Polizeibericht am Freitag

Polizeibericht+++ Dortmund: Seniorin in eigener Wohnung überfallen +++ Hagen: Einbrecher scheitern an stabilen Haustüren +++ Hagen: Rückwärts gegen Verkehrsschild gefahren und geflohen +++  Hagen: Unfall mit drei Fahrzeugen  +++ Dortmund: Polizei stellt erneut Buntmetalldiebe – Tatverdächtige bringen rund 300 Kilogramm Beute zum Tatort zurück  +++ Dortmund: Tresor aufgebrannt und ausgeräumt – Polizei fahndet jetzt mit Videos +++ Ennepetal: Sachbeschädigung an Pkw +++ Ennepetal: Leichtkraftrad kommt zu Fall +++ Gevelsberg: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus +++ Witten: Verkehrsunfall auf der Ruhrtalbrücke – Junge Fahranfängerin leicht verletzt +++ Gevelsberg:  Unfälle beim Abbiegen +++

 
Dortmund: Seniorin in eigener Wohnung überfallen

Eine Rentnerin ist am Donnerstagnachmittag, den 30. Januar 2014,
gegen 16.15 Uhr, von einer Unbekannten an ihrer Wohnungstür an der
Düsterstraße in Dortmund-Mitte überrascht und beraubt worden.
Nichts ahnend kehrte die 87-jährige Dortmunderin von ihrem Einkauf
zurück. Plötzlich überraschte sie eine unbekannte Frau an der Tür.
Unter dem Vorwand Einkaufstüten in die Wohnung zu tragen, überlistete
die Unbekannte die Seniorin und gelangte in die Wohnräume. Damit
nicht genug, drängte sie die 87-Jährige in ihre Küche und lenkte sie
ab. Die Seniorin erkannte die verdächtige Lage. Nachdem sie die Küche
verlassen hatte, stellte sie fest, dass ihre Sparbücher entwendet
wurden.   Sie kann die Tatverdächtige als mittelgroß mit einer stabilen
Figur beschreiben. Die Unbekannte trug zur Tatzeit eine bräunliche
Jacke und ein Basecap.
Ihre Polizei rät:
Trickdiebe und -betrüger nutzen die Arglosigkeit vor allem älterer
Menschen gerne aus und bestehlen oder betrügen sie in ihren eigenen
Wohnungen. Erstes Ziel der Täter ist: Sie wollen eingelassen werden,
damit sie mit dem Opfer allein sind. Dann brauchen sie keine Zeugen
und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten. Mit Ablenkungsmanövern
gelingt es ihnen sogar in Anwesenheit des Opfers, dessen Wohnung zu
durchstöbern.
–    Seien sie Fremden gegenüber grundsätzlich skeptisch. –    Lassen
sie unbekannte Personen nicht in ihre Wohnung. –    Ziehen Sie bei
unbekannten Besuchern Angehörige oder Nachbarn hinzu oder bestellen
Sie sie zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend
ist. –    Wehren Sie sich gegen zudringliche Personen energisch (machen
Sie laut auf sich aufmerksam, um Hilfe zu erhalten, zeigen Sie
abweisende Gestik und Mimik). –    Wenden Sie sich an die Polizei, wenn
Sie befürchten, Opfer einer Straftat zu werden: Notruf 110!

Hagen: Einbrecher scheitern an stabilen Haustüren

Hagen (ots) – Gleich an zwei Haustüren blieben unbekannte
Einbrecher in der Nacht zu Donnerstag (30.01.2014) erfolglos. Sie
versuchten in ein Mehrfamilienhaus in der Eilper Straße einzudringen.
Nachdem einer der Bewohner am Morgen die Haustür geöffnet hatte,
stellte er Beschädigungen an der Zarge und der Haustür fest. Es waren
deutliche Hebelspuren zu sehen. Die Tat führte nicht zum Erfolg, die
Tür konnte von den Tätern nicht geöffnet werden.
Die Bewohner dieses Hauses machten ihre Nachbarn auf den
Einbruchsversuch aufmerksam. Diese schauten sich dann ihre eigene
Haustür an und mussten feststellen, dass die Täter versucht hatten,
diese aufzuhebeln. Aber auch hier scheiterten die frustrierten
Einbrecher an der gut gesicherten Haustür. Hinweise unter 986-2066.

Hagen: Rückwärts gegen Verkehrsschild gefahren und geflohen

Hagen (ots) – Am Donnerstagabend (30.01.2014) beobachtete eine
Passantin, wie eine PKW-Fahrerin ihr Fahrzeug in der Freiheitsstraße
rückwärts gegen ein Verkehrsschild setzte. Das Schild geriet deutlich
in Schieflage. Die Fahrzeugführerin stieg aus und schaute sich das
Heck ihres Wagens an. Als die Passantin sie auf den Unfall ansprach,
behauptete die Unfallverursacherin, nichts damit zu tun haben und
fuhr davon. Als sie sich am Abend dann auf der Wache in Hohenlimburg
meldete, war der Unfall als Verkehrsunfallflucht aufgenommen worden.

Hagen: Unfall mit drei Fahrzeugen

Hagen (ots) – Am Donnerstag ereignete sich an der Einmündung
Villigster Straße zur Industriestraße ein Verkehrsunfall mit einem
leicht Verletzten. Die Beamten wurden gegen 8:00 Uhr alarmiert. Ein
29-Jähriger befuhr mit seinem weißem Audi die Villigster Straße von
der Verbandsstraße kommend und wollte an der Einmündung nach links in
die Industriestraße  abbiegen. Er stand als erstes Fahrzeug an der
Wartelinie und sah von links einen Sattelzug herankommen. Der
29-Jährige gab an, dass der LKW nach rechts blinkte und beabsichtigte
auf Villigster Straße in Richtung Verbandsstraße zu fahren. Er fuhr
nun an und als er bemerkte, dass der 52-jährige LKW Fahrer doch
geradeaus fuhr, war es zu spät für eine Reaktion und ein Zusammenstoß
war unausweichlich. Der 52-Jährige gab allerdings an, nicht geblinkt
zu haben. Er sah den weißen Audi an der Haltelinie und ging davon
aus, dass er die Vorfahrt gewähren würde.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi des 29-Jährigen um
die eigene Achse geschleudert und prallte letztlich gegen den blauen
Passat eines 63-Jährigen. Der wollte, von der Villigster Straße
kommend, in Richtung A 45 nach rechts einbiegen und stand bereits an
der Haltelinie. Der Audi-Fahrer wurde vor Ort von der Feuerwehr
erstversorgt. Ein RTW brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus,
konnte es nach ambulanten Versorgung wieder verlassen. Insgesamt
entstand eine Schaden von circa 25.000 Euro, der Audi musste
abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen
Verkehrsbehinderungen. Die Polizei sperrte die Unfallstelle
großräumig ab.

Dortmund: Polizei stellt erneut Buntmetalldiebe – Tatverdächtige bringen rund 300 Kilogramm Beute zum Tatort zurück

Ihre rund 300 Kilogramm Beute an Buntmetall mussten drei
Tatverdächtige in der Nacht an den Tatort zurückbringen. Die Männer
stehen im Verdacht kurz zuvor, gegen 2.25 Uhr (31.1.), das Buntmetall
von einem Firmengelände am Kresseweg in Dortmund gestohlen zu haben.
Polizisten nahmen sie fest.
Polizeilicher Spürsinn führte zwei Dortmunder und einen Rumänen
(ohne festen Wohnsitz in Deutschland), die in einem Transporter
saßen, heute Nacht in eine Kontrolle auf dem Kresseweg.
Auf der Ladefläche des Wagens lagerten polizeilich geschätzte 300
Kilogramm Buntmetall. Dass die drei Verdächtigen im Alter von 24, 38
und 41 Jahren gerade erst das Metall am Wendehammer verladen hatten,
gab der 24-jährige Dortmunder in einer ersten Vernehmung an.
Polizisten nahmen das Trio vorläufig fest. Vorher brachten die
Tatverdächtigen aber noch ihre gemachte Beute zurück auf das Gelände
des Eigentümers.
Nach den polizeilichen Maßnahmen mussten die Männer, aufgrund
fehlender Haftgründe, entlassen werden.

  Dortmund: Tresor aufgebrannt und ausgeräumt – Polizei fahndet jetzt mit
Videos

Ein Lütgendortmunder Warenhaus war im vergangenen Jahr mehrmals
Opfer eines Einbruchs. Unbekannte brannten am 15. August 2013 und am
13. September 2013 den Tresor des Geschäftes an der Limbecker Straße
in Dortmund – Lütgendortmund auf. Danach flüchteten sie mit ihrer
Beute.
Ermittlungen der Polizei Dortmund ergaben, dass die Täter in
beiden Fällen über den Keller in den Innenbereich gelangten. In einem
Büroraum öffneten die Männer den Tresor mit einem Schweißbrenner.
Glücklicherweise gelang es, die Tatausführung mit Überwachungskameras
zu filmen. Die Vorgehensweise war dabei sehr professionell. Auf den
Bildern ist zu sehen, dass die Einbrecher Schutzanzüge trugen und
zwei große Gasflaschen zur Tatausführung mit sich führten.
Der Polizei liegt nun ein Beschluss vor, um mit den Mitschnitten
der Videoaufzeichnungen (siehe Anhang) zu fahnden und bittet um ihre
Mithilfe:   Wenn Sie die Täter erkennen oder Hinweise auf ihre Identität geben
können, melden Sie sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Dortmunder
Polizei unter der Telefonnummer 0231- 132- 7441.

Ennepetal: Sachbeschädigung an Pkw

Ennepetal –  Am 30.01.2014, zwischen 10.45 Uhr und 11.15 Uhr, zerkratzen unbekannte Täter auf der Voerder Straße den Lack eines Pkw Audi.

Ennepetal: Leichtkraftrad kommt zu Fall

Ennepetal –  Am 30.01.2014, gegen 19.45 Uhr, versuchen Polizeibeamte im Kreuzungsbereich Milsper Straße / Mittelstraße den Fahrer eines Kleinkraftrades anzuhalten und zu
überprüfen. Der Aufforderung kommt der Fahrer nicht nach und fährt
ohne anzuhalten über die August-Bilstein-Straße davon. Die Beamten
nehmen die Verfolgung auf. Sie beobachten, wie der
Kleinkraftradfahrer verkehrswidrig in eine Einbahnstraße einfährt und
verkehrswidrig abbiegt, wodurch das Kleinkraftrad ins Rutschen kommt
und umkippt. Bei dem Sturz zieht sich der 15-jährige Ennepetaler eine
leichte Beinverletzung zu.  Er wird in die Obhut seiner
Erziehungsberechtigten übergeben. An dem Kleinkraftrad entsteht ein
Schaden von etwa 300 Euro.

Gevelsberg: Wohnungseinbruch im Mehrfamilienhaus

Gevelsberg:  Am 30.01.2014, zwischen 15.30 Uhr und 18.30 Uhr, hebeln unbekannte Täter an einem Mehrfamilienhaus an der Feldstraße eine Terrassentür auf. Sie
betreten die Wohnräume und durchsuchen mehrere Schränke und
Behältnisse. Es werden Bargeld und Schmuck entwendet.

Gevelsberg:  Unfälle beim Abbiegen

Gevelsberg –  Am 30.01.2014, gegen 11.30 Uhr, beabsichtigen ein 18-jähriger
Gevelsberger mit einem Pkw Audi und ein entgegenkommender 52-jähriger
Hagener mit einem Pkw Opel Vivaro gleichzeitig von der Eichholzstraße
auf den Zubringer der BAB 1 in Richtung Wuppertal / Köln abbiegen. Es
kommt zu einem Zusammenstoß. Der Gesamtschaden beträgt etwa 9.000
Euro. Am 30.01.2014, gegen 15.15 Uhr, kommt es beim Abbiegen einer
84-jährigen Gevelsbergerin mit einem Pkw Mercedes in der Zufahrt
einer Tankstelle an der Hagener Straße zu einem Zusammenstoß mit
einem Pkw Renault eines 34-jährigen Sprockhövelers. Der Gesamtschaden
beträgt etwa 2.800 Euro.

Witten: Verkehrsunfall auf der Ruhrtalbrücke – Junge Fahranfängerin leicht verletzt

Witten (ots) – In den Abendstunden des gestrigen 30. Januar kam es
in Witten zu einem Verkehrsunfall, bei eine junge Autofahrerin (18)
leicht verletzt worden ist. Gegen 20.40 Uhr war die Wittenerin auf
der Ruhrstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf der
Ruhrtalbrücke verlor die 18-Jährige die Kontrolle über den Pkw.
Dadurch brach der VW Golf nach links aus und prallte gegen die
Schutzmauer aus Beton. Eine Rettungswagenbesatzung brachte die über
Schmerzen klagende Frau zur Untersuchung in ein örtliches
Krankenhaus. Die Wittener Polizeibeamten schätzten den Sachschaden
auf ca. 5.000 EUR.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s