Verbesserung der Internetversorgung

HagenAktuelle online-Umfrage soll den tatsächlichen Bedarf ermitteln

Hagen – (HAGENagentur) Der Bedarf an einer schnellen Internetanbindung von Unternehmen steigt kontinuierlich. Immer mehr sind Unternehmen aller Art auf schnelle Kommunikation und breitbandiges Internet angewiesen. Die HAGENagentur wird deshalb bei ihren Unternehmenskontakten häufig auf eine unzureichende Internetanbindung in einigen Gebieten Hagens angesprochen. Vielfach weicht die tatsächliche Versorgung dabei auch von den veröffentlichten Werten der Breitbandversorgung ab. Dieses Problem besteht vor allen Dingen in Bereichen des Industriegebietes Lennetal, aber auch im Bereich der Verbandsstraße von Hohenlimburg bis nach Kabel. Unter Umständen gibt es aber auch noch weitere Gebiete in Hagen, die an einer Unterversorgung leiden.

In der Vergangenheit wurde zwar schon mehrfach durch Kammern, HAGENagentur oder Stadt Hagen der Versuch unternommen, durch direkte Kontakte zu Telekommunikationsanbietern Abhilfe zu schaffen, doch aufgrund der dafür notwendigen Investitionen haben diese Kontakte bislang jeweils zu keinem Erfolg geführt. Aufgrund der Deregulierung des Anbietermarktes werden derartige Investitionen nur getätigt, wenn sie sich betriebswirtschaftlich rechnen lassen – und dies ist insbesondere in gewerblich genutzen Gebieten häufig nicht der Fall.

Gleichwohl hat die Bundesregierung das Ziel ausgegeben, gerade gewerbliche und industrielle Unternehmen mit einem entsprechenden Breitbandausbau in die Lage zu versetzen, am Markt konkurenzfähig zu bleiben.

In Gesprächen mit dem Wirtschaftsministerium NRW haben Stadt Hagen und HAGENagentur ver-einbart, in einem von der Bezirksregierung Arnsberg begleiteten Prozess den Versuch zu unter-nehmen, die bestehenden „weißen Flecken“ auf der Landkarte der Breitbandversorgung in Hagen zu schließen. Ziel ist eine Vergabe der noch unterversorgten Flächen, falls notwendig auch mit Hilfe von Fördermitteln des Landes.

Für einen solchen Fördermittelantrag im Rahmen des regionalen Wirtschaftsförderungsprogrammes ist es aber notwendig, auf der Grundlage einer aktuellen Bestandserhebung Aussa-gen über die aktuellen Versorgungsgrade und die zukünftigen Bedarfe treffen zu können. Aus diesem Grund hat sich die HAGENagentur in Absprache mit dem Wirtschaftsministerium und der Bezirksregierung mit der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer dahingehend abgestimmt, dass die zur Zeit laufende Umfrage zur Breitbandversorgung im Kammerbezirk für das Gebiet der Stadt Hagen zu diesen Zwecken genutzt werden kann.

Dies bedeutet, dass betroffene Unternehmen in Hagen jetzt die Möglichkeit haben, durch eine Teilnahme an der Umfrage selbst an einer Verbesserung der Situation mitzuwirken. Die HAGENagentur bittet deshalb darum, dass gerade Unternehmen oder Feiberufler, die sich über eine zu geringe Bandbreite ihrer Internetanbindung ärgern, fünf Minuten für die Beantwortung der onli-ne-Umfrage der SIHK investieren.

Die online-Umfrage können Sie auf der Homepage der SIHK unter der Dokument-Nr. 121623 finden oder unter http://www.hagen-online.de in den HAGENOnline-News unter dem Reiter „Zukunft“. Nach Auswertung der Umfrageergebnisse Mitte Februar haben sich die HAGENagentur, das Wirt-schaftsministerium und der Regierungspräsident zu einer weiteren Abstimmung fest verabredet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s