verbracht, der 21-jährige Fahrer an seiner Wohnanschrift angetroffen
und ebenfalls zur Polizei Iserlohn gebracht. Da auch er alkoholisiert
war, wurden dem jungen Mann Blutproben entnommen und sein
Führerschein sichergestellt. Fazit der Nacht für die Familie: Die
Mutter erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im
Straßenverkehr, den Sohn eine Verkehrsunfallfluchtanzeige mit
Trunkenheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s