Konzentrierter Schwerpunkteinsatz erfolgreich

motiv_04Hagen – Gut gelaufen ist der der erste konzertierte Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls, er heute, 17.10.2013, unter Federführung des Polizeipräsidiums Hagen stattfand. Einsatzleiter, Kriminalrat Michael Bauermann freute sich über das große Engagement der eingesetzten Beamten. Beteiligt waren neben der Autobahnpolizei Dortmund die zum
Kriminalhauptstellenbereich der Polizei Hagen gehörenden Landratsbehörden des Ennepe-Ruhr-Kreises, des Märkischen Kreises sowie der Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein.

Im Rahmen des landesweiten innovativen Konzeptes „Riegel vor!
Mobile Täter im Visier“ sollte mit dem Einsatz der Fahndungsdruck auf
mobile Einbrecherbanden erhöht werden.

Der neue Typ Einbrecher (mobile Intensivtäter) begeht viele
Straftaten, u. a. auch Taschen- und Metalldiebstähle sowie
Diebstahls- und Raubdelikte an Geldautomaten, und überschreitet
häufig Zuständigkeitsgrenzen von Polizeibehörden. Die gute
Infrastruktur – insbesondere mit dem dichten Netz von
Bundesautobahnen und Fernstraßen – ermöglicht professionellen Tätern
den schnellen Zugang zu Tatobjekten, den Transport von Tatmitteln und
Beute sowie die Flucht. „Daher konzentrierte sich der heutige Einsatz
insbesondere auch auf Tank- und Rastanlagen der Bundesautobahnen des
hiesigen Zuständigkeitsbereiches, auf die An- und Abfahrten der
Bundesautobahnen, auf die Bundes- und Ausfallstraßen sowie aktuelle
Brennpunkte des Wohnungseinbruchs“, erläutert der Polizeiführer.

Unterstützt von Einheiten der Bereitschaftspolizei aus Münster,
Köln, Essen und Bochum waren zwischen 12.00 Uhr und 19.00 Uhr ca. 330
Kräfte an dem Einsatz beteiligt. Insgesamt wurden 1.330 Fahrzeuge und
1.495 Personen kontrolliert und nebenbei noch  119 Verkehrsvergehen
geahndet. Bei elf Personen klickten zumindest vorläufig die
Handschellen. In Hagen wurde ein 42 Jahre alter ausländischer
Staatsbürger festgenommen, der wegen Raubes verurteilt worden war,
gegen Bewährungsauflagen verstoßen hatte und jetzt mit einem
Sicherungshaftbefehl gesucht wurde. Auf der BAB A 45 wurde ein 33
Jahre alter Mann aus Osteuropa festgenommen, der mit Haftbefehlen
wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht wurde. Er konnte die
geforderten 2.100,– Euro nicht zahlen und wanderte hinter Gitter. Im
Märkischen Kreis mussten die Beamten insgesamt vier Festnahmen
aussprechen. Ein 59 Jahre alter Mann  war zur Abschiebung
ausgeschrieben. Ein 33-Jähriger wurde mit Haftbefehl gesucht und hat
noch 13 Monate abzusitzen. Zwei junge Männer,  24 und 25 Jahre alt,
wurden mit verbotenen Gegenständen und Betäubungsmitteln erwischt.
Der Ältere wird morgen dem Haftrichter vorgeführt, der Jüngere kam
nach Vernehmung wieder auf freien Fuß. In Siegen wurden in einem
überprüften Fahrzeug vier Personen aus Osteuropa angetroffen. Von
ihnen hatte eine Frau einen Haftbefehl wegen Diebstahls offen. Da sie
die geforderten 300,– Euro aber bezahlen konnte, kam sie nach kurzer
Zeit wieder auf freien Fuß. Auch im Ennepe-Ruhr-Kreis wurden vier
Personen vorläufig eingesperrt. In einem kontrollierten Fahrzeug
trafen die Beamten zwei Osteuropäer an, von denen aber niemand Halter
des Wagens war. Zudem befanden sich im Kofferraum größere Mengen
Parfums, die möglicherweise aus Diebstählen stammen. Die Ermittlungen
in der Sache dauern an. Zwei ebenfalls aus Osteuropa stammende Frauen
waren wegen Trickdiebstahls gleich von zehn Behörden zur
Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Sie wurden nach den
erforderlichen Maßnahmen wieder entlassen und traten mit dem Zug die
Rückfahrt nach Duisburg an, wo sie nach eigenen Angaben wohnen. Und
noch am Rande mussten zwei Autofahrer im Ennepe-Ruhr-Kreis nach der
Kontrolle durch die Beamten zu Fuß nach Hause gehen, weil sie zu tief
ins Glas geschaut hatten und Blutproben fällig waren.

„Ziel des Einsatzes war es unter anderem, Hinweise auf  reisende
Tätergruppen, deren Reisebewegungen, Begleitpersonen und
Lebensumstände zu bekommen, da oftmals professionell organisierte
Netzwerke hinter den Tätern stecken“ , erklärt Michael Bauermann.
„Diesem Ziel sind wir ein Stück näher gekommen. Jetzt gilt es, die
Ergebnisse im Nachgang auszuwerten und die Daten allen
Sachbearbeitern zugänglich zu machen“.

Hagen als Kriminalhauptstelle ist eine von 16 Schwerpunktbehörden,
in denen die Ermittlungen gegen überregionale Intensivtäter gebündelt
wurden. 375 mobile Intensivtäter wurden in einer ersten Untersuchung
vom Landeskriminalamt NRW vorläufig identifiziert und den
Schwertpunktbehörden als Prüffälle zugewiesen. Das Ziel des
landesweiten Konzeptes liegt in einer qualitativ hochwertigen
Beweisführung und konsequenten Verfolgung von Straftaten. Dabei muss
die Beweislage ausreichen, um die Täter in Untersuchungshaft zu
nehmen oder anzuklagen, bzw. zu einer Haftstrafe zu verurteilen.
„Dieses Ziel kann man nur gemeinsam erreichen. Deshalb arbeiten wir
wie heute eng mit den Landratsbehörden und der Autobahnpolizei
zusammen“, sagt Michael Bauermann mit Dank an die Einsatzkräfte und
dem Ausblick auf weitere gleichgeartete Einsätze.

Die Ergebnisse der einzelnen Behörden im Überblick

Polizeipräsidium Hagen: 1 Festnahme, 0 Anzeigen,  459
Personenkontrollen, 403 Fahrzeugkontrollen, 64 Verwarnungen

Autobahnpolizei Dortmund: 1 Festnahme, 1 Anzeige, 53
Personenkontrollen, 26 Fahrzeugkontrollen, 6 Verwarnungen

Der Landrat Ennepe-Ruhr-Kreis: 4 Festnahmen, 4 Anzeigen, 271
Personenkontrollen, 376 Fahrzeugkontrollen, 9 Verwarnungen

Der Landrat Märkischer Kreis: 4 Festnahmen, 11 Anzeigen, 266
Personenkontrollen, 207 Fahrzeugkontrollen, 26 Verwarnungen

Der Landrat Olpe 0 Festnahmen,  0 Anzeigen,  170
Personenkontrollen, 110 Fahrzeugkontrollen, 2 Verwarnungen

Der Landrat Siegen-Wittgenstein: 0 Festnahmen, 0 Anzeigen, 276
Personenkontrollen, 208 Fahrzeugkontrollen, 12 Verwarnungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s