Polizeibericht am Donnerstag

+++ Hagen: Einbruch in Bürogebäude -Tresor aufgeflext +++ Hagen: Kraftstoffdieb beobachtet +++ Hagen: PKW-Aufbruch in Wehringhausen +++ Hagen: Geschwindigkeitskontrolle mit einem Ausreißer +++   Dortmund:  Lebensgefährlicher Leichtsinn  +++   Dortmund:  14 Fahrzeuge beschädigt – drei minderjährige Täter gestehen  +++ Dortmund: Sicherungshaftbefehl gegen Serienstraftäter vollstreckt +++   Wetter: Terrassentür aufgehebelt  +++  Ennepetal:  In Autowerkstatt eingebrochen +++ Ennepetal: Öl aus Kfz +++

Hagen: Einbruch in Bürogebäude -Tresor aufgeflext

Hagen (ots) – Lennetal. Ganze Arbeit leisteten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch in einem Bürogebäude im Lennetal. Zunächst verschaffte man sich durch Aufhebeln eines Fensters Zugang
in die Büroräume der dortigen Firma. Nachdem die Einbrecher verschiedene Büroräume durchwühlt hatten und hierbei Büroartikel mitgehen ließen, öffneten sie mit einer „Flex“ einen im Obergeschoss
befindlichen Tresor. Über den Inhalt des Tresors liegen keine Erkenntnisse vor. Hinweise erbittet die Polizei unter 02331/986-2066.

Hagen: Flüchtiger ließ Türklinke am Unfallort zurück

Hagen (ots) – Hohenlimburg. Eine böse Überraschung erlebte ein 75-jähriger Fahrzeugführer, als er am Mittwoch um 09.00 Uhr in der Wiedenhofstraße zu seinem Kleintransporter zurückkehrte. Er musste
nämlich feststellen, dass an seinem Fahrzeug der Kotflügel hinten links eingedrückt war. Der Geschädigte fand im unmittelbaren Bereich der Unfallörtlichkeit eine Türklinke, die dem Unfall verursachenden
Fahrzeug zuzuordnen sein dürfte. Die Polizei erbittet Hinweise unter 02331/986-2066.

Hagen: Kraftstoffdieb beobachtet

Hagen (ots) – Emst. Am Donnerstag um 04.20 Uhr bemerkte ein 42-jähriger LKW-Fahrer, dass ein bislang unbekannter Dieb sich am Tank seiner auf dem Rastplatz Waterhövel abgestellten Sattelzugmaschine zu schaffen machte. Der Dieb hatte, wie sich herausstellte, den Tankdeckel aufgebrochen und ca. 150 Liter
Dieselkraftstoff abgezapft. Noch bevor der LKW-Fahrer einschreiten konnte, machte sich der Dieb aus dem Staub und flüchtete mit einem weißen Mercedes-Transporter, in dem ein Mittäter auf ihn gewartet
hatte. Der Zeuge konnte das Kennzeichen leider nicht ablesen. Den Dieseldieb beschreibt er wie folgt: Ca. 24 – 30 Jahre alt, bekleidet mit einer hellen Kapuzenjacke. Hinweise erbittet die Polizei unter 02331/986-2066.

Hagen: PKW-Aufbruch in Wehringhausen

Hagen (ots) – Wehringhausen. Ein unangenehmes Erlebnis hatte ein 44-jähriger Hagener, als er am Mittwoch um 08.00 Uhr zu seinem auf der Wehringhauser Straße geparkten PKW zurückkehrte. Bislang
unbekannte Täter verschafften sich durch Manipulation am Schloss der Beifahrertür in der Nacht zum Mittwoch nämlich Zugang in das Fahrzeug und bauten dort fachgerecht das fest eingebaute CD-Radio aus. Der oder die Täter brachen außerdem das Handschuhfach auf, hier wurde aber nichts entwendet. Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter 02331/986-2066.

Hagen: Geschwindigkeitskontrolle mit einem Ausreißer

Hagen (ots) – Am Donnerstag zwischen 11.00 und 12.45 Uhr führten Polizisten der Hagener Polizei am Boeler Ring Geschwindigkeitskontrollen mittels Lasermesstechnik durch. Sie stellten insgesamt 22 Geschwindigkeitsverstöße fest. Den Vogel schoss hierbei ein 18-jähriger Praktikant eines Autohauses ab. Sein Chef schickte ihn mit einem hochmotorisierten Audi A4 auf die Reise und die zulässige Höchstgeschwindigkeit rückte in den Hintergrund. Dann wurde seine eine Fahrt unerwartet an der Kontrollstelle unterbrochen.   Mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit von 105 Km/h hielten ihn
die Beamten an und entsprechend niedergeschlagen zeigte er sich, als ihm die Polizisten die Konsequenzen aufzeigten:   Als Fahranfänger erwarten ihn ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro, vier Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot. Hinzu kommen eine teure Nachschulung und die Verlängerung der Probezeit. Der fragwürdige Titel „Tagesschnellster“ konnte ihn auch nicht trösten.   Sein Ärger ist verständlich, allerdings hätte auch ein ganz anderes Szenario eintreten können…

Dortmund:  Lebensgefährlicher Leichtsinn 
Unna (ots) – In Lebensgefahr begab sich gestern Mittag (13.November) ein 27-jähriger Mann aus Unna, als er auf den Puffern einer S-Bahn mitfahren wollte. Mitarbeiter der Deutschen Bahn hinderten den
Mann daran.   Gegen 13:20 Uhr bemerkten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes eine männliche Person, welche sich am Haltepunkt Unna Königsborn, auf die Puffer des letzten S-Bahn Wagons gestellt hatte und dort in geduckter Haltung auf die Abfahrt des Zuges wartete.   Sofort wurde der 27-Jährige aufgefordert sich zurück auf den Bahnsteig zu begeben. Weil er trotz mehrfacher Aufforderung auf den Puffern verharrte, zogen ihn die Bahnmitarbeiter zurück auf den Bahnsteig. Dort wehrte sich der polizeibekannte Mann gegen die Maßnahmen der Bahnmitarbeiter. Diese alarmierten daraufhin  die Polizei in Unna. Erst nach Eintreffen der Beamten beruhigte sich die angespannte Situation.  Gegen den 27-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen
unbefugten Benutzens von Schienenfahrzeugen eingeleitet.In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die tödlichen Gefahren des Bahnbetriebs hin.
– der Aufenthalt außerhalb von Zügen ist immer mit tödlichen     Gefahren verbunden. Neben technischen Einrichtungen (Starkstrom     führende Leitungen) besteht auch immer das Risiko vom Zug zu
fallen oder von Brücken, Strom- und Signalmasten erfasst zu werden.
  Dortmund:  14 Fahrzeuge beschädigt – drei minderjährige Täter gestehen
Wie bereits berichtet, beschädigten Unbekannte im Zeitraum von Mittwoch 23. Oktober bis Donnerstag den 31. Oktober 2013, jeweils zwischen 18.00 und 20.30 Uhr,  in den Stadteilen Dortmund Brackel, Asseln und Wickede insgesamt 14  Fahrzeuge.

Sicherungshaftbefehl gegen Serienstraftäter vollstreckt

Dortmund – Hattingen (ots) – Beamte der Bundespolizei überprüften am gestrigen Nachmittag (13. November) in der Empfangshalle des Dortmunder Hauptbahnhofes einen 20-jährigen Mann.
Orientierungslos wirkte der gebürtige Hattinger am gestrigen Nachmittag in der Empfangshalle des Hauptbahnhofes. Bei der Überprüfung durch Beamte der Bundespolizei stellte sich heraus, dass
gegen den 20-Jährigen ein Sicherheitsbefehl des Bochumer Amtsgerichtes vorlag.  Offensichtlich hat der zurzeit wohnungslosen Mann, nach einer Verurteilung wegen Körperverletzung, Diebstahls sowie Erschleichen  von Leistungen in 13 Fällen fortlaufend gegen Bewährungsauflagen verstoßen. Seit Juli hatte sich der Verurteilte erfolgreich dem Zugriff der Polizei entzogen. Nun klickten die Handschellen. Der
Festgenommene hat trotz seines jungen Alters bereits eine steile kriminelle Karriere durchlaufen. Sein Straftatenkonto ist lang. Neben Raub und gefährlicher Körperverletzung runden Diebstähle,
Sachbeschädigungen und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz seinen strafrechtlichen Werdegang ab.  Bundespolizeibeamte überführten den Festgenommenen dem zuständigen Haftrichter, der nun über die weiteren freiheitsentziehenden  Maßnahmen entscheiden wird.

Wetter: Terrassentür aufgehebelt

Wetter (ots) – Am 12.11.2013, zwischen 18.15 Uhr und 20.40 Uhr, verschaffen sich unbekannte Täter durch Aufhebeln einer rückwärtigen Terrassentür Zutritt in ein Reihenhaus an der Straße Zur alten Schule. Im Gebäude durchwühlen sie mehrere Schränke. Ob etwas entwendet wird, ist nicht bekannt.

Ennepetal:  In Autowerkstatt eingebrochen 

Ennepetal (ots) –  In der Nacht zum 13.11.2013 kommt es zu einem Einbruch in eine Autowerkstatt an
Kölner Straße. Die Täter schlagen ein Fenster ein und hebeln eine verschlossene Bürotür auf. Sie durchsuchen einen Schreibtisch und einen Büroschrank. Es werden Bargeld und vierzig gelbe Prüfplaketten entwendet.

Ennepetal: Öl aus Kfz 

Ennepetal (ots) – Am 13.11.2013 um 12:57 Uhr bemerkte ein Fahrzeugführer in der Lindenstraße in Ennepetal, daß aus seinem Kfz eine größere Menge Hydrauliköl auf die Fahrbahn tropfte und
alarmierte daraufhin die hauptberufliche Feuer- und Rettungswache Ennepetal, welche mit dem Gerätewagen UMWELTSCHUTZ ausrückte. Zwei Feuerwehrbeamte streute die Verunreinigung mit Bindemittel ab, stumpften die Fahrbahn ab und beendeten ihren Einsatz mit Aufnahme des Bindemittels um 14:38 Uhr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s