Planet Tropica – Mit Reptilien, Amphibien und insekten auf einer Reise um die Welt

PT01_Timo_Bergmann_mit_PantherchamaeleonFaszinierende Tiere aus 5 Erdteilen 2 Tage in Hagen zu erleben

 Mit rund 200 teils seltenen Tieren ist die Reptilienausstellung Planet Tropica am Samstag 8. und Sonntag 9. Februar in Hagen zuerleben. In den fast 100 Spezial-Terrarien müssen die landschaftlichen und klimatologischen Bedingungen der unterschiedlichsten Biotopen (= Lebensräumen) optimal nachempfunden und eingestellt werden, um die Bedürfnisse der in ihnen lebenden Tieren gerecht zu werden. Zu berücksichtigen ist ebenfalls, dass bestimmte Reptilienarten nachtaktiv sind, so dass es tagsüber nicht immer so einfach ist, sie in ihrer Miniwelt zu entdecken. Anhand der unterschiedlichen Gestaltung der Terrarien machen die Besucher von Planet Tropica eine wahre Reise um die Welt. Übrigens sind auch verschiedene Amphibien, Insektenarten und Spinnen zu sehen.

Interaktiv: Besucher auf Tuchfühlung mit lebenden Reptilien

Timo Bergmann (23) Organisator und Leiter von Planet Tropica will den Besuchern und Besucherinnen der Ausstellung die Welt der Reptilien und Amphibien näher bringen. Dazu gehört auch das interaktive Erlebnis des hautnahen Kontaktes zu diesen Tieren, die manche Zeitgenossen eher als „gruselig“ oder gar eklig empfinden. „Schlangen sind nicht glitschig oder schleimig“ sagt Bergmann, wenn er einer noch etwas skeptisch dreinblickenden Dame vorsichtig einen Boa Constrictor um den Hals legt oder einem jugendlichen Dino-Fan einen Chamäleon oder Gecko auf den Arm setzt.

Zu den rund 200 in Planet Tropica gezeigten Tieren gehören u. a. Waranen, Riesenschlangen, wie z. B. der Boa Constrictor oder der Netzpython, junge Riesen-Pantherschildkröten, die bis zu 80 cm groß werden, ein Brillenkaiman, ein Pantherchamäleon und ein eher selten vorkommender himmelsblauer Taggecko. Neben den Reptilien sehen die Besucher auch einen Wüstenskorpion, Pfeilgiftfrösche, eine Gottesanbeterin, eine Radnetzspinne und viele andere faszinierende Geschöpfe.

Auf dem Speiseplan der ausgestellten Tiere stehen u. a. Frostmäuse, Frostratten, Grillen, Heuschrecken, Fruchtfliegen und Brombeerblätter In den meisten Terrarien herrscht eine konstante Temperatur von ca. 25 bis 35 Grad Celsius. Auch über Nachwuchs braucht Timo Bergmann sich nicht zu beklagen. Die Leopardgeckos legen z. B. etwa alle halbe Jahre zwei Eier und die Fauchschaben sorgen fast jeden Monat für nachwuchs, wobei einem Gelege bis zu 10 Larven entspringen.

PLANET TROPICA – die Reptilienausstellung

HAGEN / Elbershalle 3, Dödterstraße 10

Samstag 8. und Sonntag 9. Februar 2014

Täglich von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Ein Gedanke zu „Planet Tropica – Mit Reptilien, Amphibien und insekten auf einer Reise um die Welt“

  1. Ich war heute in der angeblichen Ausstellung und kam mir echt verarscht vor.
    Erstens waren es nicht annähernd 200 Tiere, teilweise waren die Terrarien leer. Und für diese ganze „Show“ musste ich 6 Euro zahlen!! Pure Abzocke. Auch machte das alles keinen gepflegten Eindruck, der Kassierer konnte nichtmal deutsch. Nach ganzen 5 Minuten war ich da wieder draussen! Es gab 32 Terrarien und wo diese angebliche Riesenschildkröte gewesen sein soll…keine Ahnung!! Schade um das Geld!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s